Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Pet Rock

von somali77
GeschichteAllgemein / P18
Revy Rock
05.04.2015
12.02.2020
50
36.112
12
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.09.2016 468
 
~

Das nächste Mal nehme ich ihn auf dem Festland, in unserem Appartement in das er mir nachgelaufen ist. Es ist nicht wirklich Sex, mir gefällt nur, wie ausgeliefert er dabei ist. Er liegt am Rücken und stöhnt, trägt nur sein weißes Hemd und die Krawatte dabei, seine Beine sind angezogen. So wehrlos. Es ist unglaublich, aber er fällt mit so viel Entschlossenheit in diese devote Rolle, dass es schon wieder abenteuerlich ist und ich nicht anders kann, als ihn ein wenig dafür zu bewundern. Als er abgespritzt hat und ich ihn zu Ende gequält habe, ist er aufgekratzt und unerklärlich energiegeladen. Und gut gelaunt.

Ich gebe ihm den Tip, sich bei Gelegenheit mal in der Stadt rasieren zu lassen, weil ich glaube, dass ihm das gefallen wird... in aller Herrgottsfrühe ist er am Morgen weg.

Und holt Brötchen.

Brötchen. Er erwischt zielsicher die ekelhaftesten der gesamten Insel. Trotzdem ziehe ich zur Belohnung später an seinem Schwanz, und er hat nicht einmal was dagegen, als ich ihm den Mittelfinger der anderen Hand ein Stück in sein kleines Arschloch bohre. Nur ein bisschen, das erste Fingerglied. Sein Ächzen wird nur noch ein wenig heller, er spreizt die Beine und schließt ergeben die Augen. Sein Gesicht ist erhitzt.

Und danach strahlt sein Blick... er sieht regelrecht glücklich aus. So voll mit Energie und dummer Sehnsucht danach, endlich mal wirklich zu leben. Als er sich wie ein übermütiger Hund zappelnd unter mir windet und ich ihm ein paar Schläge mit der flachen Hand auf Arsch und Schenkel verpasse, gibt er auf einmal nach, rollt sich auf die Seite und lächelt.

"Die Hitze hier macht mich so schläfrig", murmelt er, zieht irgendwie umständlich auf dem Rücken liegend seine Hosen wieder an, rollt sich zusammen... und kurz darauf ist er einfach so im Sessel eingeschlafen.


Ich muss mich daran erinnern, ihm demnächst seinen Büro- Fummel zu verbieten.

Das Zeug ist eine einzige Fick-mich-Uniform. Wahrscheinlich ahnt er nicht einmal, dass er herumläuft wie eine einzige Zielscheibe... dieses weiße Hemd schreit geradezu Unschuld und Unterordnungsbereitschaft, und die Krawatte ist nur unwesentlich subtiler als Kette und Halsband... er sollte nicht so durch Roanapur springen. Diese scheiß Stadt ist gefährlich, und wer weiß, wer ihm hier draußen mit diesem appetitlichen Aufzug sonst noch an die Wäsche will... Chang traue ich nicht weiter als ich ihn werfen kann, und Balalaika... die würde ihn mit Haut und Haaren fressen und nichts mehr von ihm übrig lassen, wenn sie ihn in die Finger bekommt.

Ganz dringend muss ich mir was überlegen. Er gehört mir. Ich will, dass er mir gehört und das weiß. Aber so idiotische Sachen sage ich nicht.


Alles was ich tun kann ist, von weitem ein Auge auf ihn zu haben. Wenn er wenigstens sein verdammtes Hawaii- Hemd endlich mal tragen würde...

~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast