Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Treu wie ein Hund

von Kurokochy
GeschichteHumor, Übernatürlich / P12 / MaleSlash
Aki Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
02.05.2015
28.08.2020
23
34.377
8
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
07.09.2017 2.420
 
Hallo ihr lieben :3
Da bin ich wieder XD
Und jetzt viel Spaß mit dem neuem Kapitel ;)

________________________________________________________________________



//Das will sie uns doch jetzt nun wirklich nicht antun oder???!
Ich meine, haben die beiden sich darum überhaupt Gedanken gemacht??!
Gassi gehen bedeutet, dass wir vor ihnen AUF KLO GEHEN MÜSSEN!!!!//
Entsetzt starrte ich sie an, da ich nicht wusste, wie ich ihr sonst mitteilen sollte, wie schlecht diese Idee war...
//Es gibt Hunde, die auf eine Menschentoilette gehen können... das wird ja wohl nicht so schwer sein!..//



Es ist zwar nicht so, als ob ich es nicht gemerkt hätte, dass Yusei irgendein Problem damit hat Gassi zu gehen,
aber ich mach das ja nicht, weil ich es lustig finde... naja, NICHT NUR, aber der Punkt ist,
dass sie nun mal alle für eine Weile lernen müssen, ein Hund zu sein.
Und wo geht das besser als im Park, bei anderen Hunden?
Nachdem ich das auch den Jungs so erklärt habe, hatte auch keiner mehr was dagegen.
Yusei und Jack schienen zwar immer noch nicht sonderlich begeistert von der Idee zu sein, aber wenigstens Crow schien sich zu freuen.
//Carly hat zwar keinen mitgebracht, aber werden wir die auch brauchen...?//
Für Jack hatten wir eine extra lange Zippleine in weiß mit Lila Aktzenten, einfach weil sie zu ihm passte und superteuer war,
mit dem passenden weißen Halsband, dass sogar mit kleinen goldenen Hundeknochen verziert war.
Jack stolzierte so angeberisch damit herum, dass er mehr wie ein Gockel, als wie ein Hund aussah...
Crows Halsband hingegen war nach wie vor sein altes Stirnband und als Leine bekam er eine braune Schleppleine,
damit er nicht immer so zog und wir ihn zur Not trotzdem noch "an der Leine hatten".
Im wahrsten Sinne des Wortes. Bei Yusei war das Ganze etwas komplizierter,
denn völlig unerwartet weigerte er sich, ein Halsband zu bekommen.
Notgedrungen nahm ich also einen Fetzen seiner alten Kleidung,
den ich gaaanz zufällig bei mir im Schrank verstaut hatte,
und band ein Dreieckstuch daraus, dass wir dann als "Halsband" benutzten.
Eine Leine wollte er eigentlich auch nicht, genau so wie die anderen beiden anfangs,
aber am Ende konnten wir sie ja zum Glück überreden.
Seine war aus schwarzem Leder mit silbernen Riemen.
Ihm zu Liebe legte ich sie aber nicht an.
//Yusei hatte seine Gefühle schon immer besser unter Kontrolle als die anderen beiden.
Ich werde sie nur zur Sicherheit mitnehmen und ausschließlich in einem Notfall einsetzen.//



Als wir endlich im Park angekommen waren, breiteten Carly und ich erst einmal unsere Decke aus,
machten Jack und Crow von der Leine und ließen uns erschöpft niedersacken.
,,Wer hätte gedacht, dass es so schwierig ist, drei Hunde auszuführen?"
Fragte Carly völlig außer Atem.
Die Arme musste immerhin auch den größten der Hunde im Zaum halten...
mit anderen Worten: Sie musste Jack von Crow fernhalten!
Obwohl die Zwillinge auch nicht schlecht zu tun hatten mit Crow,
der eindeutig Freude daran hatte, Jack zu ärgern während dieser ihn nicht anfallen konnte...
Yusei hingegen war der reinste Engel. Ab und zu half er uns sogar, die beiden auseinander zu kriegen.
//Diese Zähne können einem schon Respekt einjagen...//
,,Jeder Hunderatgeber, den ich finden konnte..." antwortete ich auf Carlys frage.
,,Haha, ja, da hast du wohl recht... aber was haben wir für eine Wahl?"
,,Was haben die Jungs für eine Wahl?"
Wir schwiegen eine Weile und schauten Jack und Crow beim Spielen/Kämpfen zu.
//Yusei würde uns alarmieren, wenn es was ernstes wäre.
Apropos Yusei...
,,Warum gehst du dich nicht auch etwas austoben?
In dem Profil deiner Rasse steht, dass es nicht gesund ist, wenn du nicht genug Auslauf bekommst."
Man könnte fast sagen genervt, guckte er mich an, erhob sich von der Decke,
auf der er bis eben gelegen hatte und gesellte sich zu den anderen beiden.
Die konnten allerdings nicht viel mit seiner Gesellschaft anfangen und tobten alleine weiter.
//Jetzt sitzt er ja bloß woanders rum... so wie ich ihn kenne, macht er sich viel zu viele Gedanken darum,
wie er das Problem lösen kann, als es einfach mal kurz zu genießen!
... Ich kann es nicht und konnte es auch noch nie mit ansehen, wenn er sein Leben nicht mal etwas lockerer sieht und einfach mal Spaß hat!//
Ich stand auf und lief zu ihm.
,,Wenn du dich weigerst, alleine rumzutoben, dann mach ich halt mit! Komm!"
Zuerst noch etwas zögerlich, aber dann doch irgendwie glücklich folgte er mir.



Wechsel zu Yuseis Sicht:

Ich lief ihr hinterher.
So war es eigentlich schon immer.
Sie drehte mir den Rücken als schwarze Rose zu und ich lief ihr solange hinterher,
bis sie sich als Akiza wieder umdrehte. Sie sagt zwar immer, ich hätte sie "gerettet",
aber eigentlich hat sie mich gerettet. Nachdem ich mich mit Jack duelliert hatte und somit meine Revanche bekommen habe,
gab es kein Ziel mehr, dem ich hätte nacheifern können...
Doch dann war da plötzlich sie. Und sie wurde zu meinem Ziel.
Zuerst wollte ich sie bloß finden, doch das war mir irgendwie noch nicht genug.
Ich wollte sie im Team haben, sie trösten, bei ihr sein, ihr Freund sein, sie beschützen.
Ich wollte für sie da sein. Aber sie hat mich nicht nur auf diese Art gerettet,
schließlich hatte sie mich aus dem LKW befreit, in dem ich entführt wurde!
Ja, SIE ist MEINE Heldin.
Und sogar heute erkennt sie sofort, wenn ich sie brauche, auch wenn ich es gerade selbst nicht weiß.
//Apropos, das Rennen tut echt gut.//
...
Akiza scheint jedoch schon ganz schön erschöpft zu sein...
ich höre ihren schnellen Atem, aber ich kann ihr Gesicht nicht sehen.
IHRE BRÜSTE SIND EINFACH ZU GROß!!!//



Wieder Akizas Sicht:

//Yusei guckt so komisch... ob irgendwas nicht stimmt...?
Puh, ist das anstrengend... ich sollte echt mehr Sport treiben...
Moment! Ist es vielleicht das, was Yusei Sorgen bereitet??? Macht er sich etwa Sorgen... um mich?????//
Auf einmal blieb Yusei stehen.
,,Willst du eine Pause machen?" Fragte ich deshalb völlig außeratem.
//Bitte nicke!!!//
Er setzte sich, was wohl soviel wie "ja" bedeuten sollte.
Ich ließ mich neben ihm im Gras nieder.
//Im Gegensatz zu mir sieht er gar nicht erschöpft aus... einen Augenblick mal! Grinst der??!//
Ich stuppse ihn in die Seite. ,,Grinst du etwa???" Verblüfft guckte er mich an.
//Unglaublich! So langsam kapiere ich wirklich, was er denkt! Beziehungsweise was er meint und tut!//
Nun grinste ich und zwar so stolz wie ein Honigkuchenpferd!
//Wieso sagt man das eigentlich? >Honigkuchenpferd<???//
Ich merkte gar nicht, wie eine etwas ältere Frau auf mich zu kam.
,,Entschuldigen sie bitte, junges Fräulein...? Dürfte ich fragen, was das für eine Rasse ist? Das ist wirklich ein Prachtkerl!"
//Meint die mich...? Oh! Ja klar, wen denn sonst. Ich hab ja jetzt auch einen "Hund"...//
,,Etwas zwischen Schäferhund und Huski."
,,Also ein Mischling?"
//Wenn sie das sagen...?//
,,Ja, genau."
Sie musterte Yusei kurz.
Dem Armen schien das aber SEHR unangenehm zu sein...
,,Glänzendes Fell, nasse Nase, klare und wache Augen, saubere Ohren und eine sehr sportliche Figur!
Ja, das ist wirklich ein Prachtkerl!"
//Danke, ich weiß, dass er ein Prachtkerl ist... in Menschenform sogar noch mehr!//
Erst jetzt bemerkte ich den kleinen Hund neben ihr.
,,Und was ist das für eine Rasse...?"
,,Oh! Meine kleine Kiki hier?" Ich nickte nur stumm.
//Wie kann man einen Hund Kiki nennen???//
,,Das ist eine Reinrassige Zwergspitz Hündin!"
,,Aha."
Eine Weile lang sagte keiner mehr etwas.
//Wieso steht sie denn immer noch hier???//
Plötzlich bemerkte ich, wie sie lächelnd auf den Boden guckte.
Verunsichert folgte ich ihrem Blick und siehe da:
Yusei hatte gerade ganz schöne Probleme!
Dieses Kiki-Fellkneuel-Hundedings versuchte nämlich unglaublich hartnäckig, an seinem ARSCH zu riechen!!!
Zuerst war mir nach Lachen zu Mute, weil er so unglaublich hilflos und verzweifelt dabei aussah,
wie er immer und immer wieder ein paar Schritte nach hinten ging und den Schwanz einkniff!
//Das... klingt irgendwie seltsam... ich glaub ich werde ab jetzt nur noch Schweif sagen...//
Doch dann fiel mir schlagartig wieder ein, dass das ja Yusei ist
und automatisch bekam ich ein Bild von Yusei in den Kopf, der verzweifelt versucht,
Sherry mit einer großen rosa Schleife im Haar,
davon abzuhalten, an seinem Allerwertesten zu riechen!
Eifersüchtig zog ich Yusei von Kiki weg und machte der Kleinen deutlich, ihn in Ruhe zu lassen.
,,Nein! Aus! Böser Hund!"
Waren die geistreichen Worte, die ich dafür wählte.
Yusei entspannte sich wieder etwas, doch die alte Dame starrte mich verständnislos an.
,,Ähm...
mein Hund mag es nicht so, wenn ihm unbekannte zu nahe kommen..."
nun wechselte ihr Blick von verwirrt zu sauer.
,,Ich verstehe schon. Komm Kiki! Wir gehen!" Eingeschnappt drehte sie sich um,
nahm ihren "Hund" auf den Arm und marschierte davon.
Wir schauten ihr noch eine Weile nach, doch irgendwann wurde mir das zu blöd,
und ich fing an, wieder zurück zu Carly zu laufen.
Yusei folgte mir.



,,Hey Akiza! Was war denn da gerade los?" Carly saß noch auf der Decke und kraulte Jack.
,,Ach naja, da war so eine Tussi mit Föhnwelle, die sich Yusei schnappen wollte.
Da bin ich dazwischen gegangen und ehe ich mich versah, war ihre Mutter sauer auf mich und nahm sie mit."
Carly verstand zwar nicht sofort, was ich meinte doch sie hat gesehen,
dass dort nur ein Hund und eine alte Dame bei mir standen,
weshalb sie auch kurz darauf kapiert worauf ich hinaus wollte.
,,Hahaha! Ach Aki, noch nicht einmal Hunde sind vor deiner Eifersucht sicher! Hahaha!"
Gespielt beleidigt warf ich meine Haare nach hinten
,,Ich weiß gar nicht wovon du sprichst!" Wir beide lachten. Plötzlich brummte Jack,
weil Carly für vielleicht 2 Millisekunden aufgehört hatte ihn zu streicheln. //Apropos Jack...//
,,Wo ist eigentlich Yusei? ich hätte schwören können, er ist mir gefolgt..."
Verwundert sah ich mich um. ,,Also kurz bevor du dich gesetzt hast,
hat er diese typische Ich-Habe-Etwas-Entdeckt-Haltung gemacht und ist in die Richtung gelaufen.
Sie zeigte mit ihrem Finger in Richtung Spielplatz.
,,Ach, dann ist er wahrscheinlich zu Leo und Luna..."
meinte ich geistesabwesend.
//Es ist eigentlich ganz gut, dass er unser Gespräch über meine Eifersucht nicht mitbekommen hat... und Jack weiß es eh schon.//



Nach einer Weile des Quatschens und des Sandwichmampfens,
beschlossen wir dann, so langsam zurück zu gehen.
Carly packte die Decke ein und leinte Jack an, während ich mir den Korb schnappte.
,,Ich geh mal die Kleinen und Yusei und Crow holen!"
,,Alles klar, bis gleich! Jack und ich gehen schon mal zum Parkeingang!"
Wir winkten noch kurz und gingen dann in verschiedene Richtungen.
Auf dem Weg zum Spielplatz kamen mir dann Leo, Luna und Crow entgegen gerannt.
,,Hey Akiza! Wir wollen langsam nach Hause... wir sind müde."
Die drei waren von Kopf bis Fuß dreckig, Crow am meisten, Luna am wenigsten.
,,Okay, super! Ich wollte euch gerade holen kommen."
...
,,Wo habt ihr denn Yusei gelassen?"
Die Kleinen schauten mich verwirrt an und Crow jagte seinen Schwanz, ähhm..., Schweif.
,,Wie, Yusei? Wir dachten er ist bei dir...?" Erschrocken sah ich sie an.
,,War er auch, aber dann ist er in Richtung des Spielplatzes gerannt! Ich dachte er ist bei euch!!!"
Panik machte sich in mir breit.
,,Ganz ruhig, Akiza. Ich bin mir sicher, wir finden ihn gleich. Es ist Yusei! Er wird schon nicht weggelaufen sein."
Versuchte Luna mich zu beruhigen.
,,Hm. Ok... ihr geht schon mal zu Carly am Parkeingang. Ich gehe zum Spielplatz!"
Die Zwillinge nickten und nahmen Crow an die Leine.
,,Alles klar, viel Glück!" rief Leo mir noch zu, doch ich war bereits auf und davon in Richtung des Spielplatzes.
Dort angekommen, sah ich mich zuerst einmal panisch um.
//Wo kann er nur sein??? Warum habe ich ihn nur alleine gehen lassen??!//
Immer mehr sorgen, aber vor allem auch Vorwürfe machten sich in mir breit...
Ich war kurz davor, weiter zu laufen da entdeckte ich ihn!
Er stand neben einem kleinen blonden Jungen mit aufgeschürften Knien und blauem Auge.
Natürlich rannte ich sofort zu ihm. Vor ihm kauerte eine junge Frau,
vielleicht Anfang 30 und schaute sich sein Halsband an.
//Was machen die da...?//
Vorsichtig nährte ich mich dem Geschehen.
,,Bitte Mama! Biiiiiiiiitte!"
,,Es tut mir sehr leid, mein Schatz, aber dieser Hund gehört schon jemandem."
,,Um genau zu sein mir..."
Yusei kam schwanz-, ähhm... schweifwedelnd auf mich zu, doch der kleine Junge hielt ihn fest.
,,Nein! Ich will ihn behalten!"
Die Mutter schien ziemlich verzweifelt zu sein und sah mich entschuldigend an.
Plötzlich fiel mir etwas ein.
,,Okay, wie wäre es damit? Wir lassen ihn selber aussuchen! Wenn er dich nimmt,
dann darfst du ihn behalten, aber wenn er mich auswählt, dann kommt er wieder mit mir zurück."
Ich versuchte so freundlich und ruhig wie möglich mit ihm zu sprechen und es klappte auch.
Er willigte ein und ließ Yusei los. Wir stellten uns neben einander und riefen beide ,,Hierher!"
Yusei setzte sich sofort in Bewegung und kam selbstverständlich zu mir.
Man konnte jedoch sofort erkennen das der Kleine am Boden zerstört war.
Traurig schaute er mich an und fragte, ob er sich nicht wenigstens noch kurz verabschieden dürfe.
Ich nickte und setzte mich mit der Mutter auf eine Bank. ,,Was ist eigentlich passiert...?"
Sie sah mich an und seufzte. ,,Nun ja, wie soll ich sagen... mein kleiner Tobi wurde von ein paar älteren Jungs geärgert.
Ich war gerade dabei, Essbares zu holen, da ist es passiert... einer der Jungs hat ihn geschlagen,
weshalb er gestürzt ist... er wollte gerade weiter auf ihn eintreten,
da kam ihr Hund wie der Blitz angebraust,
wie mein Kleiner es so süß beschrieben hat und verjagte die anderen Kinder mit seinem Bellen und Knurren.
Als sie dann weg waren, setzte er sich neben ihn und leckte einmal über sein Knie.
Dann ließ er sich ganz brav knuddeln, bis Tobi aufhörte zu weinen. Etwa zu dem Zeitpunkt kam ich wieder zurück."
,,Erstaunlich.....
...aber wenn ich ehrlich sein soll, war er schon immer so."
//Es ist wirklich unglaublich, dass er sich abgesehen von der Tatsache,
dass er jetzt ein Hund ist, gar nicht verändert hat... er ist immer noch mein Yusei!//


________________________________________________________________________

So, das war's dann auch schon wieder mit dem Kapitel ^^
Ich hoffe es hat euch gefallen und ich habe euch nicht wieder zu lange warten lassen ;3
Ich freu mich wie immer über Reviews,


Eure Kurokochy~~~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast