Mona Lisa

GeschichteDrama, Romanze / P16 Slash
Akashi Seijūro Nijimura Shūzō
18.07.2015
01.08.2015
6
12834
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Liebe Leser,

Falls ihr den Prolog, den eigentlichen Beginn dieser Story, sucht - das hier ist er nicht. Ihr findet ihn im nächsten Kapitel, aber ich würde euch bitten, einen Moment hier zu bleiben und dieses Vorwort zu lesen.
Zwei Sachen möchte ich an dieser Stelle ansprechen. Wir beginnen mit dem kürzeren: Mit der Frage, was diese Story mit der Mona Lisa zu tun hat. - Nämlich gar nichts. Mona Lisa ist der Titel eines Liedes von The All-American Rejects und wenn ihr es euch jetzt anhört, indem ihr auf diesen Link klickt... werdet ihr festellen, dass auch das absolut nichts mit der Story zu tun hat. Dennoch habe ich es, während ich die letzten sieben Monate an dieser Story gewerkelt habe, gefühlt vorwärts, rückwärts, seitwärts und schräg gehört und deshalb ist die Assoziation für mich irgendwie da. Eine Entschuldige habe und brauche ich dafür nicht. :D

Was jedoch viel wichtiger ist als die Tatsache, wie diese Story zu ihrem Titel kam, ist eigentlich die Geschichte, wie diese Story zu ihrer Handlung kam. Als ich im Dezember '14 das erste Mal das Bedürfnis hatte, NijiAka zu schreiben, wollte ich eine süße Mittelschul-Romanze schreiben, als Prequel zu diesem Drabble. Und dann kam ein netter Mensch (fühl dich angesprochen, wenn du das hier liest! Danke für nichts! <3) daher und sagte: "Ich habe im Zusammenhang mit Akashi über Dissoziative Identitätsstörung nachgedacht", und ich habe meiner süßen Mittelschul-Romanze vorsorglich schon mal zum Abschied gewunken. Ich habe dann eine Weile darauf verwendet, mich eingehender mit DIS zu befassen, weil das Wissen, dass ich noch aus der Ausbildung mitbrachte, nicht besonders tiefgreifend war. Ich verlange an dieser Stelle wirklich nicht von euch, dass ihr das auch tut. Aber kurz gesagt ist DIS eine multiple Persönlichkeitsstörung, bei der die Persönlichkeit eines Menschen durch ein traumatisches Erlebnis in mehrere Teile gespalten wird. Daraus resultieren zwei oder mehr Identitäten in einem Körper, die unabhängig voneinander agieren können und sich der anderen meistens nicht bewusst sind. Viel mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, außer, dass es sich bei dieser Spaltung der Persönlichkeit um eine Schutzreaktion handelt.

Wirklich Thema ist das alles in diesem Teil der Story noch nicht; aber gleichzeitig ist es doch das Hauptthema. Ihr werdet es sehen. Was das ganze für Akashi wirklich bedeutet, bzw. wie es sein Alltagsleben auch nach der High-School noch beeinflusst, lest ihr dann vielleicht in der Fortsetzung - von der ich gestern die ersten zwei Sätze geschrieben habe, also wartet nicht darauf.

Viel Spaß beim Lesen
Eure Akie