Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Ende von der Idioten Bande?! (2 Teil)

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
31.08.2015
15.02.2021
9
12.314
3
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.11.2020 1.708
 
Am nächsten Tag treffen wir uns Hauptquartier, wo die Geschwister den anderen von gestern erzählten, dabei wird die Stimmung sofort angespannt und nicht einmal mir fällt etwas ein, um die Stimmung zu entspannen. "„Ihr könnt doch nicht einfach so weggehen! Wir brauchen euch doch", meint Frank sofort, wo Olli nur mit den Schultern zuckt. „Wir müssen und werden zu unserer Oma ziehen, somit kann meine Eltern dort eine Arbeit finden.

Leider muss es schnell gehen, sonst bekommt er dort auch keine Arbeit, da hier bald keine Jobs mehr geben wird und die anderen auch dort ziehen werden", erklärt uns Olli den Plan von seinen Eltern. „Sind die Maschine so alt", versucht es Hannes weiter und haltet die ganze Zeit Marias Hand. Olli schüttelt den Kopf. Anscheinend könnte ich nicht weiter darüber reden, also versucht er es nicht mal. Ich versuche irgendwelche Grimassen zu ziehen, aber nicht das klappt bei Olli, sondern er schüttelt den Kopf und wendet sich wieder zu ihm. Lol, er könnte wenigstens so tun, als würde er lachen.

Ein trauriger Olli ist schlimmer, als ein normaler Olli, „Habt ihr irgendwas angefasst, als ihr gestern die Maschine zurückgegeben habt?" „Wir wären nicht einmal drinnen." „Aber die Typen mit den schwarzen Kaaren", erinnert sich Hannes. „Und seitdem steht alles still", murmelt Maria und schaut zu ihrem Bruder. „Kann Zufall sein, aber muss es nicht", meint dieser. „Wir sollten zurück und sehen, ob es Reifenabdrücke oder so gibt. Dann nach den Wagen in der Stadt suchen", meint Olli und da kommen ja Erinnerungen hoch. Ob wir wieder jemand im Knast schicken? „Nicht nötig. Alle gepimpten Karren stehen jeden Abend vor Chrome, dieser R&B- Disco am Bahnhof", antwortet Frank und schon bekomme ich ein schlechtes Gefühl. Disco und die Idiotenbande? Das wird ja lustig werden.

„Ich ziehe doch kein Kleid an, um in irgendwelchen Club zu kommen, wo nach Schweiß riecht", beschwerte ich mich und verschränke meine Arme, während Tussi Jenny mich genervt anschaut und mir weiterhin das Kleid entgehend halte. „Entweder du ziehst es an oder ihr könnt es vergessen reinzugehen", erwidert sie zickig und ich wollte sie anmotzen, als Olli sich einmischt. „Es ist nur ein Kleid" „Ach wirklich? Dann ziehe du es doch an!" „Würdest gerne haben." „Oder liebe nicht, sonst müssen alle sich noch kotzen übergeben wegen deinen hässlichen behaarten Beine." „Du bist nur neidische, weil ich mich nicht rasieren muss." „Muss ich auch nicht. War wohl nichts, Vollhorn!" „Eklig", murmelt Jenny und ich strecke meine Zunge. „Willst du mich verlieren? Dann brauchst du einen andern besten Freund", meldet sich Olli wieder und ich schaue wieder zum schwarzen Kleid. Ziemlich eng, also es sieht so aus und wenn ich die Blondine so ansehen, habe ich wohl recht, denn bei der gibt es nur enge Klamotten. „Ich werde dich vermissen, aber die Schule ist groß und ein Idiot findet man immer, also by-...", weiter komme ich nicht, denn mein bester Freund schmeißt mir das Kleid im Gesicht. Ich schnaube und nehme das Kleid in meine Hand, bevor ich um das Auto gehe, wo ich mich tatsächlich ausziehe und das Kleid anziehe. Nicht gerade eine nette Erfahrung, denn in eine kalte Nacht nur in Unterwäsche auf einen Parkplatz vor einen Club ein enges Kleid anzuziehen könnte ich mir echt sparen. Dafür schuldet Olli mir hundert Schokoladentafeln!

Ich drücke meine Klamotten gegen meinen Bauch und ziehe das Kleidende nach unten, aber es rutscht wieder nach oben und nur ein bisschen, dann könnte man meine Unterwäsche sehen. Ich verdrehe die Augen und gehe wieder zu den anderen. „Zufrieden?", murmele ich und Jenny nickt begeistert, während Olli sein Lachen versteckt, während die anderen es nicht mal versuchen. „Jetzt sieht Sel, wie ein Mädchen aus", sagt Frank zwischen sein dämlichen Lachen. „Wenn Blicke töten würden, dann würde Frank jetzt sich jetzt in die Hosen machen. Weil er es ja immer tut bei seinem Bruder", mischt sich Jorgo ein und kassiert einen wütenden Blick von Frank. Genervt drücke ich ihr meine Klamotten und sie stopft es in ihr Rucksack, mit einem angewiderten Mimik, worauf sie sofort einen wütenden Blick von mir bekommt. Sie schmeißt daraufhin ihre Haare von ihrer Schulter nach hinten und verdreht die Augen, bevor sie einfach hereingeht im Club, dabei uns mit einer Handbewegung befiehlt hier zu bleiben.

Genervt wollte ich mich bei Olli beschweren, wie kalt mir doch ist und ich doch schnell meine Klamotten anziehen kann, als Peter mir schon seine Jacke über meine Schulter legt. Habe ich schon mal erwähnt, wie Peter der normalste von ihnen ist? Ich schenke ihm ein Lächeln, als Olli schon Peter Jacke von meiner Schulter nehmt und im Gesicht von Peter wirft. „Hey, was soll das?", frage ich ihm und er geht einfach um die Disco, wo wir ihm verwirrt verfolgen, wo erstaunlicherweise Prinzessin steht und uns breit angrinst, dabei auf die öffne Hintertür zeigt. Ich verdrehe nur die Augen und verschränke meine Arme vor meine Brüste.

„Wollt ihr Kleinkinder hereinkommen?", fragt sie uns und anscheinend reicht es Maria, denn sie würde leicht rot und schnaubt. „Du bist doch höchstens nur ein Jahr älter, als wir", mischt sich Olli ein und schaut sie auffordern an. „Ich fahre immerhin schon Auto", antwortet sie ihm und grinst ihm blöd an. „In der Fahrschule", kommentiert Kai das natürlich sofort. „Na und? Wenn ihr reinwollt, dann gibt es Re- …", weiter kommt sie nicht, denn Maria unterbricht sie: „Mir reicht's, ich gehe!" Sie wollte tatsächlich gehen, als ich sie am Handgelenk festhalte. „Hey, glaubst du, mir gefällt es hier in einen kurzen Kleid zustehen und diese Tussi hier auszuhalten? Aber wir müssen das tun, sonst müsst du und Olli mit euren Eltern umziehen", beruhige ich sie und sie schnaubt wieder, aber nickt einverstanden, also lasse ich sie los.

Jenny grinst uns abfällig an und mustert uns alle von oben nach unten. Plötzlich nehmt sie Peter Helm von seinem Kopf und wirft ihm einfach in die Mülltonne neben ihr, was ihr echt ähnlich aussieht. Peter scheint dies nicht zu stören, denn er ließ sie sogar seine Haare zerstreuen. „Ne coolere Friseur wäre echt gut", kommentiert sie es auch noch und normalerweise würde ich daraufhin etwas sagen, aber als ich Peter verliebten Blick auf sie sehe, verdrehe ich nur die Augen. Sicherlich wird er ihr blöden Rat annehmen und beim Friseur vorbeischauen. Als nächste ist Frank dran, der sich von seinem Senffleck verabschieden muss und ein Klopfen an seine Speckröllchen bekommt mit den Spruch 'Bauch einziehen', wo Maria und ich sicherlich einen blöden Spruch bekommen würden, aber die Tussi bekommt nur ein Grinsen. Vollidiot! Natürlich sagt Jorgo auch nichts, als sie sein Handtuch ihm um den Kopf bindet und den Spruch Workout bekommt.

Anscheinend haben sie wegen des Gestanks hier ihre Gehirne vollkommen verloren. Bei Olli bindet sie ihren eignen Schal um sein Hals und sagt, wie er sich doch reifer anziehen sollte und er doch eigentlich gut aussieht, wo ich sofort eine Augenbraue hochziehe. Ich habe ja schon geahnt, sie ist nicht gerade schlau, aber so dumm habe ich sie doch nicht eingestuft. Natürlich grinst Olli darauf und schaut mich an, aber er setzt sofort eine coole Miene, als Maria sein Grinsen bemerkt. Er wollte hereingehen, wie die anderen Jungs, als ich ihm zufällig anschubse und er damit nicht gerechnet hat, also fällt er auf seine Nase.

„Spinnst du?!", fragt er mich sofort und steht auf. „Sorry, dachte du wolltest wieder auf den Boden landen", meine ich schultern zuckend. „Dich als Freund zu haben, ist wie einen Feind bei sich zu haben", sagt er und ich wollte daraufhin antworten, als Jenny ihm weiter zieht. „Keine Angst, ich nehme dein Freund nicht. Er ist nicht in meine Liga", sagt sie zu mir. „Freund? Als würde der in meine Liga sein! In meine Liga sind nur Models und … und … Justin Bieber", sage ich und versuche arrogant zu klingeln, aber sie fangt an zu lachen. „So siehst du auch aus. Weiter gehen", sagt sie und zieht mich einfach weiter, was soll das jetzt heißen?! Ist dieser Justin Bieber nicht berühmt bei Mädchen? Die Mädchen in meine Klasse reden doch immer von ihm und schwärmen von ihm, also wieso hat sie sowas gesagt?

Ich bemerke, wie Olli sich im Spiegel mustert und an den Schal zieht, wo ich sofort eine Idee bekomme und gerade wollte ich daran ziehen, als mich schon irgendwelche Lichtblitze blenden und laute Musik meine Ohren verrückt macht. Ich versuche mich an das Licht hier drinnen zu gewöhnen und an die Musik, dabei versuche ich Ollis Rücken nicht aus dem Sichtfeld zu verlieren. Ich bemerke nicht, was die anderen tun, aber nach paar Minuten sitzen wir. „Ich kann es kaum fassen, wie sich die Mädchen hier auf ihrem Körper reduzieren lassen", sagt Maria und deutet auf eine Bedingung, die ziemlich kurze Bekleidung anhat. „Das sagst du nur, weil dann von dir nicht mehr viel übrig wäre", meint Blondine bösartig. „Und von dir wäre nichts übrig, wenn es kein Make-up gibt", verteidige ich Maria, die mir unauffällig dankbar zunickt. „Dazu ist es besser etwas im Kopf zu haben, als so herumzulaufen wie die, oder", meint Maria und macht den Fehler die Jungs zu fragen, was umsonst ist, da sie nur irgendwas herum stottern und die Mädchen weiterhin anstarren.

Ich schlage Olli leicht auf den Kopf, was ich bei Frank und Jorgo gleich mache. „Spinnst du", kommt von allem drei, die anscheinend wieder ihre Sprache gefunden haben. „Sorry, hab geglaubt, eure Augen sind stehen geblieben", meine ich zuckersüß und bevor sie etwas antworten können, mischt sich Peter ein. „D-D v-vorne", sagt er und deutet auf den breitschultrigen Kerl. Der Vollhorn  sitzt mit irgendwelche Leute zusammen und spendet großzügig Getränke. „Dafür, dass heute seine Arbeit verloren hat, ist er wirklich gut gelaunt", bemerkt Kai. Was ist hier los? Und wieso zum Teufel ist Blondi noch immer bei uns? Muss sie nicht irgendwelche Jungs anmachen?

Nächste Kapitel kommt nach ein Review (8 Review zur Geschichte) bei 21 Favoriteneinträge ist es nicht viel verlangt.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast