Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Asterix hilft Caesar

von JohiStory
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P6 / Gen
Asterix Idefix Julius Cäsar Majestix Miraculix Obelix
07.07.2015
11.07.2015
9
6.447
10
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
11.07.2015 538
 
Nach einer lagen und vor allem langweiligen Seereise erreichten sie endlich Ostia. Sie bedankten sich bei dem Kapitän und gingen in Richtung Rom, doch mussten sie feststellen, dass alle Straßen in die Stadt von Legionären stark bewacht wurden. „Obelix, jetzt wird´s lustig!“ sagte Asterix, trank den letzten Schluck  Zaubertrank. Gemeinsam durchbrachen sie die Straßensperre und zwängten sich durch die engen Gassen zum Palast hin. Auch dort wurden sie skeptisch beäugt, aber schließlich doch vorgelassen.

Sekratus erwartete sie ungeduldig. „Da seid ihr ja wieder! Wieso habt ihr so lange gebraucht?“ „In Britannien wurden wir aufgehalten. Die ganze Strecke lang hat man uns verfolgt. Die Senatoren haben wirklich mehr macht, als ich dachte.“ Sekratus zuckte mit den Schultern. „Sie möchten die Republik halten. Sie müssen ihre Macht bündeln.“ Asterix nickte. Vermutlich war es wirklich die klügere Idee gewesen, Caesar zu helfen. Wenn diese Menschen die Macht über so ein Reich hätten, dann… „Wie geht es Caesar?“ fragte er schließlich. „Euer Druide konnte seinen Zustand stabil halten, aber nicht verbessern. Er braucht dieses Edelblau, “ „Edelweiß“ korrigierte Asterix. „Feekräuter“ „Teekräuter.“ Und diese Lilienkerne. „Pinienkerne.“ „Genau. Habt ihr alles?“ „Ja.“ „Dann auf Mivaculix.“ „Miraculix.“

Dieser war in der Küche zu finden. „So ein riesiger Palast, aber nur ein einziger Ort mit Kesseln und Feuerstelle.“ Begrüßte er seine Freunde. „Ich hoffe, ihr wart erfolgreich?“ „Natürlich.“ Sagte Asterix. „Ja, Miraculix. Wir haben Edelblau, Feekräuter und Lilienkerne.“ Sagte Obelix stolz. „Was?“ „Vergiss es. Hier ist das Edelweiß, die Teekräuter und zu guter Letzt die Pinienkerne.“ Miraculix besah sich die Zutaten und nickte. „Gute Arbeit.“ Sagte er schließlich und gab die drei letzten Zutaten in den Trank. Noch ein wenig umrühren und…fertig.

Sie gingen zum Caesar und gaben ihm zu trinken. „Wie lange…“ fragte er mittlerweile röchelnd. „Wird es dauern, bis er wirkt?“ Miraculix zuckte mit den Schultern. „Ich schätze eine halbe Stunde, oh Caesar.

Tatsächlich ging es dem Imperator nach dreißig Minuten besser. Inzwischen waren auch Majestix und Idefix hinzugekommen. „Oh Caesar, ich freue mich, sie wieder gesund zu sehen, aber ich muss ihnen noch einige Fragen stellen.“ Sagte Miraculix zum Imperator. „Sprich, Druide.“ „Nun, inzwischen bin ich mir ziemlich sicher, wie man es geschafft hat, sie zu vergiften. Können sie ich daran erinnern, irgendwann alleine mit einem Senator gegessen zu haben?“ Caesar überlegte. „Ja, vor 1 ½ Monaten mit dem Senator Verdrus. Wieso?“ „Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Essen von ihnen beiden vergiftet war. Er hatte nur schon vor dem Mahl ein Heilmittel genommen. So blieb er verschont.“ Caesar nickte. „Ich werde Verdrus sofort verhaften lassen. Auf jeden Fall danke ich dir, oh Druide.“ Majestix trat zu Caesar hin. „Oh Caesar, ich denke, ist ein größerer Dank angebracht, oder?“ „Ja natürlich. Was wünscht ihr?“ Majestix räusperte sich. „Wie wäre es mit einer Marmorstatue von mir inklusive kostenlosen Transport nach Gallien?“

Nach einer ereignislosen Schiffsreise nach Gallien, mit einer Marmorstatue des großen Majestix im Gepäck erreichten unsere fünf Helden wieder ihr Dorf. Sofort wurde ein Festbankett organisiert, dass rund um die Statue abgehalten wurde, an die Troubadix gefesselt war. Ob Majestix wirklich der Held der Geschichte ist, dass musst du wissen, verehrter Leser!

6 Jahre später wurde Caesar in den Iden des März vom Senat und Brutus umgebracht
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast