Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Treu wie ein Hund

von Kurokochy
GeschichteHumor, Übernatürlich / P12 / MaleSlash
Aki Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
02.05.2015
28.08.2020
23
34.377
8
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
14.02.2018 4.313
 
Hey ^^
Hier ist wie versprochen gerade noch rechtzeitig das Special bzw das neue Kapitel XD
Ich hab mir mühe gegeben das "Thema" und das voranschreiten der eigentlichen Story zu vereinen,
da dies aber trotzdem meine erste "Event"-Arbeit ist hoffe ich das es euch gefällt,
und nicht zu vollgestopft an inputt ist... ^^°
Ich hoffe es gefällt euch! :D

________________________________________________________________________

Was zuletzt geschah:
Sie sah nicht gerade überrascht aus, dass ich es nicht sofort kapiert hatte...
,,Und das bedeutet dass das unsere Chance ist herauszufinden wie die beiden FÜR UNS empfinden!!!!"



(Crows Sicht:)
Akiza lief rot an.
Ich wusste auch warum, denn im Gegensatz zu den anderen beiden war ich in kein Gespräch vertieft
und konnte deshalb mit meinem Hundegehör alles verstehen was sie sagten.
//Ich bin nicht gerade sicher ob ich stolz darauf sein kann oder nicht...
Egal! Das ist etwas was ich unbedingt im Auge behalten sollte!
Das verspricht lustig zu werden...//
,,Sag mal Carly, findest du nicht auch das Crow so aussieht als würde er grinsen...?"
Skeptisch musterte Akiza mich.
,,Ja... und hat er nicht gerade irgendwas von >Lustig< gesagt?
Ich wette mit dir, der hat bloß an irgendeinen blöden Witz gedacht!"
Kicherte Carly
,,Hahaha.... ja ihr habt recht...
Es war bloß mal wieder einer meiner Witze!"
Im Gegensatz zu Yusei kann ich ganz gut schwindeln...
Andererseits kennen mich die beiden schon eine Weile...
Ich hoffe sie kaufen mir das ab...
,,Soll ich ihn euch erzählen?"
Mit dieser Frage sollte ich die Zweifel aus dem Weg geräumt haben...
Die Mädchen schauten sich kurz gegenseitig an.
,,Nein, schon ok."
Meinten sie anschließend im Chor.
,,//Glück gehabt...//"
Dachte ich und vergaß dabei schon wieder das sie ja nun auch unsere Gedanken hören konnten...
Aber zu meinem Glück hatten sie mich dieses Mal nicht gehört...



Akizas Sicht:
Nach em Crows seltsames Verhalten erklärt war,
wendete ich mich wieder Carly zu.
,,Ich finde nicht dass wir das ausnutzen sollten..."
Gestand ich ihr.
Doch sie schaute mich bloß streng an.
,,Sag mal Aki... bis wann wolltest du ihm aller SPÄTESTENS deine Gefühle gestanden habe,
EGAL was dazwischen kommt...?"
Bei dieser Frage bräuchte ich überhaupt nicht lange zu überlegen.
Immerhin nehme ich mir das jetzt schon seit gut einem halben Jahr vor...
,,Bis Valentinstag." Antwortete ich.
Carly starrte mich weiter an.
Nach einer Weile des nichts sagend seufzte sie schließlich und stellte mir erneut eine Frage.
,,Und was für einen Tag haben wir morgen...?!"
//Morgen? Wieso fragte sie denn ausgerechnet nach morgen...?//
Doch plötzlich viel es mir wie Schuppen von den Augen...
Denn Morgen, war der vierzehnte Februar, ALSO VALENTINSTAG!!!
An meinem geschockten Gesicht muss Carly wohl erkannt haben das ich nun endlich kapiert hatte was sie von mir wollte.
,,Ich nehme an du musst noch mal in die Stadt???"
Grinste sie.
Ich überlegte kurz. Es war schon dunkel und wirklich spät,
außerdem würde es ja gar nichts bringen ihm Schokolade zu kaufen...
,,Nein, ich bleibe.
Aber ihr solltet langsam nach Hause gehen findest du nicht?"
Carly musste schmunzeln.
,,Ja da hast du recht. Ich muss ja auch noch ein bisschen was vorbereiten..."
Sagte sie und zwinkerte mir dabei auffällig zu.
Wir drehten uns wieder zu den anderen um.
Crow hatte uns die ganze Zeit über wie es schien angestarrt
und Yusei war immernoch in ein Gespräch mit den Zwillingen verwickelt.
Und Jack... naja, der redete mit meinen Eltern.
...
//BITTE WAS?!?!!//
Kurzzeitig war ich mir nicht sicher ob ich auch richtig hingeguckt hatte, doch es war wirklich so.
,,Ähm... worüber redet ihr...?"
Mein Vater sah mich an, und antwortete auch gleich.
,,Dein Kumpel hier will wissen ob ich arrangieren könnte und zwar-"
Plötzlich bellte Jack so laut das man fast taub geworden wäre und unterbrach ihn somit.
Carly sah das Ganze natürlich und wusste sofort was zu tun war.
,,Komm Jack, wir müssen jetzt gehen."
Meinte sie, schnappte sich ihre Jacke und eilte zur Tür.
,,Gib mir keine Befehle!"
Brummelte Jack, folgte ihr aber und ließ sich auch brav das Halsband anlegen.
,,Tschüüüüs!" ,,Tschau"
Verabschiedeten sich die beiden und waren dann auch schon weg.
,,...das ging ja schnell." Murmelte Yusei.
Dann sah er die Zwillinge an.
Ich denke ihr solltet euch auch langsam auf dem Weg machen.
Ich würde euch normalerweise ja nach hause fahren, aber..."
Luna nickte verständlich.
,,Alles klar, du hast recht.
Es ist ja auch schon dunkel.
Bis bald Yusei!"
Meinte sie noch und sprang vom Sofa runter um sich ihre Jacke anzuziehen.
,,Waaaaas? Ich will aber noch nicht gehen...!" Ningelte Leo hingegen.
//Kaum zu glauben dass Luna schon so viel erwachsener ist als ihr Bruder... es erstaunt mich immer wieder.//
Nach einer kurzen Zeit der Diskussion und ein paar guten Argumenten von Yusei, aber auch Crow,
war es dann letztendlich geschafft und auch die drei waren auf dem Weg nach Hause.
Da es ja aber schon dunkel war, konnte Yusei meinen Vater überreden die zu fahren.
Im Endeffekt hieß das also: nur noch ich, meine Mutter und Yusei waren im Haus.
Gegessen hatten alle schon, also gab es nicht mehr was noch unbedingt zu erledigen war.
,,Ich verkrümle mich dann jetzt nach oben."
Rief ich noch schnell in den Raum hinein und war dann auch schon dabei die Treppen hoch zu laufen.
,,Ich folge dir."
Antwortete Yusei und lief mir hinter her.



Oben angekommen verzog ich mich erst einmal ins Bad, um mich bettfertig zu machen.
Als ich zurück in mein Zimmer kam, wartete Yusei bereits wieder auf mich,
und sah mich erwartungsvoll an.
,,Akiza, ich muss mit dir noch etwas besprechen."
Meinte er ernst.
,,Was denn?" Fragte ich und setzte mich dabei auf mein Bett.
,,Ich muss morgen dringend in die Werkstatt. Und...
könntest du mich dort dann bitte für genau eine Stunde allein lassen...?"
Verdutz sah ich ihn an.
,,Ähm... ja klar..." Stammelte ich.
Sein Schweif wedelte hin und her was darauf schließen lies das ihn das sehr glücklich machte.
,,Alles klar, dann wünsch ich dir eine gute Nacht.
...und träum süß."
Ergänzte Yusei noch, rollte sich dann aber schon auf meiner kleinen Couch im Zimmer zusammen.
,,Du auch..."
Lächelte ich immer noch etwas verwirrt, aber glücklich.
//Das werde ich vermissen...//
Und schlief mit diesem Gedanken ein.



(Akizas Traum:)
Ich stand auf einer großen grünen Wiese.
//Das kommt mir bekannt vor...//
Langsam drehte ich meinen Kopf etwas zur Seite.
Nichts.
Ich drehte mich einmal komplett im Kreis, doch überall war nur Wiese.
Wiese und noch mal Wiese.
Als ich wieder an meiner >Ausgangsposition< angekommen war,
stand plötzlich ein riesiger Baum direkt vor meiner Nase.
//Irgendwoher... kenne ich diese Baum....//
Wie hypnotisiert streckte ich meine Hand nach ihm aus.
Doch dann stockte ich.
//Ich erinnere mich wieder...
Dieser Baum... diese Wiese...
Das alles ist genauso wie in meinem Traum letztens!!!
In meinem Albtraum...//
Obwohl ich mir dem nun bewusst war, wusste ich nicht was ich dagegen tun sollte.
//Ich denk ich weiß noch was als nächstes kam...//
Deprimiert kauerte ich mich auf den Boden.
//Gleich kommt... Yusei...//
Und ich solle recht behalten.
,,Akiza"
Sagte er genau wie letztes Mal.
Und ich drehte mich langsam um.
Genau wie letztes Mal.
//Wenn ich ihm nicht antworte und ihn nicht berühre,
vielleicht wird es dann dieses Mal nicht zu einem Albtraum...// dachte ich mir verzweifelt.
Die Ruhe brachte mich fast um.
Heiß liefen mir die Tränen über die Augen.
//Vieleicht sollte ich es einfach hinter mich bringen... dann endet der Traum bestimmt endlich.//
Seufzend setzte ich mich auf, und sah ihn noch einmal an.
Er lächelte.
//Ich vermisse es ihn lächeln zu sehen...
vielleicht... kann ich ihn ja noch etwas länger ansehen... nur noch etwas länger....//
,,Akiza..."
wiederholte er sich.
,,Hör auf..."
Flüsterte ich.
,,Hör auf meinen Namen zu sagen!"
Schrie ich ihn an.
,,Es tut so weh!!! Du hast ja keine Ahnung wie sehr!!!!"
Der unaufhörlich Schmerz in meiner Brust verstärkte sich mit jeder Sekunde in der ich sei Abbild sah.
Doch er lächelte weiter.
Blind vor Wut auf die Illusionen des Traumes schlug ich ihm mit der flachen Hand mitten ins Gesicht...
Und er verwandelte sich wieder in einen Hund.
Schließlich stand ich nun wieder vor ihm.
Ihm, in seiner Hundegestalt.
Ich konnte ihn nicht länger so ansehen.
,,WARUM WACH ICH DENN NICHT ENDLICH AUF?!!!!!"
Schrie ich ihn aus Leibeskräften an, doch es kam wie erwartet keine Antwort.
Doch nach einer Weile. Geschah etwas.
Er bewegte sich.
Er kam auf mich zu...
//Das letzte mal war ich zu diesem Zeitpunkt bereits längst wieder wach...
könnte es sein... dass dieser Traum weiter geht...?//
Immer noch etwas schniefend, aber sonst still beobachtete ich sein Handeln.
Vor dem gigantischem Baum blieb er stehen.
,,... Da gibt es etwas was ich euch noch nicht erzählt habe was den Apparat angeht..." Meinte er.
Ich stutzte.
Mit einem mal drehte er sich zu mir um und ich hätte schwören können, er würde grinsen, sagte er:
,,Quetsch es aus mir raus!
Es wird der Schlüssel sein."
(Traum Ende)



Die Sonnenstrahlen kitzelten meine Nase.
,,Ich hab das Gefühl als hätte ich überhaupt nicht geschlafen..." murmelte ich müde und rieb mir die Augen.
//Sie sind nass... ich muss im Schlaf geweint haben...//
Ich errinerte mich zwar noch an den Traum, doch plötzlich kam mir alles so surreal vor...
Ich wollte aufstehen und mir das Gesicht waschen, doch etwas weiches lag auf meinem Arm.
Ich musste schmunzeln.
//Yusei...//
Ich versuchte meinen Arm weg zu ziehen, doch das weckte ihn...
Verschlafen blinzelte er mich mit seinen Ozean blauen Augen an.
,,Guten Morgen Akiza..."
Murmelte er und gähnte.
Dann stockte er und starrte mich intensiv an.
//Ist irgendwas verrutscht oder warum guckt er so...???!//
Nervös kontrollierte ich meine Schlafsachen, doch alles saß an seinem Platz.
,,Du hattest einen Albtraum...
Ich hab versucht dich wie letztes Mal zu wecken, aber dann hast du mir eine verpasst..." Grinste er plötzlich.
Weshalb ich sofort rot wurde.
Ich wollte mich gerade auf Knien dafür entschuldigen, da redete er auch schon weiter
,,Du... hast furchtbar geweint..."
Das Grinsen verwandelte sich während er sprach langsam in eine besorgte Miene...
,,Ich denke wir sollte darüber reden..." meinte er ernst.
Ich schluckte.
Doch nach einer Weile der peinlichen Stille nickte ich zustimmend mit dem Kopf.
,,A-Aber nur wenn du mir versprichst mir auch etwas zu erzählen... und zwar ganz ehrlich..!"
Ich hatte die Botschaft des Traumes noch nicht vergessen.
//Wenn etwas dass er noch nicht erzählt hat wirklich der Schlüssel zu all dem hier ist,
dann muss ich dem auf den Grund gehen!
Ich will den richtigen Yusei wieder...
Ich will wieder in sein normales Gesicht sehen, seine Hand halten und mich an ihn ablehnen können...//
Leider konnte ich nicht verhindern das mir wieder Tränen die Wangen runter kullerten.
,,//Oh nein... Sie soll aufhören zu weinen...
merkt sie denn nicht was für eine Qual es für mich ist sie so sehen zu müssen und nichts tun zu können??//"
Überrascht starrte ich ihn an.
Mit großen Augen sah er zurück.
,,Du... hast das gerade gehört oder...?//
Ich nickte und fühlte wie die Röte ihren Weg zurück auf meine Wangen fand.
Beschämt drehte er sich weg.
,,Ich... ich werde jetzt gehen."
Meinte er immer noch mit dem Kopf nach unten gerichtet und verschwand ohne mich noch einmal an zu schauen.
Nun saß ich also da.
Mit Tränen im Gesicht und Wangen so rot wie meine völlig verstrubbelten Haare.



Den Rest des morgens hatten wir uns getrennt auf unseren Aufbruch vorbereitet.
//Trotz dieser kleinen Funkstille bin ich mir noch mal etwas sicherer es ihm heute zu sagen...!//
Entschlossen machte ich mich auf den Weg zur Tür.
Yusei war bereits da.
,,Ich hoffe ich hab dich nicht zu lange warten lassen...?"
Fragte ich ihn etwas schüchtern.
,,Nein ach was! Außerdem hatte wir ja auch keine Zeit ausgemacht wann wir los wollen also...
Glücklich lächelte ich ihm entgegen und sperrte die Tür auf.
Auf dem Weg zur Garage redeten wir nur wenn ich so tat als würde ich telefonieren, damit die Leute nicht so komisch guckten.
Ansonsten führten wir eine ganz normale Unterhaltung. Genau wie früher.
Vor der Werkstatt angekommen ließ ich ihn wie vorher abgemacht allein zurück,
versprach aber pünktlich in einer Stunde wieder da zu sein.
,,Ich denke ich werde ein bisschen über den Platz laufen und mich bei den Geschäften umsehen"
Sagte ich noch und verabschiedete mich vorerst.
,,Alles klar! Bis dann!"
Rief er mir noch hinterher und verschwand dann im Dunkeln der Garage.
//Sooo... dann wollen wir uns doch mal die Zeit vertreiben...//
Verträumt schlenderte ich über den Platz.
//Alle Geschäfte haben irgendeine blöde Valentinstagsaktion...//
Murrte ich in Gedanken und seufzte frustriert.
//Heute wollte ich eigentlich schon längst mit ihm zusammen sein...//
Ich war so in Gedanken vertieft, dass ich nicht bemerkte wie drei zwielichtige Gestalten mich beobachteten...
Gelangweilt sah ich auf mein Handy.
//Noch ganze zwanzig Minuten...
Naja, ich könnt mich ja schon mal auf dem Rückweg machen...//
Dachte ich und kehrte um.
Jedenfalls hatte ich das vor, doch in genau dem Moment rannte ich in einen riesigen Typen hinein.
,,HEY! Kannst du nicht aufpassen wo du hintrampelst Püppchen??!!!"
Brüllte er mich an.
//Püppchen?!! Für wen hält der Kerl sich bitte??!
Aber ich sollte ruhig bleiben...
//Ich entschuldige mich einfach schnell und mache mich auf den Rückweg...//
,,Ja tut mir leid, ich war mit dem Kopf woanders."
Erklärte ich und wollte weiter laufen doch dann waren da plötzlich zwei weitere Typen aufgetaucht...
,,Hey! Ich hab mich entschuldigt! Was wollt ihr noch?!"
Langsam wurde ich richtig wütend. Doch als der erste Kerl anfing furchtbar zu grinsen, war ich mit einem Mal wie erstarrt.
,,Das können wir dir sagen..."
Grinste der Typ während er mich mit festen Griff und begleitet von seinen zwei Leuten in eine Seitengasse zog...



Erst jetzt, abgeschieden von der breiteren Menschenmasse, kam ich wieder zur Besinnung.
//Ich sollte hier so schnell wie möglich weg... besser ich machen von meinen Psykräften Gebrauch.//
Ich wollte gerade in meine Tasche greifen, um an mein Deck zu kommen,
doch da fiel mir wieder ein das ich es zuhause vergessen hatte...
Und so wurde mir eins klar.
//Ich bin vollkommen schutzlos!!!//
Panik machte sich in mir breit und ich bekam es gehörig mit der Angst zu tun.
//Hoffentlich wollen die nur mein Geld und nichts weiter...//
Doch ich sollte mich irren...
,,Was ist den los Püppchen??! Du hast ja deinen ganzen Mut verloren!!! HAHAHAHA!!!"
Angewidert sah ihm in die Augen.
//Ruhig Blut... du darfst dich nicht provozieren lassen...
Am besten ich gehe noch meine Möglichkeiten durch...
Also, erstens...//
Doch ich kam gar nicht mehr dazu meine Checkliste durchzugehen,
da der Fremde mir mit voller Wucht seine Faust in den Magen gerammt hat..
Geschockt schnappte ich nach Luft, doch allein die hielt mich nicht auf den Beinen.
Ich sackte zu Boden und mit einem mal wurde mir furchtbar schlecht.
Nur mit Mühe und Not konnte ich mein Frühstück in mir behalten...
,,Hahaha! Seht euch die kleine an!!! Wie sie so hilflos da hockt!!!"
Lachte einer der Mitbeteiligen.
,,Hey Boss, du solltest sie nicht zu hart schlagen, sonst verliert die noch das Bewusstsein...
das wäre doch langweilig!" Grinste der andere.
//Die widern mich alle so an...!
Gibt es denn nichts was ich ohne meine Karten ausrichten könnte...?//
Vorsichtig schmulte ich nach oben, um mir ein genaueres Bild von den Typen machen zu können.
//Nein... die sind körperlich alle zu stark für mich...
Aber vielleicht kann ich sie ja austricksen...!//
,,Hey Jungs!"
Sagte ich plötzlich laut.
Verdutzt sahen mich die drei an.
,,Was auch immer ihr mit mir vorhabt, mein Freund wird es euch tausendfach zurückgeben!"
//Keine Ahnung wie ich auf ausgerechnet diese Lüge gekommen bin... muss wohl am Valentinstag liegen...//
Mutig setzte ich mich auf.
//Okay, soweit so gut... jetzt darf ich mir nur meine Angst nicht anmerken lassen!
...
Sie sagen nichts mehr, vielleicht hat mein Plan ja funktioniert!!!//
Doch statt verwirrt oder verunsichert zu sein, fingen die drei wieder an hässlich zu grinsen...
,,Sieh mal Boss! Das Kätzchen hat seinen Mut wiedergefunden!"
,,Ist auch besser so! Wäre ja schade gewesen wenn sie sich gar nicht mehr gewehrt hätte!!!"
//Scheiße! So hab ich mir den Valentinstag nicht vorgestellt!!!//
Tränen stiegen mir in die Augen.
Verzweifelt suchte ich nach einer weiteren Möglichkeit zu entkommen, doch mir fiel keine mehr ein...
//Scheiße! Scheiße! Scheiße!!!
Es kann doch nicht sein, dass es das jetzt war?! Ich hab Yusei immernoch nicht meine Gefühle gestanden!
Ich will nicht das der Kerl Dinge mit mir tut die ich immer mit Yusei machen wollte...!//
Jetzt war es so weit und die Tränen fingen an zu fließen.
Mein Kopf war heiß und brannte vom ganzen nachdenken aber einen klaren Gedanken fassen konnte ich trotzdem nicht.
Ich dachte die ganze Zeit nur an das was ich jetzt verlieren würde...
Und so merkte ich gar nicht wie der Typ näher gekommen war und mit seinem Klappmesser geschickt meinen Ausschnitt erweitert hat...
Erst das kühle Lüftchen und seine noch pervers gewordene Fratze machte mich darauf aufmerksam.
Als er mir dann auch noch gefährlich nah mit seiner Übergroßen Pranke kahm,
konnte ich nicht mehr anders und ließ einen verzweifelten Schrei raus.
Wimmernd versuchte ich mein Oberteil trotz des großen Risses noch irgendwie beisammen zu halten
und mit meiner anderen Hand so gut es geht die Typen abzuwehren.
Diese Strategie ließ allerdings noch zu wünschen übrig wie ich bemerkte,
denn kurzerhand hielten mich seine zwei Kumpanen von hinten fest...
//So eine Scheiße!!!!!!!!!!!!! Ich kann noch nicht einmal mehr meine Hände und Füße bewegen!!!!!
Die sind einfach zu stark!!!!!!//
Genau in dem Moment wo ich dachte alles wäre verloren, hörte ich ein Knurren...
Es geschah alles ganz plötzlich.
Innerhalb einer Sekunde lag der riesige muskelprotz stark blutend am Boden.
,,WAS HABT IHR IHR ANGETAN?!?!!!!!!!!!!!!!" Schrie die Gestalt wutentbrannt.
Ich konnte meine Tränen immer noch nicht stoppen, aber ich musste auch Lächeln,
denn diese Stimme konnte ich wirklich überall wiederkennen.
//Yusei!//
Nun nahm er sich die zwei Typen hinter mir vor.
,,W-Was ist ist für ein Hund???!!!!"
Schrie der eine panisch.
,,DAS IST KEIN HUND!!!!!!!!!! DAS IST EIN UNGEHEUER!!!!!!!!!!!!!!!!" Brüllte der andere und rannte weg.
Zuerst wollte Yusei die Verfolgung aufnehmen, doch da fiel ihm der erste Kerl wieder ein.
Langsam und knurrend ging er auf ihn zu.
Er war gerade wieder zu Bewusstsein gekommen und starrte ihn verängstigt an.
,,B-Bi-Bitte!!! Lass mich!!! Ich gehe!!! Ich werde sie nie wieder auch nur ansehen!!!!
Also bitte!!!! VERSCHONE MICH!!!!!!"
Von Angst erfüllt versuchte er zitternd wegzukrabbeln,
doch Yusei stürzte sich erneut so rasend und hasserfüllt wie ich ihn noch nie gesehen habe auf ihn.
,,GLAUBST DU WIRKLICH ICH LASS DICH EINFACH SO WIEDER GEHEN DU MISTKERL?!!!!!!!!"
//So außer sich hab ich ihn ja noch nie erlebt...
er soll den Kerl ruhig büßen lassen, ich hoffe nur er übertreibt es nicht...//
Der Kerl der erst noch vor ein paar Sekunden das größte Arschloch auf dem Planeten war,
zitterte und bibberte nun wie ein kleines Kind.
Yuseis Nackenfell streubte sich vor Wut und Hass, seine Ohren waren stark nach hinten gezogen.
Er fletschte die Zähne und machte im Allgemeinen einen eher furchterregenen Eindruck...
Der riesige schmierige Kerl von gerade eben hatte sich deshalb sogar bereits in die Hose gemacht.
Seine Wunde an der Schulter blutete immernoch stark.
//Ich denke das reicht jetzt.//
,,Yusei...? Es ist Ok... du kannst jetzt aufhören..."
Versuchte ich ihn zu beruhigen, doch stattdessen bekam ich einen noch größeren Einblick in seinen Hass...
,,NICHTS IST GUT!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich werde ihn nicht lebendig davon kommen lassen......"
Geschockt sah ich ihn an.
//Das kann doch nicht sein ernst sein, oder...?!//
Doch leider wurde seine Aussage von einem markerschütternden Schrei bestätigt...
Aggressiv bohrte er gerade seine scharfen Zähne in das Bein des Angreifers, der inzwischen zum Opfer mutiert ist...
,,Bitte Yusei!!! Hör auf!!!"
Doch er beachtete mich nicht.
Stattdessen biss er noch einmal zu.
//Ich kann seine Gedanken hören... sie überschlagen sich, aber etwas anderes als Rache und Hass war nicht zu hören...//
Ich fing wieder an zu weinen, denn er ging gerade in Gedanken durch was er ihm als nächstes alles antun würde......
Zitternd sah ich dabei zu wie sich mein Yusei in eine Bestie verwandelte...
Vorsichtig strich ich ihm über sein blutbeflecktes Fell.
,,LASS MICH!!!!!!"
Fuhr er mich an.
Ich zuckte zwar kurz zusammen, doch machte dann weiter.
//Immer wenn ich am Ende mit den Nerven bin,
hat er mich in den Arm genommen und mir gezeigt das nicht alles schlecht ist auf dieser Welt...
jetzt werde ich das gleiche für ihn tun.//
Sanft legte ich meine Arme um ihn.
Doch was dann passierte hätte ich nicht einmal im Traum erwartet.
Er biss zu.
Doch nicht den Type sondern mich.
Vor Schmerz ließ ich ihn wieder los.
Die Wunde war zwar nicht annähend so tief wie die von dem Typen, aber blutete trotzdem...
,,NA TOLL!!!! JETZT IST ER ENTKOMMEN!!!!!!!!!"
Brüllte Yusei in die leere Gasse hinein.
//Hat er überhaupt gemerkt was er getan hat?!!??//
Und wieder fing ich an bitterlich zu weinen...
Immer noch wütend drehte er sich um.
,,Warum heulst du denn jetzt schon wieder??!!!!!!!!!!"
Die Tränen wurden immer mehr.
,,Du bist nicht mein Yusei..."
Murmelte ich leise.
Verwirrt starte er mich an.
Dann bemerkte er endlich die Bisswunde die er mir zugefügt hatte und sein Blick wurde wieder weicher...
,,Du bist nicht der Yusei...
der Yusei......
in den ich mich verliebt habe!!!"



Geschockt sackte er zu Boden.
,,....Was hast du eben gesagt...?"
Fragte er mit leicht zitternder Stimme.
,,Das wiederhole ich bestimmt kein zweites Mal nach dem was du hier abgezogen hast!!!!"
Brüllte ich ihn an.
Mein Kopf war inzwischen mindestens so rot wie mein immer noch blutende Arm.
,,Ich... Ich...
Es tut mir leid... ich hab die Kontrolle verloren....."
Beschämt sah er zu Boden.
,,Das sollte es dir auch!!!"
Ich war immer noch wütend auf ihn, doch da er nur für mich so weit gegangen war,
konnte ich ihm auch nicht wirklich böse sein.
,,... Am besten wir gehen jetzt zu Tora um dich zu verarzten...."
Schlug er vor und starrte dabei schuldbewusst auf meinen Arm.
,,... Endlich höre ich mal wieder etwas Sinnvolles von dir..."
Meinte ich leise und stand auf.



Auf dem Weg zu Zora starrten uns alle an.
Wir wussten noch nichts davon,
doch am nächsten Tag sollte ein Artikel über uns beide als >das Rotkäppchen und der böse Wolf<
In der Zeitung stehen.
Bei Zora angekommen mussten wir feststellen dass sie gerade nicht da war und so verarztete ich mich selbst.
Ich desinfizierte die Wunde, verband sie, nähte mein Shirt wieder dürftig zusammen
und trocknete mein Gesicht sodass man mir nicht mehr sofort ansehen konnte was ich durchgemacht hatte.
Yusei saß die ganze Zeit nur daneben und plagte sich in Gedanken mit seinem Schuldbewusstsein.
Nach einer Weile ging mir jedoch das ständige >Was war nur los mit mir???< und >Ich bin ein Monster/Arsch/Idiot.< gehörig auf die Nerven.
Ich seufzte.
,,Yusei... ich kann deine Gedanken hören, schon vergessen?
Und ich... ich finde es zwar gut, dass du wieder zur Besinnung gekommen bist,
aber dabei völlig zu vergessen dass du all das nur für meine Rettung getan hast, ist auch nicht richtig..."
Mitfühlend kraulte ich ihm hinterm Ohr.
,,Ich... Ich weiß nicht mehr was ich denken soll..."
Erwiderte er mit Verzweiflung in der Stimme und lehnte sich an mich an.
Eine ganze Weile blieben wir so, bis der Glockenschlag der Popo-Times unseren Moment ruinierte.



Unschlüssig sahen wir uns in die Augen.
,,Alles wieder gut?"
Fragte er.
,,Alles wieder gut."
Antwortete ich.
Nach einer Weile der Stille schaffte ich es wieder ein Gespräch anzufangen.
,,Was hast du eigentlich in der Garage gemacht gehabt...?"
Natürlich viel mir nicht besseres ein als eine Frage zu stellen.
Er hingegen guckte, ich würde schon fast sagen beschämt zur Seite und deutete mir an ihm zu folgen.
Was ich natürlich auch tat.
Vor der Tür angekommen, hielt er jedoch kurz noch mal an.
,,Akiza... Du bist mir zwar etwas zuvor gekommen aber..."
Behutsam stupste er die Tür mit der Nase auf.
Was nebenbei bemerkt unglaublich niedlich aussah, und offenbarte mir den Blick in die Werkstatt.
//Ich... Ich kann meinen Augen nicht trauen...!//
Überall standen schon leicht runtergebrannte Kerzen.
Es war dunkel, nur das Licht der Kerzen gab dem Raum einen romantischen Charme.
Staunend ging ich die Treppe hinunter, wo mein Blick gleich wieder auf Yusei viel, der mit einer Rose im Mund auf mich wartete.
Nervös ging ich weiter auf ihn zu.
Ich war froh das man durch das schwummrige Licht meine roten Wangen nicht so gut sehen konnte.
,,Ich bezweifle zwar, dass du nach der Aktion vorhin noch ja sagen wirst,
aber ich hab mir nun mal streng vorgenommen es spätestens heute getan zu haben, also...."
Mein Gedicht wurde noch roter, und mein Herz begann wie verrückt an zu Schlagen.
Er holte tief Luft.
,,...Aliza Izinski, ich liebe dich.
Möchtest du mit mir gehen...?"
Vor Glück liefen mir gleich wieder Tränen die Wangen hinunter.
Überglücklich stürzte ich mich auf ihn und schloss ihn in meine Arme.
,,Ja verdammt!!!!!!! Du hast ja keine Ahnung wie lange ich schon darauf warte!!!!!"
Heulte ich glücklich und gab ihm einen Kuss auf die Nasenspitze.


________________________________________________________________________

So das wars dann XD
Es war wirklich sehr, sehr lang ich weiß, aber ich wollte es nun mal auch nicht zu gequetscht schreiben ^^
Ich freue mich wie immer SEHR über jegliche Art von Reviews,
besonders weil ich eben noch nie etwas derartiges gemacht habe und mich auch noch weiter verbessern möchte ;)
Einen schönen Valentinstag noch, oder wie ich es nenne, Mittwoch XD

LG Eure Kurokochy~~~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast