Hört das denn nie auf?

GeschichteRomanze, Familie / P16
Asahina Tsubaki Hinata Ema
13.04.2015
04.05.2015
3
3.868
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
13.04.2015 1.370
 
Soo, hier kommt wie versprochen die Fortsetung von ,,Wieso passiert das alles?"
Ich möchte mich aber entschuldigen, da ich nicht wie versprochen ein Oster-Spezial raus gebracht habe ^^"
Hab es leider ,,verschlafen". Hab es total vergessen^^"
Aber ich habe die Fortsetzung geschafft zu schrieben und ich hoffe sie wird auch gefallen ^^

Hier ein Link zum ersten Teil : http://www.fanfiktion.de/s/541b08bd0004064112eaf381/1/Wieso-passiert-das-alles-

Ich hoffe sie gefällt euch und viel Spaß beim lesen^^

~~~~~~~~~~~~~~~

Ich sitze auf dem großen Bett in meinem und Tsubakis      Zimmer und betrachte den Ring um meinen Ringfinger.
Wie oft ich hier schon saß oder gelegen habe...
Ich kann es immer noch nicht fassen.
Es ist jetzt einen Monat her. Genau einen Monat nach dem er mir den Antrag gestellt hat.
Ja richtig gehört, er hat mir einen Antrag gemacht. Ich denke man kann sich schon denken wie ich geantwortet habe oder? Wenn nicht, dann sage ich es auch.

Natürlich mit Ja

Wer hat was anderes erwartet?
Jetzt sind wir verlobt. Oh man, ich kann einfach nicht glauben das wir jetzt wirklich verlobt sind und vor haben zu Heiraten. Ich habe mir den Moment immer vorgestellt, schon als ich ein kleines Mädchen war, habe ich von meinem Heiratsantrag und der darauf folgenden Hochzeit geträumt. Ich habe mir die wildesten Sachen vorgestellt. Das ich einmal einen Prinzen Heiraten würde und dann Prinzessin wäre. Oder das ich eine Piratenbraut werde. Solche Vorstellungen hatte ich natürlich nur als kleines Kind. Je älter ich wurde, je realistischer wurden auch meine Vorstellungen, aber trotzdem wusste ich nie, was ich so einem Moment machen würde.
Aber der Moment als mir Tsubaki die alles entschiedene Frage gestellt hat...
Es war besser als in all meinen Vorstellungen.
Er ist mein Prinz und ich seine Prinzessin...
Er ist mein Pirat und ich seine Braut....
Er ist der Frosch in dem Märchen und ich seine Prinzessin, auch wenn das vielleicht komisch klingt.
Er ist der Prinz und ich bin Donröschen, die aus ihrem langen Schlaf geweckt wurde.
Ich könnte noch mehr solcher Beispiele nennen, aber eins steht fest:

Er ist einfach mein ein und alles.
Er ist sogar besser als alle Prinzen in allen Märchen zusammen.

Dennoch kann ich immer noch nicht fassen, dass wir verlobt sind.
Es war so ein atemberaubender Augenblick.
Es war Herzzerreißend.
So voller Liebe.
Ich kann nicht aufhören zu schwärmen...

~Flash back~

Nichts ahnend sitze ich im Wohnzimmer auf dem Sofa. Gerade läuft meine Lieblingsserie.

4 Hochzeiten und eine Traumreise

Ich liebe diese Serie. Dort gibt es immer so schöne Hochzeiten. Da wird man ja fast eifersüchtig. Aber ich bin zufrieden mit meinem Leben. Auch wenn ich gerne Heiraten würde, muss ich es nicht unbedingt. Ich bin auch so zufrieden mit meinem Leben.
Ich habe Tsubaki, die Liebe meines Lebens und zwei wunderschöne Kinder. Was will man mehr haben?

,,Ema?“, höre ich Tsaubki rufen.
,,Was ist denn?“, rufe ich zurück.
Was er wohl von mit möchte?
,,Kannst du mal bitte kommen? Ich bin im Garten“, meint er nur und ich höre nur noch Schritte die sich von mir entfernen.
Mhm, dann machen wir und mal auf den Weg in den Garten. Was er wohl will? Irgendwie habe ich ein komisches Gefühl bei der Sache.

Noch bevor ich im Garten ankomme, bleibe ich stehen.
Um in unseren Garten zu kommen, muss man einen kurzen Flur entlang gehen. Er ist immer hell beleuchtet, da die Wände aus Glas bestehen. Dieser Teil gehört auch nicht mehr wirklich zum Haus, sondern eher zum Garten.
Und auf dem Boden von dem Flur liegen lauter Rosenblätter und rot und rosa.
Die roten liegen in der Mitte und bilden eine Art Teppich. So wie den roten Teppich auf dem die Promis immer gehen. Und um ihn herum liegen die rosa Blütenblätter.

Jetzt frage ich mich erst recht, was hier los ist.

Ich gehe den Gang weiter entlang bis ich im Garten ankomme. Die Blütenblätter blinden immer noch einen Weg und dem folge ich auch.
Wir haben einen ziemlich großen Garten und so muss ich schon ein Stück gehen.
Die Blätter enden bei einem großen roten Herz. Dort bleibe ich stehen und gucke nach vorne.
Auf einem zweiten rosa Herz stehen Taiki und Akina. Beide halten Zettel in der Hand, jedoch kann ich nicht sehen was darauf steht. Sie halten die Schrift zu sich.
Dann kommt Tsubaki auf und zu. Er stellt sich hinter die Kinder und flüstert ihnen etwas zu.
Ich bin schon ein bisschen verwirrt. Was haben die den vor?
Die beiden beginnen zu kichern und Taiki dreht die erste Karte um. Jetzt kann ich auch lesen was dort steht.

,,Mama, wir haben dich ganz ganz ganz doll lieb.“

Dann dreht Akina eine Karte um und ich lese weiter.

,,Du und Papa sind schon seit fast 7 Jahren zusammen“

Mir ist bewusst, das Tsubaki diese Karten geschrieben haben muss, aber ich weiß immer noch nicht, worauf sie hinaus wollen.
Taiki dreht wieder eine Karte um.

,,Und ihr habt zwei tolle Kinder bekommen, mich und Akina“

Ich muss schmunzeln. Da hat er recht. Wir haben echt zwei tolle Kinder.
Bei Akinas Karte lese ich wieder weiter.

,,Aber es gibt eine Sache, die ihr noch nicht gemacht habt...“

'Eine Sache die wir noch nicht gemacht haben'? Was meinen die denn?

Dann lassen die beiden die Karten los und auf den Shirt von ihnen stehen Wörter, die mir Tränen in die Augen schießen. Das ist jetzt nicht ihr ernst.

Wenn man es zusammen ließt, steht dort.

,,Willst du Papa heiraten?“

Tsubaki kommt auf mich zu und kniet sich dann vor mich. Wie bei einem normalen Antrag holt er eine Schachtel raus, öffnet diese und ich erblicke einen glänzenden Ring.
Und dann die schönsten Worte dazu.
,,Willst du mich Heiraten?“
Jetzt kann ich meine Tränen wirklich nicht mehr zurück halten und sie laufen haltlos aus meinen Augen. Die salzige Flüssigkeit tropft auf den Boden als ich mich auf Tsubaki stürzte.
,,Was ist das denn für eine frage? Natürlich will ich dich Heiraten. Ja, ich liebe dich.“, strahle ich ihn an.
Dann Küsse ich ihn. Das ist der schönste Augenblick in meinem Leben. Ich bin so glücklich.
,,Wir wollen auch kuscheln“, höre ich hinter mir zwei begeisterte Stimmen.
Ich muss schmunzeln. Dann lasse ich von Tsubaki ab und öffne meine Arme.
,,Dann kommt her“, lächele ich und schon liegen zwei Kinder in meinen Armen.
,,Da fehlt aber noch wer“, meint Taiki und zieht Tsubaki mit in die Umarmung.
So bleiben wir noch eine weile bis wir glücklich rein gehen.

~Flash back ende~

So war das damals. Nach dem Antrag sind wir noch zu viert in ein Restaurant gefahren, Um die Verlobung zu feiern. Die anderen aus der Familie sind vereinzelt auch noch zu uns gestoßen und alle haben auf unser wohl angestoßen. Die Kinder natürlich mit Orangensaft. Und wir alle mit Wein. Das war noch ein schönedr Abend.

Wieder betrachte ich den Ring. Der Ring selber ist auch total schön. Er ist schlicht aus Silber mit einem roten Stein in der Mitte. Und neben dem Stein sind um den Ring jeweils Taikis und Akinas Namen eingraviert. Und im Ring, also an der Innenseite vom Ring ist mein und Tsuakis Name mit dem Datum als wir zusammen gekommen sind eingraviert. Das hat er total süß gemacht. Er ist einfach der beste.

,,Ema? Was machst du hier?“, fragt Tsubaki, der gerade das Zimmer betritt.
,,Ich habe nur darüber nachgedacht, was für eine tolle Familie ich habe“, lächle ich ihn an und lasse meine Hand wieder sinken.
,,Ja, die hab wir wirklich.“, lächelt er zurück.
,,Schlafen die Kinder schon?“, frage ich nach.
,,Ja sind gerade eingeschlafen, war aber auch ein anstrengender Tag für die beiden“, gibt er schmunzelt zurück.
,,Ich weiß“, sage ich und gebe ihn einen Kuss auf die Wange.

~~~~~~~~~~~~~~~

Das war auch schon das erste Kapitel. Ihr könnt es wenn ihr wollt auch als Prolog behandeln, finde, es würde auch passen :)

Ich hoffe auch hat das Kapi gefallen, hinterlasst mir doch ein Review und sagt, was euch gefällt und was nicht :)
Würde mich freuen :)

Ps. Die Kapis kommen jeden Monatg raus (Wenn es nicht schlaffe, sage ich bescheid :) )

Bis nächste Woche

LG Evy-chan
Review schreiben