Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Clan der Wölfe - Libertad

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18 / Gen
22.05.2015
03.10.2015
51
56.175
5
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
26.05.2015 922
 
5. Kapitel: Ein Kampf

Als sie sich zu ihrer Beute begaben um zu fressen, ahnten sie noch nichts von der nahenden Gefahr. Allerdings bekamen die 3 Wölfe nicht mehr als ein paar Bissen herunter. „Na schmeckt es euch?“ fragte ein grauer Wolf, der ziemlich zerzaust aussah. Faolan, Okami und Shadow schauten auf und sahen 3 Wölfe, die augenscheinlich aus den Frostlanden stammten. „Was wollt ihr hier?“ fragte Okami misstrauisch. „Wir wollen ihn“ antwortete einer der Wölfe und deutete auf Faolan. „Ihr werdet ihn aber nicht bekommen“ entgegnet ihnen Okami „Erst müsst ihr an mir und Shadow vorbei“ sprach er weiter. „Ihr zwei werdet uns nicht aufhalten“ sagte einer der Frostlandwölfe. „Na dann kommt her“ fordert Okami die drei Wölfe auf. Während sich Faolan kampfbereit machte, musste Shadow leise seufzen, aber positionierte sich links von Faolan und Okami machte sich rechts von ihm Kampf bereit. Die drei Frostlandwölfe näherten sich langsam, doch Faolan sprang dem ihn entgegenkommenden Frostlandwolf an. Dieser sprang zurück, wich aus und ging zum Gegenangriff über. Plötzlich hatte sich das Blatt für Faolan gewandelt. Der Frostlandwolf hatte ihn niedergerungen und fixierte diesen. Bevor er Faolan den Todesbiss geben konnte, hielt er inne, denn er hörte ein röcheln und  gurgeln von seinem Freund und schaute ihn mit schreckgeweiteten Augen an. Er sah den blutüberströmten Okami vor seinem schwerverletzten Kumpel stehen. Der röchelnde Frostlandwolf stellte seinem Gegner eine letzte Frage „Wie, wie hast du das nur geschafft?“ und brach tot zusammen. Welches in Anbetracht seiner aufgerissenen Halsschlagader kein Wunder war. Shadow rang auch ihren Gegner nieder und wollte gerade zum Todesbiss ansetzten. Als der Wolf, der Faolan unter sich hielt, bekam es mit der Angst zu tun, lies Faolan los und floh. Währenddessen schrie er „Weg! Weg hier“ Der Wolf den Shadow niedergerungen hatte, konnte sich in voller Panik befreien und seinem Freund folgen. Faolan der aus dem Fehler seines hitzigen Gemüts nichts gelernt hat, rief Shadow und Okami zu „Ihnen nach“ und rannte den zwei Frostlandwölfen nach. Okami und Shadow sahen sich kurz an und folgten Faolan. Nach einer Weile konnten die beiden den Silberwolf einholen „Faolan jetzt bleib stehen!“ rief Okami ihm zu und Faolan wurde langsamer. „Okami geht nicht weiter. das Eis ist brüchig“ rief Shadow, die etwas hinter den beiden zurück geblieben war. Shadow stand auf einer Eisfläche, die unter ihrem Gewicht langsam splittert. Was die drei nicht wussten, war dass sie auf den zugefrorenen Fluss geraten waren. „Shadow beweg dich nicht“ rief ihr Okami zu und versuchte doch zu ihr zu kommen „Bitte komm nicht näher“ flehte Shadow ihrem Gefährten an, doch die Worte gingen in einem krachen unter. Shadow brach ein und die Kälte des Wassers nahm ihr die Luft zum Atmen. „Shadow!“ rief Okami ihr panisch nach Faolan hat alles mit angesehen und versuchte Okami zu helfen und näherte sich der Einbruchstelle „Okami geh nicht weiter oder du brichst auch ein“ rief Faolan Okami zu. Doch die Warnung kam zu spät und Okami brach auch ein, aber bevor er ganz eintauchte, packte ihn eine Schnauze voller Zähne am Hinterlauf. Es war Faolan und er zog Okami heraus „Danke!“ japste Okami „Aber wie bekommen wir Shadow heraus?“ fragte Faolan. „Wir müssen uns beeilen. Es muss schnell gehen, denn Shadow geht immer öfter unter“ bestätigte Okami Faolan „Aber wie kriegen wie sie raus ohne allzu nah zu kommen und selbst einbrechen“ rätselten Okami und Faolan unruhig weiter. „Es gibt einen Ast dort am Ufer“ schrie ihnen eine Eule im Vorbeiflug zu. Als die beiden Wölfe hoch sahen, sahen sie Feder. „Da er hat recht“ meinte Okami und zeigte auf einen langen dicken Ast „Dann los“ bestätigte Faolan und die beiden rannten ans Ufer um den AST zu holen. Sie kamen mit dem Ast in ihren Mäulern wieder und hielten das eine Ende über die Einbruchstelle. Als Shadow hochkam rief ihr Okami zu „Halte dich an dem Ast fest“ und Shadow packte mit allerletzter Kraft das Astende und wurde von Faolan und Okami raus gezogen. Am Ufer kam sie zitternd wieder zur vollen Besinnung. Für sie war die Zeit bis zum raus ziehen aus dem Wasser eine Ewigkeit. Shadow bekam mit wie Okami sagte „Wir müssen sie wärmen“ und sie merkte wie sich etwas Weiches und warmes über sie legte. „Bis du das Okami?“ fragte Shadow leise und schwach. Okami bejahte, denn er hatte sich sanft über sie gelegt um sie zu wärmen. Shadow sah auch wie ihr ein dampfender Fleischbrocken vor die Schnauze gelegt worden war. „Hier friss das es wärmt von innen und es stammt aus dem Inneren des Elches“ sagte Faolan. „Danke“ gab Shadow zurück und auch von Okami. Shadow fraß langsam, aber beständig das Fleisch auf bis nichts mehr übrig war. Kurz danach fragte Shadow schon etwas kräftiger „Wer war die Eule, die die Idee mit dem Ast hatte?“. Shadow hatte in ihrem Kampf um ihr Leben nicht mitbekommen, dass es Feder war. „Das war Feder. Ich habe ihn weg geschickt um Verstärkung zu holen“ beantwortet Okami ihre Frage. Shadow meinte darauf „Wir können weiter“. Okami sah sie etwas besorgt an und stellte eine stumme Frage. „Doch wir können weiter. Ich fühle mich schon viel besser, aber auf ein weiteres Bad kann ich verzichten“ munterte Shadow Okami auf. Dieser nickte und auch Faolan war sich mit Shadow einig sie mussten weiter. So brachen die drei Wölfe auf nach kurzer Zeit wurde es nebelig. Das würde ihnen bei der Befreiung von Edme zugutekommen und so näherten sie sich Edme und deren Befreiung.


Über einen Kommentar, ob gut oder schlecht, würden wir uns sehr freuen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast