Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

†Pain of the Game†

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Aomine Daiki Momoi Satsuki
21.06.2015
01.09.2015
25
30.610
7
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
22.06.2015 1.391
 
Kapitel 2
Sie seufzte ebenfalls und fuhr sich mit einer Hand übers Gesicht. „Schon in Ordnung. Stell dich bitte vor und setzt dich neben den Blauhaarigen dahinten.“ ‚Blauhaariger?! Bitte lass es nicht Aomine sein!!‘ „Ich heiße Yamaoka Arisu. Freut mich euch kennen zu lernen.“ ‚Wenn man mal von Aomine absieht… Ich will nicht neben ihm sitzen!!! Aber er scheint zu schlafen… Zum Glück… Hoffentlich schläft er den ganze Unterricht durch und ich kann abhauen, bevor er aufwacht.‘ Ich verbeugte mich kurz vor der Klasse und ging dann langsam zu meinem Platz. Tekkei-Sensei machte dann auch mit dem Unterricht weiter, wobei ich feststellte, dass wir sie in Mathe haben und ich dieses Thema schon in Amerika hatte, weshalb ich nur mit halben Ohr zuhörte und mehr nach draußen starrte. „Yamaoka-san! Wenn du bitte aufpassen würdest? Lös die Aufgabe, die ich gerade eben gestellt habe bitte.“ Ich starrte einfach weiter nach draußen, aber sagte mit fester und klarer Stimme: „47.“ Von vorne hörte ich ein seufzen, weswegen ich meinen Kopf doch nach vorne drehte. „Es ist ja schön, dass du dieses Thema anscheinend schon hattest und es auch kannst, aber könntest du wenigstens so tun, als ob du aufpassen würdest? Das haben sogar deine Brüder manchmal geschafft, also bitte!“ Wiederwillig nickte ich und starrte danach nicht mehr aus dem Fenster sondern verfolgte mit meinem Blick abwechselnd eine Fliege und Tekkei-Sensei. Sobald es geklingelt hatte, schmiss ich meine Sachen in meinen Rucksack und machte mich schnell auf den Weg in die letzte Doppelstunde, damit Aomine mich möglichst nicht sieht.
In der letzten Stunde hatte ich Geschichte gehabt und auch dort dachte der Lehrer ich würde nicht aufpassen, weshalb er mich gefragt hatte, worüber er den geredet habe, als ich ihm dann alles mögliche von Napoleon erzählt hatte, was er kurz zuvor gesagt hatte, lachte die gesamte Klasse dann lauthals los, was er wohl als nicht ganz so toll empfand. Auf jeden Fall hatte ich es geschafft nicht von Aomine bemerkt zu werden, da er noch nicht mal zu Geschichte aufgetaucht war, allerdings hatte ich ihn der Pause den Rosahaarschopf von Satsuki gesehen, weshalb ich mir morgen wohl ein Platz suchen muss, wo ich mich leidlich verstecken kann, um nicht von ihnen gesehen zu werden. Klar irgendwann wird Aomine mich bemerken, aber solange er es nicht tut, besteht doch noch Hoffnung auf ein einigermaßen ruhiges Leben hier an der Schule, oder? „Arisu?! Bist du das?!“ Erschrocken sah ich auf und direkt vor mir stand Satsuki. ‚Verdammt. Das war’s dann wohl mit meinen einigermaßen ruhigen Leben, welches ich geplant hatte.‘ Auf einmal lag ich am Boden und Satsuki umklammerte meinen Hals, so dass ich kaum noch Luft bekam, was sie aber anscheinend nicht mit bekam. „Satsuki…! Luft!“ Doch statt mich los zu lassen drückte sie mich nur noch fester an sich und ich seufzte gequält. ‚Seit ich hier bin, seufze ich viel öfter als sonst… Voran das bloß liegt?‘ „Momoi-kun? Was machst du denn da auf dem Boden?“ Satsuki drehte ihren Kopf zu der Person die sie angesprochen hatte. „Oh! Imayoshi-senpai! Ich bringe heute jemanden mit zum Training! Das hier ist Yamaoka Arisu! Und sie ist eine Freundin von mir, die super Basketball spielen kann! Sie war mit Dai-chan und mir auf der Teiko!“ „Satsuki… Wann hast du beschlossen, dass ich mit zu eurem Training komme? Was ist, wenn ich schon was vor habe? Oder überhaupt keine Lust habe?“ Sofort sah sie mich mit großen Augen an und erwürgte mich nochmal fast. „Satsuki…!! Ich… Komm… ja mit….!“ Zufrieden mit dieser Antwort stand sie lächelnd auf, während ich nach Luft ringend immer noch auf dem Boden lag. Sobald sich mein Atem beruhigt hatte, sah ich mich nach meinen Brüdern um, da diese mich ja abholen wollten und wank diese zu uns. „Ist das nicht Satsuki? Du bist größer geworden. Warte… Aomine ist auch hier?!“ Ich zuckte leicht bei dem Ton von Sato zusammen. ‚Mist! Jetzt wissen die beiden auch noch, dass Aomine hier ist! Musste das sein? Geht eigentlich irgendwas heute mal nicht schief?!‘ „Äh… Ich weiß nicht ob er hier ist… Aber was ich eigentlich fragen wollte ist, ob ihr mit beim Training von dem Basketballclub zugucken wollt? Satsuki will mich mit hin schleifen, damit ich zusehe.“ „Du sollst nicht nur zusehen, sondern auch spielen!“ Sota sah leicht genervt aus und nickte mir im Stillen einfach zu, was ich mit einem Lächeln beantwortete. In der Zwischenzeit stritten Satsuki und Sato und Imayoshi stand einfach als stiller Beobachter bei uns.
Nach ein paar Minuten ging ich zwischen den Streit und machte Satsuki darauf Aufmerksam, dass sie uns doch zum Basketballclub bringen wollte. Sofort ignorierte sie Sato und lief mit einem Lächeln voraus. „Oh… Das Training ist ja immer noch in dieser Halle! Ob das Loch in der Wand auch immer noch da ist?“ „Sato-nii-sama? Was für ein Loch? Wobei… Warte… Ich erinnere mich. Die arme Wand…“
Flashback:
Heute gingen meine Brüder endlich mal wieder mit mir zu ihrem Basketballtraining! Ich freue mich schon jetzt darauf David und die anderen zu sehen! „Ari-chan! Komm schon! Wir wollen los!“ „Jaaaaaa! Los, los, los! Ich will zu David!“ Lachend sprang ich herum und rannte immer wieder ein Stück weiter nach vorne, um dann auf Sota und Sato zu warten. In der Halle angekommen lief ich direkt auf David zu, der eigentlich gerade dabei war einen Korb zu werfen, aber ich umarmte ihn, weswegen er seine Arme senkte und mich, nachdem er den Ball achtlos weggeworfen hatte, hoch nahm, um sich dann mit mir auf dem Arm zu drehen. Quietschend lachte ich und hielt mich an seinen Armen fest. „David! Hör auf unsere Schwester hier durch die Gegend zu schleudern!“ Er hörte leider auf sich zu drehen, weswegen ich Sota schmollend an sah. „Sota-nii-sama… Das ist aber lustig…“ „Aber du kannst dich dabei verletzen, Kleine.“ Sato ging auf uns zu und wuschelte durch meine Haare. „Ihr seid echt quer drauf, wisst ihr das?“ In der Tür stand ein blonder Junge, der eine leicht grimmige Ausstrahlung hatte, aber Sato lief lachend auf ihn zu, also wird er wohl ein Freund sein, oder? „Natürlich wissen wir das, aber gut… Wie steht’s jetzt eigentlich mit dem Trainingsspiel? Ist deine Mannschaft hier?“ „Na klar. Alle sind hier, wie du siehst. Lass uns also anfangen!“ David hatte mich inzwischen auf die Bank, die am Rande des Spielfelds steht, gesetzt und mir gesagt, dass ich einfach hier bleiben solle. Ich beobachtete die Spieler alle genau und merkte schnell, dass der Blonde der Stärkste aus seiner Mannschaft ist. Einmal versuchte Sato einen Dunk zu machen, aber der blondhaarige hielt ihn auf. Irgendwann flog der Ball dann aus ihren Händen und hinter lies eine kleine Delle fast direkt neben meinem Kopf. Da ich das Spiel allerdings als langweilig abgestempelt hatte, zuckte ich zusammen und fiel von der Bank. Das lustige daran war dann irgendwie, dass alle losgelacht haben und ich mit gelacht habe.
Flashback: Ende
Mit schnellen Schritten lief ich auf die Stelle zu, wo die Delle sein müsste und tatsächlich! Die Delle war immer noch da. Grinsend drehte ich mich zu Sato und Sota um, die mich fragend an sahen. „Die Delle ist immer noch da!“ Verwirrt kam Satsuki auf mich zu und ich deutete auf die Delle. „Die ist wegen Sato da. Er hat sie bei einem Trainingspiel zu seiner Zeit hier produziert.“ „Was? Du warst das?! Wir haben uns schon immer gefragt, wer das wohl war. Moment… Ihr wart mal auf dieser Schule?! Gott! Die armen Lehrer!“ Leise lachend drehte ich mich kurz weg. ‚Wohl eher die armen Mitschüler…‘ „Wohl eher die armen Mitschüler… Kennst du Tek? Sie ist hier Lehrerin und war mit uns in einer Klasse. Sie ist die Klassenlehrerin von Alice.“ Satsuki sah mich fragend an. „Er meint Tekkei-Sensei. Die beiden sind unverschämter als gedacht gewesen zu ihrer Schulzeit. Und bitte sag ihnen jetzt nicht, dass das auch Aomines Klassenlehrerin ist.“ Den letzten Satz flüsterte ich ihr kurz im vorbei gehen zu. „Ach ja… Jungs? Das hier sind Sato, Sota und Arisu Yamaoka. Ich glaube es ist in Ordnung, wenn ihr sie mit dem Vornamen ansprecht, sonst kommt es zu Verwirrung.“ „Okay!“
-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_
Guten Tag Leute:)
Hier ist das nächste Kapitel und ich hoffe, dass es euch gefällt;)
Viel Spaß dabei!
Tschüssele! Bis Morgen oder vielleicht schon bis nachher!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast