Das geheime Dicloniustreffen

von Rammalama
GeschichteAllgemein / P18
Kohta Mariko (Nr.35) Nana (Nr.7) Nyu/Lucy
18.07.2015
20.07.2015
5
3163
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Den Rest des Tages wartete Lucy eigentlich nur auf das er zu ende ging. Sie überbrückte die Zeit, indem sie mit Mayu's kleinem Hund spielte. Sie liebte den kleinen. Als sie dann am Abend zum essen gerufen wurde, war sie ganz überrascht, das die Zeit so schnell vergangen war. Also ging sie rein und setzte sich mit an den Tisch.

Es gab Reis. Wie immer eigentlich. ''Habt ihr morgen schon etwas vor?'', fragte Kohta der gerade den Reis verteilte. ''Nyu und ich wollen-'', fing Nana an. Aber Lucy sah sie mit einem Halt-die-Klappe-Blick an und sie verstummte wieder. ''Nyu und du wollen was?'', fragte Yuka. ''Nana und ich wollen einfach nur Abends ein bisschen über die Dächer springen. Den Wind mal wieder in den Haaren spüren versteht ihr? Wieso fragst du?'' ''Ach nur so'', sagte Kohta und fing an zu essen. Alle fingen an außer Lucy. Sie war einfach zu nachdenklich und aufgeregt wegen dem Treffen am nächsten Tag. Aber als sie Yuka's Alles-Ok?-Blick sah, fing sie schnell an zu essen. Sie dürften keinen Verdacht schöpfen. Sonst würden sie ihr und Nana folgen. ''Ich bin satt'', sagte sie nach der ersten Schüssel und verließ den Raum, bevor noch jemand etwas sagen konnte.

In ihrem Zimmer angekommen, schloss sie wieder die Tür hinter sich ab und legte sich hin. Da Mayu am nächsten Tag in der Schule war, konnte sie wieder die Zeit überbrücken indem sie mit ihrem Hund spielte. Sie freute sich richtig auf das Treffen. Sie freute sich drauf, endlich andere zu treffen die wie sie sind. Und das sie sich freute, musste schon was heißen. Sie freute sich nämlich selten auf etwas. Sie nahm ein kleines Püppchen in die Hand. Sie wusste noch genau, wie Yuka es ihr Geschenkt hatte. Yuka hatte Gesagt, das sie nicht aufhören sollte daran zu glauben, das es noch mehr von ihr gibt. Normalerweise hätte Lucy solch eine Puppe sofort zerstört. Aber das was Yuka dazu sagte, verhinderte es. Noch nie hatte jemand so etwas zu ihr gesagt. Und als sie diese Nacht einschlief, hatte sie einen schönen Traum.

Als Lucy aufwachte, war es schon am Nachmittag. Lucy stand auf und ging ins Badezimmer. Sie wollte sauber zum Treffen erscheinen. Auch wenn das wahrscheinlich gar keinen Sinn ergab, wenn es wirklich darum ging, Leute zu töten. Aber das war ihr in dem Moment egal.  Also ließ sie das Wasser ein, zog sich aus und stieg in die Wanne. Sie liebte es, das warme Wasser über ihen Rücken laufen zu lassen. Kaum 5 Minuten später, kam auch Nana rein. ''Oh, t-tut mir leid. I-ich wollte nur..'', stammelte sie. ''Du hattest anscheinend den selben Gedanken wie ich. Also komm schon mit rein.'', sagte Lucy so gelassen wie immer. Ohne etwas dazu zu sagen, zog sich Nana ihre Klamotten aus un stieg mit in die Wanne. Ohne ein Wort zu sagen wuschen sich die beide und trockneten sich danach ab. ''Wegen gestern Abend..'', fing Nana an. ''Ich weiß. Du hättest dich fast verplappert. Ach ja und außerdem'',  Lucy sah Nana in die Augen, ''Bei Kohta, Yuka und Mayu sag ich ja schon nichts mehr. Aber du solltest wissen das ich Lucy heiße und nicht Nyu.'' ''Ich find Nyu aber schöner. Außerdem möchte ich dich genauso nennen wie Yuka.'' Ohne weiter was dazu zu sagen, zog sich Lucy an. ''Sein pünktlich um 21:45 Uhr auf dem Dach'', war das letzte was sie sagte bevor sie raus ging.

Draußen suchte Lucy Mayu's Hund. Sie suchte eine ganze Stunde lang. Als sie ihn aber nicht fand, war sie etwas enttäuscht. Also entschloss sie sich dazu, sich schonmal aufs Dach zu setzen und zu warten bis sie mit Nana los konnte. Also setzte sie sich aufs Dach und wartete.

Um 21:50 Uhr kam Nana dann. ''Du bist zu spät'', sagte Lucy. ''Ich wollte Kohta nur bescheid sagen, das wir jetzt losgehen.'' Lucy stand auf und sah Nana an. ''Bevor wir los gehen, will ich dir noch eins sagen: Wenn wir auf dem Treffen sind, nennst du mich gefälligst Lucy, kapiert?'' Nana nickte und sprang mit Lucy los. Es war ein wunderbaren Gefühl, den Wind in den Haaren zu spüren. Kaum 5 Minuten später waren sie schon am Strand und trafen auf Mariko.

''Oh, Lucy und meine Stiefschwester. Habt ihr auch diesen Brief bekommen?'', begrüßte Mariko sie und kam auf sie zu. ''Ja haben wir. Und wie ich sehe, kannst du wieder laufen'', sagte Lucy. ''Hat zwar ne weile gedauert, aber ja. Ich kann wieder laufen.'' Zusammen mit Mariko und Nana sah Lucy sich um. Irgendwo musste ja auch der Absender von dem Brief sein. Um Punkt 22:00 Uhr fanden sie 2 weitere Dicloniusse. ''Schön das ihr kommen konntet. Ich bin Kirisha.'', sagte die größere von den beiden. ''Ich heiße Hikari'', sagte die zweite. Lucy meldete sich als nächstes. ''Wie wir heißen, wisst ihr ja anscheinend. Aber könntet ihr uns jetzt sagen warum ihr uns hier her gelotst habt?'' ''Wir wollen das man uns respektiert. Wir wollen nicht als 'Versuchsobjekte' angesehen werden. Heute Nacht werden wir allen zeigen was wir drauf haben. Wir werden-'' ''Töten..'', beendete Nana Kirisha's Satz. ''Tut mir leid, aber da mache ich nicht mit.'' Nana drehte sich um und wollte gehen, aber Kirisha stellte sich vor sie. ''Komm, wir machen einen Deal. Du tötest eine Person, und wenn es dir nicht gefällt darfst du danach sofort gehen. Wenn du dich aber weigerst, töten wir dich. Also, was sagst du?'' Kirisha sah Nana auffordernd an. Normalerweise würde Nana sich strickt dagegen weigern, jemanden zu töten. Aber bei den Umständen, war Lucy sich nicht mehr so sicher ob Nana sich immer noch weigern würde. ''Nagut..'', war das einzige was sie sagte. Sie schaute betrübt auf den Boden, zeigte aber keine Anstalt ab zu hauen. ''Perfekt'', Kirisha grinste, ''lasst den Spaß beginnen!''


_________________________
Kirisha: http://orig09.deviantart.net/0333/f/2014/199/6/9/sayu__elfen_lied_oc_by_hanyuu_kitty_chan-d7r87jx.jpg

Hikari: http://scontent-b.cdninstagram.com/hphotos-xpa1/t51.2885-15/s306x306/e15/924031_879041518785370_346036570_n.jpg
Review schreiben