Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

A class trip you'll never forgett~ #BiggestFailEver

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Alice der Wille des Abyss / Alyss Oz Vessalius Raven (Gilbert Nightray) Sharon Rainsworth Xerxes Break
15.06.2015
28.10.2015
43
67.012
5
Alle Kapitel
56 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
07.09.2015 1.406
 
Kapitel 29
Donnerstag
~#wirsindalledämlich~

-Sharon-
Ich drängte mich noch ein wenig näher an Break, der seinen Arm um mich gelegt hatte und nun mit den Anderen durch die Stadt lief. Ich hatte das Gefühl, bei ihm sein zu müssen, solange ich das noch konnte.
Ich wollte nicht, dass er starb. Ich konnte nicht ohne ihn leben!
„Sharon... versprichst du mir, dass du dich nicht umbringst wenn ich sterbe...?“
Es war fast, als ob er meine Gedanken lesen konnte. Seine Stimme war leise, sodass nur ich ihn hören konnte.
Ich schüttelte meinen Kopf. „Ich kann nicht ohne dich leben Break...“
Er seufzte nur und ließ sich dann mit mir noch ein Stück weiter zurückfallen. Er stellte sich gegenüber von mir und beugte sich dann zu mir hinunter. Mein Herz klopfte schneller.
„Break, nicht, wenn die anderen...“
„Och komm schon...~“

~

-Lea-
Ich warf einen Blick über meine Schulter. Dort standen Sharon und Break und... küssten sich.
Ich stieß Oz mit dem Ellbogen in die Seite, welcher sofort anfing zu grinsen.
Alice, die neben ihm lief verdrehte nur die Augen.
„Warum macht der Kasper das denn?“
„Weil man das macht, wenn man sich mag“, erklärte Oz der Kleineren. „Warum küsst du dann nicht den Algenschädel?“
Gil neben mir sackte förmlich in sich zusammen. Dann aber raffte er sich gleich wieder auf und keifte los: „Hey du blöder Hase, er liebt mich ja nicht!“
„Hä? Und was ist das für ein Unterschied?“
Ich und Oz gaben uns eine Facepalm. Mal wieder stritten sich die zwei. Natürlich.
Gil begann nun allen ernstes Alice den Unterschied für mögen und lieben zu erläutern und ich gab mir wie am laufenden Band Facepalms.
„Gil, lass das mal lieber Sharon machen. Ich glaube, dass versteht sie besser, weil du redest... etwas wirr“, Oz grinste schief. Ich ebenfalls, weil ich ihm nur zustimmen konnte.
„Ist ja gut!“, brummelte Gil und irgendwie erinnerte mich das daran, dass ich in ihn verliebt war.
Ich hatte das gerade wirklich vergessen...?
Also, so manchmal zweifelte ich wirklich an meinem IQ. Irgend etwas war da bei dem Test doch falsch gelaufen, oder...?
Vielleicht sollte ich nicht darüber nachdenken.
„Sag mal Gil, ich konnte dich immer noch nicht fragen, um was es in dem Gespräch mit Sharon am Dienstag ging...“, begann Oz grinsend und Gil sagte nichts.
„Also... könntest du es mir vielleicht mal sagen?“
„Nicht, wenn der blöde Hase dabei ist“, entgegnete er knapp.
„Hey, jetzt wartet doch mal auf uns!“, schrie Sharon und rannte zusammen mit Break wieder zu uns.
„Tut mir leid, aber wenn ihr lieber rumknutscht, als mit uns zu laufen...“, Alice zuckte nur mit den Schultern, „Schwester Sharon, was ist der Unterschied zwischen mögen und lieben?“
Sie hatte eine total liebe Miene aufgesetzt und wenn jemand sie zum ersten Mal sah, würde er alles denken, nur nicht, dass sie eigentlich ein totales Biest war.
„Übrigens, ihr habt mich und Alyss (ich bin es leid, immer weiß dahinter zu schreiben xD) das gesamte nächste Jahr an der Backe.“
Sie grinste und wir blickten sie überrascht an.
„Ihr beide kommt aufs Gymnasium?!“ Oz' Augen schienen förmlich zu glänzen, dann nahm er Alice bei den Händen und führte mit ihr einen Freudentanz auf, den alle anderen nur stark verwirrt mitverfolgten, weil beide extrem laut jubelten und sich freuten wie sonst etwas.
Sharon freute sich auch, riss sich von Break los und knuddelte die kleine Braunhaarige durch.
„Alice, willst du auch zu unserem Harry-Potter-Filmabend kommen?“
Langsam entwickelte sich das ganze ja zu einer richtigen Party.
Aber die Kleine schüttelte den Kopf. „Nee, schlagt mich jetzt nicht zusammen, aber ich mag Harry Potter nicht und Alyss auch nicht. Tut mir echt leid. Wenn ihr euch mal Herr der Ringe anguckt, dann kommen wir...“
„Und ich glaube, das mag ich dann wieder nicht!“, unterbrach ich sie, weil... sagen wir es mal so, irgendwie hatte ich eine Abneigung gegen den Film, obwohl ich ihn noch nie gesehen hatte.
„Ist ja auch egal. Naja, dann... kommt Reim?“, fragte Oz an Sharon gewandt, welche gleich ihr Handy zückte.
Sie schrieb etwas und fast sofort kam etwas zurück. Anscheinend hatte Reim gerade nichts zu tun.
„Ja, er kommt. Und... das wundert mich ehrlich gesagt. Ich könnte das nicht.“
Break musterte sie kurz. „Er übersteht das schon, ja? Wir sehen ihn ja morgen wieder, er kommt bestimmt, wenn wir ankommen.“
Sharon nickte nur und schaltete das Handy wieder aus.
„Was machen wir jetzt? Wollen wir langsam zurück gehen? Ich meine, wir haben ja nichts zu tun...“, stotterte Gil zusammen und wir stimmten ihm alle zu, weil es nichts brachte, hier weiter rum zu lungern.
Irgendwie nervte uns diese Stadt langsam. Heute Mittag ging es noch mal an den Bodensee.
Eine bekannte Stimme riss mich aus meinen Gedanken: „Was macht ihr Knirpse denn hier?“
Elliot. Und Leo neben ihm.
„Wir... ja keine Ahnung, haben hier halt eine Freizeit“, antwortete Break, welcher heute irgendwie relativ wenig gesagt hatte. Musste ich jetzt auch nicht verstehen. Naja, Break war halt Break.
„Und ihr?“ Alices Frage war total unfreundlich, aber anders kannte ich sie ja gar nicht.
„Wir... warem halt hier, was soll die blöde Frage?!“, brauste Elliot auf und Leo legte ihm beruhigend eine Hand auf den Arm.
„Elliot, reg dich nicht zu sehr auf, du kriegst später nur Bluthochdruck...“
„Klappe Leo, auf wessen Seite bist du denn jetzt?!“
„Ich klinke mich an dieser Stelle aus...“, ich ging weg, Break und Sharon mir hinterher.
„Break, Sharon, darf ich einen Fangirl-Anfall kriegen bittääääääää?!“, quietschte ich und beide lehnten mit einem lautstarken Nein ab.
Manno... warum verstand bloß niemand meine Fangirl-Gefühle, hä?!
Schmollend lief ich vor ihnen her.
„Alter, krieg dich wieder ein!“, grinste Break, ich drehte mich um und schnüffte gespielt. „Wenn ihr es mir nicht erlaubt...“
„Dann was?“ Sharon und Break grinsten beide. „Dann... dann... gucke ich kein Harry Potter mit euch!“
Beide gaben sich eine Facepalm, dann brachen wir drei in Gelächter aus, weil es irgendwie bescheuert war.
„Sharon muss nahe bei mir bleiben, sonst wird sie nur wieder entführt... richtig~?“
Sharon gab ihm eine leichte Ohrfeige. „Ist klar. Ist ja eigentlich auch gar nicht dramatisch, dass ich auf einer Klassenfahrt einfach mal vergiftet und entführt werde...“
„Deshalb bleibst du jetzt ja bei mir, was?“ Break umarmte sie und ich unterdrückte meinen Fangirl-Anfall und wurde stattdessen depri.
Ich wollte auch umarmt werden ey! War das so schwer zu verstehen?!
Break grinste mich an und ich schmollte noch mehr.
Seine Hand lag an Sharons Rücken, welche sich glücklich an ihn schmiegte und ich wendete mich demonstrativ ab.
„Och, knuddelt dich dein Ernst denn nicht?“, Break lachte nun und ich musste auch lachen. „Ernst ey! Hallo, ich bekomme demnächst wahrscheinlich wieder Lachanfälle, wenn jemand Ernst sagt!“
„Oder Schlabberhose“, fügte Sharon hinzu und ich konnte ihr nur zustimmen.
„Das war ja wohl das Highlight gestern. Genauso, wie du Herr Krähe anstatt mich mit dem Fächer getroffen hast!“
„Was ist mit mir? Sharon, weinst du?“
Hä? Was machte Herr Krähe denn jetzt plötzlich hier?! „Ich weine nicht, warum sollte ich denn?“, entgegnete Sharon und löste hochrot die Umarmung. Und das schien Herr Krähe auch aufzufallen... also, dass sie rot war.
„Naja, also der Röte in deinem Gesicht nach... wäre das möglich...“
Sharon legte ihre Hände an ihr Gesicht und krempelte dann die Ärmel hoch. „Also, mir ist warm...“, murmelte sie – aber deutlich verlegen.
„Sicher, dass du nicht in ihn verliebt bist?“
Jetzt wurde auch Break rot und ich grinste.
Herr Krähe wechselte verwirrte Blicke zwischen uns. „Nee, seid ihr zwei zusammen oder wie?“
„Genau ins Schwarze!“,lachte ich auf und ich konnte förmlich sehen, dass Herr Krähe fast die Augen herausfielen.
„Wie? Echt jetzt? Ich dachte ihr wäret nur gute Freunde...?“
„J-ja...“, stammelte Sharon verlegen, „dachte ich bis gestern auch noch, aber... also... ja, ääääh... LEA, ICH HASSE DICH MANN!!!“
„Ich weiß, ich weiß...“, kicherte ich und Herr Krähe schaute verstört drein.
„Aaaaber“, fing nun auch Break an, seine Röte war einem Grinsen gewichen, „wir werden nicht das einzige Paar in dieser Klasse bleiben...“
Er zwinkerte auffällig in meine Richtung und nun war es an mir rot zu werden.
Herr Krähe blickte mich an und grinste. „Ich wusste doch schon länger, dass da was zwischen dir und Gilbert läuft.“
„W-WAS?!“ Ich legte auch meine Hände an meine Wangen, damit diese sich wieder abkühlten, aber es brachte nichts.
„Wir sind nicht zusammen!!!“
„Aber bald...~“, säuselte Break, „ich kriege ihn schon noch überredet...~“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast