GERMAN DRAGON?!

von AwePlay
GeschichteFreundschaft / P12
Jacob "Jake" Long / American Dragon
10.06.2015
19.06.2015
5
2.154
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.06.2015 494
 
Hey, ich bin Michelle Cooper, 14 Jahre alt und habe keine Geschwister. Mein Leben ist normal, wie das von den ganzen anderen Teenagern. Wir haben alle die selben Probleme, mit denen wir leben müssen. Lehrer, Schule, Eltern, Jungs UND die Pubertät.
Heute ist der 10.06.02915 um 06:10 Uhr. Ich muss aufstehen, wie jeden Tag. Ihr kennt das ja... Frühstücken, Anziehen, Zähne putzen und zur Schule gehen.
Ich lief den Flur entlang zu meinem Spind, als jemand rief:„Hi Michi". Das war Sara. Meine beste Freundin. „Hey Sari". „Naaa? Was hast du gestern gemacht?", fragte sie mich interessiert. Ihr müsst wissen... Ich war gestern zusammen mit Samuel im Freibad. Samuel ist ein Freund von mir, den ich seit der 1. Klasse kenne. Und seitdem bin ich auch in ihn verliebt.
„Es war schön..". Ich verfiel in meine Gedanken und erinnerte mich dabei an den schönen Tag gestern zurück. Dabei merkte ich gar nicht, dass Sara immer noch auf meine Antwort wartete. „Hallo? Noch da?", fragte sie mich genervt. „Ähh... Was?", fragte ich verlegen. Sara schaute mich genervt an:„Da will man einmal was von dir wissen, aber nein... Die Michelle denkt nicht einmal dadran mir zu antworten". „Ja sorry, aber es war sehr schön". „Kannst du auch noch ein bisschen genauer werden?", fragte Sara und verdrehte dabei die Augen. „Jaha. Also, als ich am Freibad ankam, stand Samuel schon vor dem Eingang. Ich hab' mich voll geschämt...". Als ich fertig war, zu erzählen, klingelte es. Wir begaben uns zu unserem Klassenraum.
Dort angekommen, sah ich mich um und... Samuel saß auf seinem Platz und davor standen die "Angsagten" Mädchen. Unter anderem Claire. Ich hasse Claire! Sie flirtet immer mit Samuel vor meinen Augen! Und sie sieht auch noch toll aus! Ich habe die ganze Zeit Angst, dass er auf sie steht!
Um Samuel zu begrüßen laufe ich auf seinen Platz zu. Als er mich sah, stand er auf und umarmte mich. Das Tat er jeden Morgen und immer nach der Schule. Ich genoss diese paar Sekunden immer sehr. Claire starrte mich dumm an. Aber ich machte mir da nichts draus. Die schaute immer so. „Wie geht's", fragte Samuel mich freundlich, wie immer. „Gut und dir?". „Auch. Hast du heute-". Claire unterbrach ihn:„Ach Samuel, sag mal. Hast du heute schon was vor?". Unschuldig drehte sie ihre Haare zwischen den Fingern. „Ähm, eigentlich wollte ich grade Michi fragen, ob sie mit mir ins Freibad gehen will, aber wir können ja auch zu dritt gehen?". Siegessicher antwortete Claire:„Ja gerne" und grinste mich blöd an. Oh nein! Bitte nicht! Nicht zusammen mit Claire! Aber wenn ich absagen würde, dann wären die beiden ja alleine! Das kann ich nicht zulassen! „Jaaa, also wenn's unbedingt-". „Prima", grinste Samuel. Ich nickte und gibt mit hängendem Kopf zu meinem Platz neben Sara.