Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

֎ Family Time ֎

von NIzz
GeschichteHumor, Familie / P16 / Gen
Akashi Seijūro Aomine Daiki Kise Ryōta Kuroko Tetsuya Midorima Shintarō Murasakibara Atsushi
23.06.2015
24.02.2016
34
261.024
54
Alle Kapitel
162 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
22.02.2016 5.053
 
Reader x Izuki Shun







Lächelnd siehst du von der Tafel weg und legst den Kopf schief.
„ Gibt es noch Fragen?“
Eine Schülerin hebt die Hand. Ihre Wimpern zucken ruckartig und ihre Augen spiegeln Verwirrung wider. Also genau den Blick, den du nicht kurz vor einer Klausur sehen willst.
„ Ja?“ du deutest lächelnd auf sie.
Sie sieht sich unsicher um, als alle Blicke auf ihr liegen, und kratzt sich den Hinterkopf. Du stemmst die Hände in die Hüften und grinst sie warm an.
„ Komm schon. Nicht so schüchtern. Es gibt keine dummen Fragen.“
„ Nur dumme Antworten.“ erwidert die Klasse im Chor und lässt dich nicken.
„ Also? Was verstehst du nicht?“
Deine Schülerin nestelt nervös an ihrem Federmäppchen herum und schluckt mehrmals, um dann leise zu fragen.
„ Was haben diese Stilmittel in der deutschen Sprache überhaupt für einen Sinn?“
Viele beginnen zu raunen, andere nicken zustimmend. Lächelnd drehst du dich zur Tafel und schreibst einen Satz auf den matten und rauen Untergrund.
Die weiße Kreide kratzt leise über die dunkle Tafelfläche und Buchstaben reihen sich aneinander.


Es regnet.

Deine Schüler legen den Kopf schief, als sie den deutschen Satz lesen und die ersten melden sich. Du grinst und fährst dir durch die schwarzen, lockigen Haare.
„ Euch scheint etwas aufgefallen zu sein. Da die Stunde bald um ist, ruft einfach herein, was ihr denkt, wenn ihr diesen Satz lest.“
„ Simpel.“
„ Plump.“
„ Langweilig.“
Du nickst bei jedem Beitrag und drehst dich wieder zur Tafel.
„ Und was ist, wenn ich es so schreibe?“


Plätschernd prasselte der Regen auf die Pflastersteine.


Die Menge schweigt.
Sie haben also verstanden, wie viel solche Stilmittel ausmachen können. Begeistert klatschst du dir in die Hände.
„ Als Hausaufgabe überlegt sich jeder bitte drei Alliterationen und schreibt sie auf. Die kreativsten bekommen einen Freischein!“
Alle grinsen motiviert und beginnen, ihre Taschen zu packen, als es endlich zum Ende der Stunde läutet.
Du wischst dir die Hände ab und bindest deine gewellten Haare zu einem losen Dutt zusammen. Dein Blick schnellt zur Uhr und ein Seufzer entweicht dir.
Wie immer lässt dein Mann sich wirklich Zeit, dich abzuholen. Dabei müsst ihr doch einiges für die Party eurer Zwillinge besorgen, damit alles perfekt wird.
Du wischst die Tafel sauber, ziehst dir deine Jacke an und bewegst dich aus dem Klassenraum. Vermutlich ist dein Mann in den Turnhallen der Seirin High. Woanders kann er ja nicht sein Unwesen treiben, wenn er dich nicht schon pünktlich abholt.
Schnell überprüfst du alles zusammen gepackte Zeug, siehst in deine Unterlagen und packst dein Wörterbuch noch eilig ein, ehe du die Tür des Klassenzimmers zu ziehst und alles abschließt.
Dein  Schlüsselbund rasselt laut und die erste Strähne löst sich aus deiner improvisierten Frisur, um dir nervtötend die Sicht zu teilen.
„ Irgendwann rasier ich mir das alles ab.“
„ Das wäre nicht schön.“
Kreischend zuckst du zusammen und siehst zu der Frau, die dich so zu Tode erschreckt hat.
Die schulterlangen Haare, das fiese Grinsen und der Mann hinter ihr.
„ Riko. Hör endlich auf, das ständig mit mir zu machen. Wir sind nicht mehr 17!“
Deine Freundin grinst breit und stemmt die Hände in die Hüften.
„ Tut mir Leid, Kei. Ich konnte nicht widerstehen.“
Du seufzt und nickst dem Schwarzhaarigen zu, der seine Frau von hinten umschlungen hält.
„ Hey Junpei.“
Er lächelt warm und nickt dir zu. Seufzend siehst du dich um. Wenn die beiden Lehrer und Vertrauten deines Gatten hier sind. Wo ist dann dein Mann?
„ BUH!“
Kreischend springst du zurück und funkelst den schwarzhaarigen Mann vor dir wütend an.
„ Du weißt, wie sehr ich es hasse, erschreckt zu werden.“
Shun grinst nur breit und küsst deine Stirn.
„ Aber du bist doch meine kleine Schrecke. Verstehst du? Statt Schnecke… Schrecke! Hast du meinen Notizblock, Kei-chan?“
Du seufzt und reichst ihm den Block, auf dem er stets seine Wortwitze notiert.






* * *





Seufzend nippt Riko an ihrem Tee und sieht dich abwartend an, während du deine Liste weiter vervollständigst.
„ Also du willst deine Kinder wirklich komplett verwöhnen, kann das sein?“
Du nickst und kaust auf deinem Stift herum.
„ Alles für unsere Lieblinge. Kennst du doch, oder Riko?“
Sie seufzt und sieht aus dem Fenster.
„ Ja schon, aber mein Sohn leitet die Basketballmannschaft nicht so wie ich es will.“
Du schmunzelst und siehst deine beste Freundin grinsend an.
„ Du bist also immer noch die Perfektionistin wie früher? Lass endlich los. Du bist Englisch Lehrerin an der Seirin und nicht länger der Coach des Teams.“
Sie grummelt leise.
„ Es ist einfach so schwer, nur zu zusehen, während er alles so anders machen könnte.“
Du lächelst und denkst an den Sohn von Riko und Junpei.
Er hat die Haarfarbe seiner Mutter geerbt, ebenso ihre Sehstärke und muss daher keine Brille tragen, dennoch hat er eine Vorliebe für dunkle Sonnenbrillen. Seine Haarbeschaffenheit ist dennoch die seines Vaters, ebenso die Augenfarbe des früheren Seirin Kapitäns gleicht den Irden seines Sohnes ins kleinste Detail.
„ Er wird das Team zum Sieg führen, so wie ihr es damals auch geschafft habt, Riko-chan.“
Sie seufzt gepeinigt und hält nach euren Ehemännern Ausschau.
Du musterst indessen die Geschenke Liste und seufzt schwer.
„ Ich fasse es nicht, dass ich einer Tochter eine Schlange kaufen werde und meiner anderen zwei Papageien.“
Deine Freundin hebt beide Brauen.
„ Haben die Zwillinge nicht schon ulkige Haustiere?“
Du schüttelst den Kopf.
„ Jein. Shunashi hat nur eine Schildkröte namens Skrillex. Aber sie nennt sie liebevoll Lex.“
Deine Freundin seufzt und nickt, während du weiter erzählst.
„ Und ich wollte ihr endlich ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen und ihr eine Schlange zum 16. schenken.“
Riko verzieht das Gesicht und schluckt den Tee beinahe würgend herunter.
„ Wenn du meinst.“
Du nickst eifrig und fährst mit dieser Erzählung fort.
„ Ja! Und daher möchte ich endlich den Wunsch meiner anderen Kleinen erfüllen. Keizuki möchte schon seit sie ganz klein ist einen Vogel haben. Und da ich sie nicht benachteiligen möchte, bekommt sie zwei.“
Riko seufzt schwer und stellt den leeren Becher neben sich, um an ihrem Armband herum zu spielen.
„ Und was steht da noch, Kei?“
Du ziehst den Zettel weg, doch deine Freundin ist schneller und reißt ihn dir aus der Hand.
„ Ist das dein Ernst? Du erlaubst deinen 16 Jährigen Mädchen ein Tattoo?“
Du zuckst deine Schultern.
„ Ja. Es wird ein schwesterliches Motiv, weil die beiden sich so nahe stehen. Wieso sollte ich da nein sagen?“
Sie reibt sich den Nasenrücken und seufzt schwer.
„ Was sagt denn dein Mann dazu?“ du zuckst die Schultern.
„ Er sagt, solang es kein unschönes Tattoo ohne Bedeutung wird, ist es ihm Recht.“
Blinzelnd mustert sie dich und schüttelt den Kopf.
„ Ihr beide seid wirklich noch immer das Chaoten Paar. Es reicht schon, dass eure Kinder eine Mischung aus euren Nachnamen und Namen tragen.“
Du lachst und zuckst deine Schultern ein weiteres Mal, während du ihr zu zwinkerst.
„ Er hat Vorlieben für Wortspiele und ich für Stilmittel. Ich konnte nicht nein sagen.“
Sie schüttelt fassungslos den Kopf und lächelt ihren Mann an, der sich nun neben sie setzt und ihr einen neuen Tee hinstellt.
Dann sieht sie dich wieder an und faltet die Hände, als würde sie meditieren wollen.
„ Kei. Du bist meine beste Freundin und ich sehe nicht ein, zu zu lassen, dass du deine Kinder tätowieren lässt.“
Du schnaubst lachend und siehst zu deinem Mann, der gerade selbst mit Junpei über etwas diskutiert.
„ Ich liebe dich wirklich, Süße. Aber. Wann habe ich jemals bei so etwas auf dich gehört, Riko-chan?“







~ Flashback ~





„ Und ich sage dir, Izuki-kun ist wirklich ein Netter, aber ich weiß nicht, ob er der Richtige für dich ist.“
Du siehst von deinem Buch auf und legst den Kopf schief.
„ Wie oft willst du mir das noch sagen, ohne dass ich den Kerl mit einer Silbe erwähnt habe?“
Sie seufzt schwer und spielt mit der Triller Pfeife um ihren Hals.
„ Weißt du, Kei. Er hat schon öfter über dich geredet und du siehst ihn auch immer so an.“
Du schmunzelst und klappst dein Buch zu. Shakespeare kann warten.
„ So? Wie meinst du das? Ich schaue ihn SO an?“
Sie windet sich sichtlich und schluckt.
„ Du weißt doch, was ich meine.“ sie legt ihre Miniatur Spielkonsole neben sich und sieht dich eindringlich an.
„ Du siehst ihn an, als ob er dir gefällt.“
Du ziehst scharf die Luft ein und blinzelst.
„ Erdolcht mich augenblicklich.“ kichernd nimmst du wieder dein Buch zur Hand und liest weiter.
Deine Freundin seufzt schwer und legt die Hand auf das alte Papier deiner Seite, um den Gegenstand leicht herunter zu drücken. Prüfend musterst du sie dabei und hebst eine Augenbraue.
„ Ich höre zu.“
Sie rauft sich die kurzen Haare.
„ Izuki ist sehr speziell, Kei.“
Du schmunzelst und klappst das Buch erneut zu.
„ Ich bin mit speziellen Figuren vertraut. Ich leite die Theater AG. Normal ist da niemand, Riko-chan.“
Sie mustert dich eingehend und seufzt genervt.
„ Heißt das, du wirst dich an meinen Point Guard und Vize Kapitän heranmachen?“
Du schmunzelst.
„ Das soll heißen, dass ich mir nicht nehmen lasse, für ihn zu schwärmen, nur weil du belanglose Bedenken hast.“
Sie schnaubt und schmollt sichtlich, während sie eine Schnute zieht.
„ Lass die Finger doch einfach von ihm, Kei. Er ist verkorkst. Liebenswert aber verstörend.“
Du blinzelst und seufzt schwer.
„ Gut. Ich lasse die Finger von deinem Spieler.“ sie weitet die Augen.
„ Wirklich?“ du schmunzelst.
„ Wenn du kochen gelernt hast.“ sie sieht dich entgeistert an.
„ Du Biest! Du weißt, ich kann Kochen!“
Du lachst.
„ Natürlich. Und du weißt, ich würde mich nieeeemals an den Vize Kapitän der Seirin heranmachen.“




~ ~ ~






„ Shukei?“
Du schmunzelst und hauchst einen Kuss auf seine Lippen. Er erwidert diesen, schlingt die Arme um deine Taille und streicht sanft deinen Rücken herab. Du seufzt wohlig und schmiegst dich eng an deinen Freund.
„ Oder was hältst du von diesem Namen: Keshun?“
Du schmunzelst.
„ Dieser Name klingt wie eine Krankheit. Brauchen wir überhaupt so einen peinlichen Pärchen Namen, Shun?“
Er hört dir nicht mehr zu. Stattdessen fantasiert er weiter und entlockt dir ein Seufzen.
„ Okay hör zu. Wenn wir mal Kinder haben, darfst du ihnen Kombinationen aus unseren Namen als Vornamen verpassen. Wenn wir jetzt keinen Pärchen Namen festlegen! Deal?“
Er überlegt knapp und grinst dann breit.
„ Klingt einleuchtend. Einverstanden. Aber dann musst du mich auch heiraten und dein Versprechen einhalten!“
Du lachst laut und nickst,
„ Wir reden darüber, wenn du und ich älter sind und weniger Ärger mit Riko bekommen. Und jetzt geh aufs Feld und mach sie fertig.“
Lächelnd zupfst du an seinem Shirt und nimmst sein Gesicht in die Hände, um ihm noch einmal einen innigen Kuss auf die Lippen zu drücken. Er grinst breit.
„ Hier schreib was auf meinen Block. Das muss ich mir als Gelübde merken.“
Du schmunzelst und zückst einen Stift.
„ Schieß los.“
Er räuspert sich und küsst dich erneut, um dann grinsend zu raunen.
„ You are the kei to my heart.“ du lachst leise und notierst es.
„ Verstehst du? Weil du Kei heißt, habe ich deinen Namen als Key Ersatz genommen.“
Du küsst ihn erneut und schiebst ihn lachend in Richtung Spielfeld.
„ Dieses Wortspiel gefällt mir. Wie all deine anderen auch.“
Er bleibt kurz stehen. Ernst sieht er dich an und nimmt deine Hände.

„ Jetzt weiß ich zu hundert Prozent, dass du die richtige bist, Kei.“







~ Flashback Ende ~






„ Du hast dich damals wirklich meinem Willen widersetzt.“
Deine Freundin grummelt leise, während du lachst und ihre Hand nimmst.
„ Ach komm. Ihr habt doch gewonnen, nachdem wir so Süßholz geraspelt haben.“
Sie verdreht die Augen, lächelt dann aber und nickt.
„ Izuki hat so gut gespielt wie nie. Was hast du ihm damals gesagt?“
Du lachst leise und schüttelst den Kopf.
„ Ich habe ihm gesagt, dass ich seine Wortspiele verstehe und liebe.“
Riko blinzelt.
„ Das hätte ich nie überzeugend rüber bringen können.“







* * *







„ WOW! Der ist richtig hübsch!“
Deine Tochter bewundert ihre Schwester und klatscht in die Hände. Sie grinst stolz und strahlt über beide Ohren.
„ Danke, Schwesterchen. Hat aber auch ziemlich wehgetan.“
Du siehst hoch und hältst mit dem Verzieren der Torte inne. Deine beiden Mädchen sitzen nebeneinander auf er Couch. Shunashi, die Ältere der Zwillinge spielt mit der Zunge an ihrem neu gestochenen Lippen Piercing herum und grinst stolz, während Keizuki begeistert in die Hände klatscht und über die Wange der zehn Minuten älteren Schwester streicht.
„ Du siehst wirklich so schön aus.“
Du lächelst breit und kommst zu deinen Mädchen.
„ Oh ja. Da hat das goldige Goldstück recht.“ du hauchst einen Kuss auf beide Köpfe deiner Mädchen und gehst wieder zur Inseltheke, um die Verzierungen der Torte weiter zusammen zu basteln, für die morgige Feier.
Shunashi dreht sich um, bettet ihr Kinn auf die Lehne des Sofas und sieht zu dir.
Schweigend beobachtet sie dich und seufzt.
Du siehst hoch und musterst dein Kind. Sie sieht so wunderschön aus. Ihre glatten schwarzen Haare, mit den teils hellen Strähnen, die ihr mit einem leichten Pony ins Gesicht fallen. Die tiefblauen Augen, die sie von dir geerbt hat und die volle Unterlippe, die auf der rechten Seite von einem silbern glänzenden Ring durchstochen ist.
Ihre Zwillingsschwester ist im Gegensatz zu ihrer Schwester das genaue Gegenteil.
Sie hat deine lockigen schwarzen Haare, die Augen ihres Vaters und die zarten Gesichtszüge von Shuns Familie geerbt. Beide Schwestern deines Mannes, die ältere - Ayon - und die jüngere - Mai - haben dieselbe Nase wie deine Jüngste und auch die weichen Gesichtsformen. Shunashi hat deine kantigeren Gesichtszüge geerbt und ist weniger feminin als ihre Schwester. Sie kleidet sich dunkel, sportlich und meist eher in die Richtung der  Jungsmode, wohingegen deine Keizuki, stets die niedlichsten Kleider und Schmuckstücke ausprobiert, um feminin zu glänzen.
„ Warst du bei der Frau, die ich dir empfohlen habe?“
Sie nickt eifrig und drückt sich ein Kissen in die Magengrube, während sie zu dir sieht.
„ Ja die Schwester von Paps altem Team Kameraden kann das wirklich gut.“
Du lächelst. Du kennst Kagamis Schwester gut genug, um zu wissen, wie Recht deine Tochter hat. Die Freundin von Hanamiya Makoto ist alles andere als unbegabt, leitet aber deines Wissens nach inzwischen ein Restaurant und kein Tattoo Studio.
„ Ich habe eure Geschenke bereits besorgt.“
Deine Töchter sehen begeistert zu dir und sehen sich dann an.
„ Morgen wird so der Hammer!“
Als wären sie wieder kleine Kinder, springen sie fröhlich auf dem Sofa herum und grinsen so breit wie nie. Schmunzelnd tropfst du die schwarze Lebensmittelfarbe in den Teig für die Kuchen Deko hinein und vermischst alles.
„ Sieht aus wie Tinte.“ erschrocken fährst du herum.
„ Shun! Du sollst das endlich lassen.“ er kichert und küsst dich innig.
Eure Töchter verdrehen synchron die Augen.
„ Nehmt euch doch ein Zimmer.“ schnaubt Shunashi und zieht einen alten Gameboy aus ihrer Kapuzen Jacke, um diesen dann anzuschalten. Keizuki lackiert sich währenddessen ihre Zehennägel und pustet ab und an auf die angepinselten Stellen.
Du schnaubst und richtest deinem Mann den Kragen.
„ Na? Wie war es noch mit Junpei?“
Er zuckt die Schultern und küsst dich erneut, um dann die Arme um dich zu schlingen.
„ Es war nett. Aber ich konnte nicht mit ihm reden wie mit dir. Daher habe ich mich sehr gefreut, endlich her zu kommen.“
Du schmunzelst und streichst über seine weiche Wange.
„ Willst du mir wieder deine besten Wortwitze erzählen?“
Er nickt eifrig und zieht sich einen Stuhl heran, um auf diesem rittlings Platz zu nehmen und das Kinn auf die hölzerne Stuhllehne zu betten. Seine schönen Irden funkeln und seine Finger zucken vor Aufregung.
„ Bereit, Kei-chan?“ du nickst lachend.
„ Schieß los, Shun.“
Er fährt sich durch die pechschwarzen Haare und grinst breit.
„ Ich fange mit einem Flachwitz an, okay?“
Nun bist du diejenige, die strahlt.
„ Ich höre!“ nichts liebst du mehr, als idiotische Witze mit noch idiotischeren Pointen.
„ Also, Liebste. Wie nennt man einen Spanier ohne Auto?“
Du überlegst und zuckst die Schultern.
„ Keine Ahnung, Shun. Wie denn?“ er grinst.
„ Car-los!“
Du blinzelst und prustest los.
Eure Töchter drehen sich um, sehen zu euch, blicken sich dann an und schnauben gleichzeitig.
„ Ihr beide seid echt komisch, Ma und Pap.“
Doch ihr beide bekommt es nicht wirklich mit. Ihr seid damit beschäftigt diesen schlechten Witz zu lieben.






* * *








„ Hör mal, Shunashi, Liebes.“
Eure Tochter blickt von ihrem Essen auf und hebt eine schwarze Braue.
„ Ich höre Pap?“
„ Was essen Models am liebsten?“
Deine Tochter seufzt schwer.
„ Keine Ahnung, Pap.“
Du siehst deinen Mann gespannt an und legst die Hand auf seine. Er grinst breit und stupst deine Tochter auf die leicht spitz zulaufende Nase.
„ Na Lauf-Steak!“
Du lachst laut und klopfst auf den Tisch, während dein Mann ebenfalls laut lacht. Eure Tochter sieht erst dich, dann ihren Vater an und schüttelt den Kopf.
„ Wann kommt Zuki wieder?“ du zuckst die Schultern.
„ Sie sagte, es kann noch etwas dauern. Schließlich ist sie mit einem Jungen unterwegs.“
„ Ich finde das wirklich heftig, wie viel sie darf! Ich meine, ich liebe meine Schwester und ich gönne ihr all das. Aber ich darf nicht so spät raus!“
Du räumst den Salat ab und siehst deine Ältere an.
„ Deine Schwester ist in dem Kino um die Ecke. Das sehe ich nicht wirklich als gefährliche Aktivität draußen. Außerdem. Komm jederzeit mit einem Jungen her, ich würde es dir sofort erlauben. Und dein Vater genauso, nicht wahr Shun?“
Dein Gatte hält mit dem Entstauben seiner alten Wortwitzbücher inne und nickt eifrig.
„ Je mehr Publikum für meine Witze desto besser! Ach ja. Kei-chan? Was ist eigentlich in dem Topf auf dem Herd?“
Du siehst hoch und grinst verschlagen.
„ Das gibt es morgen beim Geburtstag der Mädchen. Aber ich verrate es nicht. Es ist Topf Secret!“
Du zwinkerst, als du das Wortspiel einbringst und entlockst deinem Mann ein begeistertes Klatschen.
Sofort springt er auf, zieht dich an sich und bedeckt dein Gesicht mit einzelnen Küssen.
„ Ich liebe dich ja so sehr, mein wortgewandtes wundervolles Weibsbild.“
Du lachst und schmiegst dich an ihn.
„ Ich überhöre das „Weib“ mal glatt, weil du eine so schöne Alliteration gezaubert hast, Liebster.“
Eure Tochter seufzt und sucht nach etwas. Du siehst zu ihr und streichst über ihr schwarzes Haar, als sie neben dich kommt.
„ Was suchst du, Liebes?“
Sie bückt sich und schaut in die unteren Schränke.
„ Ein Geschirrtuch. Damit ich es mir in den Rachen stopfen und sterben kann. Ihr zwei seid echt nicht auszuhalten!“
Ihr kichert synchron.
Shun sieht seine Tochter an und wuschelt ihr durchs Haar.
„ Bist du per Anhalter gekommen?“ sie blinzelt.
„ Was?! Nein wieso?“ du gehst sofort auf das Wortspiel ein und bohrst deiner Tochter breit grinsend den Finger in die Seite.
„ Weil du so MITGENOMMEN aussiehst.“
Ihr beide lacht erneut und entlockt eurer Tochter ein verzweifeltes Schnauben.
„ Ihr beide seid einfach unerträglich.“






* * *







„ Heute beim Reiten ist meine Erzfeindin in den Misthaufen katapultiert worden. Ihr Pferd hat sie einfach abgeworfen.“
Du seufzt, als deine Tochter das erzählt und setzt zum Reden an, als dein Mann sich vorher zu Wort meldet und mit einem Zwinkern sagt.
„ Das hat sie wohl pferdient!“ du kicherst.
Deine Tochter hingegen sieht zur Älteren, die gelangweilt auf einem Kaugummi kaut und sich mit einem schwarzen Filzstift wunderschöne Ranken auf den Unterarm malt.
„ Sind die schon den ganzen Abend so?“ sie nickt und deutet mit dem Kinn auf euch.
„ Schlimmer als Teenies. Pap macht ständig Witze und Ma lacht sich einen ab. Schlimmer gehts nicht.“
Ihre kleine Schwester verzieht mitleidig den Mund.
„ Hätte ich das gewusst, hätte ich dich mit zu meinem Date genommen.“
Du blinzelst.
„ Wir sind noch hier? Also redet nicht so, als ob wir nicht anwesend wären.“
Doch deine Strenge verfliegt augenblicklich, als dein Mann dich anstupst und dir ins Ohr raunt.
„ Ge-Ni-Tiv ins Wasser, weil es Da-Tiv ist!“
Du lachst laut auf und drückst dein Gesicht in ein Kissen, um das Geräusch zu dämpfen. Eure Töchter seufzen schwer und erheben sich.
„ Lassen wir die mal allein.“





Erzählersicht




Seufzend setzt sich Keizuki auf das schwarze Bett ihrer Schwester und Zimmergenossin.
Die Ältere nimmt stattdessen Platz auf dem weißen Sofa, das auf der Seite ihrer jüngeren Schwester steht. Beide stoßen einen entnervten Seufzer aus und lächeln dann aber.
„ Es ist wirklich niedlich, dass Ma und Pap noch so verliebt sind.“
Die ältere Izuki nickt nachdenklich und sieht an Decke.
„ Aber sie müssen nicht solche schlechten Wortwitze machen.“
Die mädchenhaftere der Zwillinge kichert nur und zuckt die Schultern.
„ Stück mal ein Rück.“ scherzt sie und setzt sich neben die dunkel angezogene Schwester.
Diese verdreht die Augen und schnaubt.
„ Fängst du auch mit den Wortspielen an?“ sie schmunzelt und zuckt die Schultern wieder.
„ Es liegt uns im Blut. Ich weiß, du hast auch einen auf Lager. Sag mir den schlechtesten, den du kennst.“
Die ältere Izuki stöhnt und seufzt dann kapitulierend.
„ Is ja gut. Aber dann hören wir auf. Nicht, dass die Alten uns hören. Dann sind wir nirgends mehr sicher.“
Die Schwester nickt begeistert und sieht ihre ältere Verwandte gespannt an. Die eher düster angezogene Zwillingsschwester seufzt und beginnt zu sprechen.
„ Was braucht man in einem Mercedes? Mehr Cds.“
Keizuki lacht und schüttelt den Kopf.
„ Gott war der schlecht. Aber den kann ich toppen. Warte.“ sie tippt sich ans Kinn.
Die Ältere schmunzelt, drückt sich ein weißes Kissen auf den Bauch und winkelt die Beine an.
„ Wo kommt ein Vampir mit Geschlechtsverwirrung her? - Trans-ilvanien!“
Die beiden kichern leise und schütteln synchron die Köpfe.
„ Okay genug von dem Scheiß.“ schmunzelt die Ältere und sieht an die Decke.
Shunashi schweigt, während ihre Schwester sie langsam ansieht und dann plötzlich mit einer Frage herausplatzt.
„ Shu-chan. Bist du noch Jungfrau?“ entgeistert sieht die Ältere zur aufgeregt wirkenden Schwester und blinzelt mehrfach.
„ W-Wie kommst du plötzlich auf dieses Thema?“
Die andere seufzt und legt den Kopf in den Nacken.
„ Du wirkst immer so erfahren. Immer so entspannt und wenn ich ein Date habe, fragst du nichts! Du bist zehn Minuten vor mir aus Ma herausgekommen und wirkst so weise.“
Shunashi verzieht das Gesicht.
„ Das Detail hättest du auslassen können. Wir kamen beide aus Ma und damit hat sichs.“
Sie nickt nachdenklich und sieht auf ihre Hände.
„ Also folgendes. Ich habe schon mit einem Kerl geschlafen.“
Keizuki weitet die Augen.
„ WOW! ECHT? COOL!“
Schnell hält die Ältere der Jüngeren den Mund zu und sieht sie ernst an.
„ JA. Aber sei nicht so laut. Es muss ja nicht jeder wissen. Außerdem ist es mir unangenehm, weil er ein Kerl ist, den Ma und Pap gut kennen.“
Keizuki weitet die Augen und rückt näher an ihre Schwester heran. Gespannt sieht sie zu ihr auf, beißt sich auf die Lippe und ballt gespannt die Fäuste.
„ Und? Wer ist es?“
Shunashi seufzt schwer und nuschelt leise.
„ Hyūga Senshi.“
„ DU HAST DEN COACH VON SEIRIN GEKNALLT?“
Etwas geht im Wohnzimmer zu Bruch und die Ältere knirscht mit den Zähnen.
„ Warte ich mach noch das Fenster auf, es hat ja noch nicht ganz Tokyo gehört.“ knurrt sie sarkastisch und seufzt schwer, als ihre Eltern nach den beiden rufen.






Erzählerische Ende







Seufzend fährst du dir durch die Haare.
„ Wenn sie jetzt herunter kommen, begrüßt du sie nicht mit einem Wortwitz. Wir dürfen ihnen nicht zeigen, wie sehr wir uns freuen, über das, was wir gehört haben. Wir müssen strenge Eltern sein.“
Shun nickt und sieht dich ernst an.
„ Gut. Aber lass mich dir noch einen Witz erzählen, meine Süße.“ du seufzt und nickst.
„ Wieso holt sich der Weihnachtsmann keinen modernen Schlitten? - Es RENTIERt sich nicht!“
Du kicherst und siehst hoch, als eure Töchter im Türrahmen stehen. So nervös wie Keizuki aussieht und angespannt wie Shunashi wirkt, ist nur eines möglich.
„ Also Shunashi. Du hast den lieben Senshi entehrt?“ sie wird schlagartig blass.
„ Wieso grinst du so breit Ma?“ fragt Keizuki verwirrt und du reibst dir schnell den Nacken.
„ T-Tu ich nicht.“
Die Zwillinge sehen sich an und heben die Brauen synchron.
„ Kann es sein, dass ihr es feiert, dass Hyūga-kun und ich-“
„ SOGAR SEHR!“ platzt es dir heraus.
Alle sehen dich an. Dein Mann be- und deine Töchter entgeistert. Du rennst auf deine Kleine zu und umarmst sie fest.
„ Endlich ist Riko nicht die mit dem perfekten Sohnemann. Meine Tochter hat ihn verdorben.“ du reckst die Faust in die Luft.
Shunashi hebt die Augenbrauen.
„ Danke Ma. Hört sich toll an.“
„ Und wie geht es weiter? Werdet ihr euch weiter lieben, heiraten und uns wunderschöne Enkel schenken?“
Deine Tochter tritt verwirrt einen Schritt zurück. Doch dein Mann packt sie und wirbelt sie im Kreis herum.
„ Das wird so perfekt. Hyūga und der Coach werden in unsere Familie einheiraten und wir können sie mit Wortspielen überhäufen.“
Du hebst die Brauen und lachst.
„ Da hast du Recht. Wen wollen wir noch aus Rache quälen, dafür, dass sie damals dachten, dass wir kein Paar werden können, Shun?“
Dein Mann tippt sich nachdenklich ans Kinn, während deine Töchter schlucken und sich ansehen.
„ Geschieht das her gerade wirklich?!“
„ Sieht so aus.“
Shun grinst breit und haut die Faust in seine Handfläche.
„ Ich habs! Wir verkuppeln unsere liebe Zuki mit dem Sohn von Kagami. Er hat sich stets über meine Witze lustig gemacht.“
Du nickst eifrig. Doch dann reibst du dir den Nacken.
„ Ich denke Kagamis Sohn ist vergeben.“
Eure Töchter blinzeln.
„ Schlimmer kann es nicht kommen.“ knurrt die Ältere und zieht ihre Spielekonsole hervor.
„ Hmm aber wir könnten sie doch mit dem Kind von Koganei verkuppeln!“
„ Der hat nur Töchter.“ du nickst nachdenklich.
„ Keizuki, Süße. Stehst du auch auf Frauen?“
Beiden Zwillingen klappt der Mund auf.
„ KÖNNT IHR DAMIT MAL AUFHÖREN?! DAS ALLES VOR ALLEM NUR AUS RACHE?!“
Ihr beide seht euch an und zuckt die Schultern.
„ Niemand sollte uns sagen, dass wir kein Dream Team sind.“
Die beiden schnauben.
„ Wir gehen in unsere Zimmer. Und wir kommen erst heraus, wenn wir unsere Party morgen haben. Und in der Zeit, haut ihr ab!“
Du seufzt schwer und siehst den beiden nach.
„ Sie hassen uns.“ raunt Shun schmunzelnd, worauf du nur die Schultern zuckst.
„ Wenn sie die Geschenke sehen, werden sie uns wieder lieben. Außerdem sollten sie sich freuen! Wir sind doch toll-erant!“
Er lacht rau und küsst dich wild.
„ Ich liebe dich so sehr. Wie kannst du nur so perfekt sein, Kei?“
Du schlingst die Arme um ihn und schmunzelst.
„ Find mal heraus, welche K Pop Stars unsere Keizuki am meisten mag und schreibe die Namen auf Karten, um sie dann an die Käfige zu hängen. Ich glaube sie wollte ihre Haustiere vielleicht auch nach Liedern benennen.“
„ Kreativ unsere Tochter. Wie wärs mit den Titeln, die sie ständig vor sich hinträllert.“
Du nickst.
„ Gut der eine Papagei heißt also Sherlock und der andere heißt dann … Lucifer!“
Shun nickt und schreibt in seiner schönsten Schrift die Namen der Tiere auf Präsentkarten. Darauf holt er das Terrarium mit der Schlange und klebt einen neuen Namen heran.
Du liest ihn durch.
„ Emori oder kurz Emo? Genial! Weil sie so schwarz ist.“ ihr beide kichert.
„ Sie werden uns auch für die Namen hassen.“
Du zuckst die Schultern und hauchst ihm einen Kuss auf die Lippen.
„ Das kann uns egal sein. Solange wir beide noch immer ein Traumpaar und -team sind, können die anderen sagen was sie wollen.“
Er lächelt und küsst dich innig. Du erwiderst den Kuss zärtlich, streichst durch seine Haare und grinst fröhlich.
Ihr beide habt Eigenarten, die jeder andere an euch stets kritisiert hat. Bei dir deine Liebe zu Stilmitteln und bei ihm die Leidenschaft für Wortspiele.
Doch solang ihr diese Leidenschaft des anderen liebt und schätzt, wird es euch auf ewig egal sein, was die anderen denken. Was zählt seid nur ihr als Paar.



Und niemand anderes.





~ ~ ~






*So meine Lieben.
Das war offiziell der letzte Chara aus der Liste.
Normalerweise wäre die FF hier vorbei … AAABER wie angekündigt kommt ja noch etwas hier nach ;D

ERST MAL: DANKE an Trafalgar Ace für
Das Review zum Koganei Kapitel! Das hat euch hoffentlich auch getaugt ;)


**Hier noch ein paar beantwortete Fragen zu dem Kapitel! Beim Ultra Bonus Chapter wird es das nämlich NICHT geben ;D

Wieso ist das Kapitel so kurz?
=> Ich wollte wieder an das erste Kapitel der FF anknüpfen und habe die Seitenlänge dem ungefähr angepasst.

Wieso ist das Kapitel so… „lustig” (oder eher sinnlos XD)?
=> Leute. Es ist Izuki. Wer da ein dramatisches und durchdachtes Chapter erwartet hat ist selbst schuld, wenn er enttäuscht ist ;D

Wieso hast du die Kinder so gemacht wie sie eben sind?
=> Ich wollte die Zwillinge aufgreifen, die es eben auch noch gibt. Die sich über alles lieben aber so unterschiedlich sind. Und ich wollte sie einfach nicht soooo sehr behandeln, weil der Fokus vor allem auf die Albernheiten vom Reader und Izuki Shan liegen soll.

Wieso sind die Eltern so albern?
=> Um zu zeigen, dass es auch solche auch gibt :D Und auch als Zeichen, dass es nichts tolleres gibt, als mit dem Partner total bescheuert zu sein *^*

***So nun ein paar Vorankündigungen:

~ Mittwoch kommt dann das aller aller letzte Kapitel dieser FF. *schnief*

Dennoch habe ich zwei Dinge, die euch hoffentlich aufheitern können!

~ Sobald ich das hier fertig habe, setze ich mich an „ Date Me“ damit ihr nicht zu lang warten müsst!

~ Uuuund: (etwas überraschendes)

Wenn ihr möchtet, werde ich einen eigenen OS schreiben (seperat), der Riko x Junpei behandelt (Sohnemann inklusive)
Also alles im Family Time Style, nur nicht Reader x Junpei, sondern eben Riko x Junpei.
Ich bräuchte so schnell es geht Feedback, da ich den extra OS am Morgen Abend hochladen wollen würde ;D
Wenn ihr wissen wollt, wann es kommt, einfach mich favorisieren, oder noch mal zu diesem Kapitel schauen, da ich den Link dann auch hier posten werde (nachbearbeitet)
Ich hoffe, ich lese von vielen von euch (wenn ihr so etwas überhaupt lesen wollt ^^)

So stelle ich mir ungefähr den Sohn von den beiden vor. Aber das ist nur ne Skizze also …

http://nizzme.tumblr.com/image/139736712953

****Also. Ich schreibe dann brav weiter am Ultra Bonus Chapter! Bin gespannt wie viele dann aus ihren Höhlen kriechen und ein Schluss Fazit über die FF da lassen ;D Man liest sich!


Die Liste


*Akashi Sejūrō
*Kise Ryōta
*Murasakibara Atsushi
*Kuroko Tetsuya
*Midorima Shintarō
*Aomine Daiki
*Haizaki Shōgo
*Himuro Tatsuya
*Kagami Taiga
*Takao Kazunari
*Hanamiya Makoto
*Mibuchi Reo
*Kasamatsu Yukio
*Mitobe Rinnosuke
*Hayama Kōtaru
*Imayoshi Shoichi
*Wakamatsu Kōsuke
*Kiyoshi Teppei
*Hara Kazuya
*Mayuzumi Chihiro
*Susa Yoshinori
*Nebuya Eikichi
*Fukui Kensuke
*Sakurai Ryō
*Tabata Yū
*Ogiwara Shigehiro
*Seto Kentarō
*Nijimura Shūzō
*Ōtsuka Takuma  
*Tsubuku Masahiro
*Liu Wei
*Koganei Shinji
*Izuki Shun



*ULTRA BONUS CHAPTER



<3 Vielen Dank fürs Lesen, meine Bienchen! <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast