Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Daemon - The desire of a demon

Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P18 / Gen
07.03.2015
31.03.2017
22
74.720
58
Alle Kapitel
234 Reviews
Dieses Kapitel
22 Reviews
 
 
07.03.2015 1.859
 
Hallo lieber Leser!

Zu aller erst: PoD gibt es nun offiziel als Ebook bei Amazon zu kaufen! Hier der folgende Link: https://www.amazon.de/dp/B01I5UKAPQ
Ich verkünde feierlich, dass dies nun der zweite Teil meiner Reihe ist. Ich heiße alle alten Leser herzlich Willkommen zurück, begleitet Serah und Lucifer weiter auf ihrem Abenteuer in „Das Verlangen eines Dämons“  Dies ist lediglich ein „Was bisher geschah“ – eine grobe Zusammenfassung dessen, was dir in PoD begegnet ist. Der Prolog kommt auch bald, ich weiß nur noch nicht recht wann. Auf jeden Fall steht DoD nun in den Startlöchern :D

An alle neuen Leser, auch euch heiße ich herzlich Willkommen und bitte dich, sofern du es nicht getan hast, den ersten Teil zu lesen. Ohne versteht man nicht, wie alles zusammenhängt!
Link: http://www.fanfiktion.de/s/53372b050003b603d32fbcc/1/The-passion-of-a-demon
Ich werde mein Muster von PoD beibehalten, werde Lieder zusammenstellen für die Kapitel, werde Leser mit Bildern oder Videos belohnen wenn sie reviewn und werde hin und wieder Widmungen bestimmter Kapitel für einen oder eine Leser/in verfassen, die mir geholfen haben.
Des Weiteren wird alsbald hoffentlich dann ein Trailer für PoD herauskommen, den ich natürlich sofort posten werde.
Auch die Reihe der „Vergangene Tage“ wird hier fortgesetzt werden, ebenfalls in einem Abstand von 5-6 Kapiteln.

Nochmals vielen Dank für diese umwerfenden letzten Meldungen zu meinem Baby, und genieß diesen Teil ebenso. Mehr Leidenschaft, mehr Abenteuer und Action warten auf dich! Tauche ein, lass dich entführen und folge mir hinab in eine himmlisch höllische Welt, die sich dir offenbaren will!

Deine Heaven Lumen~


~*~*~*~


Was zuletzt geschah



Was zuletzt geschah: Ein Mädchen, vom ungewöhnlichen Äußeren, wurde seit Jahren beschützt, verborgen vor den Augen des Bösen. Und doch nutzte es nicht. Die Frau, die auserkoren ward um neben Gott zu herrschen, wurde von den Dämonen hinab in die Hölle zu Lucifers Reich gebracht.

>>„Euer Bruder hat das Mädchen gefunden. Sie… man hat sie entführt! Sie ist in der Unterwelt bei…bei Eurem Bruder. Bei..L-Lucifer!“

Was anfänglich wirkte, wie eine kleine Rache für Lucifers Verlust den Gott zu verantworten hatte, stellte sich bald schon als mehr heraus. Dieses Mädchen war anders. Anders als die Menschen, die er gekannt hatte. Und sie faszinierte ihn auf abstrakte Weise. So schwach und doch trotzte sie ihm, blieb bei ihm n der Hölle um ihre Familie vor seinem Zorn zu schützen.

Ein Mensch, der seltsame Auswirkungen auf Dämonen zeigt, wie die Dienerin Keyla feststellen musste. Sie empfand Sympathie für dieses sterbliche Ding, half ihr und wäre dabei beinahe zu Grunde gegangen. Doch wider der Erwartungen tauschte die Weißhaarige ihren Körper gegen die Unversehrtheit Keyla‘s und eine sündhafte Nacht begann, in der Lucifer seiner Begierde freien Lauf ließ.

>>„Willst du sie retten, musst du mir für eine Nacht deinen Körper überlassen! Andererseits werde ich sie hier und jetzt töten, noch vor deinen Augen. Also, was sagst du, Menschenweib?“

Die Nacht begann und wurde unterbrochen von einem Boten des Himmels, der das Mädchen zurückfordern wollte. Raphael versuchte sie dazu zu bringen, mit ihm das Himmelsreich zu betreten, doch die wahren Absichten hinter Gottes Entscheidung war noch immer schleierhaft. Dieser Versuch lief aus dem Ruder und Serah verneinte, blieb an jenem Ort ohne Sonne und Mond und Sternen.
Lange Zeit verbrachte sie dort und je länger sie in Lucifers Nähe verweilte desto öfter verfing er sich in den Gedanken an Vergangene Tage, die sein schmerzhaftes Sein deutlich zeigten. Versunken in seinen Erinnerungen und aufgewühlt durch das Menschenweib, welches er niemals durchschauen konnte, begann eine langsame, undeutliche Veränderung. Nicht in der Hölle, nicht in Serah- nur in ihm.

>>Was interessierten ihn diese vergangenen Tage?! Verbissen diese Erinnerungen zurück in die entlegensten Winkel seines Bewusstseins schickend erhob sich Lucifer und verließ sein Gemach. Er brauchte Ablenkung, wollte er doch nicht an seine Zeit als Engel erinnert werden.

Serah träumte unterdessen von einem Ort, der Schöner nicht sein konnte. Einem Ort der Wärme und des Lichtes, einem Ort, an dem eine bestimmte Person auf sie wartete, sie begrüßte als wäre sie eine lang verloren geglaubte Freundin…oder gar Geliebte?

>>Ein Gefühl des Wohlergehens durchflutete sie bis in die Fingerspitzen. Wie gerne würde sie den liebevollen Fremden jetzt sehen.

Noch nach diesem Traum begann der Höllenfürst der List und Tücke, seine Schlinge um Serahs Hals zu ziehen. Astaroth näherte sich ihr, charmant und freundlich wie er war sollte er schon bald zu ihren höllischen Freunden zählen- doch er war und blieb eine Schlange. Eine Schlange, die eine neue Beute gewittert hatte.

Noch während im Körper eines Incubus der Zorn geschürt wurde, der gen Weißhaarige gerichtet ward, so schwor sich Serah’s Bruder Eric in der Menschenwelt einen Weg zu finden, um sie zurückzuholen. Doch wie will er das anstellen?

>>Die Liebe eines Bruders-die Liebe eines Menschen- war stärker, als sie glaubten!

Der Incubus gab der Wut nach, wurde zur Gefahr für das Mädchen und erstmals spürte Lucifer wieder Zorn, sah sie als sein Eigentum und riss den tobenden Dämon eigenhändig von ihr hinunter. Dass sie ihm einen ehrlichen Dank dafür schenkte, hatte er jedoch nicht erwartet.

>>„D-danke, Lucifer….danke…“, hauchte sie leise und mit tränenerstickter Stimme.

Seine Gefühlswelt wurde durcheinander gebracht. Erst recht, als sein Traum zu seiner einstig geglaubten Geliebten glitt. Er träumte von ihr, von ihrer Liebe die sie ihm schenkte und als er erwachte erblickte er sie vor sich. Seinen Sehnsüchten nachgebend schenkte er ihr einen Kuss- unwissend dass es nicht SIE war, die vor ihm stand…sondern Serah.

>>Seine Finger vergruben sich in den weichen Haaren seiner Geliebten, während seine andere Hand den Körper von ihr näher zu sich zog. Unendlich sanft ließ er seine Lippen auf ihren ruhen.

Was niemand gedacht hatte, war das dieses Menschenmädchen kurz darauf die erwachte Seele Liliths in ihrem Körper trug. Eine Reinkarnation, eine Wiedergeburt des toten Engels- doch noch besaß Lilith nur bedingte Macht über diesen Körper. Lucifer hingegen konnte es kaum fassen, spürte das Glück welches er lange vergessen geglaubt hatte.

Während Lilith und Serah sich einen Körper teilten und Lucifer in dem Wiedersehen versank, wurde der Kreis der sieben Höllenfürsten beschworen. Der Sturmdämon Baal versammelte alle Herren der Sünden, da sie eines wussten: Liliths Rückkehr war kein gutes Zeichen!

>> Es ist kein Zufall, dass Gott dieses Kind besitzen wollte, daher scheint sie von unschätzbarem Wert zu sein, dessen ist sich unser Herr bewusst

Serah war nunmehr in Lucifers persönlichem Gemach untergebracht, unwissend was geschah- litt sie doch unter Erinnerungsverlust sobald die andere Seele ihren Körper bemächtigte. Es zerrte an ihr, ließ sie unruhig werden und jegliche Zweifel strömten in sie. Lilith hingegen baute darauf, Serah’s Körper übernehmen zu können und genoss die Begierde, die ihr liebster Lucifer ihr entgegenbrachte.

Als Keyla davon etwas bemerkte wurde sie nach perfekter Verführung zum Schweigen gebracht. Sie wurde zu einer Marionette in den Händen zweier Verräter, die den Dämonenkönig stürzen wollten.

>>Das warme Bild des weißhaarigen Mädchens wurde aus ihr herausgerissen und nur endlose Leere blieb zurück. Nun wirkte Keyla eher wie eine seelenlose Marionette in den unsichtbaren Fäden Belial’s.

Davon nichts wissend wurde Serah mit der Wahrheit konfrontiert, dass ihre Seele alsbald schon von dem Engel verdrängt und zerstört werden würde. Doch um diese Information zu erhalten vergab sie abermals ihren Körper, doch jene Nacht war anders. Etwas erwachte in Lucifer. Eine Leidenschat, die Leidenschaft eines Dämons, die er nie zuvor gespürt hatte.

Zugleich entschloss sich der Herrscher des Himmels, den ewigen Frieden zu brechen und ein Plan entstand. Ein Plan dieses Mädchen aus Lucifers Fängen zu befreien und Lilith in das Himmelsreich zu bringen, wo Gott seine Geliebte begrüßen könnte. Das falsche Spiel der blonden Engelsfrau wurde mit jedem Mal deutlicher und die Kluft zwischen den Brüdern tiefer und tiefer. Der Countdown lief und die 14 Tage begannen hinabzuzählen- doch was Gott nicht wusste war, dass er ebenfalls einen Verräter in seinen Reihen hatte.

>>„Ja. So wird es geschehen, zwei der Erzengel werden das Mädchen holen kommen, um sie in aller Heimlichkeit zu entführen!“, antwortete der Gefragte, dessen verhülltes Gesicht geradewegs dem des Dämonenherrscher zugewandt war. Der schwarze Mantel konnte jedoch das verräterische Merkmal seiner Sippe nicht verhindern, sodass weiße Federflügel zusammengefaltet an den starken Schultern des Mannes sichtlich ruhten.

Die Tage vergingen und Lucifer war mehr und mehr verwirrt von den leidenschaftlichen Empfindungen die er Serah gegenüber verspürte. Nach Antworten suchend drang er tief in die Gebirge der Hölle ein, um den wahren Herren der Finsternis gegenüberzutreten, dessen Diener er lediglich war. Eine Bestie im Schatten, jene, die ihn vor so langer Zeit in den Abgrund der Dunkelheit zog.

>>Es ist lange her, dass wir uns gesprochen haben, meine größte Errungenschaft! Du versorgst mich unablässig mit Seelen, doch deine eigene kann ich nur aus dieser weiten Ferne beobachten, verborgen hinter dunklen Mauern als wölltest du viel Abstand zwischen uns bringen. Ein Jammer, dabei haben wir früher doch so oft miteinander gesprochen, weißt du noch?

Sich der Leidenschaft nachgebend suchte der Gefallene das Menschenkind auf, doch fand er Lilith vor und ihre Eifersucht entbrannte, da seine Sehnsüchte für Serah ihren Plan gefährdeten. Doch Lucifer war es gleich, stritt sich mit ihr um danach endlich seine Erlösung in Serah zu finden, die er herbeisehnte. Sein Gefühlschaos nahm stetig zu doch er konnte und wollte sich den Flammen der Leidenschaft nicht entziehen die sie in ihm entfachte und ehe er es versah, sah er Serah mit anderen Augen.

>>„Lu…cif..er…“ Des Teufels Atem stockte leicht, als er seinen Namen gehaucht von ihren Lippen vernahm. Seine Augen musterten ihr Gesicht, doch sie schlief tief und fest und hatte mit Sicherheit seine Anwesenheit nicht bemerkt. Träumte sie…von ihm?

Dann war die Ruhe vorbei und es begann. Michael und Uriel drangen durch ein entlegenes Portal in die Hölle ein, gelangten mit Hilfe von Astaroth und Belial zu Serah, doch ehe sie unbemerkt verschwinden konnte entbrannte ein kampf den Lucifer führte. Alles schien nach seinem Plan zu laufen, doch dann drehte Uriel das Ruder herum. Durch einen Notfallplan gelang es ihm mit Michael zu fliehen und Serah wurde mitsamt ihnen durch die Himmelspforte gezogen.

Lucifer hielt sie umklammert, seine Emotionen überschlugen sich und er wollte sie nicht verlieren. Das erste Mal seit langem hatte er sich nicht unter Kontrolle, kämpfte verbissen und doch vergebens. Es ging nicht allein um Lilith, er konnte Serah nicht gehen lassen. Dennoch wurde sie ihm entrissen..alle beide. Rasend vor Wut fiel die Gestalt des Engels von ihm ab und offenbarte den wahren Teufel, zu dem er gemacht wurde. Der Krieg würde beginnen und sein Zorn alle Welten in Brand setzen.

Während die Finsternis erwachte, schlug Serah ihre Augen im Himmelsreich auf, kniend vor Gott, der sie Willkommen hieß.

>>„Willkommen in meinem Reich, Serah!“



~*~*~*~



So, das war die Zusammenfassung dessen, was im ersten Teil geschah. Natürlich ist es WICHTIG diesen zu lesen sollte man ihn nicht kennen, weil das oben stehende lediglich eine grobe Zusammenfassung ist, die lediglich als Auffrischung meiner alten Hasen dienen soll.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast