Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die ewige Kaiserin [Anmeldung offen]

MitmachgeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Mix
Engel & Dämonen Fabeltiere & mythologische Geschöpfe Geister & Gespenster Zauberer & Hexen
25.04.2015
23.09.2021
21
75.223
16
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.05.2021 4.006
 
Sooo, hallo zusammen!
Meine alten Leser werden es noch wissen, doch dies hier ist mehr oder weniger das Remake/Remaster von einer meiner ältesten Geschichte, ‚Die ewige Kaiserin‘! Zwar war die Handlung selbst noch lange nicht abgeschlossen gewesen, doch es gab leider so einige Dinge, die mich immer und immer mehr an dieser Geschichte gestört haben und auch nicht mehr in meine Vorstellungen gepasst haben, weswegen ich mich dazu entschlossen habe, alles nochmals zu überarbeiten und an die anderen Geschichten, die ja alle in derselben Welt spielen, anzupassen.
Und dies hier ist nun der Beginn dieser Überarbeitungsaktion. Einige wesentliche Änderungen bestehen darin, dass sich ‚Die ewige Kaiserin‘ nun sehr stark an meinen vier MMFFs (‚Der Palast des Zwielichts‘, ‚Izayoi Kaidan‘, ‚Die Hexe des Berges‘, ‚Die Hexe des Nordens‘) orientieren wird, die knapp 1000 Jahren vor der diesen spielen – nun, am Ende soll ich im Prinzip alles zu einer einzigen, übergeordneten Handlung zusammenfügen.
Auch werde ich diese Geschichte nun auf die Kategorie MMFF umstellen, auch wenn ich sie vom Stil her anders handhaben werde, als es bisher der Fall gewesen war – die Handlung steht ja schließlich schon mehr oder weniger fest, was für mich, die normalerweise extrem spontan schreibt, doch recht ungewöhnlich ist ;D Nun, wie dem auch sei, ich habe im Prinzip fünf eigene Charaktere, die im Zentrum der Geschehnisse spielen, suche allerdings noch einige weitere OCs, die den Verlauf der Geschichte mitgestalten und sich in sie einbringen. Sollte ich keine Zusendungen bekommen, dann wird die Handlung als solche durchaus noch funktionieren, doch eine Beteiligungen meiner Leser und Interaktionen mit euch sind mir sehr wichtig, weswegen ich mich über Steckbriefe ungemein freuen würde! Die Anmeldung selbst wird immer geöffnet bleiben, da es kein Problem sein wird, neue OC auch im späteren Verlauf noch unterzubringen.
Nun aber genug der Vorrede – unten findet ihr ein paar generelle Infos zum Setting und ansonsten kann es losgehen! :D

LG
Shiho

____________________________________________________________________________

Handlung

Die junge Asatsuyu no Yukiko ist eine Angehörige einem der einflussreichsten Klans des Kaiserreichs Izayois. Aufgrund eines schweren Schicksalsschlages, den sie vor wenigen Jahren erlitt, führt sie ein recht abgeschottetes, wenn auch wohlbehütetes Leben im Kreis ihrer Familie und Vertrauten. Unter der Oberfläche des scheinbar friedlichen Landes, welches vom Shogun mit eiserner Hand regiert und unter Kontrolle gehalten wurde, beginnt es jedoch allmählich zu brodeln, düstere Verwicklungen strecken ihre unheilvollen Ranken aus – und ehe sie sich versieht, gerät auch Yukiko geradewegs in diese Wirrungen hinein. Allein mit der Unterstützung ihrer Freunde und einer Handvoll anderer Begleiter, die sie nach und nach um sich schart, möchte sie dem Unheil, welches über ihre Heimat hineinzubrechen droht, auf dem Grund gehen – und Schlimmeres verhinden…

Geographie


Die Geschichte spielt in dem Land Izayoi, welches hauptsächlich – aber nicht nur – an Japan angelehnt ist. Es befindet sich im Westen, ist Teil eines großen Kontinents. Es grenzt an ein weiteres, großes Reich – Xīngguó – sowie an eine weitläufige Gebirgskette, die von einer Vielzahl an kleineren Stämmen bevölkert wird. Izayoi selbst setzt sich aus 22 Provinzen zusammen: Neun von ihnen (Kisaragi, Asami, Sumeragi, Satsuki, Izayoi, Hyuuga, Kouzuki, Izumi, Miyabi) werden von den einflussreichen Adelsfamilien regiert und werden als 'Kernprovinzen' bezeichnet; sie sind aus politischer und wirtschaftlicher Sicht die bedeutsamsten. Zehn von ihnen, die 'Randprovinzen' werden von kaiserlichen Beamten und kleineren, weniger einflussreichen Familien verwaltet, während Tsukiyo das religiöse Zentrum Izayois bildet. Die letzte Provinz ist Izayoi, in der sich auch die Hauptstadt Izanami befindet. Das Klima ist recht variabel. Der Norden ist eher feucht und kühl, von vielen Nebeltagen geplagt, während die zentralen und östlichen Provinzen kalte Winter und warme Sommertage aufweisen. Im Süden und Westen des Landes herrschen sehr heiße, trockene Sommer vor. Das südliche Sumeragi ist die größte Provinz Izayois und grenzt an Xīngguó, dessen Einfluss an den kulturellen und architektonischen Besonderheiten dieser Region gut ersichtlich ist.

Eine kleine Übersicht der Provinzen:
Norden: Asami, Kisaragi, Amagamishima
Osten: Senrei, Hisagi, Minori, Kouzuki, Miyabi, Hazuki
Süden: Sumeragi, Inaba, Kohane
Westen: Mion, Hyuuga, Ayanami, Mion, Shimotsuki
Zentral: Izayoi, Satsuki, Tsukiyo, Izumi, Nanami, Satsuki, Kazusa

Eine (aktuelle) Karte wird demnächst noch folgen!

Politik

Izayoi wird von einem Kriegsherren, Shogun, regiert, neben dem allerdings noch die kaiserliche Dynastie der Izayoi besteht. Diese haben seit der Machtübernahme der Kriegsherren allerdings in erster Linie nur noch eine symbolische und zeremonielle Stellung – im Land genießen sie sehr großes Ansehen und Verehrung, wirkliche Macht hat die Izayoi-Dynastie jedoch keine mehr. Oberhaupt der kaiserlichen Familie ist aktuell Kaiserin Seimei (Izayoi no Sachiko), während der Shogun seit einigen Generationen dem aus der Provinz Izumi stammendem Ashihara-Klan entstammt; momentan bekleidet Ashihara no Shinomi diese Position. Dem Shogun unterstehen die einzelnen Landesfürsten, Daimyos, die ihre jeweiligen Provinzen verwalten. Zu den mächtigsten Fürsten Izayois zählen die Kisaragi, Asatsuyu, Satsuki, Yamashita, Iwashiro und Katayama. Untereinander bestehen durchaus einige Unstimmigkeiten und auch der Shogun genießt keinen bedingungslosen Rückhalt, auch wenn er ein recht autoritäres Regiment führt. Auch wenn sich der Großteil der Daimyos schon allein aufgrund diverser Druckmittel zum Shogun bekennt, so gibt es dennoch gewisse Fraktionen, die nach einer Erstarkung der kaiserlichen Familie streben.
Die größte der Provinzen, Sumeragi, genießt eine Sonderstellung. Anders als die anderen Fürstentümer wird sie von einem hohen Rat, der sich aus Vertretern der mächtigen Adelsfamilien der Landes zusammensetzt, verwaltet. Kulturell orientiert sich Sumeragi schon seit jeher sehr stark am südlichen Nachbarreich Xīngguó und weiß schon allein durch seine beträchtliche militärische Macht seine Forderungen durchzusetzen.
Im Wesentlichen ist das politische System Izayois also an das Tokugawa-Shogunat der Edo-Zeit (1603-1868) angelehnt. Die Autorität der kaiserlichen Familie ist also minimal, während die eigentlichen Geschäfte vom vom Shogunat etablierten Bakufu gehandhabt werden.


Gesellschaft  

Männer und Frauen sind in Izayoi gleichberechtigt, haben dieselben Möglichkeiten, Rechte und Pflichten. Lediglich in einigen der konservativeren Familien werden, nach alten Gebräuchen, Frauen nach Möglichkeit in der Erbfolge bevorzugt. Kinder werden  sehr streng und autoritär erzogen, Gehorsam, tadelloses Benehmen und Pflichtbewusstsein stehen an erster Stelle. Priester und Beamte genießen ein sehr großes Ansehen in der Gesellschaft. Es ist üblich, dass Kinder dieselben Berufe wie ihre Eltern erlernen, Aufstiege oder Wechsel in andere gesellschaftliche Stände sind sehr schwierig. Das Konzept der Familienehre nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein und ist unter allen Umständen zu schützen. Der technologische Stand und Gesellschaftsordnung ist weitestgehend feudal und ist an die Heian-Epoche angelehnt, wenn auch nicht allzu strikt. Die Städte weisen in der Regel eine gute Infrastruktur mit Bildungseinrichtungen, einem Gesundheitswesen und Handelszentren auf, viele ländliche Regionen sind hingegen verarmt. Dort sind für Bildung und Gesundheit in erster Linie die Priester zuständig.
Verlobungen und Eheschließungen werden zumeist von den Eltern oder Familienoberhäupter arrangiert. Jeder ist darauf bedacht, für sein Kind einen Partner zu finden, der dem gesellschaftlichen Ansehen der Familie zuträglich ist, aus einem Klan stammt, der gut angesehen ist und über Einfluss verfügt. Verlobungen werden, vor allem in der Oberschicht, bereits in der Kindheit/frühen Jugend beschlossen, geheiratet wird meist dann, wenn die Partner zwischen 16 bis 20 Jahre alt sind. Männer und Frauen, die am Hof dienen, heiraten meist später; außereheliche Beziehungen sind offiziell zwar nicht gerne gesehen, werden, solange das Paar diskret genug vergeht, allerdings toleriert.
Die Gesellschaft selbst wird in ein striktes Ständesystem unterteilt, an deren oberster Stelle der Hochadel und die Samurai, die bei der Verwaltung des Landes mitwirkten. Dazwischen kommt der niedere Adel, Bürgerliche, Händler, Bauern, Handwerker, etc. Außerhalb dieser Ständegesellschaft stehen diejenigen, die von der Gesellschaft geächtet werden – diejenigen, die in Berufen arbeiten, die als ‚unrein‘ gelten, sowie Angehörige diverser Minderheiten wie den Ryokou-sha, einem Volk fahrender Spielleute.


Geschichte – ein kleiner Überblick

Die Gründung Izayois liegt mehr als 1000 Jahre zurück und wird als Startpunkt der neu eingeführten Zeitrechnung angegeben (Jahr 0). Izayoi no Akiko war diejenige, die die zerstrittenen Provinzen einte. Als eine solch bedeutsame Persönlichkeit ragen selbstverständlich zahlreiche Mythen und Legenden um sie und ihr Leben. Die meisten Menschen glauben, dass ihr in ihrem Unterfangen die Götter beigestanden haben, dass sie mit ihnen einen Pakt geschlossen hatte, der ihr die Schaffung des Kaiserreiches erst möglich gemacht hatte. Der Einigungskrieg war lang und hart, zog einen Bürgerkrieg nach sich, der lange Zeit sehr tiefe Spuren hinterließ. Knapp 400 Jahre lang wurde das Land von der kaiserlichen Familie und dem Hofadel regiert, ehe es dann zu zwei großen Bürgerkriegen kam, die die Entmachtung ebendieser und die Gründung des Shogunats, einer Art Militärdiktatur, zur Folge hatte. Sie brachte auch den Stand der Samurai mit sich, die in dieser Form zuvor noch nicht existiert hatte, doch auch gewisse Unruhen und größere Streitigkeiten, da sich der Shogun, anders als der Kaiser, nicht auf ein göttliches Erbe und vom Himmel gegebenes Herrschaftsrecht berufen konnte.  Im Laufe der Zeit haben sich die Machtverhältnisse auch immer wieder verschoben, ehe sich schließlich die aus der Provinz Izumi stammenden Ashihara die Macht sichern konnten. Die Residenz der kaiserlichen Familie liegt in der altehrwürdigen Kaiserstadt Izanami, während sich der Sitz des Shogunats aktuell in Nord-Izumi, in der Stadt Koshino, befindet.


Religion

In Izayoi wird eine Vielzahl an Götter – auch Himmelsgeister genannt – verehrt. Die Verehrung bestimmter Gottheiten variiert von Region zu Region, teilweise gar lokal beschränkt. Die beiden Hauptheiligtümer der drei Hauptgötter Izayois befinden sich in der Tsukiyo-Provinz, sowie in Sumeragi, wo allerdings vor allem die Kulte um Kusachi im Zentrum stehen. Weitere bedeutende Kultstätten befinden sich in Ayanami, Yayoi und Izumi. Die Religion an sich folgt keiner heiligen Schrift oder zentralem Dogma, kommt in den verschiedensten Ausprägungen und Formen vor. Dennoch werden die Hohepriester von Tsukiyo allgemein als höchste, religiöse Autorität betrachtet.
Weiterhin spielt der Glaube an Geister und Dämonen, sowie die Verehrung der Vorfahren spielen eine sehr zentrale Rolle.

Gottheiten:

Hauptgottheiten

Die drei höchsten Götter (Die Götter des Himmels):
Terumi                     Göttin der Sonne und des Himmels; Schutzpatronin der kaiserlichen     Familie
Soumei                   Gott der Meere und des Wassers
Kusachi                  Göttin der Erde und des Lebens; Patronin Sumeragis

Die drei Götter des Todes (Die Götter der Unterwelt):
Yuuhi                     Gott, der die Seelen in die Unterwelt geleitet; Patron der Henker und Vollstrecker
Shinrei                    Gott, der über die Seelen richtet
Yomi                    Göttin, die über die Unterwelt herrscht

Die Götter der Tugenden und gewünschten Eigenschaften:
Kanosora               Göttin der Gnade und Barmherzigkeit
Shuugyo                 Gott des Wissens; Patron der Gelehrten
Kokkishoujin          Gott der Arbeit und des Fleißes; Patron der Handwerker
Tonkou                     Göttin  der Treue und Ehrlichkeit
Kyousei                    Gott der Stärke; Patron der Krieger und Soldaten
Satori                       Göttin der Weisheit; Patronin der Priesterkaste
Gourisei                  Gott der Vernunft; Patron der Beamten
Samposa               Göttin der Demut und Bescheidenheit
Junryou                  Göttin der Reinheit, Beschützerin der Unschuldigen
Mizunaga                Gott der Nachsicht und Vergebung

Die Götter des Glücks, der Freuden und Künstler:
Kou‘un                       Gott des Glücks und des guten Handels; Patron der Händler
Kaisai                         Gott der Freude und der Feste; Patron der Künstler
Shushoku                Gott der Ausschweifung und Leidenschaft
Kinketsu                  Gott des Reichtums und des Geldes
Chouhatsu              Göttin der Schönheit
Momiji                      Göttin der Farben und der Stoffe; Patronin der Schneider, Papiermacher
                                    und Maler
Otonoha                  Göttin der Lieder und des Gesangs

Die Sündengötter:
Donshoku              Gott der Gier und der Unzufriedenheit
Yaku                         Göttin des Neids und der Missgunst
Funhan                  Gott des Zorns
Inyaku                    Gott der fleischlichen Gelüste

Die Götter der Vergeltung und Gerechtigkeit
Getsuei                      Göttin des Mondes und der Gerechtigkeit
Ishu                              Gott der Rache und Vergeltung
Jingi                            Gott des Gesetzes; Patron der Richter und Justizbeamten
Usugure/Goukyu     Allgemeine Bezeichnung für Rachegeister
Tatari                            Der "himmlische Vollstrecker"

Die Unheilsgötter:
Fu‘un                    Gott des Unglücks    
Kuukyo               Göttin des Nichts und der Leere; gilt als Patronin der Hexen und Dämonen
Chuuya               Göttin der Dunkelheit; wird mit Mördern, Assassinen und anderen        
                              Verbrechern assoziiert
Yosome               Ehemals: Gott der Zeit und des Vergangenen. Nun Gott der Verräter und
                             Eidbrecher
Kigakan               Gott des Hungers und der Not
Nukarumi           Unheilsgöttin
Saigaigami/Magatsuhinokami         Bezeichnung für geringere Unheilsgötter/geister

Die Götter der Elemente und Natur(gewalten)
Enshoku                  Gott des Krieges und des Feuers
Kazabana                Göttin des Regens und des Windes
Fuuha                       Göttin der Himmelsgewalten; Patronin der Seefahrer und Fischer
Seiten                       Gott des Himmels und des Tages
Tsukuyo                   Göttin der Nacht und der Sterne
Seiryuu                    Gott der Flüsse und Seen
Akari                          Göttin des Lichts und des Morgengrauens
Kanazuchi               Gott des Metalls; schmiedet die Waffen der Götter; Patron der  
                                    Metallarbeiter
Keirin                        Göttin der Wälder und des Holzes; Patronin der Jäger

Abstrakte Götter
Shion (Jiǔyì)             Gott des Schicksals und des Unabänderlichen
Hakujitsumu         Göttin der Träume und Illusionen
Ruka                         Göttin der Familien und Eltern
Akikusa                   Göttin der Ernte; Patronin der Bauern
Ukime                     Göttin der Trauer und schlechten Zeiten
Kiyasume               Gott des Trostes
Ochame                  Göttin der Trickser und Gauner
Tensei (Xiàshì)       Göttin der (Wieder-)Geburt
Kaika                        Göttin der Liebenden
Sewagakari           Göttin der Kinder und Alten
Tachijakousou    Gott der Heilung und Gesundheit; Patron der Mediziner
Kuhabara               Gott, der angerufen wird, um Unheil abzuwenden
Nenagusa              Gott der Reisenden, Wanderer und Vagabunden


Daneben gibt es noch eine Vielzahl geringerer und regionaler Gottheiten. Der Gott Yosome ist in Ungnade gefallen, da er der Legende nach seinem Pakt mit Izayoi no Akiko nicht nachgekommen war und diese im Stich gelassen hatte.
Neben den Göttern existieren auch Dämonen. Sie werden, in Abhängigkeit ihrer Macht, in verschiedene Ränge unterteilt. Man sagt sich, dass es 48 Dämonen gibt, die über die Hölle herrschen - diese sind den alten Legenden nach zufolge die machtvollsten. Allerdings gibt es, genau wie Götter, wahrscheinlich unzählig viele. Es wird unterschieden zwischen Dämonen der Hölle und jenen, die Teil der Menschenwelt und viel eher Naturgeister sind (Youkai). Youkai existieren in vielen Formen, nicht selten auch in Gestalt verschiedener Tiere wie Katzen, Füchse oder Vögel. Im Gegensatz zu den Höllendämonen sind sie den Menschen nicht zwangsläufig feindlich gesonnen, sondern haben verschiedene und individuelle Persönlichkeiten, Vorlieben und Glaubenssätze.

Neben den Göttern, die in Izayoi von Anbeginn an verehrt wurden, gibt es auch eine Glaubensgemeinschaft namens 'Renkyou', die im Land ebenfalls vor mehr als 1000 Jahren Fuß fasste und an den Buddhismus angelehnt ist. Die Begründerin dieser Religion, die bis heute über alle Maße verehrt wird, war eine Wandernonne namens Padmé, die einst aus dem Süden aus durch die Lande zog und ihre Glaubenssätze verbreitete. Dieser Tage werden der Urglaube Izayois und die Verehrung der Padmé parallel praktiziert.
(Diese Idee stammt übrigens von Ray Chal! Sie hat dazu auch einen Absatz geschrieben, wenn ihr mehr dazu wissen mögt: https://www.fanfiktion.de/s/5e4491d300088028bf344be/1/Wissenschaftliche-Notizen-ueber-ein-quot-Goetterpantheon-quot-)


Kalender und Zeitrechnung


Jahr 0 beschreibt die Gründung Izayois bzw. die Einigung der großen Provinzen zu einem einzigen Kaiserreich. Diese Geschichte beginnt im Jahr 1158 nach Akiko.
Die Zeitrechnung selbst unterteilt sich in diverse Abschnitte. Der größte sprich übergeordnete Abschnitt umfasst 120 Jahre und ist mit den neun Sternzeichen assoziiert.

Diese heißen:
1. Phönix (1-120)
2. Schildkröte (121 – 240)
3. Schlange (241 – 360)
4. Drache (361 – 480)
5. Fuchs (481 – 600)
6. Tiger (601 – 720)
7. Kranich (721 – 840)
8. Wolf (841 – 960)
9. Nachtigall (961 – 1080)

Izayoi befindet sich gerade im ersten der neun Abschnitte, also jenem des Phönix. Da nun jedoch der zweite Zyklus beginnt, handelt es sich also um den zweiten Abschnitt des Phönix.
Feiner betrachtet kann jeder Abschnitt nochmals in acht Untereinheiten aufgegliedert werden, die jeweils 15 Jahre spannen. Jedes Jahr trägt den Namen einer Blume, die mit einer bestimmten Gottheit und, ähnlich wie unsere Tierkreiszeichen, Persönlichkeitsmerkmalen assoziiert sind.

1. Chrysantheme  (Shiragiku) → Gottheit: Terumi
2. Aster (Shion) → Gottheit: Shion
3. Prunkwinde (Asagao) → Gottheit: Akari
4. Ballonblume (Kikyou) → Gottheit: Getsuei
5. Rose (Bara) → Gottheit: Kaika
6. Hortensie (Ajisai) → Gottheit: Otonoha
7. Sonnenblume  (Himawari) → Gottheit: Kanosora
8. Azalee (Tsutsuji) → Gottheit: Enshoku
9. Lotus (Renge) → Gottheit: Tensei
10. Pfingstrose (Botan) → Gottheit: Kou'un
11. Spinnenlilie (Manjushage) → Gottheit: Yuuhi
12. Kamelie (Tsubaki) → Gottheit: Chouhatsu
13. Gardenie  (Kuchinashi) → Gottheit: Kaisai
14. Orchidee (Ran) → Gottheit: Kinketsu
15. Lilie (Yuri) → Gottheit: Junryou

Da das elfte Jahr mit einem der Todesgötter in Verbindung gebracht wird, gilt es als schlechtes Omen, zu dieser Zeit geboren zu werden. Dementsprechend gibt es einen Knick in der Geburtenrate.

Auch in Izayoi dauert ein Jahr 12 Monate:
Januar: Monat des Lichts
Februar: Monat der Erde
März: Monat des Mondes
April: Monat des Wasser
Mai: Monat der Blume
Juni: Monat des Windes
Juli: Monat der Sterne
August: Monat des Feuers
September: Monat des Eisens
Oktober: Monat der Ernte
November: Monat des Eises
Dezember: Monat der Stille


Magie und Übernatürliches


Geister existieren, können jedoch – zumindest die ‚niederen‘ - von den meisten Menschen nicht gesehen werden. Dazu zählen die ruhelosen Seelen der Toten, Naturgeister, jene, die aus den Wünschen, Ängsten und Begierden der Menschen geboren werden und auch die Himmelsgeister. Sie sind nicht dazu in der Lage, die Lebenden direkt zu schädigen, können jedoch, wenn sie mächtig genug sind, von ihnen Besitz ergreifen oder sie auf andere Art und Weise beeinflussen. Es ist auch möglichen, Pakte oder Handel mit Geister einzugehen.
In seltenen Fällen werden allerdings Kinder mit übernatürlichen, unerklärlichen Fähigkeiten geboren. Diese Fähigkeiten kommen in vielen Formen und Ausprägungen vor, doch sie alle haben miteinander gemein, dass jene, die sie besitzen, Dinge wahrnehmen können, die normalen Menschen verborgen sind. In der Gesellschaft besitzen sie einen sehr schweren Stand, werden oftmals als ‚Dämonen‘ oder auch Akuma beschimpft, ausgegrenzt oder von ihren Familien gar verstoßen, nicht zuletzt deswegen, da sie als Unheilbringer und schlechtes Omen gelten. In extremen Fällen kommt es auch vor, dass vermeintliche Akuma auch ermordet werden. Erschwerend hinzu kommt der Umstand, dass ihre Kräfte in der Mehrzahl der Fälle auf Lange Sicht schwerwiegende Auswirkungen auf ihre körperliche und geistige Gesundheit haben, weswegen die meisten Akuma mit keinem allzu langen Leben gesegnet sind.

Regeln und Charaktere:

Hauptcharaktere:

1. Asatsuyu no Yukiko (朝露喜子) - 17 Jahre, Tochter des jüngeren Bruders des Fürsten der Provinz Asami
2. Riho (りほ) - 20 Jahre, Yukikos Kammerfräulein und Vertraute
3. Katsuya (活也) - 17 Jahre, ein Bediensteter der Asatsuyu

Nebencharaktere:
1. Asatsuyu no Sakuya (朝露咲夜) - 42 Jahre, Yukikos Mutter


Erstmal ein paar prinzipielle Dinge:

- Bei der Charaktererstellung möchte ich euch freie Hand lassen. Voraussetzung ist für den Moment erst einmal, dass die Charaktere in das Setting passen (also an Ostasien angelehnt); Mary Sues sollten sie selbstverständlich ebenfalls nicht sein
- Yukiko und ihre Freunde werden zwar eine wichtige Rolle spielen, doch das bedeutet nicht, dass die OCs deswegen weniger relevant sind, ganz im Gegenteil – ein jeder von ihnen wird einen sehr wichtigen Beitrag zu Handlung leisten. Im Endeffekt könnt ihr sie so gestaltet, wie es euch beliebt, doch wenn ihr ein paar kleine Anregungen möchtet: Die OCs können sehr gerne aus dem persönlichen Umfeld Yukikos oder ihrer Vertrauten (außer Riho) stammen, z.B. Angehörige oder Freunde, aber auch Rivalen und Gegner sein. Auch Bedienstete sind jederzeit denkbar. Es ist jedoch auch überhaupt kein Problem, wenn sie keine vorherige Verbindung zu meinen Charakteren haben und erst später ihre Bekanntschaft machen. Das einzige, das mir lieb wäre, ist, dass es in das Setting hineinpasst! :D
- Wenn Pairings gewünscht werden – gerne. Slash-Pairing sind auch in Ordnung (deswegen auch das Rating). Lemons schreibe ich allerdings keine, das bekomme ich schlichtweg nicht hin. Wie dem auch sei, dies ist keine schlussendlich jedoch keine Geschichte, in der die Romanze im Vordergrund stehen wird, auch wenn ich dafür sorgen werde, dass sie durchaus nicht zu kurz kommen wird!
- Die OCs selbst müssen nicht zwangsläufig menschlich sein - Magiebegabte, Halbdämonen und Ähnliches sind auch in Ordnung. Lasst die Charaktere bitte bloß ein bisschen bodenständig sein ;)
- Bei Größe und Gewicht muss man keine genauen Maße angeben, eine Tendenz reicht aus
- Die Charaktere sollten aus dem ostasiatischen Kulturraum stammen – also Izayoi (Japan). Allerdings sind auch OCs aus Xīngguó (Ming-Dynastie-China), Chanyeon (altes Korea) oder Gyitsame (Zhangzhung/Tibet) gerne gesehen.
- Macht den Steckbrief so ausführlich, wie es euch beliebt – wenn ihr ihn grob haltet, werde ich dann einfach so frei sein und ein paar Details dazudichten ;D
- Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen – schreibt mich jederzeit gerne an :D


Und hier die Steckbriefe:

Name: (Bitte japanisch oder zumindest einer, der danach klingt – das englische Wikipedia hat da sehr schöne Übersichten)
Alter: (Bitte zwischen 16 und 35)
Geschlecht:
Herkunft: (Dort kann eine der gelisteten Regionen gewählt werden. Ihr könnt euch meinetwegen auch gerne Ort ausdenken)
Hintergrund: (Gesellschaftsschicht, familiärer Hintergrund, Waise...)
Vorgeschichte: (Was hat der Charakter bis jetzt so grob erlebt?)

Aussehen
Haarfarbe:
Augenfarbe:
Größe und Gewicht:
Körperliche Besonderheiten: (dazu zählen Erkrankungen, alte Verletzungen, Muttermale etc.)

Familie
Eltern:
Geschwister:
Ehepartner:
Kinder:

Persönliches
Interessen:
Fähigkeiten: (Ist der Charakter beispielsweise handwerklich begabt? Hat er medizinische Kenntnissen? Besitzt er übernatürliche Fähigkeiten?)
Falls magisch begabt – welches Talent besitzt der Charakter? Oder ist er ein (Halb)-Dämon, Geisterwesen?
Vorlieben:
Abneigungen:
Stärken:
Schwächen:
Charaktereigenschaften.
Ziele:
Größter Wunsch:

Sonstige Anmerkungen:
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast