Alles ist relativ,oder?!

MitmachgeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
27.07.2015
19.07.2016
4
15373
 
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
Alles ist relativ,oder?! Schloss Einstein MMFF


Ein schöner,blauer,wolkenfreier Himmel streckt sich über die Dächer des Albert-Einstein-Gymnasiums und deren Schloss nieder.Auch die Sonne macht an diesem Tag einen guten Job.Sie strahlt nur so auf das große Gebäude unter ihr,welches zu diesem Zeitpunkt noch vollkommen leer erscheint.Doch nicht mehr lange...


In wenigen Sekunden würden die ersten Schüler und Schülerinnen dieses Gebäude nach sechs langen,für viele von ihnen wahrscheinlich viel zu kurzen,Wochen endlich wieder betreten und für sie würde ein neues Schuljahr beginnen.Naja,vielleicht nicht ganz offiziell,denn eigentlich beginnt heute das Schuljahr nicht für alle,nur für diejenigen,welche schon ein paar Tage vorher wieder aufs Einstein gehen.Sei es,dass sie ihre Eltern wieder geschickt haben oder das sie einfach wieder Sehnsucht nach dem Internat und ihren Freunden haben,falls diese denn auch entschieden haben,wieder früher hierher zu kommen.


Und eine von diesen Schülerinnen ist Roxy Wildenhahn.Es scheint,als ob sie die Erste ist,welche wieder von ihrem ,,zweiten Zuhause“ wilkommen geheißen wird.Sie steigt aus dem Taxi,nimmt ihren quietsch-grünen Koffer entgegen,welche ihr der Fahre reicht und gibt diesem sein wohlverdientes Geld.

Als das Taxi sich wieder bereit macht,zu fahren,bleibt Roxy kurz stehen.Sie betrachtet das Schloss mit den festen und ihr allzu bekannten Wänden vor ihr und atmet tief ein,als ein blasser Windstoß ihr durch das Gesicht fährt – für einen kurzen Moment schließt Roxy die Augen,um einfach nur diesen Moment für ein paar Sekunden zu genießen.Wie sie sich doch wieder auf ihre Zeit hier mit ihren Freundinnen gemeinsam freut,auch wenn ihre Ferien,die sie ausschließlich nur mit ihrer Mutter verbracht hatte,mit die schönste Zeit ihres Lebens gewesen ist.


Doch nun steht Roxy wieder hier in Erfurt,vor dem Schloss Einstein Internat,da ihre Mutter augrund ihrer Arbeit die letzten Tage der Ferien im Ausland verbringen muss.Doch das ist für Roxy kein Problem.Sie hat diese Schule,diese Stadt...einfach alles vermisst.Und kann es nicht abwarten,endlich wieder Zeit mit ihren Freundinnen gemeinsam in ihrem Mädchenzimmer zu verbringen.Auch wenn sie auf die Ankunft von Constanze und Pippi noch etwas warten muss...



So kommen also die ersten Schüler und Schülerinnen wieder auf Einstein an.Unter ihnen sind auch Tommy,Adrian und Tobias,welcher letztere,auch wenn er eigentlich zu Hause wohnt,nur zu große Sehnsucht danach hatte,endlich wieder aufs Einstein zu gehen und um Tommy nach sechs Wochen endlich wieder zu sehen,welcher seine Ferien in Italien verbracht hatte.


Nachdem die ersten Schüler wieder ihre gewohnten Zimmer in Anspruch genommen haben,auch wenn Frau Rottbach ihnen mitgeteilt hat,dass sie nicht garantieren kann,dass die Zimmereinteilung so bleiben wird wie im letzten Schuljahr,finden sich alle wieder in der Pulverhalle wieder,um gemeinsam Abend zu essen,aber auch,weil Herr Berger mitgeteilt hatte,dass er ihnen noch etwas Wichtiges zu verkünden hat.Dessen Anwesenheit verspätete sich auch etwas,aufgrund allerlei Tonnen von Papierkram und Unterlagen,welche auszufüllen waren,doch schließlich kommt er nun die Treppe der Pulverhalle hinunter,um seinen Schülern etwas mitzuteilen.
Auch wenn es für den Direktor ungewöhnlich ist,mit seinen Schülern in der Pulverhalle und nicht etwa in der Schule zu reden,ist es Doktor Bergers Wille gewesen,weshalb er nun in der Pulverhalle steht und seine Schüler,welche ihn gespannt anschauen,begrüßt.


,, Hallo miteinander,es freut mich,euch alle nach sechs langen Wochen endlich wieder zu sehen und ich hoffe,dass ihr schön erholsame Ferien hattet.“,begrüßt Herr Berger seine Schüler.

,,Nur leider viel zu Kurze“,murmelt Tommy,welcher auf den Wunsch seiner Eltern hin einige Tage vor Schulbeginn wieder im Internat ist,da er schon einmal etwas Stoff für das neue Schuljahr vorbereiten soll,um seine Noten zu verbessern,zu seinem besten Freund Tobias.

,,Ihr wundert euch sicherlich alle,warum ich heute mit euch sprechen wollte und warum ich überhaupt schon so früh wieder in der Schule bin,welches letztere daran liegt,dass ich mich im Moment so kurz vor Schulbeginn noch um etliche Formulare und Neu-Anmeldungen kümmern muss“,verkündert Direktor Berger seinen Schülern und schaut diese mit einem gespannten Gesichtsausdruck an.

,,Es liegt daran,dass ich euch alle hier im Voraus schon einmal über ein paar,eher gesagt viele Änderungen,die es im diesen Jahr am Schloss Einstein geben wird,aufklären möchte...“,fährt der Direktor des Albert-Einstein-Gymnasiums weiter fort.


,,Wir kriegen endlich eine Softeis-Machine und jeder bekommt seinen eigenen Laptop?“,fragt Adrian neugierig in die Richtung von Heern Berger,auch wenn er vorraussichtlich weiß,dass der Grund,weshalb Herr Berger mit ihnen sprechen wollte,nicht gerade eine Softeis-Machine und neue Laptops sind.

,,Das wäre ziemlich cool.“,grinst Tommy zu Adrian rüber und freundet sich mit dem Gedanken an diese zwei Sachen recht schnell an.Doch Direktor Berger verneint diese Vermutung oder eher gesagt diesen Wunsch schnell.


,,Nein,dass ist es nicht.Ich werde euch grob über einige Veränderungen dieses Jahr aufklären.
Das erste,was ich euch verkünden möchte,ist,dass wir dieses Jahr aufgrund der Schließung des Sternbacher-Gymnasiums einige neue Schüler dieses Gymnasiums auf dem Einstein begrüßen werden“,verkündet er die erste Veränderungen.

Doch schon nach der ersten Verkündung Bergers herrscht eine mächtige Unruhe,aber gleichzeitig auch Verärgerung bei den Schülern und Schülerinnen des Einsteins.Keiner scheint mit dieser Änderung zufrieden zu sein.Besonders Tommy und Tobias nicht.Schließlich kann so gut wie kein Einstein Schüler das Sternbacher-Gymnasium leiden.Nach der Schließung des Anger-Gymnasiums wurde das Sternbacher-Gymnasium schnell die neu verfeindete Schule des Einstein Gymnasiums.

Auch wenn Doktor Berger die Unzufriedenheit seiner Schüler spürt,kann er nichts daran ändern und fährt mit seiner Verkündung weiter fort.
,,Da wir dieses Jahr auch wieder viele Neuankömmlige dazu bekommen werden,wird sich das Einstein Gymnasium in diesem Jahr noch mehr bemühen,die neuen Schüler schneller zu intrigieren.
Dafür werden wir neue Nachmittagsveranstaltungen wie zum Beispiel Lerngruppen für neue Schüler anbieten,die von älteren Einsteinern geleitet werden.“,fährt Herr Berger weiter fort.
Dies scheint bei den Einsteinern zwar keine großartige Begeisterung auszulösen,dennoch scheint diese Botschaft deutlich besser als die ihres Direktors davor anzukommen.

Nachdem Herr Berger noch einige Fragen seiner Schüler beantwortet hat,verabschiedet er sich auch schon wieder von ihnen,jedoch nicht ohne sie wissen zu lassen,dass,wenn wieder alle Einsteiner in ein paar Tagen wieder auf dem Internat sind,er noch Weiteres,Wichtiges zu verkünden hat.



Na das kann ja was werden! Tommy,Tobias,Adrian und Roxy lassen sich in ihre Stühle fallen.
Das kann ja ein neues Schuljahr werden...Doch die Vorfreude scheint dennoch nicht verfallen zu sein.Schließlich werden sie in ein paar Tagen wieder ihre Freunde sehen und dann gibt es so einiges,was sie sich erzählen werden.Von ihren Ferien,von ihren Erlebnissen und davon,was sie im neuen Schuljahr alles erwarten wird.

Doch eines steht fest: Dieses Schuljahr wird sicherlich wieder einige Herausforderungen und Erlebnisse für die Internatsschüler des Einstein Gymnasiums bereit halten.Neue Schüler,neue Regeln,neue Lehrer...und vorallem neue Abenteuer...





Hi,freut mich,dass ihr auf meine Geschichte gekommen seit! :-D
Ich habe mich entschieden,eine Schloss Einstein geschichte bzw. MMFF zu schreiben,da ich ein riesen Schloss Einstein Fan bin und auch einmal über diese Serie eine Geschichte schreiben wollte :)

Dies ist meine zweite Mitmachfanfiktion und ich hoffe,dass ihr genauso viel Spaß an dieser Fanfiktion haben werdet,wie ich :-)

Im zweiten Kapitel bekommt ihr den Steckbrief.
Review schreiben