Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

»Today is the tomorrow of yesterday.«

GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P16 / Gen
B.A.P Bangtan Boys Big Bang Block B EXO Vixx
25.04.2015
30.06.2015
10
12.672
 
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
30.06.2015 1.066
 
Schweiß rann der Neunzehnjährigen über die Stirn während sie sich hektisch umsah. Zusätzlich zu Yong Guk, Ji Yong und Young Bae hat sich Seung Ri noch zu ihnen ins Auto gesellt und quetschte Min Ah nun zwischen dem Braunhaarigen und sich selbst. Diese jedoch sah sich immer wieder hektisch um. Vielleicht konnte sie ja etwas der Umgebung ausfindig machen um zu errechnen wie lange sie noch ungefähr zu Joo Ri brauchen würden. Ihre Hände, welche sich komplett nass anfühlten, strich sie sich immer wieder an ihrer Jeans ab in der Hoffnung sie etwas trocken zu bekommen. Nervös strich sie sich mit der Zunge über die Lippen und befeuchtete diese somit. Leicht drehte sie ihren Kopf und sah durch die Heckscheibe zu Chae Rins Auto welche am Steuer saß und ihr aufmunternd den Dauben nach oben entgegen streckte. Leicht seufzte die Braunhaarige und setzte sich wieder normal hin. Wieso konnte Ji Yong nicht noch schneller fahren?

Wer weiß was Tae Sung ihr bereits ihrer Freundin angetan hat? Ihr Blick glitt nach vorne durch die Frontscheibe ehe sie den kleinen 24-Stunden-Laden entdeckte welcher nach Joo Ris Straße stand. »Hier rechts!«, schrie sie fast schon und rutschte auf dem Sitz nach vorne. So schnell konnte sie gar nicht schauen da hatte der Fahrer schon die Handbremse angezogen und schlitterte gerade so noch in die Straße hinein - dicht hinter ihnen die zwei jungen Frauen. Min Ah musste dem Mann nicht einmal sagen wo ihre Freundin wohnte, da dies ziemlich deutlich war. Die Mülltonnen davor waren umgeworfen und die Türe des Gartenzaunes war mehr als demoliert. Stark wurde sie nach vorne geschleudert als Ji Yong plötzlich abbremste und gerade so noch wurde sie von ihren Nebenmännern festgehalten. Von Tae Sung oder seinen Kumpanen war weit und breit keine Spur zu sehen. Das entsichern einer Waffe riss sie aus ihrem Starren heraus und sie richtete ihren Blick auf Yong Guk welcher sich so gedreht hatte, dass er alle ansehen konnte. »Chae Rin und ich werden die Gegend sichern. Seung Ri, du wirst mit Dara die Wohnungen drinnen abchecken. Ji Yong, Young Bae - ihr werdet mit Min Ah ihre Freundin suchen!« Leicht runzelte sie die Stirn. Sollte nicht Ji Yong die Anweisungen geben? Jedoch konnte sie nicht länger darüber nachdenken da bereits die Autotüren geöffnet wurden und alle mit erhobenen Waffen hinaus stiegen.

Zögernd tat sie es ihnen gleich und versteckte sich sofort hinter Young Baes breiten Rücken während sie dabei zusah wie Yong Guk und Chae Rin sofort die Straßen entlang liefen und alles abriegelten. Als sie ihren Blick nach vorne richtete und an dem Rücken ihres Vordermannes vorbei schielte, konnte sie sehen, dass Seung Ri und Sandara zuerst durch die ausgehangene Türe des mehrstöckigen Hauses gingen. »Wo ist Daesung..?«, nuschelte sie fragend zu Ji Yong welcher hinter ihr lief damit sie einiger maßen geschützt war. »Der überwacht uns per GPS.. Falls Polizisten kommen müssen wir schließlich schnell weg.« Verstehend nickte sie. Sie sollten sich nicht auch unnötig in Gefahr bringen. Vorsichtig folgte sie Young Bae als sich dieser in Bewegung setzte und den Anderen die Treppe hinauf folgte. Auf dem Boden konnte sie einige Scherben und Blutstropfen erkennen weshalb sie ihren Blick augenblicklich davon abwand. Eine Gänsehaut machte sich auf ihrem Körper breit. »In welchem Stock ist ihre Wohnung?« »Zweite..«, antwortete sie zögernd auf Young Baes Frage hin und sah dabei zu wie Seung Ri in der Wohnung des ersten Stocks verschwand. Sandara führte die Gruppe nun nach oben. Im zweiten Stock angekommen lief diese wieder ein Stock weiter nach oben und durchsuchte diese Wohnung während Young Bae vor der angelehnten Türe der Wohnung ihrer Freundin stehen blieb.

Mit einem Finger auf den Lippen drehte er sich zu ihr um und signalisierte ihr somit, dass sie leise sein sollte woraufhin sie nickte. An reden hätte sie nun sowieso nicht gedacht. Vorsichtig öffnete der Frontmann die Türe und richtete seine Waffe sofort ins Innere der Wohnung, jedoch konnte man nichts außer ein leises Wimmern vernehmen. Augenblicklich hatte sich Min Ah an dem braungebrannten Jungen vorbei gequetscht und betrat das erste Zimmer auf der rechten Seite wo sie ihre Freundin weinend vor dem Fenster auf dem Boden liegen sah. Ihr schien es als würde ihr Herz in viele kleine Scherben zerbrechen als sie Joo Ri so leiden sah. Ji Yong hatte ihr etwas hinterher gezischt, jedoch hatte sie dies mit Absicht ignoriert, während die zwei Männer nun die Wohnung sicherten. Vorsichtig setzte sich Min Ah zu ihrer Freundin welche nun langsam ihren Blick hob und die Braunhaarige ansah. »Joo Ri.. Es tut mir so leid..«, fing sie an zu schluchzen und umarmte ihre Freundin welche ziemlich mitgenommen aussah. Ein Bluterguss bildete sich unter ihrem rechten Auge und ihre Arme sowie Beine waren nur so von blauen Flecken übersät. Es dauerte eine Weile bis Joo Ri ihre Arme ebenfalls um Min Ah legte und mit weinte.

So saßen sie einige Zeit lang da ehe sich eine Hand auf Min Ahs Schulter legte. »Na los. Wir sollten hier weg bevor doch noch jemand kommt..«, nuschelte Ji Yong und half beiden auf die Beine ehe Joo Ri jedoch wieder zusammen klappte. Young Bae seufzte nur leise ehe er die junge Koreanerin auf seine Arme nahm und voraus lief. Ji Yong folgte mit Min Ah. »Irgendwas ist hier faul..« »Wieso?« »Alles ist verwüstet, aber niemand ist mehr da. Das macht keinen Sinn.« Kurz schwiegen sie. »Was hat Tae Sung nur vor?«, meinte der Größere letztendlich mehr zu sich und legte eine Hand auf Min Ahs Rücken um sie etwas vorwärts zu schieben. Kaum saßen alle im Auto - Seung Ri hat sich nun zu Chae Rin und Sandara ins Auto gesetzt - fuhr Ji Yong auch schon wieder los. Joo Ri wurde in eine Decke gewickelt welche im Kofferraum gelegen war und lehnte sich an die Scheibe. Sie machte den Anschein als wäre sie eingeschlafen. Min Ah selber atmete einige Male tief ein und aus. Die ganze Nervosität fiel mit einem Mal von ihren Schultern und sie entspannte sich etwas, jedoch war dies nicht von langer Dauer, da sie kurz darauf eine SMS bekam.

Tae Sung, 14:02 Uhr
»Das war aber eine süße Rettungsaktion.
Schade, dass ich sie nicht ganz zu Ende sehen konnte.
Wenn ich dich das nächste Mal aufsuche, dann sei besser allein und stell dich mir nicht in den Weg, denn dann wird es nicht nur bei einer Freundin von dir bleiben!«
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast