Hard Choice

von Jui-
GeschichteFantasy, Freundschaft / P12
Coreen Fennel Henry Fitzroy Mike Celluci Vicki Nelson
14.05.2015
14.05.2015
4
2742
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich hab da was auf meinem PC gefunden, das ich vor Jahren mal geschrieben hab und hab mir gedacht, ich lads einfach mal hoch. Die Story knüpft direkt am Ende der letzten Folge an.
Sollte sich irgendwer hierher verirren, wünsch ich demjenigen viel Spaß beim Lesen  :)



Nachdem nun auch Henry durch die Tür verschwunden war, konnte Vicki ihre Tränen erst recht nicht mehr zurück halten.
Wie immer versuchte Coreen, sie zu trösten. "Die beiden werden sich schon wieder einkriegen. Sie werden sehen, schon morgen wird Mike wieder mit ihnen reden als wäre nichts passiert und Henry wird sie anrufen und sie beide bleiben in Kontakt."
Natürlich wusste sie, dass es nicht so schnell gehen würde. Aber Vicki schien es tatsächlich etwas zu beruhigen.
"Ja, du hast wohl recht." sagte sie mit leiser Stimme und für einen Moment wirkten ihre Augen wieder etwas klarer. Doch bei dem Gedanke, Henry vielleicht niemals mehr gegenüber zu stehen, flossen erneut Bäche aus Tränen über ihr Gesicht.
"Ich werd mich ein wenig auf die Couch legen" sagte Vicki, wobei man ihre Worte nur schwer verstehen konnte, da sie in den Fluten der Tränen untergingen.
Coreen war schon auf dem Weg zur Tür. "Ok, ruhen sie sich etwas aus." meinte sie und verließ die Wohnung. Vicki machte ein wenig die Augen zu.
Plötzlich wurde ihr bewusst, dass sie sich kaum Sorgen darum machte, ob sie und Mike je wieder miteinander reden würden.
'Das muss daran liegen, dass wir uns schon so lange kennen.' versuchte sie sich einzureden, doch sie wusste genau, dass es dafür einen anderen Grund gab. Einen Grund, den sie einfach nicht wahrhaben wollte: Henry war für sie inzwischen wichtiger als Mike. Als sie diesen Gedanken zu Ende gedacht hatte, war sie irgendwie enttäuscht von sich selbst.
Wie konnte sie nur denken, dass Mike ihr nicht mehr wichtig war?
Sie hatte ihn immer gebraucht.
Seit sie sich kannten war er ihr bester Freund gewesen, war immer für sie da, hörte ihr immer zu. Und jetzt sollte er ihr nicht mehr wichtig sein?
Als sie über Mike nachdachte, sah sie wieder Henrys Bild vor Augen.
Beim Gedanke an den Vampir, den sie so sehr mochte, schlief sie, noch immer unter Tränen, ein.

Als sie wieder aufwachte, war Vicki immer noch nicht viel besser gelaunt. Sie fühlte sich, als könnte sie sofort wieder losweinen. Stattdessen entschloss sie sich aufzustehen und wieder etwas wacher zu werden.
Als sie saß, sah sie auf die Uhr. Es war gerade kurz nach neun.
Sie warf einen Blick aus dem Fenster und begriff, dass es nicht Abend, sondern Morgen war.
"Oh mein Gott." sagte sie angespannt zu sich selbst. "Ich hatte um 9 Uhr einen Termin bei Mrs. Baker."
Schnell stand Vicki auf und machte sich fertig, damit sie nicht allzu spät kam. Pünktlich konnte sie ja ohnehin nicht mehr sein, aber sie konnte die beliebte Ausrede 'sie hätte verschlafen' benutzen, die diesmal nicht einmal eine Ausrede, sondern die Wahrheit, war.
Etwas später stand die Privatdetektivin mit fünfzehn Minuten Verspätung und noch immer etwas müdem Gesicht vor Mrs. Bakers Tür.
Diese schien diese Dinge jedoch nicht zu bemerken.
"Guten Tag Mrs. Baker." begrüßte Vicki die ältere Dame freundlich.
"Guten Tag." entgegnete diese, ebenfalls mit einem Lächeln. "Kommen sie rein."
"Also" fing Vicki an, während sie durch die Tür trat. Sie wurden also bestohlen."
"Ja, das stimmt." bestätigte die Frau die Aussage der Detektivin. "Gestern Morgen kam ich nach Hause und mein Fenster war zerbrochen."
Sie deutete auf einen Fensterrahmen, auf dem jetzt ein Fliegengitter gespannt war, damit es nicht komplett offen war. Auf der Fensterbank davor lagen noch immer ein paar Glasscherben.
Mrs. Baker fuhr fort: "Mein gesamter Schmuck war spurlos verschwunden."
"Wo waren sie denn, dass sie erst gestern Morgen nach Hause gekommen sind?" wollte Vicki wissen.
"Ich habe bei einer Freundin übernachtet. Meine Heizung war ausgefallen und die Typen vom Heizungsdienst waren erst gestern Mittag hier."
"Ok" meinte sie "Ich werde mich mal ein wenig umsehen."
Während sie sich in der Wohnung nach irgendwelchen Hinweisen umsah, fiel ihr auf, dass dies ihr erster 'normaler' Fall seit Monaten war.
Keine außergewöhnlichen Wesen (die mittlerweile gar nicht mehr so außergewöhnlich waren, was nicht hieß, dass sie die Dinger mochte-mit Außnahme von Henry natürlich).
Keine Monster, die sie versucht hätten, umzubringen.
Und kein Henry.
Ja, es war ihr erster Fall seit Monaten ohne Henry.
Und wieder stellte sie sich die Frage, ob sie ihn je wieder sehen würde.
Sie musste etwas tun. Sie musste ihn anrufen, musste mit ihm reden. Zum Arbeiten hatte sie jetzt einfach keinen freien Kopf.
Unsicher zog Vicki ihr Handy aus der Hosentasche und wählte Mikes Nummer.
"Hey Vicki" meldete sich Mike "Es tut mir leid, dass es gestern so gelaufen ist. Und..." er machte eine kurze Pause" ...es tut mir leid, dass Henry gehen musste." Es war deutlich zu hören, dass ihm diese Worte schwer fielen.
Schnell meldete sich Vicki zu Wort, bevor ihrem Gesprächspartner noch mehr Entschuldigungen einfielen.
"Schon gut." sagte sie kurz. "Eigentlich rufe ich auch nicht wegen gestern an. Ich wollte dich fragen, ob du einen Fall übenehmen kannst."
Sie hatte ein schlechtes Gewissen, als sie das fragte, schließlich war er in der selben Situation wie sie, nur dass Vicki eine Person mehr hatte, um die sie sich Gedanken machen musste.
"Oh" Mike klang enttäuscht "Worum geht's denn?"
"Eine allein lebende ältere Frau wurde bestohlen."
"Und wieso kannst du das nicht machen?" hakte er nach, obwohl er die Antwort eigentlich schon kannte.
"Ich habe einfach keinen freien Kopf. Ich kann nicht klar denken.."
"Und das hat sicher nichts mit deinem Vampirfreund zu tun?"
Solangsam wurde es Vicki zu blöd. "Machst du es jetzt oder nicht?" fragte sie ungeduldig.
Seine Antwort klang zu ihrer Verwunderung verständnisvoll. "Na gut, ich übernehm deinen Fall."
"Danke" Die Erleichterung in Vickis Stimme war deutlich zu hören. "Du musst zur 82 Emory Church. Die Hausbesitzerin heißt Mrs. Baker."
Mike wollte gerade noch etwas sagen, doch Vicki hatte bereits aufgelegt.
Sie wandte sich nun an die alte Frau. "Es tut mir leid."sagte sie. "Ich muss etwas anderes erledigen. Aber ein..."sie dachte kurz darüber nach, wie sie Mike nennen sollte."...ein Kollege ist in ein paar Minuten hier und wird ihnen weiterhelfen."
Auch Mrs. Baker kam nicht dazu, noch etwas zu sagen, denn nach diesen Worten war Vicki schon durch die Tür verschwunden, um die gestrige Sache mit Henry, dummerweise per Handy, zu klären.
Review schreiben