Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Treu wie ein Hund

von Kurokochy
GeschichteHumor, Übernatürlich / P12 / MaleSlash
Aki Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
02.05.2015
28.08.2020
23
34.377
8
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
28.08.2020 1.877
 
Heeeeeyyy.......
traue mich schon fast gar nicht mehr was zu veröffentlichen weil es immer so lange dauert... QwQ
Es tut mir jedenfalls (mal wieder....) wirklich wirklich leid das es so lang auf sich warten lassen hat...! QWQ
Ich hab schon lust zu schreiben, aber verliere mich oft an unwichtigen details und fantasiere dann mehr als es endlich mal nieder zu schriben...! >.<
Selbst jetzt in der Corona Zeit habe ich kaum etwas auf die beine gestellt bekommen... DX
Da ich in der Gastronomie arbeite und mein Betrieb dicht machen musste, hatte ich sogar wirklich mehr als genug Zeit.
...Es tut mir als wirklich sehr leid das ich mich einfach nicht zusammen gerauft habe >.<
Ich VERSUCHE es ja... DX
........wie dem auch sei. ich wünsche viel spaß mit dem neuen Kapitel, und hoffe sehr das ich nicht schlechter geworden bin ^^°

________________________________________________________________________


Was zuletzt geschah:

Nach einer Weile des herum Streunens kam ich schließlich auch vor dem großen Eingangstor der Zwillinge an.
//Jetzt muss ich da nur noch irgendwie rein kommen ohne geseh- Waahh!// Ohne, dass ich etwas gesehen hatte, griff plötzlich jemand nach meinem Halsband und zog mich nach oben. //Ich ersticke gleich!!!// „Hmm... deine Besitzerin wohnt aber ganz schön weit weg... wie hast du dich denn hier her verlaufen???“, fragte der Wachmann und redete dabei so, als würde er mit einem Kind sprechen. „Lassen sie mich SOFORT runter!!! WISSEN SIE NICHT WER VOR IHNEN STEHT?!!!“, knurrte ich ihn aggressiv an, doch natürlich verstand er kein Wort, von dem was ich sagte, und wusste somit auch selbstverständlich nicht, wer ich war...
Aber das aller größte Problem war, dass auf meiner Hundemarke immer noch Carlys Adresse stand!!!
„Wohw, wohw, wohw! Ganz ruhig mein Großer! Ich bring dich jetzt nach Hause.“
Kurz wendete er sich ab. „Takashi, übernimm mal!“, rief er noch einem anderen Wachmann zu, leinte mich an und machte sich auf den Weg zum Auto. Mit mir im Schlepptau... Auf dem Weg zu Carly!



Das Publikum applaudierte. Die Wiese im Zentrum der Zuschauertribünen wurde aufgebaut, und umschlossen das Geschehen wie in einem Stadion. Gerade nahm die Jury in ihrem weißen Pavillon genau in der Mitte der Wiese Platz.
//Warum mach ich das hier noch mal...?// vollkommen demotiviert saß ich brav neben Carly und wartete auf unser Zeichen. In einer Reihe mit uns standen oder saßen noch viele andere Hunde mit ihren Besitzern. Alle fein herausgeputzt. Plötzlich ertönte eine Melodie und eine ältere Dame mit großem Hut trat an ein Mikro. Wie es schien, war sie Teil der Jury und gleichzeitig auch so etwas wie die Moderatorin. „Willkommen, willkommen!“ verkündete sie mit einer unglaublich nervigen Stimme, weshalb ich genervt seufzen musste. „...Zur diesjährigen New Domino Hundeshow!~“ Das Publikum jubelte vornehm und die Hunde sowie ihre Trainer wurden kurz vorgestellt. Zuerst waren da die altbekannten Hunde sowie ehemalige Gewinner von den letzten Turnieren. Ich als Neuling kam mit als letztes dran. Da ich mich bei der Qualifikation so gut gemacht hatte, war ich wohl einer der vielversprechenden Neulinge...~
//Wen wundert's, Ich weiß was ich tun muss, um die Zuschauer für mich zu gewinnen...!~ es ist wie in einem Duell. Und ich bin immer noch ein King...!~// Stolz saß ich da. Mein Fell war wie immer perfekt gepflegt und da ich intelligenter als ein Durchschnitts-Hund war, wusste ich auch, was ich wie und wann tun musste. //Das wird ein Klacks! Und wenn ich Yusei das Preisgeld gebe, wird er auch hoffentlich nicht mehr sauer sein. Ich kann nämlich ein verdammt guter Freund sein...!~//
„...Hey Jack, sie stellen jetzt die Neuen vor.“, flüsterte Carly damit ich wieder aufmerksamer wurde. Was natürlich nicht nötig war, da ich das hier so oder so gewinnen würde.~
.......und danach hatte ich ja auch noch was mit Carly zu klären... //Ich bin bloß froh, dass sie mich hierbei unterstützt... nach dem der Wachmann mich abgegeben hat, hatte sie mich stundenlang nur ignoriert... das hat sie noch nie gemacht.......// „Und nun kommen wir zu unseren vielversprechenden Neulingen!~“, unterbrach die Moderatorin mit der quiekigen Stimme plötzlich meine Gedanken. „Zuerst hätten wir da Trainerin Ylrac, mit ihrem Beauceron Rüden Jack.~ und wir sehen auch alle warum sie ihn so genannt hat.~ Ich muss schon sagen, die Idee ihren Hund wie den ehemaligen König der Duelle zu stylen...~ eine ausgefallene Idee, die die Jury beeindruckt hat!~“  //Tse!~ diesen Style beherrsche auch nur ich wirklich!~ Also klatscht ruhig!~ jubelt!~// „...doch war diese junge Trainerin nicht die einzige mit solch einer ausgefallenen Idee!~ Hier sind unsere zweiten Neuzugänge!~
Die Trainerin mit dem Künstlername >Rote Rose< und ihren Mischlings Rüden Yusei!~ dieser disziplieneierte Hund ist wohl nach dem Vorbild des jetzigen Duellkönigs und Helden unserer wundervollen Stadt, Yusei Fudo gestylt worden und besitzt sogar diese süßen gelben Strähnchen!~“
//....Was....???//



(Rückblick Yusei)
Ungeduldig ging ich in Akisas Wohnzimmer auf und ab....... //Jetzt Sitz ich vor dieser Krise und Jack ist einfach abgehauen...!!!//, knurrte ich wütend vor mich hin. Akiza stand unschlüssig am Rand und musterte mich besorgt. „....Yusei...?“ „Hm...?!“ „......Erinnerst du dich noch an Valentinstag...?“ Verwirrt legte ich meinen Kopf schief und sah ihr in die Augen. „Ja... warum...?“, seufzend setzte sie sich neben mich auf den Boden und begann mich zu kraulen. „...Du bist ziemlich ausgetickt... bei diesen Typen.... ich dachte einen Moment wirklich, du wärst.... ein anderer..........“ Ich sah betrübt zu Boden... „.......Warum fängst du jetzt damit an....? Ich weiß das... ich mich ungewöhnlich verhalten habe..... aber ich wollte dich doch nur beschützen...“ Sie atmete einmal tief durch. „...Ich verstehe, dass dich die Situation stresst aber... könnte es vielleicht sein, das du und vielleicht auch die anderen Jungs, mehr zu Hunden werdet...? Ich meine auch innerlich.... ich mache mir nur Sorgen...“, erklärte sie und brachte mich zum Nachdenken. Es stimmte..... neulich habe ich einen Ball gesehen und wäre ihm am liebsten hinterher gesprungen.........
„...Ich- ich glaube, du könntest recht haben. Wir sollten schnell eine Lösung finden... noch schneller....... Aber ich möchte auch Zora nicht im Stich lassen.“, hätte ich noch Hände anstelle der Pfoten würde ich mir verzweifelt durchs Haar raufen...  „Yusei... erinnerst du dich noch, als ihr noch nicht "sprechen konntet"...?“ Ich nickte verwirrt. „Da hatten wir so ein Gespräch schon einmal... ich denke, es wird schlimmer........ Zora versteht es bestimmt, wenn du mal einen Monat die Miete nicht zahlen kannst. Eine Lösung für diese Hunde Sache zu finden ist erst einmal viel wichtiger....!“
//...Sie macht sich wirklich Sorgen um mich...~ und ich ertrage es nicht.// „Du hast recht. Nimmst du bitte mein Handy und schreibst Zora eine Entschuldigung und das sie bei der nächsten Überweisung das dreifache drauf hat?“ //Auch wenn ich mir noch nicht sicher bin, wie ich das machen soll...// Sie nickte etwas unschlüssig und ging mein Handy holen. Während sie die Nachricht schrieb, dachte ich noch etwas nach. //Dieser eine Professor, den Goodwin damals angeheuert hatte..... er könnte bestimmt mit mir zusammen den Apparat reparieren, der uns überhaupt erst verwandelt hat... Und bestimmt würde er sich auch darin verstehen die Maschine ordentlich auseinander zu nehmen, die uns das Sprechen ermöglicht hat..... ich könnte mit ihm an einer Lösung arbeiten... aber wie kontaktieren wir ihn...? Lazar...? Hm... dieser Clown hat als Bürgermeister bestimmt viel um die Ohren...// Ich grübelte noch etwas weiter, bis Akiza mich durch ein sanftes streicheln wieder in die Realität zurück holte.
„Yusei...? Ich habe etwas nachgedacht, und... ich habe seit einigen Wochen ab und zu mal immer und immer wieder den selben Traum...“ „Meinst du diesen Albtraum, aus dem ich dich jetzt schon ein paar mal geweckt hab...? Ich erinnere mich gut... du hast geweint und meinen Namen gerufen... worum ging es denn?“, fragte ich einfühlsam und legte ganz automatisch meinen Kopf wieder leicht schräg. Sie atmete einmal tief durch. „Da war eine große Wiese.... dann stand plötzlich ein Baum vor mir. Ein gigantischer Baum. ....und, dann höre ich deine Stimme und drehe mich um. Du stehst da. Als Mensch. Aber sobald ich dich berühre, verwandelst du dich in einen Hund. Dann, gehst du zu dem Baum und sagst das du uns noch nicht die ganze Wahrheit über den Apparat erzählt hast.....“ Ich hörte ihr aufmerksam zu. „Also... willst du mich fragen, ob ich irgendetwas verheimliche? Ich möchte ja nicht anklagend sein, aber warum sollte ich in dieser Situation so etwas tun...??“ „Tut mir leid, es war nur eine Idee...“ Sanft schmiegte ich meinen Kopf an sie. „Schon gut... vielleicht fällt mir später ja noch was ein...~“ //Sie macht sich so viele Gedanken, dass sie von diesem Horror-Szenario sogar träumen muss... Ich wünschte, ich könnte irgendetwas für sie tun, außer süß zu gucken.....//
Den Rest des Tages versuchten wir Lazar oder Professor Zigzix zu erreichen. Der Professor hatte sich wohl zurückgezogen, denn alle Informationen über ihn waren verschwunden, oder zumindest war es unmöglich für uns, ihn zu kontaktieren. In meiner menschlichen Form hätte ich mich einfach ein bisschen in die Daten des Sicherheitsdienstes gehackt, aber... naja. Bei Lazar blieben wir stundenlang in der Warteschleife ehe die Assistentin meinte, er sei "gerade nach Hause" und aufgelegt hat. Seufzend beschlossen wir am nächsten Tag weiterzumachen.
Es war nicht leicht, aber nach langem warten, hartnäckigem bitten und noch mehr warten, wurden wir endlich zu Lazar durchgestellt. Er hielt uns zuerst für Presse und ließ uns gar nicht erst zu Wort kommen, aber dann schaltete sich Akiza ein und geigte ihm gehörig die Meinung.~ //...Ist sie nicht irgendwie sexy, wenn sie so wütend wird?~// „Wartet, Akiza und Yusei? Ihr seid es wirklich??“, als er es endlich verstanden hatte, hörte er uns dann auch an und gab uns sogar seine Privatnummer, damit wir nächstes Mal nicht solche Probleme hätten ihn zu kontaktieren. Nach einem langen hin und her stellte er dann den Kontakt zwischen uns und dem Professor her.~ Dieser war momentan leider in den USA, versprach aber so schnell es ging zurück nach New Domino zu kommen, um uns zu helfen.
Das alles hatte einige Tage gedauert, aber dafür konnten wir uns jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen.~
Einige Tage lang war es tatsächlich friedlich und still, was mir aber langsam immer mehr auf die Nerven ging... Jack hatte sich immer noch nicht für eine Entschuldigung blicken lassen und mein schlechtes Gewissen wegen der Schulden bei Zora wurde auch immer größer... Gerade saß ich mit dem Kopf auf Akizas Schoß liegend auf der Couch, als eine Werbung für einen Hundewettbewerb lief....

Nun standen wir nach Training und gründlicher Absprache mit dem sicheren Sieg vor Augen bei den Neulingen eben dieser Hundeshow, als wir Jack und Carly bemerkten welche kurz vor uns aufgerufen wurden...
//Was...???//


________________________________________________________________________

Uuuuund das wars dann auch schon wieder. :3
ich hoffe sehr es hat euch gefallen. Es war jetzt nicht besonders lang, aber ich denke auch nicht zu kurz. Ich habe mir mühe gegeben die Story wieder etwas vorran zu bringen,und deshalb noch einmal auf einige wichtige Punkte hingewiesen.
Wisst ihr welche Wahrheit unser guter Yusei verschwiegen haben könnte?
Und macht er es mit Absicht, oder zwinkt ihn etwas es für sich zu behalten...?
Auch wenn die wartezeiten lang sind, bitte bleibt dran! ^^°
(Und über Reviews freu ich mich immernoch immer ;3)

LG Eure Kurokoch~~~
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast