Indigo. Beautiful.

von Katk
KurzgeschichteFamilie, Freundschaft / P16
Perrie Louise Edwards
02.04.2015
02.04.2015
1
5742
3
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey guys....
das hier ist die Geschichte von Zerrie.
Wie aus Zayn und Perrie – Zerrie wurde.

Ich liebe Little Mix, ich liebe die vier für ihre Charaktere, für ihre Stimmen, für ihren Gesang, ihre Geschichten und ihre Musik. #myqueens

Ich hab mich dazu entschlossen den One Shot in diesem Fandom hochzuladen, da der One Shot aus Perrie's Sicht ist und es somit unlogisch wäre es dem 1D Fandom unterzuordnen vor allem, da dort ja gerade #Zaynpain herrscht und somit totales Chaos :b

So mal vorne ab.. der One Shot war schon dem ganzen Drama geschrieben, enthält alles richtige Daten, das heißt, wenn sich jemand die Mühe antun will und die Daten hinterfragen will, dann bitte, begebt euch auf Recherche...viel Spaß dabei, es dauert ;)) das muss ich noch klären, einzig das zusammenziehen in einem Haus, da hab ich keine Daten herausbekommen also das hab ich irgendwie so eingebaut, aber ansonsten stimmt alles :b

Aufgebaut auf #Truefacts anfangs zugegebenermaßen etwas langweilig(?), kommt dann hoffentlich aber in Schwung xD anyway, ich hoffe es gefällt euch, hinterlasst eventuell ein Review und somit

FROHE OSTERN!

Indigo. Beautiful


Vorsicht: Lovestory aus Fanfiction entlaufen!
Gesuchte Übeltäter: Zayn Malik und Perrie Edwards.
Entlaufen: November 2011
Die Täter sind noch immer auf freiem Fuß!....

.... Perrie nahm nur bei X-Factor teil um endlich glücklicher Besitzer eines iPhones zu werden, sie wurde zum glücklichen Besitzer, allerdings zu einem glücklichen Besitzer eines Glucker an ihren Ringfinger und einem wunderbaren Mann an ihrer Seite. #truefact

_____________________________

Nick Jonas - Jealous Acoustic
Sam Smith "How Will I Know" Whitney Houston Cover
Matt Corby - Resolution
Lewis Watson - Nothing


~November~

Little Mix brach in Gekreische aus, denn es war ihnen gerade klar geworden, dass sie als einer der X-Factor Finalisten gemeinsam mit JLS und One Direction auf einer Bühne stehen werden. "Rock it, Babe", kam es von Leigh während Jade gerade einen Freudentanz aufführte. Ein Tanz den sie jede Woche tanzten, still und heimlich natürlich, immer dann, wenn sich alle freuten, weil sie weitergekommen waren. Es war unglaublich. X Factor Week 7 und sie waren noch immer dabei. Sie waren unglaublich erleichtert, dass die Show vorbei war, andererseits waren sie mit den Gedanken schon wieder bei morgen, am Entscheidungstag. Manchmal da hatten sie das Gefühl es einfach gar nicht wissen zu wollen, aber dann fraß einen dieses andere Gefühl dass dir sagt "sag es mir jetzt!" auf.
'Set it off' das Lied auf das sie stolz waren und auf das sie Hoffnungen bauten. Sie waren nun so kurz davor und sie wollten das nächste Woche, sie wollten es wirklich. Tulisa ihre Mentorin kam kreischend angelaufen und hüpfte vor den vieren herum wie ein Zwerg. "Was gibts?", fragte Jesy gleich nach. "Zayn Malik", sagte sie und hielt uns ihr Handy unter die Nase. Sie war Twittersüchtig, aber das mal außen vor gelassen, dieser Tweet gab mir alles. Wir Mädels sahen uns an und ich kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus.

Zayn Malik
Nov. 19, 2011
So Little Mix smashed it tonight, gta vote for the girl


Jesy ließ ein Laut hören das eine Mischung aus Grunzen und Quieken waren und sofort lachten wir alle los. Konnte man es uns verübeln das wir aufgeregt waren? Das erste Mal das uns so etwas passiert ist, ein Star tweetet einen nicht sehr oft. "Retweeten my Little Muffins", riet uns Tulisa. Dankend umarmten wir uns noch einmal alle bevor sie uns ins Bett schickte. Wir mussten fit sein für die Entscheidung morgen und wenn wir diese überstanden, dann stand noch sehr viel harte Arbeit auf uns..

***********

Sie waren weiter gekommen und auch der Meinung das Zayn Malik dazu beigetragen hatte. Es war eine schwierige Woche für sie alle. Jesy musste einige Sachen über sich selbst lesen, die nicht ganz so schön war. Wir hatten auch ein BBC1 Interview und in diesem erklärte sie auch, dass sie sich nicht ändert, weil sie ist wer sie ist und Jesy war nun mal eine wunderbare Person. Innen und Außen. Es machte den zweiten Song den wir performen mussten nur nicht einfacher. Es war "Beautiful" von Christina Aquilera. Den Song nicht tränenreich rüber zu bringen war für Jesy schwer und für uns andere sie leiden zu sehen. Im nachhinein gesehen bin ich der Meinung das uns der Song so viel stärker gemacht hat und noch enger zusammen geschweißt hat. Wir waren alle nach dem Song etwas aufgelöst und versuchten uns Backstage zu erholen, war nur nicht so einfach. Müde und auch etwas erschöpft fielen wir ins Bett. 27.11 Sonntag, es war mal wieder soweit, es stand eine Entscheidung an. Es ging ums Halbfinale und demnach lagen die Nerven auch blank. Nachdem die meisten von uns übrig gebliebenen im X-Factor Haus gefrühstück hatten machten wir uns auf den Weg ins Studio, denn heute stand Generalprobe für die Charity Single "Wishing On A Star" an.
Vocaltraining, Choreografie nochmals üben und dann wurden wir erst einmal wieder zurück geschickt. Alle redeten durcheinander, in jeder Ecke des Raumes wurde nochmal der Text und die Vocals geübt. Nochmals Aufwärmübungen gesungen, Yoga gemacht natürlich gegessen und herum geblödelt, also alles wie immer eben. Nervös hüpfte ich von einem Fuß auf den anderen, ich wusste nicht woher diese Aufregung plötzlich kam. Vielleicht, weil ich wusste, dass bald wieder eine Entscheidungen anstehen würde, oder dass es auf einmal ganz ernst für uns werden könnte. "Oh come on, wir gehen auf die Toiletten", sagte Leigh als sie mich sah. Jade zog mich am Arm mit auf die Toilette und dort standen wir wieder einmal nur blöd herum und versuchten gemeinsam irgendwelche Atemübungen anzuwenden. "Cool down, Pezz", redete Jade auf mich ein. "Wir schaffen das", sagte Jesy überzeugt woraufhin wir uns alle umarmten. "Oh my God, erst im letzten Video Diary haben wir unsere Lieblingskünstler aufgezählt, ich meinte noch One Direction und heute stehen wir mit ihnen auf der Bühne", sagte ich etwas nervös als wir die Toilette verließen. Ich schreckte erschrocken zurück, griff mir etwas dramatisch mit meiner Hand ans Herz und atmete tief durch. "Oh hey Ladies, sorry das ich dich erschreckt habe", kam es von Zayn fucking Malik.
Ich stand einen Augenblick lang einfach nur da,  sah ihn an und meinte dann schnell, etwas zu schnell: "Kein Problem, kein Problem." Die Mädels versuchten sich ein Lachen zu verkneifen und Mister Malik schmunzelte eher er uns zunickte "Ich muss los, aber wir sehen uns später" sagte und dann verschwand. Ich drehte mich um und schlug Jade, Leigh und Jesy nach der Reihe und sah sie anklagend an. "Sorry, aber....das war niedlich", stellte Jesy klar.
"Fuck", schmollte ich. "Super gemacht, er denkt jetzt du wärst ein Fan", sagte Leigh belustigt und zwinkerte mir zu. "Sind wir doch auch", verteidigte ich mich.
"Generalprobe für Wishing On A Star, please!", ertönte eine Stimme also machten wir uns auf den Weg. Die Probe an sich verlief eigentlich relativ gut. Danach wurden wir alle in die Kantine geschickt bevor wir wieder zurück ins X-Factor Haus gebracht wurden. Im großen Essenssaal stellte sich jeder brav mit seinen Tellerchen am Buffet an und wartete bis die netten Leute die hier arbeiteten uns das Essen portionierten. "Perrie heute rülpst du nicht herum", sagte Jesy. Ich sah sie fassungslos an. "Darling, du bist diejenige die selbst gesagt hat dass du nicht girly sondern ein Mann bist", mischte sich Leigh amüsiert ein.
"Leigh", sagte ich schockiert über ihren Verrat.
"Oh my Gosh, Perrie, dich hat schon ganz UK and Ireland rülpsen gehört", lachte Jade plötzlich los. Ich wimmerte auf und zog mein Gesicht zu einem Schmollmund. Wir hörten Lachen und dann die Stimmen von One Direction, anscheinend hatten sie auch Hunger bekommen. Ich versuchte mich natürlich hinzustellen und fing unbewusst bewusst an meinen Finger in einer Haarsträhne einzuwickeln. Natürlichen bemerkten es meine Mädels sofort und prusteten los. "Oh Gosh, du wirst immer so girly, wenn du jemanden gut findest", lachte Leigh. "Oh Shut up", gab ich halbwegs schockiert zurück und warf ihr ein Tortenstück hinterher. Okay, ouups mit Essen spielt man nicht, aber das stand da so unschuldig auf dem Tresen also warum nicht? Ich sah mich etwas hilflos um während Jesy sich Kuchen aus den Haaren holte. "Na warte", knurrte sie. "Nein!", quietschte ich noch auf und hüpfte auf die Seite. Dabei erwischte sie Janet, die hinter uns stand, Janet stand einen Moment mit offenen Mund fassunglos da eher sie zu Orange neben sich in der Obstschüssel griff und diese abffeuerte. Auch sie erwischte nicht die gewünschte Person sondern Marcus und gleich die daneben stehende Misha. "SHIT", entkam es Jade eher sie los lachte. "In Deckung", schrie Leigh und schubste Jade auf die Seite. "Fuck", entkam es mir selbst. Während sich nun alle auf das Essen stürzten um damit eine Essenschlacht zu veranstalten, versuchte ich dem Essen auszuweichen. Mal hüpfte ich nach rechts, dann sprang ich nach links, dann tauchte ich ab unter den Tischen. Unter den Tischen krabbelte ich hindurch bis... aua! Ich hielt mir meinen Kopf, sah auf und vor mir, oh fuck! Mister Malik. "Raus hier?", fragte er mich. "Raus hier", stimmte ich ihm zu. Er drehte um und ich folgte ihm einfach. Kurz spechtelten wir unter der Tischdecke hervor und rannten dann um unser Leben, dabei wäre Zayn fast ausgerutscht und lachend stolperte ich in die nächste Toilette. Zayn sperrte schnell hinter uns ab, ich lachte noch immer und er betrachtete mich kurz eher er seine Hand ausstreckte und sich vorstellte. Verwundert nahm ich seine Hand an, schüttelte diese und stellte mich selbst auch vor... war etwas komisch, muss ich schon zugeben. "Du hast da was in den Haaren", meinte er amüsiert und zupfte etwas aus meinen Haaren. Ich drehte mich zum Spiegel um und sah mich an eher ich los lachte. "Wow, wenn das nicht heiß ist, weiß ich auch nicht", lachte ich weiter. Mit einem cheesy Grinsen wurde ich durch den Spiegel hindurch angesehen und als ich mich endlich beruhigt hatte fing ich an mich sauber zu machen. Ich sah ihn den Spiegel und direkt in seine Augen bevor ich sagte: "Du hast übrigens auch etwas in den Haaren." "Ich kann nicht zufällig deine Nummer haben?", antwortete er und nun war ich diejenige die grinste...einfach nur grinste, sehr zufrieden sogar.

****************

11. Dezemeber schien unser Leben zu verändern. Als erste Girl-Group haben wir X-Factor gewonnen, hetzten von einem Interviewtermin zum nächsten, haben keine Ahnung davon was wir eigentlich machen und ich am wenigsten. Den ganzen Dezember über gab es ständig Gerüchte das ich Zayn daten würde...als würde ich mich innerhalb von einem Monat auf einem Typen einlassen. Zayn Malik hin oder her. Ganz ehrlich, es war wirklich lächerlich. Wir hatten massenweise Unterstützung auf unserem Weg, aber die ehrlichste und die, die für mich am meisten zählte kam nunmal von Zayn. Es war nicht so wie alle dachten, dass es ist. Zayn hat uns zu unserem Sieg gratuliert, hat mir vorher schon immer wieder SMS geschrieben in denen er der Band viel Glück wünschte und versuchte mir die Aufregung zu nehmen. Er wusste wie es sich anfühlte, er hatte alles doch schon selbst durch. Später während dieses ereignisreichen Monat Dezember machte ich selbst einen Fehler. Ich hatte doch erwähnt das wir keine Ahnung davon hatten was wir eigentlich machten. Während eines Interviews wurde ich natürlich wieder auf Zayn angesprochen und startete somit selbst die Dating Rumors. "Wie kann ich jemanden fallenlassen, den ich nicht einmal gut genug kenne? Eigentlich ist das ziemlich peinlich", war meine verantwortungslose Antwort.

>Edwards, nice job<
>Oh shut up, ich wollte dir nicht die Chancen nehmen jemand anders abzubekommen.... so kleinlaut nebenbei, ich kann ja nichts dafür, wenn die alles so ernst nehmen *schmoll*<
>Mach dir keinen Kopf, Love<
>Danke, Erleichterung pur
, tippte ich scherzend die Antwort ein. Als ich von meinem Handy, muhahaha endlich ein iPhone, aufsah, sahen mich meine Ladies an, sie musterten mich schon eher und stellten dann gemeinsam fest: "Zayn."
"Ihr seid gruselig."
"Nein, du hast dich noch nicht gesehen wie du das Handy angrinst sobald da eine Nachricht von Zayn ist."Ich wollte widersprechen, aber da kam Jesy inzwischen die meinte: "Kommt, wir müssen arbeiten."

*****************

Lachend kamen wir in seiner Wohnung an, unsere Jacken schmissen wir in die Ecke, die Schuhe gleich daneben. Unsere Atmung ging schneller als sonst, wir waren ja auch gerade gerannt. Erwischen durfte uns keiner, das war klar. "Chips und Bier?", fragte Zayn während ich mich auf seine Couch fallen ließ. "Jaa-haa", schrie ich zurück. "Gut", lachte er amüsiert.
Ich verdeckte mein Gesicht mit meinen Händen und meinte: "God, ich bin so männlich." Lachend ließ sich Zayn neben mich auf die Couch fallen eher er sagte: "Ach nicht doch."
Er reichte mir mein Bier und ich bedankte mich zwar dafür stellte es allerdings auf den Couchtisch. Wir sahen uns eine Zeit lang einfach nur an und ich lächelte etwas schüchtern. Zayns Hand wanderten in meine Haare, strich eine Strähne hinter mein Ohr, seine Hand fuhr weiter in meinen Nacken. Nervös kaute ich auf meiner Unterlippe, er kam näher, ich spürte seinen Atem. "Perrie?", hauchte er schon fast. Ich nickte, ich hatte mich selbst noch nie so schwach und mich nach etwas sehnend erlebt wie in dem Moment und das schien ihm genug zu sein. Ein kleines Stückchen näher, ich hebte meinen Kopf etwas mehr an und Zayn übte mit seiner Hand in meinem Nacken etwas Druck aus. Meine Augen huschten zu seinem Brustkorb, dieser senkte sich etwas schneller. Meine Augenlider flatterten und dann war endlich dieser Moment da. Seine Lippen waren etwas rauer als ich es mir vorgestellt hatte und doch so sanft. Wir lösten uns nach einer kurzen Zeit voneinander. Er sah mich grinsend an eher er mich noch kurz küsste, daraufhin meine Nasenspitze, dann meine Stirn und als nächstes zog er mich in seine Arme sodass ich mein Gesicht an seine Brust drücken und er seine Nase in meine Haare verkriechen konnte. "Sowas sollten wir öfters machen", hörte ich Zayn lachend sagen. Seine Brust vibrierte durch das Lachen und ich kuschelte mich noch näher an ihm. Er war in der kurzen Zeit mein Halt... mein Anker, mein bester Freund und so viel mehr für mich geworden. Unglaublich. Ich kaute noch immer etwas überwältigt von allen auf meinen Lippen herum und gab dann zurück: "Sollte so unser Ding werden."
Es war leise, niemand sagte etwas und ich überlegte ob ich etwas falsch gemacht hatte doch dann spürte ich seine Lippen auf meinen Haarschopf und ich war wieder glücklich...verdammt glücklich.

Zayn Malik
April 2012
@PerrieLittleMix yeah tonight was fun, let's do it again sometimes ;) xx


*****************

"Perreeeeeeyyyy", schrie Leigh.
"Was?", schrie ich amüsiert zurück.
"Lass dich umarmen", meinte Jade übermütig in die Hände klatschend.
"Was hab ich verpasst?"
"Der Tweet gestern?", stellte Jesy klar und sah mich an als hätte ich es nicht verstanden.
"Und weiter?"
"Ach komm schon, was lief da?"
"Wir haben uns geküsst", quietschte ich. Kreischend fielen mir die anderen in die Arme. "Und jetzt?", wollte Leigh begeistert wissen. "Was und jetzt?"
"Zerrie-ALARM?", hakte Jesy nach. Und da realisierte ich das eigentlich nichts geklärt war. Meine Schultern sinkten nach unten und ich zog eine komiche Schnute eher ich zugab: "Ich weiß nicht."

"Zayn, Mann, no", kam es fassungslos.
"Bro", schüttelte auch Louis den Kopf.
"Was?", fragte er verwirrt. "Du kannst sie doch nicht am Abend gehen lassen nachdem ihr euch geküsst habt, gekuschelt habt, euch gegenseitig die Zunge in den Hals geschoben habt", erläuterte Harry. "Danke für die sehr genaue Erläuterung." Harry rollte seine Augen und Zayn hakte nach: "Ja und was hätte ich eurer Meinung nach tun sollen?"
"Sie festnageln", gab Liam darauf zurück.
"Siehst du, genau deshalb hab ich Danielle für dich damals angesprochen", meinte Harry darauf. "Ich steig nicht mit ihr ins Bett....jetzt zumindest noch nicht", stellte Zayn klar. Liam stöhnte genervt auf: "Das meinte ich doch nicht, einfach nur das Ding nagelfest machen."
"Liam...", kam es kopfschüttelnd von Louis.
"UGH", entkam es Zayn frustiert mit seinen Bandkollegen.
"Ruf sie an", sagte Niall dann.
"Und was sag ich dann?"
"Keine Ahnung irgendwas, dir wird schon was einfallen."
"Ich hasse euch."
"Nein du liebst uns."
"Bald bin ich nicht mehr deine Nummer eins", schluchzte Harry gespielt auf und klammerte sich an Zayn. "Idiot."
"Wenn wir ehrlich sind warst du das sowieso nie, das war nämlich ich", mischte sich Louis ein.
"Guys", unterbrach Liam die Diskussion. Als alle schwiegen sah er Zayn an und stellte streng klar: "Anrufen."

********************
https://www.youtube.com/watch?v=FLpANKs7hH8
"Zayn", wimmerte ich und krallte mich an seinem T-Shirt fest. Er lachte, hielt mich fester an sich und küsste meine Haare. "Wir haben es geschafft", sagte er daraufhin und man hörte sein Lächeln heraus. Als ich nichts dazu sagte kam ein: "Babe?" Daraufhin hob er mein Kinn an, nahm mein Gesicht zwischen seine Hände und küsste mich mit so viel mehr Liebe als heute vor der Kamera. Nach dem Kuss lehnte ich meine Stirn an seine und lächelte. "Wir haben es geschafft", murmelte ich seine Worte leise.
"Offiziell, wie schön sich das Wort anhört", meinte er darauf, woraufhin ich nur lachen konnte. "Romantisch", gab ich zurück. Er brachte mich zum Schweigen indem er seine Lippen erneut auf meine drückte. Wir wussten nicht dass die nächsten Monate ein Spießrudenlauf werden würde. Keiner konnte ahnen das Hass so groß sein konnte um unsere Beziehung beinflussen zu können. Keiner konnte ahnen das Eifersucht so weit reichen konnte um unser Vertrauen zueinander so zu erschüttern. Es ging sogar soweit das Zayn seinen Twitter Account löschte, weil er die Haters leid war und ich zog mit, tat es ihm gleich. Nach dem zweiten "Cheating Rumor" im September hatten wir beschlossen zusammen zu ziehen. Ein schönes Haus gehörte ganz uns alleine. "Babeeee?", hörte ich die Stimme von Zayn. Sofort hüpfte ich auf, rannte die Treppen nach unten und stürzte mich in seine Arme. Tränen zu vergießen, wenn einer von uns beiden gehen musste oder wieder kam, hatte ich schon längst aufgegeben. So drückte ich mich einfach ganz nah an ihn, sog seinen Duft ein und ließ mich einlullen in das vertraute Gefühl von Liebe das mir niemand geben konnte außer dieser besondere Mensch vor mir. Zayn hob mich hoch und automatisch klammerte ich an ihm wie ein Klammeräffchen. "Perrie", sagte er und ich sah auf. Ihn sein wunderschönes Gesicht. Wimpern für die jede Frau killen würde, geschwungene Lippen, diese Wangenknochen, Perfektion...oh fuck... ich steckte echt tief drin. Seine Stirn lehnte er an meine und sah mir tief in die Augen. "Du weißt, ich liebe dich", hauchte er schon fast. Ich war so gerührt, ich....plötzlich standen Tränen in meine Augen und ich sah ihn etwas verzweifelt an. Er ließ mich nicht los, er hielt mich nur noch fester gegen sich und legte seine Lippen auf meine. Ließ uns verschmelzen, eins werden.... zu Zerrie. Er hielt mich so fest, so unglaublich fest, ich hatte das Gefühl er wolle mich erdrücken, aber das war es was ich im Moment am meisten brauchte...einfach ihn und ich wollte dass er das auch wusste. Ich löste mich, lehnte meine Stirn wieder an seine und murmelte: "Ich brauch dich...so so sehr."
"Und ich liebe dich", murmelte er daraufhin und küsste mich. "Zimmer?" Schmunzelnd küsste er mich erneut und schlug die Richtung zu unserem Schlafzimmer ein. Raue Fingerkuppen auf der Haut, Schmetterlingsküsse, heiße Zungenküsse, wilde Fingernägel die sich in Haut bohrten. Unschuldige Küsse, lachen, Kitzelattacken, Stöhnen. Das hier war anders, das hier war nicht Sex, diese drei Buchstaben, dieses eine kurze Wort reichte nicht um dieses emotionale Chaos in uns zu beschreiben. Es reichte nicht, da mein Herz sich verzehrte und nach ihm schrie. Dieses Gefühl einen nahe zu sein, das hier war nicht Sex. Oh nein, es war dieses magisches Liebe machen. Seine Hände rutschten aus unseren verschränkten und streichelten meinen Armen entlang eher sie sich um meinen Körper wanden. Er hielt mich nahe an sich, drückte meinen Körper näher an seinen, meine Hände fanden wie von alleine um seinen Nacken und kraulten ihn dort während meine Beine sich automatisch um seine Hüften schlängelten. Mein Atem war schnell und außer Kontrolle, aber es wurde noch schlimmer als er noch langsamer wurde und mich in diesen Strudel aus Gefühlen mitzog. Mit einem schwachen Lächeln strich ich ihm seine Haare aus der verschwitzen Stirn woraufhin er nur murrte. Sein Gesicht kam meinem wieder Näher und küsste mich, unsere Zungen spielten miteinander, tanzten miteinander und wir schienen uns in diesem Kuss zu verlieren. Doch bevor das geschah wandte er sich ab, küsste meinen Kiefer entlang und widmete sich daraufhin meinen Hals. Seine Haare kitzelten meine Haut während er einen Kuss nach dem anderen auf meinem Hals platzierte während er zwischendurch immer wieder süße Nichtigkeiten in mein Ohr flüsterte. Ich nahm seinen Kopf zwischen meine Hände und murmelte ein: "Ich liebe dich." "Wir sollten uns einen Hund anschaffen", kam es zurück.
"Was?", fragte ich lachend. "Ich liebe dich", murmelte er und küsste meine Stirn. Grinsend kuschelte ich mich nah an ihn und so schliefen wir auch ein.

Littlemixoffical
Nov. 2012
"New puppy :) what shall we call him? x"
- P+Z


*********************************

"We've never seen a boy love a girl as much as he loves her" - Little Mix talked about how "smitten" Zayn is with Perrie - only here, exclusive Interview.

Zayn legte die Zeitschrift weg, grinste mich an und stellte klar: "Ich wusste gar nicht dass ich so einen guten Eindruck bei deinen Ladies hinterlassen habe."
"Ohh und wie du das hast", gab ich zurück und lehnte mich nach vorne um ihn zu küssen. Zayn zog mich näher und ich grinste in den Kuss, es war schön zu wissen das es ihm gleich ging, das er auch nicht genug bekommen konnte. "Ewww ich lieb euch Leute, aber....nein", kam es von Safaa, der kleinen Schwester von Zayn. "Sweetie", meinte ich begeistert und wollte ihr ein Schmatzer auf die Wange drücken, als sie meinte: "Nop, du hast gerade mit meinem Bruder geknutscht." Lachend drehte ich mich zu Zayn um und dieser küsste mich gleich erneut. "Wo bleiben die anderen?", hakte Safaa ungeduldig nach. Es war Weihnachten, die Familie von Zayn und meine waren hier in London um mit uns gemeinsam zu feiern. Safaa konnte das Geschenke auspacken kaum noch erwarten genauso wenig wie ich.

....

„8..7...6", der Countdown lief. Wir standen hier alle auf der Terrasse und sahen in den Himmel. Zayn hatte seine Arme fest wie immer um mich geschlungen, fast so als hätte er Angst das ich davon laufen könnte, aber ich bin hier, bei ihm. Auch ein erneutes Gerücht darüber dass Zayn mich betrogen hätte schreckte mich nicht ab, ich vertraue ihm und er mir und wir brauchten einander. "5...4.." Mehr bekam ich nicht mehr mit, denn Zayn hatte mich ganz für sich indem das wir uns küssten. Endlos lang, mit Gefühlen, Versprechen, Vertrauen und unglaubliche endlose Liebe. "Ich liebe dich, Pirate Malik", sagte ich grinsend.
"Ich liebe dich, Catwoman", antwortete er und küsste meine Nasenspitze.
„Happy new year, kaum zu glauben das wir jetzt schon 2014 haben“, sagte darauf mein Bruder. "Ohhh, happy new year und diese Silvster Kostümparty war einer deiner besten Ideen", meinte ich darauf und umarmte ihn.

*****************

"Das hier."
"Nein, spinnst du?", fragte ich ihn lachend.
"Doch."
"Nein", kreischte ich, "Zayn!"
"Du liebst mich Babe", antwortete er.
"Nimm das hier, bitte", bettelte ich. "Gut, weil ich dich liebe."
"Love ya tooooo", singsang ich und schnitt ihm eine Grimasse, woraufhin ich nur geküsst wurde. "Hast du unseren Koffer schon gepackt?", fragte ich ihn.
"Was? Ich hätte das machen sollen?", wollte er von mir schockiert wissen.
"Sag nicht...." "FUCK", unterbrach er mich. Gleichzeitig sprangen wir auf, rannten in unser Zimmer, zogen einen Koffer heraus und stopften den mit unseren Klamotten voll. Während ich hektisch ins Badezimmer lief, lief Zayn an mir vorbei küsste mich und erinnerte mich: "Kein Make-Up." Ich schüttelte meinen Kopf und rief aus dem Badezimmer zurück: "Nur für dich, Malik." "Mhmm höre ich doch gerne, Miss Edwards", kam es zurück. Ich konnte nur seufzen, ich liebte diesen Idioten einfach. Dennoch schmiss ich etwas Make-Up zu unseren Toilettsachen. Zayn hätte mich gerne 24 Stunden lang ungeschminkt, aber ich selbst fühlte mich nur mit ihm so wohl. Ich schaffte es nicht mich der Welt ungeschminkt zu zeigen, mein Make-Up fiel doch nicht mal auf, wenn ich es natürlich hielt, vermutlich nicht mal Zayn selbst. "Babeeee", quängelte er.
"Ja?"
"Ich poste die Fotos jetzt."
"Ich liebe dich."
"Ich dich auch, Selfie-Queen", kam es lachend zurück.
"Fuck ya", meinte ich lachend.

Wir saßen im Flugzeug auf dem Weg nach Paris. Wir hatten unseren Jahrestag zu feiern. Ich saß zusammen gerollt wie eine Katze auf seinen Schoß während er leise "Little Things" vor sich hinsang und mir dabei durch die Haare strich. "Ich hab einen Platz im Album in der Danksagung für dich ergattert", entkam es mir ganz leise. Zayn hörte auf durch meine Haare zu streichen und fragte: "Was?"
Ich schüttelte meinen Kopf und stellte lächelnd klar: "Ich liebe dich."
"Ich dich auch, Pezz, ich dich auch."

Salute Album Nov. 2013:
Danke Zayn! Nicht nur dafür, dass du mich immer unterstützt, sondern auch dass du mein bester Freund bist. Danke, dass du immer für mich da bist und mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zauberst.




*********************

Zayn betrat den Raum, scherzte noch mit Liam und lachte. Einen Augenblick später stand er verwundert da und mich wie einen Koalabär auf sich hängend. Meine Hände um seinen Nacken und meine Beine um seine Hüfte... ich hatte nicht vor ihn so schnell wieder gehen zu lassen. "Pezz", hauchte er fassungslos. Er wusste nicht das ich komme und ich war zufrieden mit meiner Überraschung und meinte: „Hey.“ Erneut sah er mich nur fassunglos an und drückte mich noch näher an sich. "Ich bin hier, ich bin hier, alles ist gut", murmelte ich wie in einem Mantra. Irgendwann, ich weiß nicht genau, aber nach einer halben Ewigkeit, ließ er mich hinunter. Ich stellte mich sofort auf Zehenspitzen und küsste ihn. "Ich hab dich vermisst", murmelte ich. Anstatt zu antworten, riss ich ihn etwas herum und starrte seinen Oberarm an. "Du hast es wirklich gemacht", sagte ich nun fassungslos.
"Natürlich", kam es zurück. Ich fiel ihm erneut um den Hals. "Ich lieb dich."
"Will ich auch hoffen, ich hab dich jetzt nämlich auf meinen Oberarm, so schnell wirst du mich nicht mehr los."
"Liegt ganz in meinem Interesse", lachte ich zu Tränen gerührt auf. So etwas war vollkommen verrückt, aber ich liebte Zayn jede Sekunde, jede Sekunde sogar mehr. Manchmal da tat es sogar weh, es schmerzte höllisch, aber wir brauchten nur einander. Ich reiste mit in den USA herum bis es Zeit zum Abschied wurde.

*************

Wir sahen gerade irgendeinen Film im Garten. Es war schönes Wetter, schön warm... aber, ich wusste nicht, ob Zayn derjenige war der mich warm hielt. Greg und Russel waren auch hier, ich mochte die beiden, sie waren ganz ruhige verrückte Mates von Zayn. Meine Mom und  Patricia waren auch hier, ich hatte das Gefühl die beiden waren Besties und ich liebte es plötzlich zwei Mütter zu haben. Was heißt plötzlich, eigentlich schon die ganze Zeit über in der ich mit Zayn zusammen war. "Ich hol uns Popcorn", murmelte Zayn.
"Nein nicht gehen", jammerte ich und ließ seine Hand nicht aus. Er rollte seine Augen, lächelte amüsiert dabei und beugte sich nach vorne um mich zu küssen. Mit den Worten "bin gleich wieder da" verschwand er. "Was ist?", fragte ich Mom, sie grinste ziemlich gruselig. Sie zuckte ihre Schultern und ich wand mich an meine Schwiegermama. "Ihr seid einfach süß zusammen." "Sick", hörte ich Russel sagen.
"Yeah", stimmte ihn Greg zu und ich musste lachen, da merkte man das sie Freunde von Zayn waren. Abgesehen von "Cool" sind "Sick" und "Yeah" einer seiner am meist gebrauchtesten Worte. Zayn kam zurück, stellte die Schüssel Popcorn auf den Tisch und sah durch die Runde. An meinen Augen blieb er zuletzt hängen und lächelte. Ich schmolz gerade dahin, in seinen Augen lag so vieles... so, so unglaublich vieles. Es gab so viel zu sehen, zu fühlen. „I love that our hands, our lips, our arms, our bodies feel like they were made for each others. I love that you’re concerned about me. I love the way my world gets a little bit brighter when you’re around. I love that you trust me, and I love that I trust you. I love how we’re best friends and how you’re always there when I need you. You know loving can hurt sometimes and you know it can get hard sometimes. Every memories we made, every memory today are your memories, memories for ourselves and when we think back, we know that your hearts were never broken and times feel forever frozen. You won't ever be alone, because there will be running little babys around in our garden. Little you's, little me's, little our's. When I'm away I will remember how you kissed me, I will hear your whispers through the phone and I know you wait for me to come home or I wait for you to come home. That's what our loves makes so strong and that's a part from our lives that won't change, but we keep things together. You're so strong and beautiful, I could never describe it. This feeling when you look at me and I know I am loved from the love of my life. Even the things you don’t love about you? I do. Those are my favourite parts. I love that I was able to know you, and I love that I will always know who you are, even when you forget… I love you. Simply and completely. And I don’t love all those things about just anybody. Just you and I promise you I won't let you go. So, will you be Miss Malik?“
"Was?"
"Heirate mich."
"Kein Scherz?"
"Nein", lachte er. "FUCK JA", schrie ich, sprang auf und direkt in seine Arme. Wir taumelten etwas herum und küsste ihn einfach. "MEINS", sagte ich daraufhin grinsend zu unseren Gästen. "Ganz dein", grinste er auch. Unsere Mama's weinten und selbst Greg und Russel schienen ganz schön beeindruckt zu sein. "Aber das mit den Kindern....darüber reden wir noch", warnte ich darauf. Zayn lachte los, küsste mich und sagte: "Abgemacht."

******************

Zayn Malik; Oktober 2013

"Sometimes just the sound of someone's voice can make you happy :D x"

.
Zayn Malik; März 2015

"I'm 22 years old... I love a girl named Perrie Edwards. And there's a lot of jealous fucks in the world, I'm sorry for what it looks like x"

.


Ich wachte neben Zayn auf und es fühlte sich schön an. Schöner als ich es in Erinnerung hatte. Er lag auf seinem Bauch, einer seiner Arme lag auf meinem Körper und er presste sein Gesicht grummelnd in das Kissen. „Morgen“, lachte ich leise und küsste seine nackte Schulter. Er grummelte etwas zurück und ich konnte ein erneutes Lachen nicht verkneifen.
"Ich liebe dich", sagte ich daraufhin und küsste erneut seine nackte Schulter.
"Ich liebe dich, Miss Malik", kam es heiser von ihm und ich grinste los. Unsere Hochzeit, einer der wohl schönsten gemeinsamen Erinnerungen. "Hörst du das?", fragte ich daraufhin.
"Was?"
"Nichts", stellte ich klar und er sah mich erwartungsvoll an.
"Stille", hauchte ich. Zayn rollte sich auf mich, sah mich grinsend an, küsste mich und gerade als es anfing heiß zu werden hörte man Kindergeschrei. Ich wand mich unter ihm, Zayn ließ sich seufzend neben mich plumpsen, versöhnlich küsste ich ihn und meinte: "Ich bin dran, schlaf weiter."
"Wir haben zwei so kleine Quälgeister, der Kleine wird bestimmt auch gleich weinen", sagte er gähnend und stand ebenso auf. "Tja das kommt davon, wenn man seine Frau innerhalb von 19 Monaten zwei Mal schwängert", gab ich lachend zurück.
"Babe", sagte er und brachte mich somit zum Stehen bleiben. Er zog mich in seine Arme, küsste meine Stirn und sagte: "Du bist großartig... und unsere Kinder sind es auch."
Review schreiben