Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Project ARK

von oNoise
GeschichteAbenteuer, Sci-Fi / P16 / Gen
03.07.2015
03.07.2015
1
1.544
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
03.07.2015 1.544
 
Rauschen. Meeresrauschen. Kälte. Nässe. Sandiger Boden. Ich öffne meine Augen. Es ist zu hell. Als ich meinen linken Arm hebe, um meine Augen vor der Sonne zu schützen, bemerke ich etwas seltsames an meinem Unterarm - genau genommen in meinem Unterarm. Ein blaues Viereckiges... Etwas. Es sieht aus wie eine Art Chip. Es muss mir erst vor kurzem eingesetzt worden sein, die Wunden sind noch frisch. Ich sehe mich um. Wo bin ich? Es ist ein Strand, an dem seltsame Palmen wachsen. Viele Farne und Büsche bedecken das angrenzende Inland. Es ist angenehm warm, aber das Wasser ist relativ kühl. Die Sonne scheint, es muss Vormittag sein. Wer bin ich? Ich kann mich nicht erinnern. Ich weiß, dass ich es einmal wusste, aber ich kann mich an gar nichts erinnern. Nur daran, dass ich Phil heiße und 20 Jahre alt bin. Was mache ich hier? Ich kann kein Boot sehen, mit dem ich angekommen wäre. Ich trage keine Kleidung, nur eine zerschlissene Unterhose. Ich kann sonst keine anderen Menschen sehen. Ich sehe mir das Ding in meinem Unterarm nochmal an. Es scheint aus Stein zu sein, mit blau gerillten Mustern, die leuchten. Ich fahre mit meinem Finger darüber, da fängt es an einen brummenden Ton von sich zu geben. Es leuchtet stärker und ein bläuliches Hologramm mit verschiedenen Wörtern und Formen erscheint aus meinem Unterarm heraus. Eine freundliche Frauenstimme begrüßt mich: "Guten Tag, Subjekt 2385. Willkommen auf der Arche. Dieses Implantat wird ihnen mit seinen vielen Funktionen beim Überleben behilflich sein." Das Hologramm verschwindet und es ist still. Ja welche Funktionen denn? Plötzlich spüre ich den Boden beben. Oh Gott ein Erdbeben! Ich sehe mich panisch um. Was soll ich machen? Schlagartig wird mir klar, dass es sich hier nicht um ein normales Erdbeben handelt. Vielmehr bebt die Erde unter den Füßen des riesigen Dinosauriers der einige Meter entfernt am Strand läuft! Oh mein Gott da steht einfach mal ein Dinosaurier! Ich kenne mich leider nicht gut aus, aber das scheint einer von diesen Brachiosauriern oder so zu sein. Vier Beine, verdammt groß, dreimal so hoch wie ein Elefant, langer Hals und ebensolanger Schwanz. Er hat mich wahrscheinlich nicht gesehen und soweit ich mich erinnern kann, ist das ein Pflanzenfresser aber ich will es lieber nicht drauf ankommen lassen, deswegen bewege ich mich vorsichtig in die andere Richtung. Oh Gott oh Gott oh Gott! Dinosaurier sind ausgestorben! Tausend Fragen formen sich in meinem Kopf, doch zuallererst versuche ich mich aufs Überleben zu konzentrieren. Ich entscheide mich am Strand entlang zu gehen und zuerst einmal nach Zeichen von Zivilisation zu suchen. Anderereits... Das Hologramm hat mich Subjekt 23 irgendwas genannt und mich auf der "Arche" willkommen geheißen. Arche? So wie die Arche aus der Bibel? Das würde ja bedeuten, dass es nur eine andere Menschenfrau gibt und wir die zwei Auserwählten sind, die die menschliche Rasse neu gründen sollen. Aber das würde ab der zweiten Generation Inzest bedeuten... Ich werde durch ein Tiergeräusch aus meinen Gedanken gerissen. Während ich nach der Ursache Ausschau halte, fällt mir auf, dass ich vollkommen unbewaffnet bin. Ich folge dem Geräusch ins Gebüsch, weil es relativ klein und irgendwie ein bisschen wie ein Kanarienvogel klingt. Ich schiebe ein paar große Farnblätter zur Seite und entdecke ein - Huhn? Nein es hat einen größeren Schnabel. Und kleinere Stümmelflügel. Ich sehe plötzlich neben dem Huhn ein Hologramm, eine Beschreibung: "Dodo, weiblich" Ein Dodo? Die sind doch ausgestorben! Genau wie die Brachiosaurier! Meine Situation kommt mir immer seltsamer und verwirrender vor. Und wie kann da ein Hologramm sein? Von meinem Arm kommt es definitiv nicht, der Chip leuchtet auch nicht. Der Dodo sieht mich kurz mit schrägem Kopf an und watschelt dann desinteressiert weiter. Müsste der nicht eigentlich scheu sein und wegfliegen? Ach warte, Dodos sind flugunfähig glaube ich! Na aber so zahm ist doch kein wildes Tier oder? Mir fällt ein, dass ich ja nach einer Waffe suchen wollte. Vor mir erstreckt sich ein lichter Wald aus hohen Bäumen mit viel Unterholz. Wo zum Teufel bin ich hier? Die Natur sieht vollkommen unangetastet aus, hier wächst alles nur durch seine natürlichen Fressfeinde gehemmt. Ich suche im Unterholz nach einem Stock, der als Minimalverteidigung herhalten kann. Nach kurzer Zeit werde ich fündig: Ein abgebrochener Ast, so lang wie mein Arm. Zumindest gegen andere Menschen kann ich mich jetzt zur Wehr setzen. In dem Moment als ich den Stock aufhebe, schaltet sich das Hologramm ein und verkündet: "Um Gegenstände zu lagern rufen sie bitte das Inventar auf." Etwas verwirrt beschließe ich, den Anweisungen folge zu leisten. Ich halte meinen Arm so, dass ich es besser betrachten kann. Es scheint eine Art Menü zu sein. Ich kann die Wörter "Inventar", "Anleitungen", "Karte" und "Sammlung" lesen. Ich "drücke" auf Inventar, was sich seltsam anfühlt, weil ich praktisch nur ins Leere greife, aber das Gerät scheint zu verstehen und ändert das Hologramm. Jetzt erscheinen verschiedene Kästchen, die allesamt leer sind. Die Stimme erklingt wieder und erklärt: "Dies ist ihr Inventar. Gegenstände können in ihrem Implantat gespeichert werden, allerdings nur bis zu einem bestimmten Gewicht. Um einen Gegenstand zu lagern, berühren sie einen freien Inventarplatz und halten sie den Gegenstand einige Sekunden in ihrer linken Hand." Das klingt ja verrückt. Ungläubig berühre ich ein Kästchen, welches daraufhin blau umrandet ist. Ich nehme den Stock in die linke Hand und sehe tatenlos zu, wie er anfängt blau zu leuchten und schließlich in einzelnen blauen Partikeln in meinen Chip gesogen wird. Im Inventar erscheint in dem Kästchen, das ich zuvor angewählt hatte eine Abbildung von dem Stock und eine Beschriftung: "Stock, Gewicht: 1,3 kg" Ich starre einen Moment ungläubig auf meine linke Hand, in der soeben noch der Stock war, doch die nun nur noch Luft umfasst. Schlagartig wird mir etwas bewusst: Diese Technologie kann nicht menschlich sein! Oder wenn, dann hat die Regierung ziemlich viel geheimgehalten und mich hierher verschleppt, was genau so gruselig ist, wie die offensichtliche Existenz von Aliens! Der Gedanke muss erstmal sacken. Sofort kommen Horrorvorstellungen in mir auf, wie ich seltsamen Tests unterzogen werde und diesen Chip eingesetzt bekomme. Was, wenn die mich hier nur zum Sterben ausgesetzt haben? Wenn das einfach ein Planet ist, auf dem Exilanten abgeworfen werden un ihrem Schicksal überlassen? Ein Rascheln lässt mich zusammenzucken. Ich ducke mich ein wenig und will meinen Stock greifen, der ja aber in meinem Inventar ist! Ich drücke panisch auf das Kästchen und sofort erscheint er in meiner Hand. Ich halte ihn vor mich und entferne mich langsam von dem Geräusch. Es raschelt wieder, es kommt auf mich zu. Ich drehe mich um und laufe weg. Ich renne auf den Strand zu, meinen Verfolger höre ich hinter mir. Als ich wieder auf freierer Fläche bin, drehe ich mich um und sehe einen Raptor, etwas größer als der Dodo auf mich zurennen! Er ist schneller als ich und ich sehe keinen Ausweg. Ich mache mich also bereit und schlage seitlich mit meinem Stock auf ihn ein. Ein seltsames Kreischen und der Dino fliegt zur Seite weg und bleibt liegen. Schwer atmend und den Stock noch zitternd vor mich haltend, verharre in meiner Stellung, unsicher, was als Nächstes passiert. Entweder ich habe irgendwie mehr Kraft als ich erwartet hätte oder der Dino ist ziemlich leicht. Ich wage mich etwas näher an ihn heran und sehe ihn mir genauer an. Ich bekomme einen kurzen Schreck als ich bemerke, dass er noch atmet - er scheint nur bewusstlos zu sein. Er hat dunkelgrüne ledrige Haut, mit gelegentlichen roten Mustern. Am Hals ist eine Art Krause zu erkennen, der Mund ist mit scharfen Zähnen ausgestattet. An Händen und Füßen sind kleine Krallen zu erkennen. Zum Glück hat er mich damit nicht erwischt. Erst jetzt bemerke ich die Holo-Beschriftung: "Dilosophus, Weiblich". Ich erinnere mich: Da war doch dieser Film, Jurassic Park, da kam diese Art vor. Im Film konnte der Dilo erblindendes Gift spucken... Ich möchte lieber nicht herausfinden, ob diese hier das auch können. Aber er könnte immer noch jeden Moment aufwachen! Ich muss ihn umbringen. Ich sehe mich am Strand nach angespülten Steinen um. Als ich einen etwas Faustgroßen gefunden habe, gehe ich zurück zu dem Dino. Er atmet noch, ist aber regungslos. Seine Augen sind geschlossen, er sieht friedlich aus. Aber er ist eine Bedrohung. Ich muss ihn umbrigen. Ich erhebe meinen Stein. Ich zögere. Vielleicht ist das keine gute Idee, die Leiche könnte andere größere Dinos anlocken. Aber ich habe sowieso nicht vor hier zu bleiben. Ich sammle meinen Mut und schlage so fest ich kann auf seinen Kopf ein. Er zuckt noch einmal kurz aber bleibt dann liegen. Er atmet nicht mehr. Das Hologramm schaltet sich wieder ein: "Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ihren ersten Dino getötet!" Der Menüpunkt "Sammlung" blinkt, also drücke ich drauf. Es öffnet sich ein Raster, ähnlich des Inventars. Mehrere Kästchen, die allerdings alle mit Fragezeichen gefüllt sind, bis auf eines in der obersten Reihe. Es zeigt den Kopf eines Dilos, darunter steht: "Getötet: 1, Gezähmt: 0" Was soll das denn bedeuten? Wie bitte soll ich diese Kreaturen zähmen? Ich schließe das Menü jedoch vorerst, weil ich bemerke, dass ich langsam Hunger bekomme.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast