Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A class trip you'll never forgett~ #BiggestFailEver

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Alice der Wille des Abyss / Alyss Oz Vessalius Raven (Gilbert Nightray) Sharon Rainsworth Xerxes Break
15.06.2015
28.10.2015
43
67.012
5
Alle Kapitel
56 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.10.2015 1.412
 
Sonderkapitel 2
Mittwoch
~Harry Potter... or better Entchenshirt and Schlabberhosäää~

Es war der erste Mittwoch in den Ferien, die erste Woche um es genau zu nehmen. Eigentlich wäre ich ja mit der Konfigruppe mit nach Dänemark gefahren, aber meine Panikattacken waren wieder iel schlimmer geworden und ich hatte am Montag vor der Fahrt eine richtig schlimme, bei der ich mich fast übergeben hatte und meiner Mutter zu allem Überfluss dann auch noch gebeichtet, dass ich bi war.
Sie fand es zwar nicht sonderlich schlimm, aber es war mir scheiße peinlich. Aber das mit Gil hatte ich dann doch nicht übers Herz gebracht. Vielleicht auch besser so.
Ich stieg aus dem Auto, wir hatten bei Sharons Haus angehalten, die in einem Ortsteil außerhalb, in Hettenhausen wohnte. Sie war zusammen mit Antonia groß und Jose - und natürlich Break, tut mir leid, vergessen – die einzige, die mit in die gymnasiale Klasse ist. (Man muss mal überlegen, es waren richtig viele Schüler und nur zwei aufs Gymmi. o.O)
„Sicher, dass du das schaffst?“
Ich rollte nur demonstrativ mit den Augen. Traute mir meine Mutter eigentlich überhaupt irgendwas zu. „Sind wir hier in Dänemark? Nein. Und meine Güte, Break lenkt mich schon ab! Schließlich sind wir doch zusammen!“ Ich bekam ausversehen einen Lachanfall, weil Dämlichkeit und so.
„Jetzt hör auf, irgendwann glaube ich dir das noch!“
Ich grinste und klingelte. Es dauerte eine Zeit, dann machte mir Sharon auf, wie zu erwarten war ich letzte. Wie genau hatte ich meine Mutter nochmal dazu überreden können, dass ich eine Nacht in einem Raum mit vier Jungs – also Oz, Gil, Break und Reim – verbringen durfte...? Naja. Keine Ahnung.
„Hi!“, sagte Sharon nur und umarmte mich mal, dann tauchte hinter ihr Reim auf. Ich stürzte an ihr vorbei und auf ihn zu, knuddelte ihn durch und quietschte. „IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEK!!! REEEEEEEIIIIIIIIIM!!! MEIN KLEINER KNUDDÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄL!!! IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEK!!!“ Verdammt wie cuuuuute war er eigentliiiiiiiiiiiich?!?!?!?
Meine Mutter verfolgte das ganze perplex und ging dann auch hinein. Das Haus an sich war groß und schön und joa. Ich ging Reim knuddelnd zu den Anderen. Haaaaaach, Reeeeeeeeeeiiiiiiiim!!!
„Ach, das Knuddelmonster!“, grinste Break mich an, er saß auf Sharons Bett und fragt mich nicht warum, las ein Buch. Das machte mir irgendwie Angst. Oz und Gil saßen neben ihm und ich ignorierte Gil mittlerweile schon gekonnt einfach weg.
„Was hast du denn? Reim ist so knuffig, den muss man knuddeln! Außerdem hat er noch einen Pluspunkt, den du ja weißt Break... du verdammter Stalker. Sogar am Telefon hat man keine Privatsphäre mehr.“
Breaks Grinsen erstarb förmlich und es sah komisch aus. „Eh... wie gesagt, kann mich nur dafür entschuldigen. Solange er ja nicht deswegen sti-“
„KLAPPE BREAK, SAG DU MAL NICHTS!!!“, schrien Reim, Sharon, Gil, Oz und ich ihn gleichzeitig an. Warum musste er Krebs haben...? Waruhuuuum...?!
Ich ließ Reim los und hüpfte zu Break aufs Bett und knuddelte jetzt ihn durch.
„Also... wenn irgendwas ist, dann ruft mich einfach an... ich glaube... ich geh dann mal“, erhob meine Mutter wieder ihre Stimme, deutlich verstört. Wir nickten alle irgendwie gleichzeitig und meine Mutter wurde von Sharon – mit böser Ausstrahlung – zur Tür geleitet. Dann ließ ich Break fast automatisch los und Gil stand auf, setzte sich neben mich und zog mich zu sich.
Er war mir in der letzten Woche wirklich eine gute Stütze gewesen und ich war mir nicht sicher, ob ich es ohne ihn geschafft hätte. (Wie ihr seht, ich lebe noch und komme mit dem Mist klar. Mehr oder weniger. ^^' Boah fuck ich friere. XDD Scheiß Wandertag. I hate you C°. Es waren 0° mann und morgen soll es bei uns vielleicht schon schneien! XDD)
Ich kuschelte mich an ihn. Verdammt nochmal. Mein Herz klopfte wie zu erwarten schneller, aber es war mir egal. „Gil, danke...“, murmelte ich einfach mal random, weil ich immer das Gefühl hatte, mich richtig oft bedanken zu müssen. Oz grinste und Break auch.
„Ist schon ok...“, murmelte er zurück und verdammt nochmal mir war warm, obwohl es draußen total kat und windig war. Die anderen in Dänemark... froren bestimmt richtig, bei denen war es noch kälter.
Irgendwie fing ich plötzlich an zu weinen, weil ich mich verdammt nochmal schwach fand von mir, dass ich nicht mit war. Da hatte ich schon den letzten Platz bekommen, und dann war ich zu schwach.
Sharon kam wieder rein. „Lea, weinst du?“
Erst da schien Gil zu merken, dass ich mir einen abheulte. Na gut, er sah ja mein Gesicht nicht.
„Eh? Du weinst? Hab ich was verpasst?“, fragte er mich leise und drückte mich an sich. Ich kuschelte mich noch mehr an ihn und war mir nicht mehr sicher, warum ich überhaupt weinte, ob vor Glück oder keine Ahnung was.
Ich zuckte nur mit den Schultern. „Egal. Geht schon. Ich weiß es ja selbst nicht.“
Oz lachte einfach mal random auf und Break bekam einen Lachanfall, was mich irgendwie nervte. Waruhuuum?
„Sorry, dass ich lache, aber ich feier mich gerade darauf, dass ich ihn überredet habe und ihn dann noch zu dir raus geschubst  habe und euch dann noch erschreckt habe!“
Er lag auf Sharons Bett – Sharon selbst stand immer noch im Türrahmen – und kugelte sich schon vor Lachen und das war ja irgendwie nicht mehr wirklich normal.
Aber wer war das denn schon?

Als wir nach zwei- einhalb Stunden endlich mal Harry Potter fertig geguckt hatten, waren wir am überlegen, was wir tun sollten. Es war erst zehn Uhr. Viel zu früh um Schlafen zu gehen.
„Mh... wollen wir irgendwie raus gehen oder so?“, fragte Oz und gähnte, sonst schien er aber nicht müde zu sein. Manchmal gähnte man halt.
Warum waren meine Gedanken immer so fraglich...?
Wir stimmten allerdings alle zu, weil was sollten wir auch sonst machen? Rumsitzen war ja scheiße.
Also quälten wir uns alle in die Jacken, weil es wie gesagt ziemlich kalt war.
„Achso Sharon“, setzte Break an, „wo hast du eigentlich dein Entchenshirt?“
Sharon errötete schlagartig und ich bekam einen Lachanfall.
„Das...“ Sie lief zu ihrem Kleiderschrank und kramte es hervor. Sie hielt es in die Höhe und wir mussten nur noch mehr lachen. Break kramte etwas aus seinem Rucksack hervor. „Zieh mal die dazu an.“
Als Sharon das Kleidungsstück aufgefangen hatte, erkannte ich, dass das seine Schlabberhosäää war.
„Du verarscht mich jetzt, oder?“
Break grinste und Oz lag auf dem Boden, kein Plan warum.
Er war irgendwie ganz in grün und Gil wie zu erwarten ganz in schwarz.
„Nein! Wollen wir uns nicht alle mal verkleiden oder so und dann so rausgehen?“ Ich starrte Break verwirrt an. Echt jetzt...? „Na gut“, grinste ich dann eben doch. War ja eigentlich ganz lustig.
„Gil stecken wir in ein Kleid“, bestimmte Sharon sofort und wir bekamen einen richtig großen Lachflash.

Als wir aus der Haustür austraten sahen wir wohl sehr... suspekt (xDDD) aus.
Ich selbst war jetzt in Breaks Hose gelandet, wider erwarten passte sie auch noch, und Sharons deutlich für mich zu kleinem Entchenshirt. Irgendwie war es geil. Und dazu trug ich noch Oz viel zu große Turnschuhe, die sogar gar nicht stanken. Ja hey!
Oz trug meine hellblaue Fleecejacke, die ich mitgenommen hatte (ich selbst hatte keine) und meine ihm leicht zu enge kurze, blaue Jeans. Er sah darin wirklich mädchenaft aber voll cute aus. Aww.
Und Gils schwarze Nikes. Warum hatte Gil eigentlich nur schwarze Sportklamotten von schweineteuren Marken...?
Apropos Gil. Der hatte ein altes Kleid von Sharons Mutter an. Und sah darin wirklich ziemlich... feminin aus. Ich begann zu grinsen, denn es sah richtig geil aus. Gott oh Gott. Gil im Kleid! Das Kleid war pink mit Blümchen und Sharon hatte ihm noch eine Schleife in die Haare gemacht, so wie Stöckelschuhe und Lippenstift herausgekramt.
Der Lippenstift allerdings war zu viel für Gil, das hatte er eindeutig abgelehnt.
Break und Sharon sahen aber definitiv am besten aus. Sharon trug Breaks kurze schwarze Hose, ein lila T-Shirt und eine weiße Jacke und Break trug irgendwelche Oversize-Sachen von Sharon.
Es sah einfach richtig episch aus und irgendwie kam ich mir nicht wirklich wie dreizehn vor, aber was solls!
Ich bewarf wenigstens keine Leute mit Zigaretten.
So rannten wir also draußen herum, Break machte einmal einen Klingelstreich und ich kam mir besoffen vor.
Wenn man abends oder nachts rausgeht, dann fühlt man sich besoffen. Ist komisch.
Und dann knuddelte mich Break einfach mal völlig unzusammenhängend durch.
„Was soll das?“
„Hobbypsychologin.“
„KLAPPE ICH WERDE SONST DEPRI.“
Irgendwie bekam ich dann einen Lachanfall, anstatt depri zu werden. Aber naja.
„Ich bin dieser Klassenfahrt dankbar!“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast