weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Erde

GedichtPoesie, Fantasy / P12
18.07.2015
18.07.2015
1
268
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Erde

Eine Rose,
weiß wie Schnee
Bei Nacht sehnt sie sich nach den wärmenden
Strahlen der Sonne,
denen sie sich tagsüber
entgegenstreckt

Lippen,
rot wie Blut
Stets zierten sie ein Lächeln
Offen und warmherzig
Nun bleiben sie für immer geschlossen

Ein Sarg,
schwarz wie die Erde,
die er bald zieren wird
Umgeben von dünnem Glas
Und darin ein Mädchen
Es hält eine weiße Rose in der Hand

Die Haut, weiß wie Schnee
Die Lippen, rot wie Blut;
Und das Haar, schwarz wie Ebenholz

Um das Totenbett versammelt:
sieben schwarze Raben und ein Wolf

Der bleiche Mond,
der Nachts den Himmel ziert,
weicht den goldenen Strahlen der Sonne,
die sich träge hinter den Hügeln hervorschiebt

Und als der erste Strahl den Wolf berührt,
verwandelt sich dieser in einen jungen Mann

Und in diesem Moment erhebt sich das Mädchen
von seinem Totenlager
und die Beiden schreiten dem Sonnenaufgang entgegen
Hand in Hand,
wie es scheint

Zurück bleibt eine Rose,
weiß wie Schnee
Ein Sarg,
schwarz wie Erde
und sieben schwarze Raben

----oooOOooo----

Ich dachte mir, ich füge hier jetzt noch´n Song ein, der meiner Meinung nach wahnsinnig gut zu diesem Text passt.
Das Video vielleicht weniger, aber der Song:
https://www.youtube.com/watch?v=Kmiw4FYTg2U
Review schreiben