Anfang einer Fortsetzung

von Honigsee
KurzgeschichteFreundschaft / P12
Maik Klingenberg
24.04.2015
24.04.2015
1
539
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
24.04.2015 539
 
Ich schaute auf die Uhr. Fünf vor. In fünf Minuten würde ich Isa wiedersehen. Ich fragte mich, wie sie aussah. Bestimmt genauso schön. Oder noch schöner. Und wo sie wohl herkommt? Vielleicht verrät sie es mir jetzt! Und würde sie hierbleiben, in Berlin? Sie kann ja bei uns wohnen!  Tschick würde sich jetzt bestimmt fragen ob sie mein Geld hätte. Aber was sind schon dreißig Euro, wenn man Isa trifft? Während ich nachdachte, legten sich zwei Hände über meine Augen. Sie gehörten bestimmt zu Isa! Erfreut drehte ich mich um. Aber da stand nicht Isa, sondern Tatjana! Was macht die denn hier?, dachte ich. Und das fragte ich auch.,,Ich bin hier mit Natalie verabredet!“, antwortete sie. Unwillig entgegnete ich:,,Aber warum bist du dann hier? Natalie steht doch da vorne!“. Tatjana schaute dorthin, wo ich hinzeigte, und sagte scheinbar überrascht:,,Oh ja. Dann...ääähm...dann geh ich wohl mal zu ihr!“. Ich nickte einfach nur. Dann schaute ich mich weiter nach Isa um. Und dann sah ich sie. Sie schien noch schöner geworden zu sein. Ihre Haare waren wieder ein wenig länger. Sie rannte lächelnd auf mich zu. Und dann begann ich auch zu rennen. In der Mitte vom Platz trafen wir uns. Und umarmten uns. Dann grinste sie.,,Ich hab die Kohle dabei!“, sagte sie. Und holte die dreißig Euro aus der Jackentasche. Ich grinste auch. Und sagte:,,Ach, das Geld“. Dann sagte ich:,,Bleibst du jetzt hier?“. Isa nickte. Und schüttelte den Kopf.,,Hab kein Plan wo ich hinsoll“,,Du kannst bei mir und meiner Mutter wohnen!“, rief ich.   Isa schien nachzudenken.,,Ich kann ja mal vorbeischauen, wie du so haust“, meinte sie dann. Und dann gingen wir nach Hause.











,,Wow! Du wohnst ja voll krass!“, schrie Isa.,,Joa, ich wohn hier nur mit-“,,Oh mein Gott! Ein Pool“, kreischte Isa. Dann sprang sie vollständig bekleidet rein. Der Nachbar sah über die Hecke und schüttelte den Kopf, während ich lachend hinterher sprang.

Später lagen wir auf dem Rasen und schauten uns den Sternenhimmel an. Dann sah ich auf die Uhr. Halb elf!,,Isa?“,,Ja?“, fragte Isa.,,Wollen wir langsam reingehen?“,,Joa“. Und dann gingen wir rein. Ich machte Isa ein Gästezimmer fertig, dann sagte ich ihr gute Nacht und ging Schlafen.

Am nächsten Morgen machte ich Frühstück. Isa kam fröhlich hüpfend die Treppe runter. Ich sah sie an.,,Hast du immer noch nix zum Anziehen?“. Isa schüttelte den Kopf.,,Dann fahren wir gleich in die City!“, beschloss ich.,,Mit dem Auto?“, fragte Isa frech.,,Nee, mit dem Bus und der S- und U-Bahn!“, antwortete ich. Isa zuckte lediglich mit den Schultern. Dann nahm sie sich einen Teller.

In der Stadt sah ich von Weitem Tatjana und zog Isa in den nächsten Anziehklamottenladen. Ich sah mich um. Hier gabs coole Klamotten zum kleinen Preis. Isa fing schon an, sich Sachen rauszusuchen.

Zwei Stunden später ließ ich mich erschöpft auf einen Sitz in der S-Bahn fallen. Mein Gott, hatte die ne Ausdauer. Sie hatte extrem viel gekauft. Oder besser gesagt, ihn kaufen lassen! Isa hatte beschlossen, erstmal bei mir zu wohnen. Ich freute mich schon.


///////////////////////////////////

Als ich würde mich sehr über Reviews freuen, da ich gern mal wissen würde wie sie so rüberkommt ;D
Review schreiben