Die Geschichte der Ni`awve Mokri

von Firewings
GeschichteAbenteuer, Sci-Fi / P16
08.09.2015
12.11.2015
11
9296
1
Alle
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
Hallöchen,
ich habe die Idee schon seit längerem, das Spiel von Avatar zu einer Geschichte zu formen.
Jetzt wage ich mich an diese und bin gespannt wohin die Geschichte uns führen wird ;)

Die Geschichte wird lang, da alles aus dem Spielverlauf dargestellt wird mit ein paar, wenigen Extras.
Von daher könnt ihr euch drauf freuen. Das Kapitel hochladen, wird vorerst unregelmäßig kommen aber denke 2-3 die Woche wird es sein.
Dies ist meine 2 Geschichte und bin für Kritik immer Offen.

Ich verdiene kein Geld mit dieser Story! Das geistige Eigentum gehört Ubisoft, ich leihe mir Charaktere und Verlauf der Geschichte nur aus.

Viel Spaß mit dem ersten Kapitel
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

,,Aufwachen Schätzchen.", dringt an mein Bewusstsein und ich höre es poltern. Meine Augen lassen sich nur schwer öffnen und es ist gleißend hell. ,, Na, guten Morgen, wurde aber auch Zeit. Sie haben 5 Jahre im Kryonik-Schlaf verbracht. Wir landen bald am Höllentor und dafür sollten Sie fit sein." Achja, Pandora. Ich bin extra zu dem neuen Planeten geordert worden um meine Arbeit als Signalexpertin dort zu verrichten. Mit der Hilfe des Kryonik Betreuers und der Schwerkraft, seige ich aus der Kapsel und er bringt mich in einen Raum, wo ich duschen und mich umziehen kann. 5 Jahre lang nicht duschen, bei dem Gedanken bekomme ich eine Gänsehaut und fühle mich schmutzig.

Nach einer langen und ausgiebigen Dusche, frischen Klamotten und Essen (was nicht sonderlich appettitlich war) begebe ich mich auf das Schiff, das mich nach Pandora bzw dem Höllentor bringen soll. Mehrere Soldaten sitzen auf den Bänken während der Chef des Schiffes, ihnen alle notwendigen Anweisungen gibt. Niemals die Maske abnehmen, vor den Navi (den Eingeborenen) achten und immer so weiter...  Nach der Erklärung her kommt der Chef zu mir. Ein großer militärisch, aussehender Mann mitte 40 mit fast kahlrasierten Kopf und einem 3 Tage-Bart. ,, Sie müssen Ryder sein. Die Professorin will mit ihnen sprechen. Kommen Sie." Sein Ton duldete keinerlei Ungehorsam. Arroganter Drecksack. Ich hasse solch einen Tonfall, den musste ich auf der Erde schon als ertragen aber ich bin ja nur hier um zu arbeiten. Vor einem Monitor lässt er mich stehen und eine rothaarige Frau erscheint auf diesem. ,,..ich sag ihnen ständig, sie sollen keine Soldaten mehr schicken. Und was schicken sie? Lauter Soldaten!" Uff, die ist ja mal garnicht erfreut. ,, Ich bin keine Soldatin, sondern die Signalexpertin, die ange-.." ,,Ja, das ist für mich eins wie das andere. Wissen Sie, auf Pandora sind Sie darüber Dr. Harpers Problem. Wenn Sie ihn enttäuschen, dann wird es zu meinem Problem. Also geb ich Ihnen einen guten Rat: Bauen Sie keinen Mist!",, Ist ja Gut, ich habs kapiert." kapituliere ich ihr gegenüber. Ja, keinen Mist bauen. Dafür bin ich nicht hier. ,, Vergessen Sie Ihre Träume vom Urlaub in den Tropen. Machen Sie auf Cowboy wie die anderen Soldaten, dann sind Sie in spätestens zwei Wochen tot. Ich kann Ihnen versprechen, das hier ist die rauste Welt, die sie je gesehen haben." Ich stemme mit einem abwärtenden Grinsen, die Hände in die Hüften und schaue Sie an. ,,Wenn Sie aber aufgeschlossen bleiben, werden Sie auf unvorstellbare Art und Weise belohnt." Was meint sie mit belohnt werden? Die Arbeit als Signalexpertin macht mir Spaß und ist Belohnung genug. Was soll ich in dieser rauhen Welt für eine Belohnung erhalten? ,, Exopack auf. Wiederhole: Exopeck auf. Pandoras Atmosphäre ist hochgradig flüstig. Nehmen SIe draußen niemals die Maske ab." Klingt vielversprechend. Ich setze meine Maske auf und das Schiff setzt in den Landeanflug. Am Boden begeben wir uns alle hinaus, ich und 4 weitere Soldaten. Unten steht eine japanisch aussehende Frau, neben einem Auto. Mit ihrem Blick sieht sie uns alle an und sagt ,, Willkommen zu Hause, Leute. Höllentor. Ich bin Offizier Midori. Keine Förmlichkeiten, nenne Sie mich einfach Kendra. Ich bin an diesem schönen und gefährlichen Ort für die Einweisungen zuständig. Hmm, wer von Ihnen ist Ryder?" Ich hebe die Hand. ,, Okay, Sie bleiben hier. Alle anderen; Gehen Sie an Bord. Das Shuttle bringt Sie zum Hauptkomplex. Kommen Sie, steigen Sie ein." Mit dem Auto fahren wir auf dem großen Komplex zu. Die Fahrt lang sprechen wir über belangloses und ich bin mir sicher, in Kendra sowas wie eine Freundin gefunden zu haben.

,, Kommandant Falco konnte Ihre Ankunft gar nicht erwarten." ,,Wer ist Falco?" ,,Seinetwegen sind Sie hier. Das soll er Ihnen aber selbst erklären. Doch zuerst erfahren Sie den neuesten Stand über alles." ,, Na, super. Fünf Jahre Schaf im All und plötzlich wird´s hektisch." ,, Während ihres Kälteschlafs hat sich viel getan aber nicht alles davon ist gut. Nach dem lauten Teil sehen wir mal nach Ihrem Avatar. Dr Monroe sollte ihn fertig haben. Sind  Sie bereit?" Was ist das den für eine Frage! ,, Machen Sie Witze? Seit fünf Jahren träume ich von nichts anderem mehr. Klar will ich ihn sehen." Kendra lächelt. ,, Genieß Dr. Monroe besser mit Vorsicht. Er hält die Avatare für seine persönlichen Versuchskaninchen." Als Versuchskaninchen? Verärgert verenge ich die Augen, wenn er an meinem rumgedoktert hat kann er was erleben. Endlich bekomme ich die Chance für die RDA zu arbeiten, dann hier auf Pandora und bekomme meinen eigenen Avatar, nur das damit gefuscht wird? Wenn ja werde ich mit diesem Falco ein Wörtchen reden müssen.
Ich begleite Kendra ins Innere, wo sich das Verbindungszentrum befindet. Überall sind komische Kammern, alles sieht und riecht steril. Der Geruch ist lästig, erinnert mich an Krankenhäuser. ,, Er ist dort drüben." Kendra zeigt auf einen glatzköpfigen Mann im Kittel. ,,Ich muss mich noch um etwas anderes kümmern. Komm zu mir wenn du fertig bist. Kommandant Falco will mit Ihnen sprechen."Ich nicke und sehe, wie sie zu 2 anderen Professoren geht und sich mit diesen unterhält. Beim Leiter des Avatarverbindungsprozess werde ich sogleich auch angekläfft. ,,Ach, wenn das nicht die Signalexpertin ist! Es wird auch Zeit, dass Sie kommen. Es ist gerade mal Ihr erster Tag und Sie sind schon zu spät dran." Sehr Charmant. ,,Gehen Sie zu Ihrem Verbindungsbett. Ich stecke Sie in Ihren Avatar. Mal sehen, ob Sie den Preis wert waren, den es gekostet hat, Sie hierherzuholen. Hopp, hopp! Sie sind spät dran und wir bezahlen nicht nach Stunden." ,, Freut, mich auch Sie kennenzulernen." ,, Ich bin der leitende Wissenschaftsoffizier Victor Monroe. Und bloß, weil eine DNA-Übereinstimmung in einem von einer Milliarde Fällen vorkommt, können Sie hier noch lange nicht die Prinzessin auf der Erbse spielen. Los!" ,,Ist ja gut.", meine ich nur und begebe mich mit einem kopfschütteln zu der Verbindungskammer direkt neben uns. ,, Legen Sie sich darein und halten Sie den Kopf grade. Das sage ich kein zweites Mal." Mit einem schnauben lege mich dort hinein. Es fühlt sich... gummiartig an aber bequem. Sehr bequem. Dr Monroe lässt etwas über meinem Kopf herrunter, das scheinen die Geräte zu sein, die einem ermöglichen den Körper zu wechseln. Die Kammer fängt an zu vibrieren und die Klappe wird hinunter gelassen. Mein Herz pocht. Was ist wenn was schief geht? Zur Beruhigung schließe ich meine Augen und ein regelrechter Ruck durch zieht meinen Körper und mir wird schwindelig.