Hexenjagd

von Kartoffel
GeschichteAllgemein / P16
Ben Eduard Gretel Hänsel
04.03.2015
20.06.2016
7
5.139
3
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
04.03.2015 363
 
Es war bereits wieder Abend. Der Vollmond stand schon hoch am Himmel und wir alle waren versammelt in der Taverne. Schon seit langer Zeit, leiden wir Menschen unter dem Zorn der Hexen. Sie halten sich im Wald versteckt und wenn die Nacht einbricht kommen sie. Ihre Gesichter sind hässlich und warzig, ihre Stimmen grölend und tief. Alle haben Angst. Wir kommen nicht gegen sie an. ,,Wir müssen etwas tun. Schon wieder mussten unschuldige Menschen sterben." Mitch, der Bäcker hat gestern seinen 12 Jahre alten Sohn verloren. Die Hexe hat ihn auseinander gerissen. Ein anderer verlor seine Frau, die von den Hexen mit einem Fluch belegt wurde, viele Tiere zu essen. Wenn ich nur daran denken muss, schüttelt es mich. Eckelhaft und grausam. Das sind Hexen. Ich weiss wobon ich rede. Eine Waldhexe hat meine Familie auf dem Gewissen. Sie hat meine Eltern mit Wurzeln durchbohrt und ich hab alles mit angesehen. Seit dem habe ich einen noch tieferen Hexenhass. Eine Hexe verdient kein Leben.

Meine Gedanken wurden unterbrochen als der Bürgermeister aufstand und sich räusperte. ,,Meine Lieben, ich weiss wie sehr ihr euch fürchtet, daher habe ich Hexenjäger arangiert." Er trat zur Seite und gab den Blick auf 3 Menschen und ein Troll frei. Viele Menschen zuckten erschrocken zurück. ,, Wir tun euch nix, wir werden die Hexen töten " sagt die Frau.  Sie hat ihre braunen Haare zusammen geknotet. In der Hand trägt sie einen Bogen und Pfeile. Ich lasse meinen Blick wandern und erstarre. Ich sehe den hübschesten Mann, den ich je gesehen habe. Er trägt ebenfalls eine Waffe in seiner Hand. Bestehend aus einem langen Metallrohr. Er sah ernst in die Menge. Alle applaudierten und riefen, sie sollen die Hexe fertig machen. Ich konnte diesen Mann nur ansehen, konnte mich nicht rühren. Und da wusste ich es. Ich hatte mich verliebt. In einen Hexenjäger . Das Mädchen begann zu sprechen:,, Mein Name ist Gretel. Der Troll ist Eduard. Das ist Ben und der hier ", sie zeigte auf den hübschen Mann ,,das ist Hänsel, mein Bruder. " Dann begannen alle zu jubeln. Endlich hatten wir eine Chance auf ein Leben ohne Angst. Ich konnte nur an einen denken. Hänsel.
Review schreiben