Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Held meiner Seele

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16
Arthur Bors Galahad Gawain Lancelot Tristan
27.07.2015
09.08.2015
2
2.786
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.07.2015 758
 
||Halli Hallo und Herzlich Willkommen bei meiner ersten King Arthur Story. Ich freue mich natürlich über Reviews jeder Art^.^ *Cookies da lass*||


~Prolog

"Ich verstehe es einfach Nicht!"
"Mein Gott, du versuchst es doch auch gar nicht erst, mein Sohn!"
"Vielleicht bin ich auch nicht so ein großartiger Ritter wie du Vater."
"Du gibst zu schnell auf."
Lächelnd schüttel ich den Kopf, als ich auf der Großen Wiese vor unseren kleinen, aber sehr gemütlichen Haus, meinen mehr als geliebten 14 jährigen Sohn und seinen, bereits in die Jahre gekommenen, aber trotzdem stolzen und gut aussehenden Vater streiten höre.
Leise vor mich hin Summend hole ich ein Laib Brot aus den Ofen. Ich hole außerdem noch eine Flasche Saft und schnappe mir dazu noch 3 Becher aus dem Regal.
Als ich aus der Tür trete, schnuppere ich an der herrlichen Luft Britanniens.
Es ist ein herrlicher Tag, sogar die Sonne lässt sich blicken.
Das klirren von Stahl auf Stahl holt mich wieder in die Wirklichkeit und gemächlichen Schrittes, spazieren ich durch das hohe Gras,  zu zwei der wichtigsten Männern in meinen Leben.
Das ich so ein Glück habe, meine 3 Kinder und meinen Mann zu haben, will mir bis heute noch nicht in den Kopf gehen.
Vor knapp 16 Jahren hat alles angefangen.
Da hat er mir den Kopf verdreht und mir zu jeder erdenklichen Möglichkeit ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert.
Verträumt schaue ich meinen Mann an.
Selbst heute noch kämpfen er und die anderen Ritter der Tafelrunde für Arthur und Britannien.
Ich hatte eigentlich Gedacht, mit der Geburt unseres ersten Sohnes, würde er kürzer treten, so wie ich auch, aber in ihm steckt der Krieger, der er schon so lange war, tief.
Er würde sich nicht mehr verändern.
Das will ich auch nicht, ich liebe ihn so wie er ist.
Mit all seinen Facetten und all seinen Narben.
Mit ihm macht das Leben Spaß.
Ich pfeife den Beiden zu um sie auf mich aufmerksam zu machen.
Sofort wandern beide Köpfe in meine Richtung und ich bin erneut verblüfft wie ähnlich sie sich doch sehen.
Nur die Augen... die hat mein Sohn von mir.
Lächelnd halte ich das Brot und den Saft hoch.
"Macht doch erst einmal eine Pause. Ihr übt doch schon den ganzen Tag lang." Tadelnd schaue ich den Mann an, den ich meine ewige Liebe geschworen habe.
Milde lächelnd schüttelt er den Kopf.
"Lass uns noch 5 Minuten üben. Wir kommen dann zu den Baumstamm." Ruft er mir mit seiner tiefen, samten Stimme zu.
Verärgert schüttel ich den Kopf. Er wird sich halt nie ändern.
Übt solange es geht und jammert dann einen die Ohren voll.
Seufzend mache ich mich auf den Weg zu den Großen Baumstamm, der vergangenen Jahres bei Einen Sturm umgestürzt ist.
Hier sitzen wir als Familie immer zusammen.
Doch dieses Wochenende sind wir leider nicht vollständig. unsere Tochter Lilija und unser ältester Sohn Seraphim sind bei meinen Eltern, während unser Sohn Luca hier geblieben ist.
Er will uns ja nicht alleine lassen, wer weiß was dann passiert.
Ich schnaube als ich an dieses Gespräch zurückdenke.
"Träumst du etwa wieder von mir?" Zwinkernd schaut mich Lancelot an.
"Damit habe ich nicht einmal seit 16 Jahren  aufgehört."
Er schaut mich mit so viel Liebe an das mir warm und kalt zugleich wird.
"Mensch, sucht euch ein Zimmer." Grummelt Luca und wendet sein Blick ab.
"Ich erinnere dich an diese Worte wenn du eine Frau hast, Mein Sohn."
"Das wird noch lange dauern,  Vater. Noch sehr lange."
"Gut, ich bin noch nicht bereit Großvater zu werden."
Lächelnd schaue ich ihn an.
Selbst als alter Mann sieht Lancelot bestimmt noch gut aus.
"Ich finde es wird Zeit für eine Geschichte."
"Mutter, ich bitte dich, ich bin zu alt für so etwas." Mahnend schaue ich ihn an. Das Große Mundwerk hat er eindeutig von seinen Vater.
"Wir, dein Vater und ich, haben beschlossen das wir dir die Geschichte erzählen wie wir uns kennengelernt haben."
"Aber ihr habt sie noch nicht einmal Seraphim erzähl. Und er ist der ältere. Warum wollt ihr sie mir dann erzählen?"
Lancelot schnaubt."Willst du sie jetzt hören oder nicht?:
"Ja klar!"
"Gut, also es begann an einen wunderschönen Sommertag..."


||Das War dann mal der Anfang hoffe euch gefällt sie jetzt schon ein bisschen auch wenn es noch wenig ist^^||
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast