Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Corpse Party : After Story

von Zeref36
GeschichteHorror, Liebesgeschichte / P16
Ayumi Shinozaki Naomi Nakashima Satoshi Mochida Yoshiki Kishinuma Yuka Mochida
30.07.2015
28.10.2016
17
14.824
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
30.07.2015 1.301
 
Am nächsten Morgen hat keiner der fünf Rückkehrer ruhig oder lange schlafen. Aber auch nicht verwunderlich nach ihren Erlebnissen in der Heavenly Host.

Ein Schrecken bekommen sie , als sie die Vier (Yuka geht ja nicht in ihre Klasse) statt ihrer Klassenlehrerrin Yui Shishido eine andere Frau den Raum betritt und mit den Klingeln die Stunde beginnt! Die Assistenslehrerin heißt Kuon Niwa und hat weiße Haare.

Zum Glück können  Yoshiki, Ayumi, Naomi und Satoshi sich halbwegs auf den Unterricht konzentrieren.

In der Pause wird Satoshi von Naomi auf den Hof geschliffen und um ein Gespräch gebeten. Ayumi geht auf Yoshikis Platz zu und fordert ihn auf , mit ihr aufs Dach zu gehen.

Dort händigt sie ihm seinen Schirm mit roten Gesicht aus . "Danke dir , Shinozaki." Schnell winkt sie ab und fragt ihn mit gerunzelter Stirn :" Ich hab mal rum gefragt. Es scheint , als würde sich keiner an Suzumoto-san , Morishige-san oder Yui-sensai erinnern, so als ob es sie nie gegeben hätte. " Er kann nur sprachlos mit den Schultern zucken und entgegnet: "Auch das wir diese Leherin schon seit einen halben Jahr haben sollen , geht mir nicht in den Kopf."

Dieses Mal zuckt Ayumi mit den Schultern und sagt , dass er ihre Vereinbarung, sich nach Schulschluss am Eingangstor zu treffen, nicht vergessen soll. Scherzhaft salutiert Yoshiki vor ihr und und Ayumi haut ihn freundschaftlich eine runter. Er fragt , womit er den Schlag verdient hat, Ayumi lacht nur vergnügt und steckt ihn die Zunge raus.

Naomi wollte Satoshi nämlich eine Frage stellen: "Sag mal Satoshi,  siehst du mich eigentlich als Frau? " Überrumpelt windet er sich , beantwortet ihre Frage aber mit Ja. "Ach vergiss , was ich gesagt hab.", sagt sie aber doch lächelnd und lädt ihn zu sich nach Hause ein , um ihr beim Klavierspielen zuzuhören.
Satoshi sagt nur verlegen: "Klar , das würde ich wirklich gerne tun . Ich glaube, wir sind uns näher gekommen. " Peinliche Stille schwebt zwischen den Beiden, bis das Klingeln sie zum Ende der Pause ruft.

Der Unterricht verläuft ganz normal , nur im Sportunterricht fallen Yoshiki und Satoshi bei den Anderen auf , sie seien nun schneller beim 100m-Lauf als letzte Woche . Kein Wunder , wenn sie um ihre Leben im wahrsten Sinne des Wortes gerennt sind,da sind nun besseren Ergebnisse nicht weiter verwunderlich.

Ayumi und Naomi schauen den Beiden verstohlen hinterher, den anderen Mädchen aus ihren Jahrgang entgeht das nicht und kichernd meinen sie , Shinozaki und Nakashima hätten sich in die Beiden wohl doch verschoßen und werden um sie kämpfen! Gernervt und mit roten Gesichtern entfernen sich die Beiden von der Mädchengruppe und machen zur Ablenkung Dehnübungen.

Nach Schulschluss holt Yuka ihren Bruder vom Klassenraum ab, um mit ihm zusammen nach Hause zu gehen , weil sie , wie sie Satoshi sagt , alleine Angst hat.

Naomi seufzt , als sie mitbekommt,  wie Yuka hinter Satoshis Rücken ihr siegreich die Zunge raussteckt und sich an ihn klammernd ,  mit Satoshi zur Tür raus geht.  

Yoshiki bemerkt dieses Geschehen und fragt , ob alles ok sei. Naomi winkt aufgesetzt lächelnd ab und wünscht ihn noch einen schönen Tag mit Ayumi. Er will ihr hinterherrufen, dass sie was missverstehe, da ist von ihr nichts mehr zu sehen. "Bestimmt wird Shinozaki wieder sauer werden , wenn ich dieses Missverständnis nicht aus der Welt schaffe!", denkt Yoshiki düster dreinschauend. Nun gelangt er nach 5 Minuten zum Eingangstor zu hasten , wo Ayumi schon freudestrahlend auf ihn wartet.

Yoshiki kann sich keinen Reim draus machen,  warum sie nach all diesen Erlebnissen so fröhlich sein kann , fragt sie aber auch nicht. Sie teilen sich wieder seinen Regenschirm, zwar hat Ayumi nun ihren eigenen mitgebracht, aber es ist nur einer nötig, wenn er für Beide reicht wie Yoshikis seiner .
Unterwegs fragt sie ihn mit erhobenen Zeigefinger: " Das du dich auch ja anstrengst beim Lernen! Ein Befehl von deiner Klassensprecherin. Übrigens, welches Fach wollttest du denn lernen ?" , und schaut ihn erwartend an. Yoshiki blickt Ayumi skeptisch an und nach einen Seufzer antwortet er : " Mir wäre schon sehr geholfen, wenn du mir Englischvokabeln und den Geschichtsstoff üben könntest. Danke in Voraus, Shinozaki."

Zustimmend nickt sie und meint hinter vorgehaltener Hand mit teuflischen Grinsen :" Du bist also ein Nichtsnutz?" Empört protestiert Yoshiki, doch Ayumi entschuldigt sich schon lachend bei ihm und öffnet ihre Haustür mit ihren Schlüssel.

"Mutter , ich bin wieder da! ", ruft sie in den Raum hinein und beide treten ins Haus ein. Als ihre Mutter und die ältere Schwester sie begrüßen wollen , bleiben ihre Blicke an den ziemlich nervösen Yoshiki haften und neugierig mustern sie ihn. "Na , wer ist denn das Ayumi , etwar dein Freund? " , ratet ihre Mutter einfach drauf los. Angesprochene und ihr Begleiter werden beide tomatenrot und mit stottriger Stimme versucht Ayumi zu erklären:  "Mutter! Sagt doch sowas nicht aus Spaß an der Freude! Das ist Yoshiki Kishinuma(zeigt mit linker Hand auf ihn) , ein Klassenkamerad, der mit mir gut befreundet ist und heute zusammen mit mir lernt. "

So wie sie ihre Backen aufplustert , findet Yoshiki sie ganz süß.  Deshalb entweicht ihn ein ausgelassenes Lachen.  Irritiert fragt sie ihn , was lustig sei , aber Hinoe(die große Schwester) und Ayumi Mutter verstehen Yoshikis Lachen und lassen sie Beide in Ayumis Zimmer gehen.  Verlegen fragt Ayumi sich , was die Beiden über Yoshiki und sie wohl denken , da reißt er Ayumi aus ihren Gedanken , als er fragt, ob sie anfangen können.

Hastig bejaht sie und setzt sich mit ihm auf dem Teppich.

Mit einfache Erklärungen verdeutlicht Ayumi ihm die jetzt thematisierten Lehrinhalte in Geschichtsunterricht , die im nächsten Test ganz bestimmt abgefragt werden . Eine Sache fällt ihr ganz deutlich auf : Yoshiki kann wohl sehr gut den Stoff begreifen und gute Noten haben, es fehlt ihm nur an Selbstvertrauen und an genüend Lehrmotivation! Darum lässt Ayumi auch einen erleichterten Seufzer los , als sie merkt , wie ihr die traumatischen Erlebnisse nicht mehr so viel zu schaffen machen , wenn Yoshiki in der Nähe ist. Ob sie mehr als Freundschaft nun für ihn empfindet . Sie weis es nicht. "Hey Shinozaki. Shinozaki, hörst du mich ?" , reißt Yoshiki Ayumi aus ihren Gedanken.  "Äh , ja? ", fragt sie verwirrt. "Alles in Ordnung bei dir ?" , meint er besorgt.

Sie sagt , das sie eben nur was gedacht hat , was nicht so wichtig ist und nun mit voller Konzentration arbeiten sie weiter.

Nach 21Uhr verabschiedet sich Yoshiki von ihnen und bedankt sich bei ihen drei für die Gastfreundschaft. Es sehen es Hinoe und Asuka(Ayumis Mutter) nun an der Zeit , sie zu verhören, was sie und Yoshiki zu schaffen haben. Eigentlich würde ja Ayato(Ayumis Vater) das Gespräch führen , wäre er nicht auf Dienstreise in Übersee.

"Also Ayumi, ist der Junge nun dein fester Freund? " Ayumi meint ausweichend , dass es kompliziert sei und sie es nicht wüsste. Während ihre Mutter sie lieber noch weiter befragen möchte , ist Hinoe dagegen und schickt Ayumi auf ihr Zimmer.

Hinoe gibt Asuka zu verstehen , das Ayumi von sich aus mit ihnen reden wird und nur dann.

Zuhause fragt sich Yoshiki,  welchen ersten Eindruck er wohl bei Ayumis Mutter und ihrer älteren Schwester hinterlassen hat.

Betrübt spielt Naomi auf ihren Klavier, in Gedanken ganz bei Seikos Tod und ihre Gefühle für Satoshi.  Warum muss Yuka ihn denn für sich beanspruchen? , denkt sie wütend. Als ihre Mutter, Natsumi, an der Wand zum Wohnzimmer klopft und ihren Namen ruft, schreckt Naomi auf und unterbricht das Klavierspiel. "Naomi, es gibt gleich Essen. Könntest du schon mal den Tisch decken? ", fragt sie. Naomi nickt und macht sich gleich an die Arbeit.
Ihre Mutter vermeidet es , mit Naomi über ihr Wegbleiben zu reden , weil sie dann immer hysterisch wird und sich in ihrem Zimmer einschließt.


Ende des Kapitels.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast