Its my fate

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
der Schlüsselmeister
04.06.2015
08.10.2015
11
9259
1
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
„Rose, jetzt nimm endlich die blöden Kopfhörer ab.“
Genervt drehte ich mich zu Mum um.
„Warum?“
„Also, sie sind 1. nicht gut für die Ohren und 2. musst du dich auf das Gespräch mit dem Doktor vorbereiten.“
Vorbereiten? Warum vorbereiten?
„Seit Edna eine Mutter ist, benimmt sie sich so erwachsen. Das ist voll mies“, stellte Harvey fest. Ich nickte. Mum schaute etwas zufriedener (woher sollte sie wissen das dies nicht ihr galt) und stieg in unseren silbernen VW. Ich nahm wie von Mum gewünscht die Kopfhörer ab und drückte Harvey an mich.
Von Doktor Marcel hatte ich schon viel gehört. Aber nichts Gutes.
Mum machte eine auffordernde Geste und ich setzte mich ebenfalls in den Wagen.
Als wir etwa eine halbe Stunde gefahren waren, meldete sich Harvey zu Wort.
„Wäre Edna noch so kindlich wie früher, würde sie dich nie zum Doc schicken. Wusstest du, dass er Elektroschock-Therapien durchführt? Und er hat mich für Hypnosen an Kindern missbraucht.“
„Was sagst du da? Dem Doc ist nicht zu trauen nicht wahr?“, flüsterte ich Harvey zu.
„Ja. Pass auf jeden Fall auf dich auf.“
Ich starrte wieder aus dem Fenster. Der Himmel war rötlich gefärbt und ich sah Mücken in der Luft schwirren. Es war ein schöner heißer Sommerabend und ich hockte im Auto, mit Mum, Ziemlich langweilig. Ich hätte mir auch einen angenehmen Tag im freien mit Harvey machen können, aber nein. Dummerweise besaß ich eine Krankheit die mein alltägliches Leben einschränkte. Depressionen. Ich fing ständig an zu weinen, ohne einen wirklichen Grund zu kennen. Das war ziemlich scheiße. In der Schule in der 1. Klasse hatte es angefangen.
Ich hatte gerade einen Regenbogen gemalt da tropften die ersten Tränen auf das Blatt.
Meine Lehrerin hatte sich große Sorgen gemacht und meine Mum angerufen.
Das war der Tag, an dem Harvey zu mir gehörte. Mum hatte ihn mir einfach in den Arm gedrückt und seit dem gehörten wir einfach zusammen wie Pech und Schwefel.
„Aussteigen, Rose“, riss mich Mums Stimme aus meinen Gedanken.
Ich stieg aus und starrte das Gebäude an.
Typische Irrenanstalt. Wie im Film…
Dann sah ich wie jemand in einem Rollstuhl auf uns zukam.
In dem Moment in dem ich ihn sah, wusste ich, dass es der Doc war.
„Hallo, Frau Konrad, schön Sie wiederzusehen. Und das ist dann Ihre Tochter. Rosemary, richtig?“
„Ja das stimmt, das ist Rosemary. Ebenfalls schön Sie wiederzusehen“, erwiderte Mum, doch in ihrer Stimme hörte ich den Widerspruch.
„Also Rosemary, ich werde dich jetzt mit reinnehmen und mit dir sprechen.“
Ich nickte nur und drückte Harvey fester an mich.
Dann betraten wir das Gebäude.
_______________________
Waaaaah die Fanfiction hat nicht mal richtig begonnen, macht aber jetzt schon voll Spaß sie zu schreiben! So soll das sein, nicht wahr? Ich hoffe die FF kommt gut an.
LG Anguis Lavinia
Review schreiben