Probleme

von Tasha
GeschichteDrama, Freundschaft / P12
Ryuichi Sakuma Tohma Seguchi
27.06.2015
27.06.2015
1
1082
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
„Da können Sie im Moment nicht rein!“, versuchte die Dame vor dem Büro des NG-Präsidenten K gefolgt von Sakano und Bad Luck aufzuhalten. „Der Chef ist in einer wichtigen Besprechung mit Sakuma-san und Ukai-san.“
„Wir sind wischtiger.“, kanzelte K sie cool ab und öffnete die Tür.
Was er und die ihm Folgenden zu sehen bekamen, ließ sie alle erst mal irritiert innehalten. Ryuichi und Noriko saßen auf dem Sofa an der Wand, beide mit ungewöhnlich besorgter Miene. Wenigstens hatten sie, das verriet ein Seitenblick, von den Eintretenden Notiz genommen. Im Gegensatz zu Seguchi Toma: Der sonst so sanft wirkende, beherrschte junge Mann ging wie ein gereiztes Raubtier vor seinem Schreibtisch auf und ab.
„Das kann doch alles nicht wahr sein!“, fluchte er schließlich. „Arbeiten eigentlich nur Idioten in dieser Rechtsabteilung? Wofür werden die eigentlich bezahlt?“
„Toma, die tun doch ihr Bestes.“, versuchte Noriko ihren Bandkollegen zu beruhigen. „Und einige Ergebnisse haben sie ja.“
Mit immer noch wütender Miene fuhr Toma zu Noriko herum.
„Ja, sie haben uns gesagt, was wir alles NICHT machen können! Aber wenn ich dir sage, dass Ryuichi keinen Bass singen kann, hilft uns das auch nicht beim Texte Schreiben, oder?“
Noriko ließ diesen relativ unqualifizierten Vergleich von Toma unkommentiert im Raum stehen und erwiderte nur:
„Deine momentane Laune macht es auch nicht besser.“
„Ich könnte jemandem den Hals umdrehen!“
„Lass ja die Finger von Kumagoro!“, quietschte Ryuichi, als Toma flüchtig in seine Richtung sah, und quetschte das Stofftier an sich.
Unentschlossen trat Toma an seinen Schreibtisch. Plötzlich griff er nach einem Briefbeschwerer und schmiss ihn mit voller Wucht an die Wand neben der Tür. Shuichi hatte vor Schreck Hiro angesprungen, Sakano und Fujisaki waren ängstlich zusammengezuckt und K sah nur langsam auf den an der Wand liegenden Gegenstand hinab.
„Volltreffer.“, bemerkte er nur und ignorierte dabei Tomas beinahe tödlichen Blick.
„Damit ‚willkommen‘ im Geschehen.“, kommentierte Noriko das Ganze.
Da es Toma wohl zu anstrengend war, gleichzeitig auf K und Noriko böse zu sein, begab er sich langsam hinter seinen Schreibtisch, setzte seine gewohnt sanfte Miene auf und fragte:
„Also? Was gibt es, Mister K?“
„Wir wurden kurzfristig for an Interview geladen. Normalerweise wären wir schon weg, aber...“
„NEIN!“, schrie Ryuichi und sprang erschrocken auf. „Die werden sonst über meinen Freund Shuichi genauso böse Sachen sagen!“
„Beruhig dich, Ryuichi-Baby!“, versuchte Noriko ihn zu beschwichtigen und drückte ihren Frontmann wieder auf die Couch zurück.
„Was für böse Sachen?“, fragte Shuichi neugierig nach, während er mit Hiro, Fujisaki und Sakano den Raum betrat.
„Geht es um diesen Artikel?“, fragte Fujisaki und schloss die Bürotür hinter sich. „Ich hab da Gerüchte gehört, aber...“
„Genau um den geht es.“, fuhr ihm sein Cousin ins Wort und warf ihm eine Zeitschrift rüber.
Auf dem Cover war ein Auftrittsbild von Nittle Grasper zu sehen, worunter die Schlagzeile stand „Jahrelanger Fanbetrug?“. Irritiert blickten sich die Mitglieder von Bad Luck an, dann blätterte Fujisaki zu dem Artikel und begann ihn laut vorzulesen:

SKANDAL! Haben „Nittle Grasper“ über Jahre ihre Fans belogen?
Sakuma Ryuichi: Seine Fans nennen ihn genial, Musikexperten haben „Respekt“, doch von Anbeginn der Karriere von „Nittle Grasper“ gab es auch kritische Gegenstimmen. Sollten diese jetzt Recht bekommen?
Aus bisher unbekannter Quelle tauchten vor einigen Tagen Videoaufnahmen auf, die die Band während der Kompositions- und ersten Probephasen ihres Durchbruchssongs „Sleepless Beauty“ zeigen. Schockierender Weise ist es jedoch nicht der charismatische Chaot Sakuma, der die Texte einsingt, sondern sein Bandkollege und Keyboard-Genie Seguchi Toma! Haben „Nittle Grasper“ von Anfang an ihre Fans betrogen und unter dem liebenswerten Image von Sakuma Ryuichi die Stimme von Seguchi Toma verkauft?
„Es hätte zumindest eine gewisse Logik.“, kommentiert Nakazawa Masao von DMG-Records. „Seguchi Toma hat durch seine Mutter, eine ausgebildete Musik- und Gesangslehrerin, eine stimmliche Ausbildung genossen, die Sakuma Ryuichi völlig fehlt, für eine Stimmkraft, wie sie die Songs von „Nittle Grasper“ fordern, aber unabdingbar ist.“
„Völliger Unsinn!“, weist ein Vertrauter der Band die Vorwürfe zurück. „Oft genug ist getestet worden, ob „Nittle Grasper“ live singen, dabei wäre doch wohl aufgefallen, wenn Toma anstatt Ryuichi gesungen hätte! Außerdem: Wie hätte das bei einem Live-Auftritt funktionieren sollen?"
Kein Problem, behaupten Experten: Ungewöhnlicher Weise trugen sowohl Seguchi Toma als auch Ukai Noriko bei den Auftritten ein Head-Set mit Mikro, das bei Gesang von Sakuma Ryuichi eigentlich keinen weiteren Sinn hätte.
„Auch aus Marketing-Gründen wäre diese Strategie verständlich.“, so Nakazawa weiter. „Seguchi Toma ist zwar, was Musik betrifft, ein Genie, keine Frage, aber sein abgeklärter Charakter hätte sich als Frontmann nie so gut verkaufen lassen wie die Verspieltheit und die Emotionalität von Sakuma Ryuichi.“
Schon früher wurde außerdem angemerkt, dass sich Sakumas Stimme bei Auftritten doch z.T. sehr von den Aufnahmen unterscheidet. Bis jetzt galt als Erklärung dafür einfach eine andere Abmischung im Tonstudio, doch nach den neusten Erkenntnissen muss man sich wirklich fragen:
Wer hat hier gesungen?


Unter dem Artikel waren dann noch jeweils ein Portraitfoto von Ryuichi und Toma abgebildet.

Genau diese Begebenheit schilderte Shuichi Yuki am Abend.
„Seguchi ist so durchgedreht?“, fragte der Schriftsteller amüsiert. „Für das Erlebnis hätte ich Eintritt gezahlt.“
Irritiert sah Shuichi seinen Geliebten an.
„Sag nicht, du findest das lustig! Das ist Beleidigung! Verleumdung! Armer Sakuma!“
„Krieg dich ein! Das ist den Aufstand doch gar nicht wert.“
„Ja, aber Yuki...“
„Denk doch mal nach! Rein vertragstechnisch kann den Dreien gar nichts passieren. Egal ob Sakuma oder Seguchi gesungen hat, sie sind doch alle Mitglieder von „Nittle Grasper“, von daher...“
„Was heißt denn ‚egal ob’? Zweifelst du etwa?“
Shuichi starrte Yuki schockiert an.
„Das ist es doch! Alle werden das glauben! Alle werden glauben, Sakuma wäre ein Lügner und könnte nicht singen. Aber das stimmt nicht!!!“
„Ist ja gut, nun krieg dich mal wieder ein.“, lenkte Yuki ein und tat das, womit er Shuichi regelmäßig zum Schweigen brachte: Er küsste ihn. „Das wird sich schon alles wieder geben und keiner redet mehr drüber.“
Ohne Widerworte abzuwarten, zog er den Sänger mit ins Schlafzimmer...
Review schreiben