Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Treu wie ein Hund

von Kurokochy
GeschichteHumor, Übernatürlich / P12 / MaleSlash
Aki Izayoi / Akiza Izinski Crow Hogan Jack Atlas Yusei Fudo
02.05.2015
28.08.2020
23
34.377
8
Alle Kapitel
28 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
02.05.2015 1.067
 
Halli hallo ^^
Danke, dass ihr euch entschlossen habt, mal in meine FF reinzugucken! :)
Da ich immernoch nicht herrausgefunden habe wie man eine kurzbeschreibung macht,
mache ich sie einfach mal eben hier ;3
Yusei kauft auf einem Flohmarkt einen kleinen Aperat, mit dem er und seine Freunde...
Ach lest selbst XD Es ist auf jeden fall eine Yuaki! ^^
Dies ist meine zweite FF, und ich hoffe natürlich, dass sie euch gefällt!!! :D
Ach ja ... noch eine ganz kleine Sache am Rande ... Ich schreibe zuerst aus Yuseis Sicht und dann aus Akiszas.
So und jetzt, ohne viele Worte, meine neue FF!!! Viel Spaß beim Lesen ;3

PS: Die Pairrings sind: Yuaki (Yusei + Akiza) und Jaarly (Jack + Carly)
________________________________________________________________________




*gähn*
Ich schaute auf die digitale Uhr auf meinem PC.
"02:34 Uhr...." Ich gähnte noch einmal.
Langsam schleppte ich mich von meinem Schreibtisch zur Küche.
Als ich mir gerade einen Kaffee machen wollte, fiel mein Blick auf den `Küchenspiegel`...
//Dank Jack haben wir jetzt in jedem Zimmer einen...// Ich seufzte leise, als ich mich sah.
//Nicht schon wieder...!// Ich hatte mal wieder einen fetten Abdruck der Tastatur in meinem Gesicht,
aber im Gegensatz zu vor ein paar Wochen, war das nun wirklich ein minimales Problem.
Da haben wir noch gegen Z-one gekämpft.
Ich bin heilfroh das, das nun vorbei ist.




Ich stellte meinen fertigen Kaffee auf den Esstisch und fing an, durch die Zeitung zu blättern.
Es war noch die von gestern... Kein Wunder, so früh sind die neuen wahrscheinlich noch nicht einmal verteilt.
Ich blätterte schon eine weile, als ich auf einmal auf einen interessanten Artikel stieß.
"Mechanischer Flohmarkt! Alle Mechaniker, egal ob Hobby oder Beruf, finden hier bestimmt etwas das ihr Tüftlerherz begehrt!
Kommen sie morgen in den Park! Das sollten sie nicht verpassen!!!"
//Das klingt wirklich interessant... und morgen bedeutet.. HEUTE!//
Ich rannte schnell zum Kalender und schaute nach ob ich heute ansonsten schon was vorhatte....
"18:30 Uhr - Akiza, Besuch" //Der Flohmarkt beginnt um 05:00 Uhr. Da habe ich noch mehr als genug Zeit!//
Es war herrliches Wetter. In ein paar Minuten müsste auch schon die Sonne aufgehen.
//Ich denke ich laufe heute lieber.//



Ich holte meinen alten Rucksack aus der Besenkammer und schmiss noch schnell das Nötigste rein.
Ein belegtes Sandwich, Geld, mein Handy und ein paar Werkzeuge und Ersatzteile.
//Man weis ja nie...//
Da es noch relativ frisch war, zog ich ausnahmsweise Mal nicht meine blaue Jacke,
sondern meine wetterfeste graue, blaue, schwarze Jacke von Wolfskin an.
(Bild: http://www.sport-outlet.de/ebay/12_Jacke/P131106_4_1.jpg (stadt gelb savir blau))
Dazu dann noch meinen Rucksack (Bild: http://cloudinary-a.akamaihd.net/stylight/image/
upload/t_p_res200sq/product-mi-pac-rucksack-mit-details-in-lederoptik-classic-damen-blau-23572107.jpg )
Dazu noch eine normale dunkelblaue Jeans, (Bild: http://i41.twenga.com/mode/chino-hosen-herren/mexx-herren-chino-hose-tp_442979463189007524f.jpg )
und schwarze Turnschuhe. (Bild: http://www.divein-forum.de/images/NIKE/Nike-Free-4.0-V3-01.jpg )
//Senn mich so meine Freunde sehen würden, könnten sie mich wahrscheinlich nur noch an der Frisur erkennen//
Ein leichtes Schmunzeln legte sich auf meine Lippen, als ich aus der Wohnungstür trat.



Ich war gerade mal ein paar Minuten draußen,
als die ersten Sonnenstrahlen begannen, sich über den Horizont zu rekeln.
Ich blieb kurz stehen und genoss die frische Luft,
die meine Lungen reinigen zu schien und die ersten paar Sonnenstrahlen,
die sich nun auch langsam auf meinem Gesicht breitmachten.
Es war ein herrliches Gefühl! Ich glaube es ist Jahre her,
wo ich das letzte Mal so entspannt einen RUHIGEN Moment genießen konnte...
Als ich die ersten paar Vögel zwitschern hörte, ging ich weiter.
Ich hatte immerhin ein Ziel.



Ich holte kurz mein Handy raus, um zu gucken, wie spät es war.
// 04:48 Uhr. Da hab ich mir ja mehr Zeit gelassen, als ich dachte...//
Von weitem konnte ich schon die ersten paar Stände erkennen.
Die Besitzer waren noch beim Aufbauen.
Da ich nichts Besseres zutun hatte, setzte ich mich auf eine Bank und holte
mein Sandwich plus Thermoskanne aus dem Rucksack,
den ich inzwischen neben mir abgestellt hatte.
Genüsslich biss ich in mein Sandwich, nach dem ich runter geschluckt hatte,
schraubte ich die Thermoskanne auf, sodass das dampfende Aroma des heißen Kaffees
sich verbreitete. //Herrlich... So lässt es sich leben...//



"AAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Ein markerschütternder Schrei durchbrach meine Ruhe.
Vor schreck spuckte ich etwas von meinem Kaffee aus.
//Was ist denn da passiert??!!! Ich muss sofort gehen und gucken, ob sich jemand verletzt hat!//
Schnell stopfte ich die Thermoskanne und die Büchse, in der das Sandwich war,
zurück in den Rucksack und rannte so schnell es ging zu dem alten Mann, von dem der Schrei kam.
Sind sie in Ordnung Sir??!" Keine Antwort.
"Verstehen Sie mich?!!!" Er nickte leicht.
"Soll ich einen Krankenwagen rufen? Was ist passiert???" Der alte Mann lächelte leicht.
"So ein netter Bursche...", brachte er leise und schon fast krächzend heraus.
"Ich hole jetzt einen Krankenwagen! Versuchen sie bitte ihren Kopf auf meinen Schoß zu legen,
und ihre Beine auf meinen Rucksack!" Der man tat wie ihm gesagt.
Als ich gerade mein Handy raus holen wollte, hielt der Mann meinen Arm fest.



Etwas verdutzt schaute ich ihn an.
"Was tun sie denn da??? Das brauche ich um den Krankenwagen zu rufen!!!"
"Schauen Sie sich bitte mal um, mein hilfsbereiter Freund."
Immer noch sehr verdutzt schaute ich mich langsam um.
Wir befanden uns hinter einem Stand.
Man konnte mich und das Großväterchen von hier wahrscheinlich nicht erkennen.
Und trotzdem... Ein bisschen seltsam war es schon... Gerade nach diesem Schrei,
sollten sie doch mindestens ein bisschen näherkommen ... Sich der Situation bewusst machen...
Und wenn es auch nur Neugierde ist, sollten zumindest EIN PAAR sich um uns herum bilden.
Gucken.. fotografieren, oder was auch immer! Aber nichts...
gar nichts!



"Siehst du mein Junge?"
Der Satz des Alten riss mich aus meinen Gedanken.
Etwas verwirrt guckte ich nun ihn an.
Wobei mir auffiel, dass er ...
... HALBDURCHSICHTIG IST!!!!!
//Wie konnte mir das nur nicht auffallen???!!!//
"Mach den Mund zu kleiner, sonst kommen noch Fliegen rein!",
sagte der Alte und grinste mich an.


________________________________________________________________________
So das wäre erst einmal das erste Kapitel ^^
Ich würde mich RIIIIIEEEEEEESIG über ein paar Reviews freuen :D

LG Kurokochy~
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast