Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Du warst nicht was ich suchte aber was ich brauchte

von TitanGirl
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 / Gen
04.04.2015
07.04.2015
3
1.605
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
05.04.2015 764
 
So jetzt also kapitel 2 diesmal aus sicht von Amy viel spaß
 ###############################################
Was musste das nur für ein typ sein violett war richtig durch den wind. Ich machte mir Sorgen und wollte sehen was es mit diesem typen auf sich hatte. Also faste ich einen Entschluss und machte mich auf den weg in den 4ten stock. Violett hatte ja gesagt das er da hin wollte. Im 4ten angekommen fragte ich nach einem sheldon und nach einer kurzen warte zeit erschien er dann auch. Und ich verstand was violett hatte er war heiß. Guten Tag mein name ist dr. Sheldon wallace sagte er förmlich wie kann ich ihen helfen. Hallo ich bin violett und sie müssen was mit mir trinken gehen. Ich sah das er überlegte er dachte wirklich darüber nach. Nach einer weile meinte er ich glaube das das keine gute idee ist ich kenne sie ja  nicht war seine Antwort. Ach kommen sie doch mit so können sie mich kennenlernen ein nein akzeptiere ich nicht. Ok ich hole sie um 19:30 an der Tür unten ab gab er nach . Als ich langsam aus der Praxis ging stand da schon sheldon wir machten uns auf den weg in eine bar in der nähe und fingen an mit trinken...

Am nächsten Morgen wachte ich auf und mein schädel brummte wieviel hatte ich getrunken. Wie bin ich hier her gekommen. Wo bin ich in den Moment hörte ich eine dusche und dachte nach was hatte ich gestern getan. Und dann erinnerte ich mich wieder ich war mit sheldon in ner bar. Und jetzt lag ich nackt ihn seim bett. Was hatten wir getan war es gut und wie spät war es. Ich wollte gerade aufstehen als mich ein Erinnerungs stück traf sheldon über mir wie er langsam in mich eintrag dieses gefühl das nur er mich richtig ausfüllen konnte und schon war ich scharf ich machte mich auf den weg ins badezimmer. Den ich ich wollte das selbe wie gestern nacht doch soeses dieses mal ohne filmriss ich brannte darauf zu sehen ob er wirklich so gut war oder mein verstand mir einen streich spielte. Als ich das badezimmer betrat sah ich sheldon mit dem rücken zu mir in der dusche stehen und ich betrachtete uhn kurz. Er sah so gut aus ich wollte ihn nur umso mehr deshalb setze ich mich in bewegung. Ich wollte ihn gerade berühren als er sich schlagartig umdrehte und mich gegen die duschwand drückte und mich ansah. Er musterte mich und fragte in einem ruhigen ton willst du das wirklich ich nickte nur nicht fähig noch zu Antworten sicher fragte er erneut ich nickte wieder und von im kam nir noch ein nagut. In diesem moment hob er mich hoch und presste mich gegen die wand der dusche. Ich schlang meine beine um seine hüften und legte meine arme um seine hals da ich schon schon erregt und ziemlich feucht war hätte er sich sofort in mich schieben könnnen doch er tat es nicht er legte seine hände neben meinem kopf ab und begann mich zu küssen er war verführerisch und schmeckte so unglaublich gut. Das ich meinen mund zu einem leisem stöhnen öffnete er nutze diese Gelegenheit und schob seine zunge in meine mund er erkundete meinen mund schrich mit seiner zunge immer wieder verführerisch über meine das ich wieder stöhnen musste. Sheldon bettelte ich da ich ihn nun endlich ihn mir spüren wollte doch statt sich ganz ihn mir zu versenken da er merkte das ich mich verkrampfte. Ich wollte nicht kommen das gefühl das er mir verschaffte war zu gut die spitze seiner erektion steckte immer noch in mir doch er bewegte sich nicht er wartet bis er spürte das ich mich besser im griff hatte nun fing er an sich zu bewegen versenkte sich sich ganz in mir um dann wieder zuzustoßen er bewegte sich langsam und kontrolliert doch ich wollte mehr. Sheldon bitte härter, schneller war das einzige was ich raus brachte und er kam meiner bitte nach und stieß härter und schneller zu. Als ich verkrampfte mich erneut und diesemal ließ er mich kommen und ich schrie seinen namen er kam mit einem lauten stöhnen einige stöße nach mir und blieb stehen er hielt mich noch eine weile dan stellte er mich runter um mich hochzuheben und in sein bett zu tragen er war wirklich der perfekte gentleman er legte mich auf seine brust. Und ich schlief ein
###################################################
So das war das zweite kapitel ich hoffe es hat euch gefallen ich bin für Vorschläge offen und würde mich über rewiews freuen euer TitanGirl
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast