Trying something new

KurzgeschichteHumor / P12
Boba Fett
29.08.2015
29.08.2015
1
783
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Diese Mary Sue war ein 14 jähriges Mädchen mit blonden Haaren, ihrer Meinung umwerfenden blauen Augen und einen gebleachten Lächeln. Boba Fett hatte in seiner langen Karriere als Kopfgeldjäger schon das ein oder andere Exemplar dieser etwas gewöhnungsbedürftigen Spezies kennengelernt, manchmal auch auf Wunsch einzelner Individuen auch getötet. Aber das war das erste Mal, das eine Mary Sue ihn persöhnlich aufsuchte. Und er fand es ätzend. Nicht nur das sie ihm quietschend und mit einem lauten "Boba" um den Hals gefallen war und seine Gegenwehr perfekt parrierte, nein jetzt saß sie auch noch ihm gegenüber und er konnte leider gar nichts tun, da sie ihm seine Munition geklaut hatte. Abgesehen von ....

"Also" gut gelaunt strahlte Mary ihren Helden an. Boba Fett, den sie binnen weniger Minuten mit ihren Kräften ausfindig gemacht hatte, saß ihr gegenüber. WIE GEIL WAR DAS DENN? "Tötest du für mich den Kanzler?" Etwas wie milde Überraschung huschte über das Gesicht des Kopfgeldjägers. Und ließ ihn noch niedlicher erscheinen, als er sowieso schon war. "Du willst also das ich das Oberhaupt der Republik töte? Sollte ich nicht eher Dooku töten?" Mary schüttelte den Kopf und versuchte nicht zu sabbern. "Nee das mach ich schon selbst. Aber den Kanzler musst du töten." "Und wieso?" "Was wieso? Weil er böse ist!" Mit großen blauen Hundeaugen betrachtete Mary ihren Gegenüber. "Lässt du mich dann in Ruhe?" "Aber Boba Schatzi ..."

Peng.

Das Mädchen sackte tod zusammen. Seufzend verstaute Boba den kleinen Blaster wieder in seiner Jackentasche. Kein Wunder das Skywalker regelmäßig durchdrehte. Soe etwas zerrte wirklich an den Nerven.

                                                             --------------------------------

Eigentlich hatte Boba gedacht das mit dem Zwischenfall vor ein paar Tagen die Sache mit dem Kanzler ermorden aus der Welt wäre. Doch irren war nun mal menschlich. Er fixierte gerade einen Drogenbaron durch das Scharfschützengewehr an als sich zwei schlanke Arme von hinten um seinen Hals legten und ihn in eine knochenbrechende Umarmung zogen. "Boba Schatzi"

Irgendwo saß die Macht und trank gerade Tee als sie eine altbekannte Störung in der Macht wahrnahm. Seufzend setzte sie die Teetasse, die ihr mal eine Mary Sue aus "Alice im Wunderland" mitgebracht hatte, ab und besah sich das heulende Etwas vor sich. Diesesmal steckte ein Messer in ihrer Brust. "Aber warum?" heulte Mary. "Warum nimmt Boba nicht wahr das wir füreinander bestimmt sind?" Hätte die Macht Ohren, würde sie sie jetzt zuhalten. Aus den Tiefen ihrer Manteltasche beförderte Mary ein kunstvoll besticktes Taschentuch hervor und wischte sich umständlich die Tränen ab. "Das nächste Mal werde ich ihn dazu bringen mich bedingungslos zu lieben." Wahrscheinlich wäre es jetzt ein unpassender Moment um zu erwähnen das sie das gleiche auch das letzte Mal gesagt hatte. Also nickte die Macht nur verständnisvoll und schnippte einmal mit dem Finger. Eine unfassbare Stille trat ein. Womöglich war es falsch manche Mary Sues immer und immer und immer wieder auf die Menschheit loszulassen, aber die Macht hatte weder eine Verwendung für sie noch die Nerven sie überhaupt länger als ein paar Minuten zu ertragen. Immerhin brachten manche etwas aus der Außenwelt mit. Und so wartete sie geduldig auf die nächste.

Vielleicht sollte sie ja Psychologin werden. Genung Erfahrung hatte sie ja, dachte sich die Macht während sie gedankenverloren auf den Fleck starrte, wo sie gerade noch eine Mary Sue vor sich sitzen hatte. Die Arme hatte versucht Anikan ihre unbändige Liebe zu gestehn und war dabei leider von einem herabfallenden Felsbrocken erschlagen worden. Gedankenverloren rührte sie in ihrem Tee und knabberte an einem Keks. Nun musste sie nur noch auf einen toten Fanfiktionautor oder auf eine tote Fanfikitionautorin warten, die das ganze protokollierte. Immerhin sollten andere auch etwas davon haben. Und wenn auch nur zur Belustigung. Aber das konnte noch etwas dauern. Immerhin starben Fanfiktionautoren nicht so häufig. Außer jemand kam mal wieder auf die glorreiche Idee Dooku zu fragen ob er schwul war.


Irgendwo im Outer Rim. "Boba wieso verstehst du nicht, das wir zusammen gehören?" "Bleib mir vom Hals!"

Und so wiederholte sich die Geschichte ein ums andere Mal.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________
Hallihallo mal wieder! Die Idee kam mir in den Ferien auf ner Freizeit!
LG Anemonenfisch
Review schreiben
 
 
'