Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine neue Gottheit

von Yato-sama
GeschichteFantasy, Freundschaft / P12 / Gen
Bishamonten / Bishamon Daikoku Kazuma Kofuku Nora Yato
27.08.2015
30.08.2015
13
12.849
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
27.08.2015 682
 
Langsam öffnete ich meine Augen und erkannte dass ich auf einem harten Boden liege. Verwirrt setze ich mich auf und schaue mich um. Ich war in einem Wald, einem schönen grünen Wald. Dieser Anblick des Waldes fühlte sich warm und freundlich, allerdings auch furchteinflößend und unbekannt an. Mit gemischten Gefühlen setzte ich mich auf und erblickte einen Mann auf mich zulaufen. Er lief zu mir und kniete sich vor mich und lächelte. Vorsichtig fragte ich mit heiserer Stimme: "Wer sind Sie? Und vorallem wo und wer bin ich?" Er lächelte: "Willkommen in der Götterwelt, Moriko" Ich blinzelte ihn verwirrt an. Er reichte mir die Hand. "Ich bin Takashi" Ich ergriff seine Hand und ließ mich von ihm hoch ziehen. Erst jetzt bemerkte ich den Größen unterschied. "Warum bin ich so klein?" fragte ich ihn plötzlich. Er kicherte: "Na du bist doch ein kind. Ungefähr 5 Jahre alt." Ich schaute an mir herab. Ich war winzig. Meine Haare waren kurz, hingen mir dennoch im Gesicht. Takashi schien das bemerkt zu haben und wies mich zu einem Bach. Ich ging zu diesem und schaute mein Spiegel bild entgegen. Meine Haare waren Schulterlang in einem Schwatz-blauen ton. Meine Augen grünlich bishin zu grau. Die Haut sehr hell und eine kleine Stubsnase zeigte sich auch. Sofort schämte ich mich für sie. "Takashi?" ich schaute ihn an. "Woher weißt du wer ich bin?" er lächelte. "Der himmel hat mich geschickt. Ich soll dir nur erzählen wer du bist und warum du hier bist" Ich nickte damit er fortfuhr. "Also Mariko. Du warst einst ein Mensch. Jedoch hast du im Alter von 15 Jahren dich für die Natur eingesetzt und wurdest von einem Jäger absichtlich erschossen. Der Himmel mochte deine Naturliebe und ernannte dich zu einem Gott. Laut ihrerseits ist es deine Bestimmung den Himmel und die Natur vor jeglichen Ayakashis und Unglücksgöttern zu schützen. Der Himmel ernannte dich außerdem zu einer Kriegsgöttin. So ist es nun deine Bestimmung auch dem Himmel zu dienen. Du befindest dich hier in der "Zwischenwelt" also zwischen Dies- und Jenseits. Du könntest jeder Zeit von Ayakashis besessen werden also gib acht." Ich nickte und schaute ihn an. "Nun ich wünsche dir ein schönes Götterdasein aber vorerst helfe ich dir eine Shinki zu finden." Er ergriff meine Hand und ging mit mir durch den Wald. Solange bis wir an einer Stadt ankamen. Er erklärte mir, es sei schwierig unverdorbene Seelen zu finden um sie zu Shinkis zu machen. Wir suchten sehr lange, doch schließlich fanden wir eine Seele. Ich spürte etwas seltsames. Ich sagte Takashi dass es ein Junge anfang 20 sei. Also half er mir sie zu einer Shinki zu ernennen. Ich rief sie beim Namen Koji. Ein helles Licht erschien und ich hielt plötzlich ein Rapier in der Hand. Eine ordendliche größe. Es war sehr groß und auch ein wenig schwer. Plötzlich schossen Bilder in meinen Kopf die mich aus unerwarteter weise traurig machten. Sie taten weh und ich fing an zu weinen. Das Rapier konnte ich kaum halten aber diese Bilder taten mir weh. Takashi lächelte mich an und erklärte,dass dies die Erinnerungen der Waffen seien. Ich sagte der waffe einen weiteren Namen: Haruko. Das Rapier verschwand aus meiner Hand und wurde zu einem Jungen der mich verwirrt anschaute. Ich starrte ihn immernoch mit den Tränen an. Er lächelte leicht. "Hey nicht weinen ja?" er wischte mir die Tränen weg und lächelte wieder. Nun lächelte auch ich. "Moriko? Ich bringe dich zu einer Gottheit die euch weiterhelfen kann." Takashi lächelte und nahm meine Hand. Ich schaute meine neue Shinki Haruko an. "Ehm ich bin Moriko. Und soweit ich gehört hab eine Kriegsgöttin und eine Naturgöttin oder so! Und du heißt Haruko" Ich lächelte "Nett dich kennen zu lernen" sagte ich glücklich und er lächelte auch "nett dich auch kennen zu lernen." Takashi führte uns zu einem Shop oder sonstigen, wesswegen ich schon leicht stuzig wurde.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast