100 Jahre? Oder nicht?

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
OC (Own Character) Peter Pan
29.08.2015
10.05.2017
13
14.769
2
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
29.08.2015 892
 
Heyyy.
Dies ist also meine erste ff in der Kategorie: Once Upon a Time. Ich hasse mich jetzt schon dafür, dass ich nicht früher angefangen habe eine zu schreiben. Ich liebe diese Sendung und vor allem Pan. Um den dreht es sich auch in der ff, wie ihr vielleicht schon in der Kurzbeschreibung gelesen habt. Außerdem könnte sich auch ein Pan x OC sich draus entwickeln. Nur das ihr schon mal vorgewahrnt seid. Also, ich höre jetzt auf euch zu nerven und ihr fängt an zu lesen xD Also viel Spaß.

Da stieß Rumpelstilzchen seinen Vater den Dolch in den Rücken. Er schrie auf....und verwandelte sich zurück, in den alten Mann, der er mal war. Er zitterte. Rumpel flüsterte: "Hallo Papa." Darauf antwortete nun die alte, schwache Stimme seines Vaters: "Rumpel bitte, du kannst noch aufhören. Zieh den verdammten Dolch raus! Wir können neu anfangen." Die letzten Worte sagte er etwas provokanter, als die davor. Er lächelte Rumpel an. Unglaubwürdig guckte Rumpel ihn an. Sein Vater sprach weiter: "Und bekommen unser Happy End, he?" Rumpel machte den Mund auf. Ihm viel es sichtlich schwer die darauf folgenden Worte zu sagen, wie man es ihm ansah: "Aber ich bin ein Böser, und Böse kriegen doch nie ein Happy End." Somit stach er schweren Herzens den Dolch noch fester in sein Gegenübers Rücken. Die Stelle begann zu leuchten. Ein wunderhübsches, helles grün erstrahlte. Es leuchtete immer noch. Während die beiden im Boden versanken, streichelte Rumpel seinen Vater noch mal über den Kopf und gab ihn einen letzten Kuss auf die Wange. Das Licht leuchtete inzwischen  gelb. Als sie verschwunden waren und das leuchten verebbt war, viel die Schriftrolle auf den Boden. Alle anderen konnten sich nun wieder bewegen, da die beiden nun tot waren. Sie trauerten um Rumpel, besonders Belle und Neal, hatte es hart getroffen.

So wäre eine Vergangenheit gewesen. Was aber, wenn ich euch erzähle, dass es nicht die richtige war. Wie es wäre, wenn Rumpel nicht den Mum gehabt hätte seinen Vater zu töten und dabei selbst zu sterben? Hier nun, die wahre Geschichter, seiner und Pans Vergangenheit:

"Denn bekommen wir unser Happy End, he?", sprach der alte Pan. Rumpel blickte nun schweren Herzens zu Neal. Dann wanderte sein Blick zu Belle. Er konnte es nicht. So sehr er sich auch wünschte die anderen zu retten. Er konnte es nicht! Der Dolch, der noch immer in dem Rückrad seines Vaters steckte, begann unter Einfluss seiner Hand leicht zu zittern. Dann nickte Rumpel und meinte zu seinem Gegenüber: "Na gut Papa. Das ist deine letzte Chance." Er zog den Dolch wieder heraus. Die Stelle begann rasend schnell zu verheilen. Nun wurde der Alte, wieder zu dem jungen Pan. "Du hast es dir wirklich anders überlegt, Rumpel. Ich bin Stolz auf dich." Aber in Wirklichkeit lachte Pan in sich hinein, wie dumm und leichtgläubig Rumpel doch nur war. Doch ein Nachteil gab es für Pan, er würde nun 100 Jahre lang keine Zauberkraft mehr haben und sich mit diesen Leuten hier abgeben müssen. Felix hatte er auch dem Fluch geopfert. Es gab also niemanden mehr, wen er hätte bewegen können um ihn zu befreien. Wenn der Fluch erstmal da war und sie alle verschlang, würde er sowieso herrschen, also was machte er sich für Gedanken? Es seidern...die böse Königin würde wirklich den Preis dafür Zahlen und das, was ihr am teuersten war zurücklassen. Die anderen erwachten nun aus ihrer Starre. Pan hatte ja keine Magie mehr um sie in der Starre zu halten, was zu bedauern war, wie er fand. Belle viel Rumpel um den Hals. Pan ging ein Schritt zur Seite. Alle beobachteten ihn. Rumpel löste sich nun von Belle und teilte den anderen mit, dass Pan jetzt erstmal für 100 Jahre keine Magie hat, weil er fast gestorben wäre. Na super, dachte Pan sich. Aber er spürte Magie. Irgendwo hier in dieser kleinen Stadt war ein Mensch, der Haufenweise Magie besaß. Diesen Jemand musste er sich unbedingt holen. Es war eine...., Pan konzentrierte sich auf seine Sinne, ein Mädchen. Eine Stimme unterbrach ihn und er schlug die Augen auf: "Und was passiert mit ihm, wenn wir alle wieder in unsere Welt teleportieren werden?", fragte sie, mit einen Blick Richtung Rumpel, während sie auch auf Pan zeigte. Rumpel richtete sich nun auf und meinte mit erhobener Stimme: " Er wir nach Neverland zurückgebracht. Allerdings ohne Magie. Erst nach 100 Jahren wird sie zurückkehren. Aber bis dahin können wir uns etwas überlegen." Die böse Königin nickte.Sie sprach: "Okay, fangen wir an." Nach einen Schmerzerfüllten Blick, zu den gelben Auto, was gerade über die Grenze von Storybrock fuhr, erfüllte sich der Preis und alle Bewohner von Storybrock verschwanden in einer lila-blauen Rauchwolke. Sie waren nun alle zurück im Zauberwald. Auch Pan, den der Rauch zu letzt umhüllte. Ein letzter böser Blick Richtung gelbes Auto. Sie hatten ihm alles genommen. Wenn er doch nur Henrys Herz gehabt hätte, denn wäre er jetzt allmächtig. Aber er würde schon einen Weg finden...
Nun verschwand auch er im Rauch und wurde zurück nach Neverland gebracht.

So, Das war das 1. Kapitel. Ich hoffe euch hat es gefallen :) Ich hoffe auch, daaa ihr ein Review hinterlässt  o.ä. Hoffe ihr verfolgt sie weiter.
Review schreiben