Alles wegen Dir!

von Eva3112
GeschichteRomanze / P12
Till Brummer / Kummer
30.03.2015
24.04.2015
13
14567
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo ihr Lieben,
vielen Dank erstmal dass ich euch für meine Geschichte interessiert. Das hier ist meine allererste Fanfiction, aber ich hoffe sie gefällt euch trotzdem.
Sie wird hauptsächlich von Till Brummer handeln, aber auch die anderen Jungs von Kraftklub und auch von Casper und bestimmt auch noch weitere Personen werden verkommen.
Jetzt aber erstmal viel Spaß!
_______________________________________________________________________________

Es war ein schöner Morgen im September, als ich meine letzten Kleinigkeiten in die Umzugskartons stopfte. Ein letztes Mal sah ich mich in meinem Kinderzimmer um. Die weißen Wände mit den bunten Streifen, der schwarze Teppich und das Fenster, durch das grade die Sonne fiel, hatten mich die letzten 18 Jahre begleitet. Hier hatte ich als Kleinkind mit meinen Spielsachen gespielt, meine Hausaufgaben gemacht, gelacht und geweint, mein erstes Mal erlebt und für mein Abitur gelernt. Jetzt stand nur noch mein Bett und mein großer aber leerer Kleiderschrank hier. Ich würde mich wohl in diesem Raum immer zuhause fühlen, egal wie alt ich irgendwann mal bin.
"Laura, bist du fertig? Ich will los!", rief meine ältere Schwester Sophie von unten.  Ich seufzte. Ich hasste Abschiede. Als ich hörte wie unten der Motor des gemieteten Transporters anging, nahm ich die letzten beiden Kisten und ging die Treppe runter. Schnell waren sie im Transporter verstaut, so wie der Rest meines Lebens. Zum Abschied umarmte ich noch meinen Vater, gab meiner Mutter einen Kuss auf die Wange, nahm die Tüte mit Broten und Getränken, die meine Mutter für die Fahrt vorbereitet hatte und stieg ins Auto. Meine Schwester fuhr los und ich blickte noch ein Mal zu meinem Zuhause zurück. Ich winkte nochmal meinen Eltern und sah dann aus den Augenwinkeln, wie sie sich umdrehten und Richtung Haus verschwanden.
"Na, bist du traurig?", fragte mich Sophie. Ja, das war ich. Hier, in einem kleinen Ort in der Nähe von Köln war ich schon mein ganzes Leben. Mit grade mal 18 Jahren und dem frisch bestandenen Abitur in der Tasche zog in nun nach Chemnitz, um Psychologie zu studieren. Hier waren meine Freunde, meine Familie, einfach alles. Von Ihnen allen hatte ich mich schon in den letzten Tagen verabschiedet. Klar wird man sich bestimmt wiedersehen, aber Chemnitz liegt eben auf der anderen Seite von Deutschland und ein Besuch für ein Wochenende lohnt sich eigentlich nicht. "Bin ich.", antwortete ich meiner Schwester. "Als ich ausgezogen bin ging es mir nicht anders.". Sophie ist 21 Jahre alt und lebt mit ihrem Freund zusammen in der Nähe der Uni in Köln. Sie studiert Mathe und Geschichte auf Lehramt und war schon vor 3 Jahren ausgezogen. "Immerhin war es bei dir nur Köln, nicht gleich Chemnitz. Eine völlig andere Stadt, Menschen die ich nicht kenne und das ganz alleine.". Plötzlich merkte ich wie mir Tränen in die Augen stiegen. Abschiede waren echt nichts für mich. Meine Gedanken wanderten zu Nora, meiner besten Freundin. Sie hatte in Köln ihren Studienplatz bekommen und wohnte deshalb noch Zuhause. Sie würde ich wohl am meisten vermissen, denn wir hatten eigentlich alles zusammen gemacht. Wir kannten uns immerhin schon seit dem Kindergarten.
Ich spürte wie mir eine Träne über die Wange rollte. Schnell wischte ich sie weg, dreht das Radio auf und lehnte meinen Kopf ans Fenster. Über 5 lange Stunden Autofahrt voller trüber Gedanken warten auf mich. Ich nahm mein Handy, sah das mein Ex-Freund Tobias mir geschrieben hatte und steckte es zurück in meine Tasche. Er schrieb mir noch fast täglich, obwohl ich vor über 3 Monaten mit im Schluss gemacht hatte. Manchmal lauerte er mir sogar auf. Ein bisschen gruselig war es schon, und ein bisschen wie Stalking fühlte es sich an.  Ich lehnte mich zurück und schloss die Augen. Wenigstens ein Grund, von hier weg zu ziehen. Immerhin hatte ich in Chemnitz die Chance auf einen Neuanfang. Und diese Chance würde ich nutzen.
Review schreiben