Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hexenjagd

von Kartoffel
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Ben Eduard Gretel Hänsel
04.03.2015
20.06.2016
7
5.139
3
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
12.07.2015 1.125
 
Am Morgen wurde ich von Vogelgezwitscher aufgeweckt. Ich blinzelte ein paar mal, um mich zu vergewissern, dass ich nicht träumte. Hänsel lag neben mit und hatte einen Arm um meinen Körper geschlungen. In meinem Bauch begann es zu kribbeln. Wüsste ich nicht, das dies daher kommt, weil Hänsel neben mir lag, würde ich denken eine Hexe habe mir Würmer in den Bauch gehext. Er sah so friedlich aus, wie er da lag und schlief. Sein Gesicht war entspannt und die Gesichtszüge sanft. Ich sah mich im Zimmer um, es war bestimmt noch morgen, es war bereits hell drausen, aber bewölkt. Ich drehte mich nochmals zu dem Mann neben mir und betrachtete ihn weiter. Er war so schön.

,, Macht es dir Spaß mich anzusehen?" ertönte plötzlich seine Stimme. Ertappt drehte ich mich um, damit ich ihn nicht ansehen musste. Ich merkte wie meine Wangen warm wurden. Ich war jetzt bestimmt total rot im Gesicht, das musste Hänsel nicht sehen. Ich hörte Hänsel nur lachen und spürte, wie er mich an sich zog. ,, Das muss dir doch nicht peinlich sein", flüsterte er in mein Ohr. Ich bekam eine Gänsehaut und erschauderte. Hänsel bemerkte das und fragte mich: ,, Mache ich dich so verlegen Elisa?" Ich antwortete nicht. Hänsel begann sich zu bewegen und setzte sich auf. ,, Wir sollten frühstücken! Steh auf und komm mit!" Hänsel stand auf und ging durch die Türe nach draussen. Ich atmete noch einmal durch. Dann stand ich ebenfalls auf und folgte Hänsel nach draussen. Dort saßen Ben und Gretel und sahen über irgend eine Karte. ,, Was ist das?" fragte Hänsel seine Schwester. ,, Die Dorfbewohner haben einen Suchtrupp losgeschickt um die verschwundenen Menschen zu suchen." erklärte Gretel. ,, Jetzt ist der Suchtrupp auch verschwunden", Ben zeigte auf die Karte: ,, Dort hat man die letze Spur von ihnen Gefunden!" ,, Und die wäre?" ,, Ein Hut, eines Jägers aus dem Dorf. Dieser war mit Blut befleckt!" Ich zog scharf die Luft ein, es gab nur einen Jäger im Dorf. ,, Soll das heissen Anton ist tod?" Anton war unser Nachbar. ,, Gretel?" fragte ich nachdem sie nicht antwortete. ,, Ich weiss es nicht. Niemand weiss es. Es wurde nur der Hut gefunden". Gretel schien verzweifelt, Ben strich ihr sanft über den Rücken. ,, Lass die Finger von meiner Schwester!" Ben zuckte zurück und wir alle sahen Hänsel an, der mit Schlitzaugen zu Ben sah. ,, Ich hab nix getan, zudem habe ich Gretel nur getröstet!" Ben sah ängstlich zu Hänsel. Dieser schien sehr wütend. ,, Ach getröstet, nennt man das heutzutage! Erst beleidigst du Elisa und dann belästigst du meine Schwester!" Hänsel stapfte wütend aus dem Haus. ,, Was ist den mit dem los?" Ich sah verdattert auf den Fleck auf dem Hänsel noch bis vor ein paar Sekunden stand.  ,, Ich schau mal nach ihm", Gretel stand auf und folgte ihrem Bruder.  Ben saß immernoch traurig auf dem Stuhl. ,, Alles ok?" ich ließ mich neben ihn auf den freien Stuhl sinken. ,, Was hat er den gegen mich, ich habe nix schlimmes getan. Er hasst mich." Ich legte einen Arm um Ben. ,, Er hasst dich nicht, er will nur Gretel beschützen." ,, Ich tu ihr doch nichts. Das könnte ich niemals. Dafür liebe ich sie zu sehr!" Ben schien gar nicht mitbekommen zu haben, was er eben offenbart hat, jedoch wusste ich schon lange, das Ben etwas für Gretel empfand. Um die Stimmung zu lockern erkundigte ich mich nach Eduard. ,, Der ist bei den Dorfbewohnern." erklärte Ben mir mit trauriger Stimme. Ich hatte Mitleid mit ihm. ,, Halloo? Ist hier jemand?" hörten wir plötzlich jemanden rufen. ,, Ich brauche Hilfe!" Schnell standen wir auf und eilten zur Türe. Dort lag eine Junge Frau, mit schwazen Haaren und schönem Gesicht, ihre Kleidung war zerissen und schmutzig. ,, Bitte! Ihr müsst mir helfen." Ben und ich sahen uns an. Ich wollte zu der Frau eilen, und ihr helfen. Jedoch hielt Ben mich am Arm zurück. ,, Nicht! Das könnte eine Falle sein. Villeicht ist sie eine Hexe. So etwas hatten wir in einem unserer ersten Tage als Hexenjäger." Ich stoppte. ,, Mädchen willst du denn mir armen Frau nicht helfen?" Ich sah betrübt auf den Boden.
Dann begann die Frau zu lachen: ,, Wenn das so ist, dann stirb." Und plötzlich walste ein Feruerball auf mich zu. ,, Eliiisaa" hörte ich Bens Stimme, dann wurde ich zur Seite gerissen und fiel auf den Boden. War ich tod?
Ich öffnete die Augen und sah in Bens Gesicht. Er hatte mich zur Seite gerissen. ,, Danke" Ben nickte mir zu. ,, Habt ihr nicht gehört, ihr sollt steben!" Und schon walste wieder ein Feuerball auf uns zu. Das knisten vermischte sich jedoch mit dem Schreien der Hexe. Die von etwas durchbohrt wurde. Ben drehte sich mit mir um, sodass ich unter ihm lag und der Feuerball streifte über uns hinweg. Ben schrie auf als der Ball über uns zu fahren schien. Dass gab es einen Knall und der Ball löste sich in Rauch hinter uns auf.  Gretel hatte einen Eimer Wasser über den Ball gekippt und ihn so unschädlich gemacht. Die Hexe wurde von Hänsel aufgespießt und war tot. Ich atmete aus und war froh noch zu leben. Benn rutschte von mit runter und Hänsel kam auf mich zu, ohne nachzudeneken warf ich mich in seine Arme. Hänsel erwiederte meine Umarmung und gab mir einen Kuss auf die Stirn. ,, Gott sei Dank lebst du" flüsterte er. Ich sah zu Gretel welche ebenfalls erleichtet zu mir sah. Dann sah ich zu Benn, welcher auf den Boden saß und starke Schmerzen zu haben schien. Sein Rücken musste wohl etwas abbekommen haben. Ich riss mich aus Hänsels Umarmung und stürzte zu Ben. ;; Ben! Alles in Ordnung? Hast du Schmerzen?" Ben nickte kurz. ,, Danke, dass du mich gerettet hast." Ben lachte. ,, Wenn ich dich sterben gelassen hätte, würde ich jetzt wohl von Hänsel getötet werden." Ich sah leicht an seinen Rücken. ,, Dein Rücken!" ,, Das kommt vor" zischte Ben mit schmerzverzerrter Miene. ,, Halte durch, gleich kommt jemand, der sich um deine Verletzungen kümmert." Hänsel kniete sich zu uns und legte seine Hand auf Bens Schulter. ,, Ich danke dir Ben!" Ben lächelte Hänsel an, um kurz darauf wieder vor Schmerzen zu zischen. ,, Der Heiler ist da." Gretel kam mit einem Mann herein und ich und Hänsel verließen das Zelt. ,, Achja Ben" Hänsel wndete sich zu Ben und sah ihn ernst an. ,, Ja?" ,, Du warst heute sehr mutig!" Hänsel verliß daraufhin das Zelt und ließ einen stolz-grinsenden Ben zuück.

ich folgte Hänsel nach drausen und lächelte ihn an. Er lächtelte zurück und ich fiel ihm in die Arme.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast