Warum das Handtuch fehlt

KurzgeschichteHumor, Parodie / P6
24.02.2015
24.02.2015
1
397
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Wiedersehen
-oder warum fehlt das Handtuch?

Doña Josephe, Jeronimo und deren Sohn sitzen unter einem Granatapfelbaum, sie sind glücklich wieder vereint zu sein und müde wegen des langen Tages. Um die Nacht gut zu überstehen und nicht zu erfrieren bräuchte die Familie ein Dach über dem Kopf oder zumindest eine Decke. Da erst vor Kurzem die Stadt St. Jago von einem Erdbeben zerstört wurde, sind sämtliche Häuser und Decken verschwunden, Josephe und Jeronimo auch nicht allzu beliebt bei den Einwohnern dieser Stadt, sie können also keine Hilfe von anderen erwarten.
Viele würden sagen, dass es in Chili nicht zu kalt werden kann, dass man eine Nacht problemlos unter einem Baum verbringen kann, viele irren sich und bedenken nicht wie einfach die Nacht und die darauf folgenden Tage problemlos verlaufen würden, wenn sie ein Handtuch oder besser gleich mehrere hätten. Wahrscheinlich sind die einzigen Wesen in St. Jago, die sich in dieser Nacht um Handtücher kümmern, Außerirdische, die eine Aufgabe von „Per Anhalter durch die Galaxis“ besitzen.

Gehen wir nun ein Paar Szenarien durch, die erläutern, warum Handtücher mehr Beachtung von den Hauptfiguren kriegen sollten.
Nächte sind kalt, selbst in St. Jago, Bäume helfen da auch nicht viel weiter. Da das Liebespaar keine Chance hat an Decken zu kommen, sollten sie über Alternativen nachdenken, Handtücher kommen wahrscheinlich am Nächsten dran.
Nachdem das Erdbeben die Stadt in Trümmern gelegt hat, besteht das Meiste aus Staub. Damit sich die Lungen unsere Hauptfiguren beim Atmen nicht mit benanntem Staub füllen, könnten sie ein Handtuch als Mundschutz Mundschutz benutzen.
Nehmen wir an, sie hätten die Nacht ohne Handtuch überstanden und genug Kraft, um die Stadt endgültig zu verlassen, was wäre dann besser geeignet als ein Floß, ein Handtuch als Segel natürlich, um den langen Weg zur neuen Heimat hinter sich zu bringen. Sollten sie auf dem Weg angegriffen werden, was nicht unwahrscheinlich ist, wenn man die Umstände bedenkt, könnte Jeronimo ein nasses Handtuch als Nahkampfwaffe verwenden.
Um ein letzte Aufgabe des Handtuchs in einer Situation, wie die unserer Figuren, zu benennen, gäbe es noch die Möglichkeit sich damit abzutrocknen, vorausgesetzt man hat im Fluss oder ähnliches gebadet. Aber wer denkt schon an Körperpflege, wenn nicht an Handtücher?

*******************************
Ich hoffe alles sinngemäß geschrieben zu haben.
Ich freue mich über Kommentare!!
Review schreiben