Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Princess of miracles

von xSenpaiix
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16
Kuroko Tetsuya OC (Own Character)
26.07.2015
11.06.2019
44
125.345
38
Alle Kapitel
115 Reviews
Dieses Kapitel
14 Reviews
 
 
26.07.2015 1.915
 
Der Teiko – Mittelschulbasketballclub. Ein unglaublich starkes Team, mit über hundert Mitgliedern, gewann dreimal in Folge die Meisterschaft. Hinter diesem brillianten Rekord steckt die Generation der fünf Wunderkinder, die auch bekannt waren unter dem Namen „Kiseki no Sedai“ (Generation der Wunder). Jedoch gab es ein seltsames Gerücht über diese Generation der Wunder... Obwohl er relativ unbekannt war und ihm ein Spielrekord fehlte, gab es noch eine weitere Person hinter diesen fünf Wunderkindern. Ein Phantom in der Form eines sechsten Mannes. Einen Spieler, von dem es hieß, er sei weiblich – eine Prinzessin unter den Wunderkindern.

c h a p t e r  1

I am Kuroko

Seirin Private Highschool. Heute fand die Eröffnungsfeier statt und vor dem großen Schulgebäude, das umringt von blühenden Kirschbäumen war, befanden sich die Stände der Schulclubs, die Werbung für sich machten, um die neuen Schüler des ersten Jahrgangs für sich zu gewinnen.

„Interessiert an Rugby?“ - „Habt ihr jemals schon Shogi gespielt?“ - „Ihr müsst Baseball spielen, wenn ihr Japaner seit!“ - „Schwimmen fühlt sich großartig an!“
„Basketball! Basketballclub!“, rief ein braunhaariger Junge und versuchte, Flyer zu verteilen.
„Wie wäre es, wenn ihr dem Basketballclub beitretet?“
Ein schwarzhaariger Junge drehte sich zu ihm und musterte ihn eindringlich. „Koganei! Das ist doch nicht dein Ernst!“ Neben den beiden stand ein weiterer Junge, der schweigend versuchte, die Flyer zu verteilen. „Wie soll ich es sonst sagen!“, beschwerte sich Koganei.
„Neulinge! Tretet dem Basketballclub bei! Der Basketballclub braucht ernste Hilfe!“
Mit Motivation lächelte er. „Ich habe genug von deinen Witzen, Izuki.“ Koganei wandte sich an den stillen Jungen. „Mitobe, pass auf, dass sie dich hören!“ Schweigend nickte er und lächelte, ehe er weiter die Flyer verteilte.

Ein blauhaariges Mädchen bahnte sich ihren Weg durch die Massen. In ihrer Hand trug sie ein Buch, das sie inständig las. „Hey, dir gefällt ja offensichtlich das Lesen!“
Ein Junge hätte sie fast mit ihrem Arm getroffen, doch sie duckte sich und lief weiter. Genau genommen war sie auch nicht die Angesprochene gewesen, sondern jemand hinter ihr, der nun antwortete: „Eigentlich ist das nur ein Manga...“ „Egal, ein Manga ist auch ein Buch.“ Die blauhaarige stoppte vor der Tafel, auf der der Ort der einzelnen Clubstände verzeichnet war. Sie musterte die Tafel und entdeckte den Club, den sie suchte.

„Tretet dem Basketballclub bei und ihr seit süß!“ Nach einigen Momenten erreichte ein großer Schatten Koganei, der einer Katze ähnlich wirkte. Dieser Schatten versperrte ihm die Sicht und er sah auf. Geschockt sah er in das finster drein schauende Gesicht eines Neulings, der geschätzte einhundertzeunzig Zentimeter leicht überragte

Ein braunhaariges Mädchen und ein schwarzhaariger Junge saßen an einem Tisch, der für den Basketballclub verantwortlich war. Enttäuscht sah das Mädchen auf ein Klemmbrett.
„Nur ein paar mehr Anmeldungen wären toll gewesen.“ „Wir haben nicht einmal zehn bekommen.“, meldete sich der Junge, der eine Brille trug, neben ihr zu Wort.
„Wir starten gerade erst durch. Wir sind eine neue Schule. Wenn wir den Winter Cup und die Inter High gewinnen, haben wir nächstes Jahr den großen Deal!“, erklärte sie optimistisch. „Versuchst du gerade Druck auf deinen Captain aufzubauen?“, meinte der Brillenträger empört.
„Hyuuga-kun, bist du schon immer so empfindlich gewesen?“ Das verursachte Hyuuga aufzustöhnen. „Ich werde mein Bestes tun!“ „Ich frage mich, wie es mit dem Rekrutieren läuft... Hoffentlich machen sie es so, wie sie es versprochen haben...“, sprach das Mädchen zu sich selbst.

„Die neuen Schüler sind hier!“, sprach Koganei flehend und holte die beiden aus ihren Tagträumen zurück. „Ist das hier der Basketballclub?“ Die braunhaarige blickte auf von ihrer Starre und sah direkt in das Gesicht eines grimmig drein blickenden Rotschopfs. „Ja.“ Sie nickte.
'Wer ist dieser Typ? Er hat die Stärke eines Tigers.', dachte sie sich, immer noch beeindruckt von seiner Größe.
„Ich will euch beitreten.“ „Hä?“ „Dem Basketballclub.“ Der rothaarige setzte sich auf den Klappstuhl und legte Koganei auf dem Tisch ab. Verblüfft betrachtete die braunhaarige, die auf den Namen Aida Riko hörte, den rothaarigen, nickte aber.
„Willkommen, willkommen!“ Schnell reichte sie ihm ein Plastikbecher voll Wasser, den Hyuuga ihr in die Hand drückte. „Wie du sicherlich weißt, ist unsere Schule letztes Jahr gegründet worden. Das heißt, wir haben nur zwei Jahre Zeit, und ich denke, jemand mit deiner Statur würde...“, begann sie, doch der rothaarige unterbrach sie. „Ist mir egal. Ich lasse meinen Namen hier.“
Wortlos nahm er sich einen Stift und füllte den Anmeldebogen aus.
Riko sah auf die Anmeldung des rothaarigen, die sagte, dass er Kagami Taiga hieß.
„Eh? Du hast keine Gründe, dem Club beizutreten?“, fragte sie verwirrt. Kagami trank den Becher leer, zerknüllte ihn in seiner Hand und stand auf. „Nicht wirklich. Egal wo du in Japan bist, Basketball ist und bleibt überall gleich“, lautete seine simple Antwort., ehe er sich dem Gehen zuwand. „Er ist gruselig“, stellte Koganei fest. „Ist er wirklich ein Erstklässler?“ „Er ist nur einer von vielen“, stellte Izuki fest, der sich inzwischen mit Mitobe zu den beiden gesellt hatte. „Du! Wo hast du gesteckt?!“, rief Koganei aufgebracht.

Hyuuga nahm sich den Anmeldebogen des rothaarigen in die Hand und las seinen Namen vor. „Kagami Taiga. Laut der Anmeldung ging er in Amerika zur Mittelschule.“ „Hin oder her, er hat Potential – dem bin ich mir sicher“, trug Riko bei. „Hey! Du hast die Anmeldung hier vergessen!“
Koganei stand nun im Mittelpunkt derAnwesenden und deutete auf ein weißes Papier. “Oh, sorry... Dann zeig mal... Kuroko Tetsuya...” Sie runzelte ihre Stirn. “Ich war die ganze Zeit über hier, aber ich kann mich nicht an ihn erinnern.” Sie ließ ihren Blick weiter über das Formular gleiten, ehe sich ihre Augen weiteten. “Uh.. Was ist?”, hakte Hyuuga neugierig nach. “Er ist vom Teiko Basketball!” “Teiko? Du meinst doch nicht etwa die Teiko?” Der Brillenträger war überrascht und nahm Riko das Papier aus der Hand. “Ja und er ist aus dem ersten Jahr – das heißt, er ist von der Kiseki no Sedai!” “Generation der Wunder – diese bekannte Gruppe?” “Argh! Warum kann ich mich nicht an dieses goldene Ei erinenrn! “ Frustiert hielt sie sich den Kopf. “Und der andere ist aus Amerika! Ein interessantes Jahr!”

In dem Moment sah ein blauhaariges Mädchen von ihrem Buch auf.

#

Wenig später befanden sich sämtliche aus dem ersten, die dem Basketballclub beitreten wollten, und zweiten Jahr in der Sporthalle. “Es scheint, als wären wir vollständig!” Während Riko sich mit Izuki unterhielt, stupste ein braunhaariger Junge, der auf den Namen Furihata Kouki hörte, seinen Kumpel namens Kawahara Koichi an. “Ist die Managerin nicht süß?”, raunte er ihm zu. “Wenn sie nur schärfer wäre...”

Plötzlich verpasste Hyuuga beiden eine Kopfnuss. Schließlich trat Riko vor und sie wurde ehrfürchtig betrachtet. “Ich bin der Coach des Jungenbasketballclubs, Aida Riko.” “EEEHHH??”, riefen alle Jungen aus dem neuen Jahrgang. “Er nicht?” - Dabei deutete jemand auf einen alten, weißhaarigen Mann. - “Das ist Takeda–Sensei, unser Betreuer.” “Ernsthaft?” “Nun gut, da ihr jetzt Takeda-Sensei kennt..., zieht eure T-Shirts aus!”, befahl Riko den verwirrten Jungen, die schließlich ihrer Aufforderung folgten.
“Ich wette, ihr schafft fünfzig Seitensprünge in zwanzig Sekunden, nicht wahr?”, fachsimpelte die braunhaarige, während sie die Jungen analysierend musterte. “Ihr müsst muskulöser für Basketball werden.” Während Riko verschiedene Ratschläge hier und dort gab, sprachen die zwei Erstklässler von vorhin mit einem weiteren, Fukuda Hiroshi.
“Ihr Vater ist Sporttrainer. Das Erstellen eines Trainingsplans – Eine Fähigkeit, die sie aus seinem Arbeitsplatz kennt. Körper und Daten hat er jeden Tag um sich herum. Wenn sie auf eure Körper sieht, sieht sie eure Fähigkeiten in Zahlen”, erklärte Hyuuga den Dreien.

Mittlerweile stand die braunhaarige sprachlos vor Kagami, dessen Werte eindeutig ihre Erwartungen sowie die durchschnittlichen Werte übertraf. “Was?”, fragte der rothaarige Kagami. 'Sein Potential.. ist verdeckt! Das ist kein gewöhnlicher Highschooler!'
“Coach! Warum starrst du so?”
Hyuuga holte Riko aus ihrer Gedankenwelt zurück. “Das waren alle. Kagami ist der Letzte.” “Wirklich?” Fragend sah sie auf ihr Klemmbrett. “Ist Kuroko-kun hier?” “Ah, der Junge von Teiko.” Geflüster war zu hören.
'Ich dachte, jemanden mit so starker Präsenz würde ich erkennen...'
“Nun, scheint so, als würde er heute nicht kommen. Dann lasst uns mit dem Training anfangen.” “Ano.. Sumimasen”, erklang eine monotone, weibliche Stimme und vor Riko war ein kleines, blauhaariges Mädchen erschienen, die ihre Hand hochhielt. Sie hatte ihre himmelblauen Haare in einen hohen Zopf gebunden und blickte die Coach aus monotonen, ebenfalls hellblauen Augen an.
“Ich bin Kuroko”, stellte sie sich vor und Riko war sprachlos. Sie erschreckte sich und schrie auf. “Wie lange bist du schon hier?”, rief der ebenso überraschte Hyuuga. “Ich war die ganze Zeit schon hier”, antwortete sie mit einer glockenhellen Stimme, die trotzdem vor Monotonie strahlte.
“Ehrlich?”, rief Koganei und Riko konnte sie nur fassungslos anstarren. 'Ich habe sie nicht einmal bemerkt, obwohl sie direkt vor meinen Augen war. Hä? Hat sie eben gesagt, sie sei Kuroko? Hä? Es ist, als ob sie unsichtbar sei!' “Hä? Dann ist dieses Mädchen von der Generation der Wunder?”
“Ist das überhaupt möglich, dass sie Kuroko ist? Tetsuya ist ein männlicher Vorname!”, stelllte Hyuuga fest und lachte dabei. “Ich bin Kuroko Tetsuya, auch wenn dies ein männlicher Name ist.” “Hä? Dann kannst du kein regulärer Spieler gewesen sein!” “Ich habe in Spielen teilgenommen”, erwiderte Kuroko monoton.

“Seht, ich hatte re- HÄ?” “HÄÄÄÄÄ?”, riefen alle gleichzeitig und Kuroko sah alle nur ausdruckslos an. “Ihr seid seltsam”, stellte sie direkt fest und versuchte, zu überzeugen, dass sie eine reguläre Spielerin war.

Kagami sah das Mädchen unbeeindruckt an, jedoch war er neugierig, wer oder was die Generation der Wunder war. Riko erwachte nun vollständig aus ihrer Schockstarre und rief ohne Nachzudenken: “Zieh dein T-Shirt aus!” “Ich habe es gerade wieder angezogen.”
“Was? Wieder angezogen?” Kuroko wurde von allen Seiten nun genau betrachtet. Vor allem blieben die Blicke der Jungen, Kagami eingeschlossen, auf ihrer nicht gerade kleinen Oberweite hängen und ein leichter Rotschimmer erschien auf den Wangen der Jungen, als das blasse Mädchen wortlos ihr T-Shirt über ihren Kopf streifte und es in ihrer rechten Hand hielt, darauf wartend, dass Riko dasselbe mit ihr durchführte, wie sie es mit den Jungen bereits getan hatte.

“Was?”, fragte Kuroko monoton, nicht realisierend, dass sämtliche männlichen Anwesenden wie gebannt auf ihre Oberweite starrten. Niemand hätte erwartet, dass so ein kleines, zierliches Mädchen ein geschätztes D-Körbchen war. Riko selbst aber realisierte das Funkeln in den Augen der Jungen und sie nahm Kurokos Handgelenk. “Hier lang!”, rief sie und verschwand mit der blauhaarigen.

“Nein! Bring sie zurück!”, riefen die Erstklässler, enttäuscht, dass Riko das Mädchen weggebracht hatte. Hyuuga, Koganei, Izuki und Mitobe sahen die Erstklässler, mit roten Wangen. “N.. Nun ja..” Hyuuga rückte sich seine Brille zurecht und Stille folgte.


Kagami zog sich sein eigenes T-Shirt wieder an und blickte in die Richtung, in der die beiden Mädchen verschwunden waren. Bei dem Gedanken wurde er wieder leicht rot und er versuchte, sich zu beruhigen.
'Wer zur Hölle ist dieses Mädchen?'


________________________________________________________________

Mir ist schon seit einer Weile diese Idee im Kopf herum geschwirrt und endlich habe ich das erste Kapitel geschrieben. :3
Und ich habe Kuroko bewusst den Namen Tetsuya gelassen, denn dazu habe ich eine lustige Geschichte im Kopf. :c
Nun ja, Kuroko hat bewusst diese Größe für ihre Oberweite bekommen.. Das werdet ihr im Laufe der Geschichte schon erfahren, wieso...
Ich hoffe, das erste Kapitel hat euch soweit gefallen und was das zweite Kapitel angeht, das kommt im Laufe der nächsten Woche!
Sagt mir doch, was ihr von der Idee mit einem weiblichen Kuroko haltet und ich hoffe, ich stelle alle Charaktere so dar, wie sie sind.. T.T
Bis dann :D
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast