Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wilde Hühner goes Holiday

von hannaxoxo
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Charlotte Slättberg /Sprotte Frieda Goldmann Friedrich Baldwein / Fred Sybille Slättberg Thorsten Stubbe / Torte
11.06.2015
14.10.2015
35
47.321
8
Alle Kapitel
55 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
11.06.2015 1.200
 
Ich trete aus dem Schulgebäude. Es ist warm. Warm und stickig und über 30 Grad warm. Schüler und Lehrer drängen sich an mir vorbei, froh nun endlich Wochenende und verdiente Freizeit zu haben. Ich laufe schnell zu meinem Fahrrad. Schon allein davon bekomme ich fast einen Hitzekollaps.. Vielleicht sollte ich mehr Sport treiben, denke ich, werfe den Gedanken aber sofort bei Seite und lache innerlich über mich selber. Sport ist definitiv nicht mein Ding. Ich schließe mein verrostetes Fahrrad auf und warte. Warte auf Frieda, meine beste Freundin und langsamster Mensch der Welt. Wahrscheinlich hat sie ihre Schlüssel verloren und sucht grade danach, oder Torte hat wieder versucht ihr ein Date aufzuzwingen.
Die beiden sind mal, als sie 12 waren, miteinander gegangen, aber natürlich sind sie über Küsschen auf die Wange und Schmatzerchen auf den Mund nicht hinweggekommen. Und so endete die 'Beziehung' der beiden als Frieda meinte sie hätte sich neu verliebt, in Schoki-Toby. Eine sehr lustige Geschichte. Immer wenn Frieda schlecht gelaunt ist, komm ich mit Schokolade und reiße Witze wie 'Schoki-Toby hätte nicht gewollt, dass du traurig bist' oder 'wenigstens hast du deine wichtigste Beziehung nicht wegen nem Kerl hingeworfen der nur auf deine Schokolade auswar' und dann lache ich sie aus und kichere 'oh stimmt das hast du ja'. Danach ist sie meistens besser drauf.
Aber mittlerweile sind Frieda und Torte seit nunmehr als 4 Jahren kein 'Paar' mehr, trotzdem klebt Torte noch an ihr wie eine Klette. Frieda will allerdings partout nichts vom ihm, obwohl er in den letzen Jahren gewachsen ist, sich die hässliche Justin Bieber Frisur hat entfernen lassen und sich ziemlich gut kleidet. Ich kenne einige Mädchen die ihm ziemlich hinterher hecheln, das kratzt Frieda aber nicht im entferntesten. Ich hoffe irgendwann findet Torte eine für die er auch ansatzweise soetwas empfimdet wie für Frieda. Vielleicht merkt Frieda dann ja mal was sie an ihm hatte.
Meine Gedanken schweifen ab. Grade als ich versuche ein Szenario auszuarbeiten in der meine Mutter nicht an die Decke geht wenn sie von meiner Mathe 5 erfährt -
'Mom ich hab ne 5 in Mathe'
'Nicht schlimm Schatz, nächste wird besser'
- kommt Frieda aus dem Schulgebäude gehetzt und sucht den nun schon leeren Schulhof ab, bis sie mich enddeckt. Sie grinst mich an und kommt auf mich zugehastet. Eilig schließt sie ihr Fahhrad auf
' Sorry' murmelt sie zerknirscht 'hab den Schlüssel irgendwie verlegt. Ich weiß echt nicht wieso mir sowas immer passiert'
Ich grinse sie an 'Nicht schlimm'
Wir fahren los. Unser Schulweg ist nicht lang, mit dem Fahrrad 6/7 Minuten.
'wo hast du ihn wiedergefunden ?' frage ich.
'was?' Verwirrt sieht Frieda mich an, hab sie wohl grade aus den Gedanken gerissen.
'den Schlüssel, Dummerchen. Wo war er?'
'oh' sie grinst ' Im Matheraum, in der großen Stehpalme neben meinem Tisch. Muss mir wohl irgendwie aus meiner Tasche gefallen sein' Sie runzelt die Stirn.
Den Rest des Weges schweigen wir - angenehmes Schweigen. Ich grüble weiter über meine Marthe-Klausur ( blablabla ab der zehnten heißt es Klausur und nicht Arbeit blablabla - Herr Schwietz -> Teufel, Kinderquäler und Zahlengott (eigens betitelt)) nach und komme zu dem Schluss es meiner Mutter kurz und schnell beizubringen - wie das abbreißen eines Pflasters.
Ich biege ab, brülle noch schnell ein 'Tschöö, bis gleich' und fahre auf unsere Auffahrt. Naja, es wäre falsch zu sagen 'unsere' Auffahrt - wir leben in einem Mehrfamilienhaus, also wohl eher 'jedermanns' Auffahrt.
Ich schließe mein Fahrrad ab und trample die Steintreppe im karg-grauem Treppenhaus hoch. Zu meinem Bedauern leben wir im vorletzen stock - also ganze 3 Treppen die ich bezwingen muss. Oben angekommen, klopfe ich keuchend an die Tür.
'wie ein Pflaster' murmel ich mir immer wieder zu 'schnell und kurz' .
Mom öffnet die Tür. Shit. Sie hat gute Laune. Sie summt und hat ihre Lieblingsschürze um. Will ich ihr die wirklich verderben ?
Sie zieht mich ins Haus, beginnt aufgeregt zu faseln. Ich seuftze 'Mom, Mom. Setzt dich doch erstmal bitte. Hast du essen gemacht ?' ich hab einen riesen Hunger.
'klar Schatz, gleich in der Küche'
ich trample in die Küche, sie folgt mir auf Schritt und Tritt.
'mom jetzt setzt dich bitte, du machst mich ganz nervös'
Sie setzt sich auf einen der schon leicht lädierten Stühle, während ich zum Herd laufe. Ich hebe den Topfdeckel .. Mhm Spaghetti. Ich häufe mir soviel ich meine essen zu können auf meinen Teller und setzte mich zu ihr. Sie sieht mich nur strahlend an, ich blicke erwartend.
Und sie startet mit ihrer Anekdote :
' Also Schatz, weißt du noch letzte Woche, als ich die 'INTOUCH' gekauft habe und ich dieses Kreutzworträtsel aufgefüllt hab .. ?'
Ich starre sie verwirrt, mit vollem Mund an
' Na du weißt schon .. Wo ich dich fragen musste ob du eine Papageiensorte mit A kennst ...'
Ich erwiedere nichts, schüttle aber kaum merklich den Kopf
' Naja ist ja auch egal' summt sie - sie hat beste Laune 'aufjedenfall hab ich es ausgefüllt und abgeschickt, ich weiß, total untypisch für mich. Naja vielleicht wars wegen Ray..'
Zur Erklärung, Ray ist ihr fester Freund. Letzte Woche hatten die beiden Stress, vermutlich wegen mir,  und sie war leicht, aber auch nur minimal kaputt. Er hat sich nach 3 Tagen Eingeschnapptheit wieder entschuldigt und momentan läuft alles perfekt.
Ich guck sie an, um zu signalisieren, dass sie fortfahren soll.
'Aufjedenfall hat heute jemand angerufen, drei mal darfst du raten .. ach ne ich erzähls dir lieber selber - DIE INTOUCH HAT ANGERUFEN'
die letzen Worte brüllt sie mir fast ins Ohr, ich gucke sie begeistert an. Sie ist total hibbelig. Ich leere meinen Mund.
'na sag schon mom, was hast du gewonnen?'
Vielleicht hatten wir mal Glück, vielleich ein bisschen Geld .. oder ein  neues Handy.. für mich ...
Sie lächelt mich verschmitzt an
'eine Kreuzfahrt, ein Monat, volle Verpflegung, für zwei Mann. Oh mann, ich freu mich so. Ray ist fast aus dem Häuschen gesprungen als er das gehört hat, er freut sich unglaublich. Oh Sprotte, das ist so toll. Ein Monat Urlaub, ein Monat FREI. Ich hab die Arbeit so sehr satt. SPROTTE ICH MACH FERIEN'
Ich schlucke. Verrat,Mitgefühl,Bedauern,Trauer all das spielt sich in mir grade ab. Wie kann sie lieber mit Ray in den Urlaub fahren als mit mir ? Ich meine irgendwo kann ich es nachvollziehen, aber wir waren so lange nicht mehr im Urlaub. Ich war glaube ich das letzte mal mit 7 im Ausland. Sie hat es ja verdient, keine Frage, sie schuftet so hart, hat ein Kind an der Strippe und bekommt nochnicht einmal Unterhalt von meinem scheiß Vater. Aber hätte sie dann nicht lieber mich mitnehmen können ?
Ich sauge die Luft ein 'Mom... was ist mit mir ? wo soll ich hin und wann soll das ganze überhaupt stattfinden ?'
'in den Sommerferien, Liebes. In 2 Wochen bin ich auf hoher See' sie strahlt schon wieder ' und was dich angeht ...'
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast