Briefe an Fred- letzte Gedenken an einen Helden

GeschichteFamilie, Schmerz/Trost / P12
Arthur Weasley Bill Weasley Charlie Weasley Fred Weasley Ginevra Molly "Ginny" Weasley Ronald "Ron" Weasley
17.04.2015
03.05.2015
7
3.831
14
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
17.04.2015 542
 
Ein großes Dankeschön an die beiden Emmis, die (die meisten) Kapitel gebetat haben :)


London, Juni 1998
Gedenken an Fred

Hallo Freddie.
Ich wollte nur, dass du weißt, dass ich dich vermisse. Es ist so seltsam ohne dich. George vergräbt sich in seinem Frust, Charlie fühlt sich schuldig, weißt du. Er war nicht bei den Kämpfen und er denkt wahrscheinlich sowas wie, dass er hätte sterben sollen. Außer ihm weiß natürlich jeder, dass das Schwachsinn ist, aber er ist und bleibt ein Sturkopf. Das wird schon.

Ich vermisse dich einfach, Freddie.

Mum ist total verzweifelt. Sie weiß nicht, wie sie ohne alle Kinder weiter leben kann, ob sie das je können wird, steht in den Sternen. Du hättest sehen sollen, wie sie Bellatrix Lestrange besiegt hat. Einfach nur wow. Du wärst begeistert . Auch wenn mir Bellatrix etwas leid tat. Jetzt würdest du mir sagen, dass nur ich Mitleid mit einer wahnsinnigen Mörderin haben kann.

Ich vermisse dich, Freddie.

Du würdest nie erraten, wer in dieser Situation außer Dad stark geblieben ist. Oder vielleicht würdest du doch. Schließlich kennst du uns besser als wir uns selbst. Es ist Percy. Jap, Percival Weasley, dein Bruder Percy, den du schon als kleiner Junge Memme, Feigling, Schisser und Langweiler genannt hast. Ja Fred, ich will dir Schuldgefühle machen. Aber da er euch auch schon respektlos, dumm, ungezogen und Nichtsnutze genannt hat, seid ihr wohl quitt. Er verhält sich wie ein Erwachsener, dessen inneres Kind nicht an Pocken verstorben ist und ja Fred, ich weiß das Pocken ausgestorben sind, du musst nicht klugscheißen, das ist Percys Aufgabe. Ein bisschen ähnelt er jetzt Dad. Er hat mir verraten, dass es da dieses Mugglemädchen gibt... Kannst es dir wohl denken. Ich bin wirklich richtig stolz auf ihn.

Ich vermiss dich wirklich Fred.

Bill ist da anders. Früher wart ihr trotz eurer vielen Unterschiede everbodys Darling und irgendwie war er wohl dein Vorbild und du sein Liebling. Wenn ich darüber nachdenke, ist das eigentlich echt süß, aber zurück zum Thema: Bill kommt mit deinem Tod nicht klar. Es war einfach wirklich sehr plötzlich, zu plötzlich. In einem Moment bist du quietschlebendig und im anderen plötzlich tot. Weg - und zwar für immer. Da kann man ihm sogar verzeihen, dass er sich von der Familie loslöst. Ich bin froh, dass Schleim, ich meine Fleur, bei ihm ist. Ohne sie wäre er wirklich aufgeschmissen.
Kleiner Themenwechsel von dir zu mir. Harry und ich sind wieder ein Pärchen. Es wäre schrecklich gewesen, wenn er mit dir verstorben wäre. Diese Menge an Schmerz hätte ich nie ertragen können.

Hach Fred, ich vermisse dich.

Ich vermisse deine Streiche. Ich vermisse es, dich mit George zusammen zu sehen. Ich vermisse Forge und Gred. Ich vermisse dein Lachen und deine Sprüche, deine Ideen und ganz besonders vermisse ich das Glücksgefühl, das dein Anblick ihn mir auslöst, nein ausgelöst hat.
Freddie Weasley der Dritte oder Vierte, das weiß keiner so genau, Sohn von Arthur und Molly Weasley, ich verspreche, nein ich schwöre, du bleibst immer mein größtes Vorbild, denn das warst du seit dem du mir mit drei Jahren eine Karte mit Morgana drauf geschenkt hast und dich danach nicht einmal beschwert hast, wenn ich dir nachgelaufen bin.

In Liebe,
Ginny, deine einzige Schwester

____________________________________
Danke für's Lesen.
Review schreiben