Willkommen zurück

GeschichteHumor, Freundschaft / P12
Michael Knight
22.07.2015
22.07.2015
1
2087
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallöchen Knight-Rider-Fandom!
Nachdem ich mir die 2008er-Serie auf DVD gegönnt habe und die letzten Tage alle Folgen doppelt und dreifach geguckt habe, ist dieser Oneshot dann heute spontan entstanden. Ich hoffe, ich habe alle Charaktere halbwegs getroffen und damit viel Spaß beim Lesen! (Es wäre wie immer natürlich super, wenn ihr mir Feedback dalassen würdet.)


Disclaimer: Auch wenn ich von dem eigenen Mustang vor dem Haus träume, gehört mir Knight Rider leider nicht. Stattdessen kann ich mich nur vor Glen A. Larson verneigen, der die Rechte an den erwähnten Personen und Orten zusammen mit Universal Studios und Dutch Oven Productions hält.

~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-

In dem eiligen Gedränge auf dem Weg zum Kofferband musste sich Mike hüten, dass er seine Partnerin nicht verlor. »Sarah, warte!«
Der F.L.A.G.-Agent drängte sich zwischen einem älteren Ehepaar und zwei tratschenden Mädchen hindurch, bis er endlich Sarahs dunklen Pferdeschwanz erblickte.
Mike konnte immer noch nicht so ganz glauben, dass während des zweitägigen Urlaubs nichts passiert war. Normalerweise hatten die bösen Jungs einen Hang dazu, mitten in der Nacht zuzuschlagen und Mike um seinen wohlverdienten Schlaf zu bringen oder ihm sonst seine Tagesplanung komplett durcheinander zu bringen.
Nur dank hervorragender Überzeugungsarbeit seinerseits war es ihm gelungen, Sarah dazu zu überreden, den Stützpunkt unter Billys, Zoes und K.I.T.T.s Überwachung zu lassen und sich gleichzeitig mit ihm frei zu nehmen.
Die beiden waren nach New York zu Sarahs alter Uni-Freundin geflogen und hatten es richtig genossen, mal für kurze Zeit ein normales Leben zu führen.
Während die Frauen auf einen Flohmarkt gegangen waren, hatte Mike einen Vormittag damit verbracht, in einem Nationalpark wandern zu gehen. Ihm war bewusst, dass das sehr uncharakteristisch für ihn war und auch Sarah hatte eine Augenbraue hochgezogen und ihm seinen Plan nicht wirklich abgekauft, aber Mike hatte es wirklich gefallen, einmal völlig entschleunigt durch die Natur zu laufen.
Zu seinem Entsetzen hatte Sarah auf dem Flohmarkt einen sperrigen Beistelltisch gefunden, den sie irgendwie noch als Gepäck ins Flugzeug bekommen hatte, und den Mike ihr schon durch den ganzen LaGuardia Airport tragen musste.
Oh, wie er sich freute, dass Ding auch noch hier herumzuschleppen.
Zusätzlich zu dem unhandlichen Möbelstück hatte Tracy, Sarahs Studienfreundin, ihr noch einen Koffer voller Geschenke mitgegeben. Mike hatte ehrlich keine Ahnung, wie Sarah ihr ganzes Zusatzgepäck mit der Airline abgesprochen hatte.
So kam es auch, dass Mike einen Gepäckwagen mit seinem Dufflebag, Sarahs kleinem Reisetrolley, dem verfluchten Beistelltisch plus dem großen roten Lederkoffer voller Gott-weiß-was durch den Flughafen schob.
Im strahlenden Sonnenschein vor dem Eingang setzte Sarah ihre Sonnenbrille auf und tippte auf ihrem Handy herum. »Zoe ist in zehn Minuten hier und holt dich ab, okay?«
Mike runzelte die Stirn. Moment. »Warte, was meinst du damit? Nur mich?«
Ein breites Grinsen, als Sarah in Richtung ihres Tisches gestikulierte. »Ich nehme K.I.T.T. und ich bezweifle, dass du dir die Rückbank damit teilen willst.«
Mike starrte sie an. »Soweit ich weiß, hat K.I.T.T. auch einen Beifahrersitz.«
»Den ich für mein Handgepäck brauche. Tracys Koffer wird wohl den ganzen Kofferraum in Beschlag nehmen.«
Ein vertrautes Motorengeräusch ließ sie beide aufblicken und ein Lächeln auf den Gesichtern der beiden F.L.A.G.-Agenten erscheinen, als ein schwarzer Shelby Mustang am Gehsteig hielt.
Sarah strich mit einer Hand über die auf Hochglanz polierte Motorhaube. »Hallo, K.I.T.T.«
»Es ist schön, Sie wiederzusehen, Sarah, Michael.«
Sarah begann umgehend, ihre Sachen zu verstauen. Mike stellte sich neben seinen Partner und zischte »Verräter« in K.I.T.T.s Richtung, als er sich an das herausfordernde Unterfangen machte, den Tisch im Auto zu verstauen.
Nachdem es ihm unter Fluchen und Schieben gelungen war, das Möbelstück auf K.I.T.T.s Rückbank zu wuchten, stemmte er die Hände in die Hüften und funkelte Sarah an.
»Warum noch gleich hast du nicht die Pick-Up-Sequenz benutzt? Oder ihn in einen Transporter transformieren lassen?«
Sarah blickte in die Runde. »Hier? Vor allen Taxifahrern und gelangweilten Kindern mit Smartphones? Außerdem ist K.I.T.T. ein Raumwunder, es hat doch alles gepasst.«
»Er ist ein Mustang, kein Umzugswagen!«
Natürlich musste sich K.I.T.T. einmischen, bevor die beiden Menschen einen richtigen Streit anfangen konnten.
»Ich würde empfehlen, dass wir uns auf den Weg machen, Sarah. Meine Sensoren haben einen Polizisten erfasst, der uns schon seit 6.78 Minuten beobachtet und sich auf den Weg hierher macht.«
Mike runzelte die Stirn. »Und warum sollte er uns auf dem Kieker haben?«
»In dieser Zone beträgt die maximale Parkdauer zehn Minuten und die werden wir in dreißig Sekunden erreicht haben.«
Sarah öffnete die Tür und setzte sich hinters Lenkrad. »Wir wollen doch keinen Strafzettel bekommen, oder, Mike?«
»Wir sehen uns im S.S.C., Michael.« K.I.T.T. hatte bereits den Motor gestartet und kündigte brav seinen Spurwechsel mit dem Blinker an.
Mike konnte nur sprachlos mit ansehen, wie Sarah mit seinem Auto im Verkehr verschwand. Kurz nachdem K.I.T.T.s Rücklichter um eine Kurve verschwunden waren, hupte es hinter ihm und er sah Zoe in einem klapprigen Toyota anrollen.
Mike warf wortlos seine Tasche in den Kofferraum und setzte sich dann auf den Beifahrersitz.
»Na, Mike, hat sie dich stehen lassen? War der Urlaub so schlimm?«, fragte die zierliche Computerspezialistin mit einem Grinsen, als sie sich hinter einem Taxi einreihte.
»Neiiii-n, das ist nicht, was passiert ist.«
An der nächsten Ampel hatten sie wider Erwartens K.I.T.T. und Sarah eingeholt.
Zoe fuhr auf die Spur neben dem schwarzen Mustang und winkte.
Sarah winkte zurück und streckte dann Mike die Zunge raus, als die Ampel umsprang und sie mit aufheulendem Motor davonjagte.
»Wenn du uns herausfordern willst, kannst du das gerne haben!« Zoe hatte ein raubtierhaftes Grinsen im Gesicht und jagte ihren armen alten Wagen hinter dem Mustang her.
»Ähm, Zoe?«
Das Klappern, dass sich zu dem Motorengeräusch des Toyota gesellt hatte, klang nicht gerade beruhigend.
»Keine Sorge, Mike, meine Reisschüssel und ich haben schon wildere Manöver überstanden.« Zoe überholte waghalsig ein Cabrio vor ihr und trat das Gaspedal voll durch.
Der Toyota reihte sich schwankend hinter K.I.T.T. ein. »Da wäre doch gelacht, wenn ihr uns abhängt!«
Eine Nachricht blinkte auf Zoes Handy, dass vor Mike auf dem Armaturenbrett hin und her rutschte. Geben Sie es auf, Zoe.
Die Asiatin lachte nur wild. »Hier sind sowieso nur 60 erlaubt, da bringen ihr K.I.T.T.s PS auch nichts. Hier kommt es auf die Jagdtaktik an!«
Während der schwarze Mustang vor ihnen flüssig um die Kurve schoss, schlitterte Zoes Auto mit quietschenden Reifen hinterher.
Mike zuckte bei dem Hupkonzert hinter ihnen zusammen und hielt sich sicherheitshalber am Türgriff fest.
So gerne er schnelle Verfolgungsjagden hatte – bitte in einem Wagen, der nicht aussah, als käme er gerade vom Schrottplatz.
Zoe packte das Lenkrad fester und riss ihr Auto herum. Hat das Ding überhaupt Airbags?, schoss es Mike besorgt durch den Kopf.
K.I.T.T. bog auf den Freeway und Mike konnte Sarahs überhebliches Grinsen fühlen, als die geballte Kraft des getunten Shelby-Motors sie und K.I.T.T. davon schießen ließ.
Zoe schnaubte. »Wollen wir doch mal sehen, ob Intelligenz über rohe Muskelkraft triumphiert!«
Mike hatte nicht einmal von der Existenz der Straßen, durch die Zoe fuhr gewusst, obwohl er schon mehrmals die Strecke gefahren war – jedoch stets mit K.I.T.T. als Navigator, der den bestmöglichen Weg herausgesucht hatte.
Zoe sauste durch mit Schlaglöcher bedeckte Nebenstraßen, von denen Mike hätte schwören können, dass sie für den Zivilverkehr aus Sicherheitsgründen gesperrt waren.
Der Toyota gab sein Bestes und irgendwie kamen sie in einem Stück auf der Straße zum S.S.C. heraus.
»Ha!« Zoe schnappte sich ihr Handy und stellte es auf laut.
»Wer als Letzter am S.S.C. ist, gibt einen aus!«
Sarah klang verwundert. »Ich wusste gar nicht, dass du so spendabel bist, Zoe.«
Der Motor der Schrottkarre heulte gequält vor sich hin, schien aber noch nicht in seinen letzten Zuckungen zu liegen. »Unterschätze mich niemals, Schätzchen!«
Irgendwie quetschte Zoe noch ein bisschen Beschleunigung aus ihrem Auto heraus. Das S.S.C. war schon in Sichtweite.
Sarah schwieg einen Moment, dann: »K.I.T.T., kannst du Zoes und Mikes Position bestimmen?«
»Das habe ich bereits getan, Sarah. Sie befinden sich eintausendzweihundert Meter vor uns.«
Mike warf einen Blick in den Rückspiegel und konnte in der Tat einen schwarzen Fleck, der sich rasant näherte, erkennen.
Nun hatte auch ihn der Ehrgeiz gepackt. Es geschah Sarah und K.I.T.T. nur recht, dieses Rennen zu verlieren. »Los, Zoe, das schaffen wir!«
Sarah hatte alles über das Handy mitgehört. Sie knurrte. »K.I.T.T., Maximalgeschwindigkeit!«
Offenbar hatte K.I.T.T. das Tor zum S.S.C.-Gelände, welches als Zielmarkierung fungierte, bereits geöffnet, der Weg war also frei.
Mike behielt den beängstigend schnell näher kommenden Umriss des Mustangs im Auge. Während Zoes Toyota sich immer erbärmlicher anhörte, befand sich K.I.T.T.s roter Scanner bereits beinahe auf einer Höhe mit dem Heck des Toyota.
Noch knapp hundert Meter bis zum Tor. Zoe fuhr eine waghalsige Schlangenlinie, um Sarah am Überholen zu hindern.
»Da, das Ziel!«
Der Kühlergrill von Zoes Auto sauste ungefähr zehn Zentimeter vor der bulligeren Motorhaube des Mustangs an dem Pfosten vorbei.
Jubelnd riss Zoe kurz die Arme in die Luft, bevor sie die Hände wieder ans Lenkrad brachte und ihr Auto ausrollen ließ. »Ja!«
Sarah und K.I.T.T. hatten sie unmittelbar nach dem Tor Staub schlucken lassen, aber da wo es zählte, hatte Zoe vorne gelegen. »Hey, das war unfair!«, beschwerte sich Sarah.
»Theoretisch war es das nicht, da im Vorfeld keinerlei Regeln festgelegt wurden«, antwortete ihr K.I.T.T.s sanfte Stimme.
Zoe schüttelte lachend den Kopf. »Ihr schuldet uns jetzt eine Runde!«
»Darf ich erwähnen, dass dieser Wettstreit Ihre und Sarahs Idee war und ich nur als Mittel zum Zweck benutzt wurde?«
Mike zog einen Augenbraue hoch und grinste schief. »Wo er recht hat. Außerdem dürfte er schwer werden, K.I.T.T. mit in eine Bar zu nehmen.«

Für Mike war es ungewohnt, das S.S.C. nicht durch den Tunnel unter dem Flugzeughangar zu betreten, sondern den Mitarbeiterparkplatz zu benutzen.
Er gab dem Toyota einen abschätzenden Blick, bevor er sein Gepäck über die Schulter schlang und hinter Zoe den Fahrstuhl betrat.
Sarah stand mit verschränkten Armen an K.I.T.T.s Motorhaube gelehnt. Zoe grinste sie an, bevor sie sich an ihren Computer setzte. »Das süße, süße Gefühl des Triumphs.«
Mike zog einen Schmollmund. »Ich will mein Auto wiederhaben.«
»Ich habe Sie schon mehrfach darauf hingewiesen, dass ich Eigentum von Knight Industries bin und nicht ihr Privatwagen, Michael.«
Genug war genug. »Also hör mal, K.I.T.T., für Sarah spielst du Möbelpacker und mich zickst du jedes Mal an, wenn ich schnell einen Burger oder sowas kaufen gehe?«
Billy, der bis jetzt das Spektakel still beobachtet hatte, drehte seinen Stuhl herum. »K.I.T.T. hat aber recht, du krümelst ihn jedes Mal voll und ich darf dann alles sauber machen.«
Zoe hob die Hand. »Weißt du noch, als Mike es geschafft hat, eine Plastikgabel in K.I.T.T.s Waffensystemen zu verlieren? Ich weiß immer noch nicht, wie er das geschaftt hat.«
Mike trat einen Schritt zurück. »Hey, hatten wir nicht abgemacht, dass das unter uns bleibt?«
»Upps.« Zoe hob eine Hand vor den Mund und tippte dann eifrig los.
Sarah drehte sich zu Mike und starrte ihn ungläubig an. »Du hast was?«
»Na ja, ich weiß selber nicht so ganz, wie das passiert ist...«
Kopfschüttelnd wandte sich Graimans Tochter ab. »Sei am besten still und hilf mir, den Tisch in mein Zimmer zu tragen.«
Billy duckte seinen Kopf und versteckte sein Grinsen hinter seinem Monitor. »Willkommen zurück.«

~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-
Review schreiben