Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nervige kleine Hexe, Rosemary!

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
14.08.2015
17.10.2015
3
3.745
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
14.08.2015 1.095
 
"Rosemary!" Ich drehe mich noch einmal im Bett herum. "Nur noch 5 Minuten..." murmle ich und bin fast schon wieder eingeschlafen, als mir die Decke weg gerissen wird. "STEH AUF!!!" Ich schrecke im Bett hoch, "Mama?" Ich betrachte sie schlaftrunken und gähne. "Was ist denn? Heute ist doch Samstag oder?" Sie starrt mich an, langsam bekomme ich eine Gänsehaut von der kalten Luft die durch das mittlerweile offene Fenster herein zieht. "Du wolltest das ich dich wecke, schon vergessen? Du bist mit Maria verabredet." Ich merke wie meine Augen größer werden als ich mich erinnere. Gestern Abend hatte ich Mama wirklich gesagt das ich früh aufstehen müsse. "Mist!" Rufe ich und springe auf. "Verdammter Mist!" Motze ich als ich einen Blick auf die Uhr werfe. "Wieso hast du mich nicht schon früher geweckt???" Sie Seufzt während ich meinen Pyjama ausziehe und quer durchs Zimmer werfe. Sie Seufzt, "Ich habe dich geweckt, schon um 6 Uhr Heute Morgen, aber du wolltest einfach nicht aufstehen." Ich bleibe beim anziehen mit dem Kopf im Pullover hängen und Mama muss mir umständlich Helfen damit ich da überhaupt wieder raus komme. "Danke, das  du mich geweckt hast." sage ich als ich es endlich geschafft habe mich aus dem Ungetüm zu Kämpfen und gebe ihr einen Kuss auf die Wange. Leichter Lavendel Duft umhüllt sie immer und ich genieße den vertrauten Geruch, während sie lächelt. "Ich wünschte du würdest es endlich alleine schaffen auf zu stehen." sagt sie aber lächelt mich liebevoll an. Ich bin eben doch irgendwie ihre kleine Tochter, Ich muss grinsen.  "Niemals!" sage ich lachend und weiche ihrer Hand aus die Spielerisch nach mir schlägt. "Frühstück ist fast fertig, beeil dich sonst kommst du zu spät!" Sagt sie und geht aus meinem Zimmer. Kartons stehen Quer verteilt, ich hatte fast alles zurück lassen müssen beim Umzug. Ich schüttelte den Kopf. "Nicht dran denken, es wird alles wieder gut."

"Diana!"  Ich renne ihr entgegen,  sie sieht verfroren aus und ich muss grinsen. Ich finde die Temperaturen noch angenehm... aber bei 12°C ist  den meisten wohl schon zu kalt. Eingewickelt in ihren Schal sieht sie durchaus für den Winter bereit aus. "Mary!" jetzt hat sie mich auch entdeckt und stürzt sich mir in die Arme. Bibbernd liegt sie in meinen Armen. "Wieso ist es nur schon sooo kalt?!" Ich muss unwillkürlich lächeln. "Es wird Winter, in ein paar Monaten zumindest."  Sie sieht mich gespielt beleidigt an, "Es ist Winter!" beharrt sie als wir uns aus der Umarmung lösen. Ich kann nur den Kopf schütteln, "Es ist noch nicht mal richtig Herbst. Du bist einfach nur verfroren." Als ich mich bei ihr einhacke laufen wir los.
Am Freitag vor dem  Wochenende, -was genau genommen mein 2 Schultag an der neuen Schule war.- hatte sie einen Schaufenster Bummel vorgeschlagen um mir die Stadt zeigen zu können. Sie hatte zwar selbst gesagt das es da nicht viel gibt, aber ich bin sehr Glücklich darüber.

Nach einem wunderschönen Tag kommen wir an einem kleinen Laden vorbei, fast hätte ich ihn übersehen aber da stand er, deutlich sichtbar jetzt wo ich genauer hinsah. "Warte, da waren wir noch nicht drin!" Rief ich Diana nach die schon  einige schritte weiter gegangen war.  Als sie sich umdreht schüttelt sie den Kopf. "Der Laden hat nur Nachts auf, viel zu spät um da noch draußen unterwegs zu sein!" Ich gehe ihr einige Schritte entgegen. "oh? Zu schade." Ich sehe mir das kleine Gebäude genauer an, sehe wie sich ein Vorhang bewegt. "Sag mal wann genau macht der Laden denn auf?" Sie sieht mich belustigt an. "Mitternacht." Ich kratze mich am Kopf, "nicht sehr witschaftlich oder?" Nebeneinander gehen wir her und steuern auf ein kleines Kaffee zu um uns auf zu wärmen.

Mit einer Heißen Schokolade setzen wir uns an einen Tisch am Fenster.
"Ich bin wirklich froh hier her gezogen zu sein." ich muss grinsen und Diana erwidert es. "Ich auch, jemanden Normales in seiner Umgebung zu haben tut sehr gut." Ich runzle kurz die Stirn aber sie scheint nicht so als würde sie jetzt darauf antworten also merke ich mir meine Frage für das nächste mal und komme erneut auf den kleinen Laden zu sprechen. "Du sag mal..." sie sieht mich über ihre heiße Schokolade gebeugt an. "Hmmm? Der Laden lässt dich nicht los oder?"  Ich nicke und verschränke die Finger. Sie Seufzt, "Er macht im Regelfall Jeden Tag -oder eher Jede Nacht- um Mitternacht auf. Geleitet wird er von einer älteren Dame und einige aus  unserer Schule sagen  das sie eine Hexe sein soll. So genau weis das aber niemand..." Ich lächle wieder, "Eine Echte Hexe?" Meinst du sie kann mir bessere Noten beschaffen?! Ich lache für einen Moment bevor ich an meiner heißen schokolade nippe. Diana Blick verdüstert sich etwas und ich frage mich ob ich etwas falsches gesagt habe, aber dann lächelt sie wieder und löffelt den Schaum von ihrer Tasse. "Ich fand den Tag Heute wirklich klasse." sie zeigt auf die Tüten die neben uns auf einem Stuhl stehen. "Wir sollten das noch auseinander klauben und die ganze Aktion unbedingt wiederholen." Ich lache, "unglaublich gern,  der Tag war fantastisch!" als ich mich umsehe, bemerke ich die älteren Damen die immer wieder zu uns sehen und seufze. Ich betaste meine Mütze aber die Haare waren immer noch gut darunter verborgen. "Sag mal was hellst du davon, wenn wir nach der Schokolade zu mir gehen? Da können wir alles auseinander nehmen und du kannst die Rechnungen verschwinden lassen." Ich grinse sie an und Diana lacht. "Das wäre eine gute Idee, wenn Mama erfährt wofür ich mein Taschengeld ausgegeben habe wir sie bestimmt sauer." Wir denken beide an den Berg Süßigkeiten der sich in einer der Taschen befindet. "na dann auf, auf." Wir leeren die Tassen, gewärmt und gestärkt gehen wir noch einmal den Weg zurück durch die Einkaufsstraße,  die alten Häuser mit kleinen Läden haben fast alle schon geschlossen, aber es tut der Charme der Stadt keinen Abbruch. Als wir an dem kleinen seltsamen Laden vorbei kommen, blicke ich noch einmal auf das Schild und Lese es erneut.

         )O(
Maho - Dou

Was das wohl bedeutet?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast