Vergangenheit und Zukunft

GeschichteDrama / P16
30.04.2015
11.06.2015
8
10278
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Gegenwart

Da stand sie nun, ihre Hände waren blutverschmiert. Sie wusste nicht was sie tun sollte. Sie hoffte dies alles wäre nur ein böser Traum. Sie versuchte zu atmen, aber es fiel ihr unsagbar schwer. Jeder Atemzug schmerzte sie. Sie hatte das Gefühl, ihr Herz würde aus ihrer Brust springen, so doll schlug es.

Nach und nach füllte sich ihr Apartment mit Polizeibeamten und Rettungssanitätern. Sie sah , wie sich ihre Lippen bewegten, aber sie hörte kein Wort. Alles schien so weit weg, so unwirklich. Erst als sie eine Hand auf ihrer Schulter spürte, fand sie den Weg zurück in die Realität. Schlagartig wurde ihr bewusst, dass es kein Traum war. "Captain- hören Sie mich?" Sie drehte sich langsam um. Die Hand, die sie zurück in die Wirklichkeit geholt hatte, gehörte Leutanant Provenza. "Captain?" Sie wollte etwas sagen, aber kein Wort wollte ihre Lippen verlassen. Sie war wie erstarrt. Der Schmerz der vergangenen Stunden holte sie ein. Erschrocken sah sie in die fragenden Augen ihres Leutanants. "Captain? Verdammt nun sagen Sie doch was!" hörte sie ihn sagen. Aber sie konnte nicht, jegliche Kraft hatte ihren Körper verlassen. Zwei Sanitäter, die Provenza herangerufen hatte , kamen auf sie zu. "Mam- geht es Ihnen gut? Sind Sie verletzt?"
Sie schüttelte langsam den Kopf. "Mein Gott, Sie sehen doch , dass es ihr nicht gut geht. Sie ist voll mit Blut und steht scheinbar unter Schock." Wieder sah sie ihren Leutanant erschrocken an. Sie sah an sich herunter. Er hatte Recht, nicht nur ihre Hände waren voller Blut. Ihre Bluse. Ihr Rock. Alles war von Blut besudelt. Sie hob eine Hand und berührte ihre Stirn. Diese schmerzte sie. Wahrscheinlich war sie mit dem Kopf irgentwo angeschlagen. Erneut sah sie sich ihre Hände an. "Ich..." flüsterte sie. "Ich bin...okay." Sie schob sich langsam an Provenza vorbei. "Ich muss mir die Hände waschen." sprach sie leise weiter, als sie versuchte sich diese panisch an ihrer Bluse abzuwischen. "Captain, bleiben Sie hier." Provenza packte sie sanft am Arm. "Ich muss mir nur die Hände waschen." wiederholte sie leise.
"Verdammt, nun tun Sie doch was, Sie sehen doch das es ihr nicht gut geht!" fauchte Provenza die Sanitäter an, als er sich langsam auf Sharon zu bewegte. "Captain- es ist alles in Ordnung, kommen Sie, lassen Sie mich Ihnen helfen." Sie sah ihn fragend an. "Leutanant, warum....warum lassen Sie mich meine Hände nicht waschen?" Tränen füllten ihre Augen. "Ich will doch nur meine Hände waschen."
"Sharon ,es ist alles gut." Langsam umarmte Provenza sie. Sie ließ sich von ihm halten. Ihren Blick auf ihre blutverschmierten Hände gerichtet, die sie auf Provenzas Schultern gelegt hatte. "Ich will doch nur meine Hände waschen." Sie stand total unter Schock. Provenza stand einfach nur da und hielt sie fest an sich gedrückt. "Es wird alles wieder gut Sharon."
Sie brach weinend in seinen Armen zusammen.