Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I'll always watch you ~

von -Yesung-
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12
Akashi Seijūro
22.06.2015
22.06.2015
1
836
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
22.06.2015 836
 
Hey~
Das ist meine aller erste FF und hoffe sehr, euch Lesern zu unterhlaten und den einen oder anderen Akshi-Fangirl in euch zu erwecken xD
Na denn, viel Spaß und Reviews würden na klar nicht schaden :3 ~~~
-----------------------------

Völlig erschöpft und lustlos lief ich um 7:30 Uhr den alltäglichen Schulweg. Kopfhörer in meinen Ohren fühlt sich schon viel besser. In den Gedanken vertieft,  das der heutige Schuktag einfach so schnell wie möglich endet. Wie sehr ich doch nur Sommerferien haben möchte, aber bis die bald kommen ,werden es wohl noch paar Monate dauern müssen. In nur 10 Minuten bin ich endlich angekommen , nahm Platz und schaute aus dem Fenster hinaus. Pünktlich um 08:00 uhr war schon unser Mathe Lehrer in unserem Klassenraum , begrüßte uns und plötzlich kam ein fremder rothaariger Junge in unsere Klasse.  In der Klasse herrschte Stille und dann begann sich der Neue vorzustellen. ,, Hallo. Mein Name lautet Akashi Seijūro. Freut mich euch kennenzulernen." monoton schaute er uns noch alle kurz an bevor er sich verbeugt hat und sich hinter mich hinsetzte, da nur dieser Platz frei war. ,, Er ist ganz anderes als die Anderen.." murmelte ich vor mich hin. Die Mathestunde verging außerordentlich schnell und nur noch paar Stunden und dann endlich ab nach Hause hieß es für mich. Die Pausen verbringe ich meist alleine im Klassenzimmer,  während ich mir  paar Filme anschaue und dabei mein Essen esse. Freunde habe ich na klar, nur kann ich mich nicht so ganz an die anpassen. Es war endlich Pause und ich freute mich am meisten auf mein Essen. Was würde ich bloß ohne meine Essen machen? Eine Frage, die sich nie beantworten lässt. Jeder verließ das Klassenzimmer nur Akashi nicht. Akashi scheint auch seine Pausen wohl lieber im Klassenzimmer zu verbringen. Ich drehte mich um und sah direkt Akashi in die Augen. ,, Hey. Ich bin Akira Shiro. Magst du etwas von meinem Essen haben?"" fragte ich ihn nett unf hielte im mein Bento vor ihm.  ,, Ja , gerne. Vielen Dank" verbeugte sicnz ganz leicht und nahm paar Tomaten raus. ,, Wie alt bist du?" kam die Frage von Akashi und ich wollte antworten,  aber lieber nicht mit vollem Mund. Ich schluckte das kleine Stück runter bevor ich antworte.  ,,18 Jahre und du? " ,, Ich auch " Ich aß weiter und plötzlich hat Akashi etwas gesagt, was mich zum Nachdenken brach. ,, Du bist das erste Mädchen,  die ganz normal mit mir redet. Zwar rede ich nicht viel, mit Mädchen erst recht nicht, aber sonst schauen mich die Leute so an, als würden sie alle Angst vor mir haben. " beendete seinen Satz und trank etwas aus seiner Wasserflasche.Für einen Moment saß ich perplex und schaute ihn an. ,, Ehm... Danke. .." mehr konnte ich nicht sagen. Ich wußte nicht mal, ob er das als Kompliment meinte. ,, Wofür bedankst du dich?" und schaute mich mit seinem monotonen Gesichtsausdruck an. ,, Um ehrlich zu sein .. Keine Ahnung. . " beendetd meinen Satz damit und schaute aus dem Fenster .  Die nächste Stunde stand vor und ich konnte mir irgendwie gar nicht auf diese Stunde konzentrieren. Ich lag auf meinem Ellenbogen und wollte einfach nur nach Haus.  Noch nur 45 Minuten und dann endete die letzte Stunden.Somit satnd ich auf und packte meine Sachen mit dem Ziel , schleunigst zu Hause anzukommen.  Ich nahm meine Schuhe , zog meine Schuhe an und steckte meine Kopfhörer in meine Ohren. Meine Lieblingsmusik spielte und ich lief den gleich Weg nach Hause. Mein Bauch knurrte und ich überlegte mir vielleicht etwas aus einem kleinen Markt zu kaufen. Ich ging letztendlich doch etwas kaufen und nahm meine Lieblingssüßigkeiten  und lief Richtung Kasse. ,, Ist das Akashi da, der sich aus dem Kühlschrank einen Energydrink rausholt?" und schaute ihn dabei an.  Er bemerkt mich und lief  zu mir zu. ,, Was machst du hier?" Was ist das denn für eine beknackte Frage? ,, Was tut man denn so eigentlich in einem Markt?" lächelte ich ihn ironisch an. Ich verbeugte mich leicht und lief an ihm vorbei um meine Waren zu bezahlen.  Direkt hinter mir stand Akashi. Die Frau an der scannte meine Waren und ich war grad dabei mein Geldbeutel zu suchen, wobei ich tragischerweise bemerken musste, dass ich ihn eigentlich zu Hause auf meinem Schreibtisch vergessen habe. Ich Blödkopf.Diese Situation war mir so peinlich und ich war gerade dabei der Frau zu sagen, dass ich es doch nicht bezahlen kann. Plötzlich reagierte Akashi und hat seine Waren scannen lassen und bezahlt seine Waren als auch meine und lächelte mich leicht an. Ich konnte das nicht annehmen,  aber ich wollte jetzt auch keinen allzu großen Aufstand anzetteln nur wegen paar Süßigkeiten.  Ich bedanke mich sehr bei Akashi und wollte ihm paar meiner Süßigkeiten schenken,  er jedoch lehnte lächelnd ab  . Sein Lächeln ist echt warm und das sieht man nicht oft. Meine Gedanken waren dabei vom eigentlichen Thema zu schweifen. ,, Wohnst du auch hier in der Nähe?" kam plötzlich die Frage von ihm.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast