50 Dinge, die ich in meinem Zimmer gefunden habe

von Mimix
Aufzählung/ListeAllgemein / P6
09.04.2015
09.04.2015
1
2.598
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
09.04.2015 2.598
 
50 Dinge, die ich in meinem Zimmer gefunden habe




1. Ein Computer
Ein ganz wichtiges Utensil in meinem Zimmer. Früher saß ich fast nur an diesem – zum Arbeiten und um ein bisschen Zeit zu vertrödeln. Heute aber nicht mehr allzu oft, da er nicht mehr so richtig funktioniert. Da zum einen letztens der Bildschirm durch geschmort ist und zum anderen, weil die Grafik-Karte letztens den Geist aufgegeben hat – hab jetzt zwar eine neue, doch das Bild ist seitdem rosa.

2. Ein Laptop
Mein kleiner Schatz, er tut zwar gerne mal nicht das was ich will, aber ohne ihn wäre ich aufgeschmissen. Auf ihm mache ich alles, sei es lernen, schreiben oder gar nichts. Leider hab ich ihn mit einer defekten Festplatte bekommen, daher ist er sehr lange nicht gelaufen – jetzt ist er glücklicherweise repariert und funktioniert einwandfrei.

3. Ein Karteikartenkasten
Da ich japanisch studiere muss ich irgendwie die Zeichen lernen. Daher habe ich mir einen Karteikartenkasten zugelegt – er ist zum bersten gefüllt. Aber wenigstens bin ich so dazu gezwungen ab und an mal meine Kanji anzuschauen – denn er steht direkt neben meinem Laptop.

4. Bücher
Das ist das was einem eigentlich als aller erstes in meinem Zimmer auffällt, denn ich habe nicht gerade wenige davon. Leider habe ich nicht sonderlich viel Platz in meinem Zimmer und die Wandregale sind alle schon voll, daher stapeln sie sich teilweise auf dem Boden.

5. Mangas
Meine mehr oder weniger geheime Leidenschaft. Sie haben ein eigenes Regal, das einzig und allein für sie reserviert ist. Doch ist das leider schon voll – ich habe weit über 200 und bin immer noch nicht auf ein Genre festgelegt. Ist das eine schlechte Sache?

6. Drei Kakteen
Normalerweise sterben bei mir alle Pflanzen über kurz oder lang. Außer natürlich Kakteen. Zwei davon haben einmal meinem Bruder gehört, doch als dieser Ausgezogen ist habe ich sie bekommen. Die Kaktee die schon immer mir gehört hat, habe ich vor ein paar Jahren in einen größeren Topf umgepflanzt, seitdem her ist sie mehr als 50 Zentimeter gewachsen.

7. Ein Taschenrechner
Eigentlich sind es sogar zwei. Der eine ist mein Taschenrechner aus der Realschule, der andere der aus dem Gymnasium. Heute liegen sie eigentlich nur in meinem Zimmer rum und setzen Staub an, da ich nichts mehr mit Mathe zu tun habe.
Der, den ich in der Realschule bekommen habe, ist ein recht schlichter Taschenrechner, den ich über die Zeit mit Edding angemalt habe – das mache ich gerne mit meinen Sachen. Der, den ich im Gymnasium bekommen habe, ist ein GTR und eigentlich ziemlich cool – vor allem, weil ich einen besseren habe, als alle meine Klassenkameraden, da man ihn mir mit defekten Batterien ausgehändigt hat und er deswegen kaputt gegangen ist. Aus diesem Grund hab ich einen ganz neuen, Werkfrischen, Taschenrechner bekommen.

8. Fernbedienungen
Um genau zu sein, sind es drei. Eine für meinen Fernseher, eine für den Receiver und eine für meinen DvD-Player. Sie liegen alle immer schön aufgereiht neben mir, damit ich sie immer griffbereit habe.

9. Ein Fernseher
Mein mittlerweile vierter. Er ist eigentlich recht gut, auch wenn das Bild gelegentlich andere Farben annimmt, als die die normalerweise da sein sollten.  Von meinen vorherigen ist leider nur ein einziger nicht kaputt gegangen. Mein erster ist Ex- oder Implodiert – ich weiß es nicht genau, aber auf jedenfall war die Tapete danach schwarz. Und der andere ist durchgebrannt – wieso, weshalb, warum weiß ich nicht.

10. Eine Wii
Mit Spielen, von denen ich bis jetzt noch keins durchgespielt habe. Meine Wii ist eine der ersten, die auf den Markt gekommen ist – das heißt, sie hat noch Anschließmodule für die Game Cube Controller und Speicherkarten.

11. Ein Radio
Ein mittlerweile recht modernen sogar, bis vor ein paar Jahren hatte ich noch einen mit Kassettenrekorder. Der den ich jetzt habe, ist so modern, dass ich ihn nur mit Fernbedienung bedienen kann... doch ist die kaputt, das heißt ich kann nur einen Sender hören. Aber zum Glück kann ich auch USB-Sticks und einen I-Pod anschließen, so wird es nicht ganz so langweilig.

12. Ein DvD-Spieler
Ein zugegebener Maßen recht alter. Ich hab ihn zu meinem 14. Geburtstag bekommen und das ist jetzt schon fast 10 Jahre her und er funktioniert immer noch ohne zu meckern – wenn ich ehrlich bin, dann ist er das einzige elektronische Gerät das ich besitze, dass nicht kaputt zu gehen scheint. Und darüber bin ich mehr als nur etwas froh.

13. DvDs
DvDs hab ich sogar relativ viele, da ich mir die Sachen gerne kaufe, die mir gefallen haben, als ich sie gesehen hatte. Ich gebe zu, es geht ziemlich ins Geld, doch wenn man sich in Geduld übt und die Sachen nicht sofort kaufen, wenn sie rauskommen, dann geht es sogar einigermaßen. So habe ich die ersten sieben Staffeln von Supernatural für unter zehn Euro bekommen...

14. Diverse Ordner
Ich organisiere eigentlich alles in Ordnern, doch in den Ordnern selbst ist eigentlich keine wirkliche Ordnung zu sehen. In den Ordnern für die Uni sind zum Beispiel alle Sachen wild durcheinander geworfen. Der einzige Ordner den ich besitze, der wenigstens eine einigermaßen deutliche Ordnung hat ist mein Notenordner, doch liegen da ziemlich viele lose Blätter drin, da ich zu faul bin diese zu lochen.

15. Stifte
Das ist etwas das nun wirklich jeder in seinem Zimmer hat. Stifte diverser Art – Kullis, Bleistifte, Feinliner und so weiter. Nur bin ich mir sicher, dass einige von denen, die bei mir rumliegen leer sind, doch hab ich keine Lust zu schauen, welche.

16. Ein Korb
Um genau zu sein, ist es ein leerer Korb. Ich weiß nicht warum er bei mir rumsteht, ich weiß nicht wie er in mein Zimmer gekommen ist. Doch er ist hier und nimmt mir Platz weg...

17. Flip Flops
In einer Ecke liegen vereinsamte Flip Flops rum. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich sie vor einiger Zeit dahin gelegt habe. Und das mit dem festen Vorsatz, sie bald darauf aufzuräumen, doch ich habe das bis heute nicht getan. Und irgendwas sagt mir, dass ich es so schnell auch nicht tun werde.

18. Eine große Handtasche
Und wenn ich groß sage, dann meine ich groß. Ich habe letztens erst zehn, nicht gerade dünne, Bücher darin transportiert. Ich mag sie sehr, da sie die Sachen die darin sind irgendwie gefühlt leichter macht...

19. Eine kleinere Handtasche
Um genau zu sein eine DeSigual Handtasche. Ich wollte sie so gerne haben und meine Mutter hat sie mir dann zu meinem Geburtstag geschenkt, doch bin ich leider mehr als nur ein wenig enttäuscht von ihr. Ich hab sie bereits einmal umgetauscht und die die ich jetzt habe fängt schon wieder an kaputt zu gehen. Und so sorglos gehe ich eigentlich nicht mit meinen Sachen um, dass sie so schnell kaputt gehen sollten...

20. Eine Gitarre
Ich spiele jetzt schon seit ein paar Jahren Gitarre und hab eigentlich auf der alten meines Bruders gespielt. Doch da ich zu meinem Gitarrenunterricht einige Meter laufen muss habe ich mir vor ein paar Jahren eine Gitarrenhülle zu Weihnachten gewünscht – da ich bis dahin keine hatte. Dann ist Weihnachten da, ich seh meine neue Hülle und wundere mich, wie es sein kann, dass sie von alleine aufrecht stehen kann... also öffne ich sie und was seh ich? Meine Eltern haben mir eine Gitarrenhülle und eine neue Gitarre gekauft... verrückte Leute, doch ich beschwere mich nicht, da diese Gitarre einfach toll ist!

21. Ein Plektrum
Um genau zu sein ein Flizplektrum. Ich hab es geschenkt bekommen und es ist eigentlich recht handlich und praktisch, da es die Gitarrentöne nicht verfälscht. Doch das einzige Manko ist, dass ich es immer in meiner Hosentasche vergesse, daher wurde es mehr als nur einmal mit gewaschen.

22. Ein Kosmetikspiegel
Ein ziemlich einsames Objekt in meinem Zimmer. Ich hab ihn mal gebraucht, da ich bei meiner Therapie gegen das Lispeln sehen musste wie sich mein Gesicht bewegt. Doch seit ich nicht mehr in Therapie gehe, liegt er unbenutzt hier rum.

23. Ein Wecker
Wer hat sowas bitte nicht? Wahrscheinlich Leute die ihr Handy als Wecker benutzen... Ich bin da noch etwas altmodisch und ich wüsste auch gar nicht wo ich bei meinem Handy, die Weckerfunktion anschalte...

24. Eine Flaschenpost
Das war einmal eine Hausaufgabe in der siebten Klasse oder so. Wir hatten gerade Robinson Cursoe gelesen und sollten eine Flaschenpost machen. Wir sollen sie 20 Jahre später wieder öffnen, doch weiß ich nicht ob ich mich dazu durchringen kann, denn ich finde sie eigentlich so recht schön – auch hab ich keine Ahnung mehr, was auf dem Brief steht, der in der Flasche drin ist.

25. Wii-Controller
Da ich eine Wii besitze ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass ich auch die dazugehörigen Controller habe. Aber ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich einen Favorit habe – ich hab zwei Controller. Und der eine ist irgendwie unhandlich, deswegen bekommt diesen immer die zweite Person.

26. Eine Wasserflasche
Ich hab immer mindestens eine Wasserflasche bei mir im Zimmer stehen, da ich sonst nicht genug trinke. Und so komme ich glücklicherweise locker auf meine 2 – 3 Liter am Tag.

27. Eine Blechkiste
Diese Kiste steht unter meinem Bett. Darin befinden sich verschiedene Sachen, wie zum Beispiel meine Nagellacksammlung – 34 verschiedene Farben. Sowie eine Nagelfeile und Nagellackentferner.

28. Zwei Plastikkisten
In der einen ist eine wilde Mischung an Zeitschriften und Blättern, die ich selten anschaue, aber irgendwie auch nicht wegwerfen will und kann. In der anderen sind Schleichpferde... Ich weiß, ich bin dafür um einiges zu alt, doch will und werde ich mich von diesen wahrscheinlich nie trennen – Nostalgie und so.

29. Pflaster
Ich hab bei mir das ein oder andere Pflaster – unbenutzt – rumliegen. Da ich so nicht nach einem suchen muss, wenn ich eins brauche, denn ich weiß ja wo sie liegen.

30. Eine Externe Festplatte
Auf dieser ist alles – ja wirklich alles – drauf, was ich je auf dem Computer geschrieben habe. Aber auch meine Musik und Videos. Ich brauch bald eine zweite, da diese so gut wie voll ist.

31. USB-Sticks
Davon hab ich mehrere und jeder hat seine eigene Aufgabe. Auf dem einen ist Musik, er steckt immer in meinem Radio. Auf dem zweiten sind Programme, da ich kein Word habe und ich ein Portables Schreibprogramm benutze. Auf dem dritten sind diverse Sachen, er ist der der den meisten Speicherplatz hat. Der letzte ist recht nutzlos, da keiner meiner Computer ihn lesen kann...

32. Lesezeichen
Davon habe ich erschreckend viele. Ich weiß nicht woher sie kommen und wie sie zu mir gelangt sind. Doch beschweren tu ich mich nicht, da ich so ja genügend habe. Ehrlich gesagt gibt es nur zwei, von denen ich weiß woher sie sind – diese sehen haargenau gleich aus und eine Freundin von mir hat sie mir geschenkt. Sie ist Buchhändlerin und sitzt somit direkt an der Quelle. Diese Lesezeichen sind Wackelbild-Lesezeichen als Promo für den zweiten Band von Selection, sie sind ziemlich cool.

33. Ein Kalender
Jedes Jahr hab ich einen neuen, mit den unterschiedlichsten Motiven. Dieses Jahr ist es einer mit Katzen – ich liebe Katzen. Aber ich muss zugeben, auch wenn ich einen Kalender habe, ich vergesse regelmäßig die Monate umzublättern... letztes Jahr war für mich drei Monate lang September.

34. Ein Handy
Eigentlich ist es eher ein Smartphone, da heute kaum noch jemand ein klassisches Handy hat. Aber dennoch nenne ich es ein Handy, da in meinen Augen, bzw. Ohren, Smartphone einfach dämlich klingt. Nebenbei angemerkt es heißt Pocki.

35. Scheren
Ich hab drei. Eine große Mörderschere, die man kleinen Kinder nie im Leben in die Hand geben sollte. Meine alte Grundschulschere, sie ist Orange. Und dann noch eine, woher sie kommt weiß ich nicht genau. Doch sie gehört mir, sie war mal grün, jetzt ist sie mit rotem und schwarzem Edding angemalt.

36. Eine kleine Blechdose
Sie ist nicht wirklich groß. In ihr hab ich früher mal meine Haarklammern aufbewahrt, doch jetzt sind da meine Eintrittskarten drin. Ja, ich hebe meine Eintrittskarten auf – ich hab sie sogar nach dem Datum sortiert.

37. Ein Kapodaster
Etwas um das man nicht herum kommt, wenn man Gitarre spielt. Damit kann man Saiten abklemmen, um nicht immer im Barré – das ist das Querlegen eines Fingers um mehrere Saiten abzuklemmen – zu spielen, da das sehr anstrengend ist. Doch könnte meiner als Fitnessgerät missbraucht werden, da er verdammt schwer zu bedienen ist.

38. Ein Stimmgerät
Auch daran kommt man nicht vorbei, wenn man Gitarre spielt. Es sei denn natürlich man hat ein perfektes Gehör oder weiß wie man Gitarren ohne Stimmgerät stimmt – mein Gitarrenlehrer weiß das.

39. Eine Flöte
Damit hat meine musikalische Karriere angefangen. Mittlerweile kann ich aber leider keinen Ton mehr spielen – obwohl ich nie wirklich sonderlich gut war, ich hab eher Ohren gequält. Auch kann ich leider nicht mehr wirklich Noten lesen, was mich wiederum ärgert, da das eigentlich ziemlich cool ist.

40. Karteikarten
Ich hab einen Karteikartenkasten, also hab ich auch Karteikarten. Doch haltet ein, denn ich benutze sie wirklich seltenst in der Funktion in der sie geschaffen worden sind. Ich benutze sie eigentlich eher dazu, um mir Notizen zu machen.

41. Blätter
Nein, es sind keine Blätter Blätter. Es sind Papierblätter. Ich hab hier überall diese Dinger rumliegen, auch sie benutze ich zum Notizen machen. Sie alle sind Ausdrucke und Kopien, die ich nicht mehr brauche und deswegen recycle ich sie so.

42. Ein I-Pod
Jaja, mein lieber kleiner Erwin. Ja, mein I-Pod heißt Erwin, fragt nicht warum, denn ich weiß nicht warum ich ihn so genannt habe, doch ich habe es getan. Auf ihm sind ewig alte Lieder drauf, da ich kein Itunes mehr habe und es mir auch nicht mehr installieren kann... aber wenigstens ist es eine weit gefächerte Mischung, die auf ihm drauf ist.

43. Lippenpflege Utensilien
Ich möchte hier jetzt keine Schleichwerbung machen, deswegen nenne ich kein Markennamen. Doch von diesen Lippenpflegestiften habe ich mehrere hier, warum ich mehrere habe ist eigentlich recht einfach zu erklären. Im Winter hab ich immer recht trockene Lippen, also brauch ich was um sie geschmeidiger zu machen, doch es passiert relativ oft, dass ich besagte Stifte zuhause liegen lasse, deswegen kaufe ich mir regelmäßig neue.

44. Glühbirnen
Davon hab ich einen ganzen Stapel, da ich eine Deckenlampe hab, die irgendwie irgendwas gegen Glühbirnen hat. Daher hab ich hier Ersatzglühbirnen, um die kaputten auszutauschen, da ich nicht im Dunkeln sitzen möchte.

45. Bilder
Das sind keine Bilder, die irgendwer irgendwann mal gemalt hat. Nein, ich rede hier von Fotos. Ich hab davon mehrere hier rumstehen, weil sonst mein Zimmer so kahl aussieht.

46. Notizbücher
16 um genau zu sein. 16 Stück und alle sind angefangen. In einigen stehen nur belanglose Notizen drin, auf die ich mir heute keinen Reim mehr machen kann. Doch in anderen stehen Ideen für Geschichten, Personen oder Orte drin.

47. Haargummis
Davon hab ich ziemlich viele. Vor ein paar Jahren hab ich eine Tasse wiedergefunden, die ich mal geschenkt bekommen habe. Seitdem sind meine Haargummis in dieser Tasse, damit sie nicht lose in meinem Zimmer rumliegen.

48. Eine Haarbürste
Ich hab Haare, also hab ich auch eine Haarbürste, doch benutze ich diese Haarbürste nicht wirklich zum Haare kämmen. Diese ist eher mein Ersatzmikro, wenn ich keine Lust auf meine Deo-Flasche hab.

49. Studienbücher
Davon hab ich eine ganze Reihe, sie behandeln unterschiedliche Themen und ein paar sehen einigermaßen benutzt aus. Aber alle haben gemeinsam, dass sie mit Post-its massakriert wurden – Pink, Orange, Grün und Geld.

50. Kerzen
Sechs Stück an der Zahl. Nie benutzt worden. Doch sie stehen hier rum. Aber falls mal Nachts Stromausfall ist, sitze ich nicht im Dunkeln. Bräuchte ich nur noch ein Feuerzeug.
Review schreiben