Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Einmal und... immer wieder?

GeschichteAllgemein / P18 Slash
02.09.2015
03.11.2018
17
22.651
16
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.03.2016 1.260
 
Nachdem Vivian eingeschlafen war, nahm Silvan mit einem kritischen Blick ihre Brüste ins Auge. Flecken. Scheiß verdammte Flecken, Blutergüsse. Auf ihren schönen Brüsten. Das fahle Licht der Straßenlaterne schien wie eine Nebelschwade durchs Fenster. Er strich über die blauen und grünen Stellen und rümpfte die Nase. Sowas machte er zwar auch, beim Sex.
Sein Herz stach plötzlich. Könnte sie wirklich Sex mit jemand anderem gehabt haben? Schon allein der  Gedanke daran ließ ihn vor Wut fast überkochen. Was zum Teufel machte sie nur?
Vivian legte im Schlaf eines ihrer Beine auf die Bettdecke und so entplößte sie auch ihren Hintern. Sie atmete regelmäßig und leise. Seine Finger strichen ihren Oberschenkel entlang. ,,Scheiße..." Er schnaubte laut aus. Eine Haarstähne rutschte ihm ins Gesicht. Wut. Hass.
Dieser Anblick erschrak ihn. Seine Hand rutschte ohne Scheu unter ihre Pants und seine Augen weiteten sich. Noch mehr dieser verdammten Flecken. Manche waren auf die Größe einer Faust angeschwollen. Andere hingegen waren schon am verblassen. ,,Was zum Fick machst du?!", entfuhr es ihm im Zorn. Sie seuselte irgendwas und er nahm seine Hand von ihrem Schenkel. Sie drehte sich auf den Bauch und nun konnte er sich voll an ihren Schenkel satt sehen. Auch wenn sie keinen schönen Anblick boten. Ein unbändiger Hass entflammte in ihm, er schob ihre Pants etwas hoch. Es sah nach einer brutalen Misshandlung und Vergewaltigung aus. Hatte er etwa falsch über sie gedacht?

Ihn persönlich hatte es schon immer gewundert, dass so ein hübsches Ding wie sie keinen festen Partner hatte. Scheinbar hatte sie alles Vertrauen in Männer verloren. Aber weshalb hatte sie ihn nicht aus der Wohnung geworfen? Lag ihr wirklich was an ihm oder war Silvan einfach nur ein guter Zeitvertreib? Verfickt nochmal, was ist denn los mit ihm?
Normalerweise würde er jetzt an die Decke gehen und Himmel und Hölle in Bewegung setzen um heraus zufinden, was da mit ihr gemacht wurde.
Er biss sich so fest auf die Unterlippe, dass er den metallischen Geschmack von Blut schmeckte. Verdammt!
Was ging ihn das überhaupt an? Dieses ganze Gefühlsgedöns ging ihm sonst so einfach am Arsch vorbei. Aber bei Vivian? Pustekuchen.
Kurz entschlossen stand er auf. Diese Unruhe packte er nicht. Wie es bei Vivian untenrum heraum aussah, wollte er gar nicht erst wissen. Und sich auch beim besten Willen nicht vorstellen. Vermutlich gab es dafür einen ganz banalen Grund...

Schließlich hatte er auch sowas öfters mit seinen festen Partnerinnen gemacht. Und auch mit seinen nicht ganz so festen Freundinnen.  
Manche würden ihn wohl als Weiberheld oder Querficker bezeichnen. Auch wenn er unscheinbar wirkt... schwarzes Haar, matt, Brille. Funkelnde Augen, Student.
Abends konnte er das ablegen. In der Nacht würde er jede rumkriegen. Und das wusste er auch gut.
Wenn ihm danach war, könne er im nächsten Club Mädchen und junge Frauen so geschickt zu einem versauten Dreier überreden, wie sonst keiner.
Was er auch schon oft getan hat.
Einmal wurde er selbst von einem jungen Mädchen angesprochen mit kleinen Brüsten, Nerdbrille und einer Zahnspange. Das Haar von ihr hatte sie mittellang und zusammen gebunden. Eine enge Jeans, Nikes und ein langes T-Shirt hatten ihre 1,56m große Statur geziert. ,,Wie geht's?", hatte sie gesagt. Sie hatte einen roten Loli zwischen den Zähnen. Es war alles in einer Bar passiert, die nichts für junge Mädels wie sie waren. Überrascht von ihrer Aktion hatte er sich drauf eingelassen und keine 3 Cocktails später tanzten beide eng umschlungen auf der Tanzfläche. Es war eine Hitze, sie bewegte ihren Körper nicht mehr so schüchtern wie vorher und hatte viel gelacht. EIn wenig später hatte er sie aus der Bar geschleppt in die nächste dunkle Gasse und fing an, ihre kleinen Brüste zu drücken, sein Knie zwischen ihre Beine zu reiben und ihrem wildem Stöhnen zu zu hören. Noch ein wenig später hatte er sich die Hose etwas runtergezogen, hob sie hoch und drang unvorsichtig in sie ein. Sie keuchte und stöhnte wie besessen, verkrallte sich in seinem Rücken und verfiel ihm. Rein, raus, rein, raus. Ihre nackten Schenkel klatschen gegen seinen Unterleib und sie schrie fast als sie in voller Ekstase zum Höhepunkt kam. Er ließ sie weiter keuchen. Ihre Zunge steckte sie ihm in den Hals und war wieder kurz vor'm kommen, als er sie behutsam auf den Boden setze, sich seine Hose wieder zuknöpfte und ihr ebenfalls half, sie anzuziehen. Der Alkohol machte sie ganz rattig.
Sie lallte etwas, vonwegen dass sie noch weiter machen möchte. Er grinste und zerrte sie wieder in die Bar. Er flüsterte ihr etwas zu, dass sie die vollbusige Kellnerin zum Dreier überreden solle. Das junge Mädel, völlig benebelt vom Saufen, bequatschte so lange die junge Frau mit den blonden Haaren, bis sie schließlich mit einem mulmigen Gefühl einwilligte.

Kurze Zeit später fanden sich alle drei in der Wohnung der Kellnerin wieder. Die beiden Damen teilten sich den Schwanz und lutschten, leckten und saugten an ihm. Er genoss es, lgte seine Hände auf ihre Köpfe. Die Brüste der beiden streiften und berührten seine Oberschenkel und machten ihn derb geil im Kopf. Diese scheiß geilen Titten, ehrlich!
Er schubste die Jüngere der beiden weg und packte die Kellnerin an den langen Haaren, zerrte sie auf sich und stieß von unten tief und hart in ihre feuchte Fotze. Sie keuchte erotisch und hatte die Augen geschlossen. Er nahm das junge Mädel an der Hand und flüsterte ihr ins Ohr, dass sie doch mit der anderen rummachen könne. Schief grinsend packte das Mädel der Frau an ihre Titten und drückte grob zu, rieb die Nippel zwischen ihren Fingern. Sie erröteten beide und küssten sich innig, Speichel floss an ihrem Kiefer herunter und stöhnend nahm die Ältere das Mädchen mit 3 Fingern.
Derweil fickte Silvan wie ein Wahnsinniger die blonde Kellnerin und merkte, wie ihm die Puste ausging. Die beiden Weiber knutschen ausgiebig und keuchend rum. Völlig im Wahn versunken machten sich die beiden Damen gegenseitig geiler denn je.
Letzendlich bließ das junge Mädel mit der Nerdbrille Silvan noch einen, tief. Die blonde leckte das Mädel derweil und fingerte sie hart.
Er presste ihren Kopf auf seinen Schwanz, die jüngere bekam fast keine Luft mehr, als er zuckend und laut stöhnend zum Orgasmus kam. Erst nach ein paar Momenten ließ er von ihr ab. Sie öffnete ihren Mund, er betrachtete zufrieden das Ergebnis. Sehr viel kam zwar nicht raus, aber genug, um dem dämlichen Fickschnitzel das Maul zu stopfen. Er zog sich an, bemerkte aber, dass die beiden Damen noch mit seinem Sperma spielten und es sich gegenseitig beim küssen in den Mund fließen lassen.

In dieser Erinnerung schwelgte SIlvan gerne.
Er bemerkte erst jetzt, wo er sich befand. Mitten im Wohnzimmer, auf dem Sofa. Er rieb sich einen. Er stöhnte leise, stand mühsam auf und ging ins Schlafzimmer. Leider konnte er nicht anders. Er wollte ihr ins Gesicht spritzen. Er beugte sich vor, küsste Vivian auf die Lippen und nach wenigen Sekunden wurde sein Kuss ohne große Scheu erwidert.
Vivian war das nicht fremd. Obwohl sie todmüde war, wollte sie Silvan einen blasen.
Am Ende lag sie auf dem Rücken, er auf ihrem Oberkörper. Er fickte sie in den Mund. Vivian streckte ihre Zunge raus, keuchte und saugte, wie keine zuvor, an seinem harten Schwanz.
Er wollte ihr in den Mund spritzen, sie sein warmes Sperma schlucken lassen.
Doch nach etlichen Deepthroats gelang es ihm nicht. Er konnte nicht zum Höhepunkt kommen. Er zog sich seine Hose wie so unzählige Male zuvor wieder an und schlüpfte neben Vivian ins Bett.
Und die Flecken?
Die waren schon längst vergessen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast