Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

»Today is the tomorrow of yesterday.«

GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P16 / Gen
B.A.P Bangtan Boys Big Bang Block B EXO Vixx
25.04.2015
30.06.2015
10
12.672
 
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.04.2015 1.300
 
Die Sonne schien bereits zu den hohen Fenstern der Lagerhalle hinein als das Braunhaarige Mädchen auf dem Sofa langsam ihre Augen öffnete. Der Klang einer Kreissäge dröhnte ihr in den Ohren und leise stöhnend richtete sie sich auf. Eine Decke hatte sich um ihre Füße geschlungen, welche sie etwas genervt entfernte ehe sie ihre Füße auf den Boden stellte und sich die Schläfen massierte. »Wieso könnt ihr mich nicht schlafen lassen?«, jammerte sie letztendlich nach dem dieses schreckliche Geräusch aufgehört hatte und sie somit die Aufmerksamkeit der Anwesenden bekam. »Dornröschen ist auch mal wach«, schmunzelte Dae Hyun ehe er sich wieder seinem Wagen widmete und dieses weiter lackierte. Grummelnd und mit verengten Augen sah sie zu dem Braunhaarigen ehe sie sich seufzend zurück aufs Sofa fallen ließ. Wenn man sie so weckte war sie mehr als nur genervt und jeder Zeit bereit ihre Krallen aus zu fahren und mit diesem Spruch hatte sich der 21-Jährige garantiert nicht beliebter gemacht. Für einen Moment schloss die Koreanerin ihre Augen und genoss die Sonne welche ihr aufs Gesicht schien als ihr diese plötzlich verwehrt wurde. Müde öffnete sie erneut ihre Augen nur um in das grinsende Gesicht von Him Chan zu sehen welcher mit einem Teller voller Rührei vor ihrem Gesicht herum wedelte. »Hunger?« Kurz gähnte Min Ah ehe sie nickte und sich wieder aufsetzte um den Teller auf ihre Schoß zu stellen. »Du bist gestern beim Film eingeschlafen. Deswegen haben wir dich hier schlafen gelassen.« »Und wieso habt ihr mich nicht hoch getragen? So schwer bin ich nicht!«, nuschelte sie mit vollem Mund und sah zu dem Schwarzhaarigen welcher sich neben sie fallen gelassen hat und den Fernseher anschaltete.

»Wir wollten dich nicht aufwecken«, meinte er nur woraufhin Min Ah es dabei beließ und sich ihrem Frühstück widmete. Anschließend stellte sie das dreckige Geschirr in die Spülmaschine und ging ohne ein weiteres Wort in ihr neues Zimmer hinauf, nicht ohne einen Blick in den Kühlschrank zu werfen welcher gähnende Leere zeigte. Nachdenklich starrte sie erst aus dem Fenster ehe sie den Schrank öffnete und sich eine türkise Hose, sowie ein schwarzes Top mit einer weißen Bluse heraus kramte. Dazu nahm sie sich einfache schwarze Schuhe und ihre schwarze Handtasche. Bizzy hatte ihr für die nächsten zwei Wochen frei gegeben damit sie sich erholen konnte und das, falls Tae-Sung nochmal auftauchen würde, sie nicht in der Werkstatt aufzufinden war. Eigentlich kam ihr dies auch recht günstig. Immerhin konnte sie sich endlich mal wieder entspannen. Nachdem sie alles angezogen hatte nahm sie ihr neues Handy, welches sie von Sehun bekommen hat plus neuer Nummer damit Tae-Sung sie nicht darüber ausspionieren konnte, und stopfte es in ihre Tasche. Dazu kam ihr Geldbeutel und einen glänzenden Lipgloss welchen sie vorher noch aufgetragen hatte. Seufzend betrachtete sie sich im Spiegel als sie sich die Haare kämmte.

Wann hatte sie zuletzt so schön ausgesehen? Seit ihre Eltern gestorben sind war sie immer nur in Jogginghose oder Arbeitshose herum gelaufen. Etwas Figur betonendes hatte sie kaum noch angezogen. Erneut seufzte sie ehe sie ihre Haare einfach offen über den Rücken fallen lies und langsam wieder hinunter lief. Diesmal setzte sie sich mit einem Block und einem Stift bewaffnet neben Him Chan welcher eine Augenbraue hoch zog und sie beobachtete. »So«, brummte sie, »Jetzt schreiben wir erstmal auf was wir alles an Lebensmittel brauchen. Ihr habt rein gar nichts im Kühlschrank außer Bier und davon könnt ihr euch nicht ernähren.« Jong Up, welcher sich neben Him Chan gesetzt hatte, stieß ihn mit dem Ellbogen in die Seite und nuschelte: »Als wäre sie unsere Mutter.« »Das hab ich gehört!« Schnaubend schrieb sie als erstes Eier auf die Liste. Danach kamen noch solche Sachen wie Reis, Fleisch und viel Gemüse dazu. Auch Cornflakes schrieb sie auf und etwas Joghurt. Auch Obst kam mit auf die Liste und anschließend noch einige andere Getränke - die wohlgemerkt alkoholfrei waren. »Ist ja langweilig.« »Aber gesund«, meinte Min Ah lediglich auf Him Chans Argumentation als eines der Rolltore aufging und der schwarze Mustang von Yong Guk herein kam. Komisch. Die Braunhaarige hatte gar nicht bemerkt das er fehlte. Kopf schüttelnd, da dies sowieso Nebensache war, schrieb sie noch andere Dinge auf die Liste unter anderem auch Süßigkeiten damit die Jungs zufrieden waren ehe sie sich erhob. »Und wer begleitet mich jetzt?«

»Ich machs!«, ertönte hinter ihr woraufhin sie sich umdrehte und Jun Hong entdeckte der grinsend vor ihr stand und mit etwas Geld in der Hand herum wedelte. »Ich muss sowieso bei Bizzy vorbei also kannst du ruhig mit.« Lächelnd nickte sie ihm zu ehe sie auf dem Weg zu Jun Hongs Auto kurz bei Yong Guk stehen blieb der sie etwas verwirrt musterte. »Jun Hong und ich gehen einkaufen. Wir sind in spätestens drei Stunden wieder da, nur damit du Bescheid weißt.« »Drei Stunden? Wo wollt ihr denn alles hin damit es drei Stunden dauert?«, fragte der Braunhaarige etwas entsetzt und weitete seine Augen woraufhin Min Ah ab wank. »Wir sind mindestens eine Stunde bei Bizzy und dann noch zwei Stunden um alles zusammen zu suchen. Also, bis dann!« Schmunzelnd setzte sie sich in den weißen Audi ihres Begleiters ehe sie sich erstaunt umsah. Alles war mit braunem Leder überzogen und sah mehr als nur Edel aus. »Gefällt er dir?«, lachte der Pinkhaarige neben ihr, »Ich nenn ihn liebevoll Baby.«

»Du nennst dein Auto Baby?« Verwirrt sah die 19-Jährige zum Fahrer hinüber welcher geschickt aus der Lagerhalle heraus fuhr und die Richtung zu Bizzys Werkstatt einschlug. »Klar. Wieso auch nicht?« Kopf schüttelnd und schmunzelnd zu gleich sah Min Ah aus dem Fenster und beschloss insgeheim das die angeblich gewalttätige Gang B.A.P nichts weiteres ist als eine Zusammenführung von ausgesuchten Irren.



»Hei! Jun Hong! Hör auf dauernd irgendwas in den Wagen zu legen was wir nicht brauchen!«, brauste die 19-Jährige auf und schlug dem Jungen neben ihr mit einer Packung Chips auf den Oberarm. Nachdem sie bei Bizzy waren, der ziemlich beschäftigt war, sind sie gleich in den nächsten Laden gefahren. Jan Di war bei Bekannten von Bizzy, den Eltern seines Patenkindes, weshalb sie auch nicht mit ihr reden konnten. Dafür hatte Ahjussi ihr versprochen das er mit ihrer Schwester mal vorbei schauen würde, was Min Ah dann wieder ruhig stimmte. Doch nun stand sie mit den Pinkhaarigen mitten im Laden und musste an jeder Ecke mit ihm diskutieren weil er einfach alles in den Wagen legte was er für bedeutsam hielt. »Du brauchst es vielleicht nicht, aber wir!« »Ihr solltet nicht so viel Chips essen. Davon werdet ihr nur noch fetter!«, schmetterte die Braunhaarige ihrem Begleiter entgegen welcher daraufhin anfing zu schmollen. Seufzend legte die Braunhaarige die Tüte zurück in den Wagen woraufhin Jun Hong sofort wieder strahlte und zwei weitere Tüten dazu legte.

»Oppa..«, grummelte die Braunhaarige und sah den Jungen neben ihr an welcher nur grinste und davon hüpfte. Seufzend folgte sie ihm mit dem Wagen ehe sie alle Lebensmittel auf das Fließband legte und letztendlich bezahlte. Mit zwei schweren Tüten, welche Jun Hong tragen durfte, verließen sie den Laden wieder und verstauten alles im Wagen. »So. Und nun noch zum Getränkemarkt«, schnaubte Min Ah als sie sich wieder auf den Beifahrersitz fallen ließ. Jun Hong seufzte leicht. »Ich hätte dich nicht mit nehmen sollen.« Grummelnd schlug sie ihm auf den Arm. »Dann nehm ich das nächste Mal Him Chan mit.« »Wie lang bist du eigentlich bei uns?«, fragte der Koreaner neben ihr während er den Motor startete und auf die Straße fuhr. »Weiß nicht. Sehun hat keinen bestimmten Zeitraum gesagt. Wer weiß, vielleicht werde ich ab sofort für immer bei euch wohnen«, grinste sie zu ihm herüber welcher leise »Aigoo..« murmelte. Beleidigt verschränkte Min Ah ihre Arme. »Dann halt nicht«, schmollte sie und starrte aus dem Fenster während Jun Hong nur seufzte und weiter fuhr.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast