Bioshock:Deepsea

GeschichteAllgemein / P18
Jack
20.02.2015
20.02.2015
1
599
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
20.02.2015 599
 
Kalter Wind gemischt mit dem Kalten, salzigen Wasser des Atlantiks schlug mir ins Gesicht. 1 Woche ist vergangen seit ich in Reykjavík einen Kapitän angeheuert habe der mich zu den Koordinaten bringt die meine Schwester mir in Ihrem Notruf Mitgeteilt hat. Ich habe Maria seit 7 Jahren nicht mehr gesehen. Sie ist damals zu diesem Ort Namens Rapture aufgebrochen. Irgendeine Forschungseinrichtung erzählte sie mir. Meine Schwester ist  Wissenschaftlerin. Ich bekam in regelmäßigen Abständen Telegramme von ihr, dass es ihr gut gehe und ich mir keine sorgen machen brauche. Seit 1957 habe ich dann nichts mehr von ihr gehört. Bis vor einem Monat. Ich Erhielt ein Knappes Telegramm:

Eric Hilf mir.
63° 2' N, 29° 55' W
Maria

Ich Rief sofort Ihre Universität an um mich zu erkundigen ob es Probleme bei ihrer Expedition gäbe doch dort sagte man mir das Maria vor 7 Jahren gekündigt habe.
Völlig verdutzt Legte ich den Hörer nieder.
Hat sie mich all die Jahre angelogen? Immer wieder berichtete sie mir von angeblichen Messwerten und Forschungsergebnissen. Wozu das Ganze? Wo war meine Schwester? Ich ging mit der Nachricht zur Polizei. Doch dort wollte oder konnte man mir nicht helfen. Man sagte mir das bei diesen KoordinatenNichts sei, nur das Meer. Am selben Abend erhielt ich den Anruf eines Komissars der mir mehr über dieses Rapture erzählen wollte. Wir wollten uns am nächsten Tag in einem Cafe treffen. Doch er Kam nicht. Ich wartete Drei Stunden in dem Cafe. Die Bedienung machte mir schöne Augen und zu jedem anderen Zeitpunkt hätte ich die Flirterei erwidert aber ich konnte nur an Maria und Rapture denken. Was auch immer das für ein Ort sein Mochte.

Auf dem Nachhauseweg kam ich an einem Zeitungsjungen Vorbei.
"Extrablatt, Extrablatt" Schrie er. "Komissar Wallace Tot in seiner Wohnung aufgefunden, lesen sie mehr auf Seite 2"

Ich nahm sofort eine Ausgabe der New York Times und Schlug die zweite Seite auf.

***Komissar Wallace Tot aufgefunden***
Der New Yorker Polizeikomissar Sam Wallace wurde gestern Abend Tot in seinem Apartment  in Manhatten aufgefunden.
Die Todesursache steht noch nicht fest. Kollegen des Toten schließen Fremdeinwirkung nicht aus.

Entsetzt ließ ich die Zeitung fallen und setzte mich auf eine Bank vor einem Friseursalon. Wallace. Das war der selbe man der sich heute mit mir treffen wollte.
Panik stieg in mir auf. war das nur ein Kosmischer Zufall? Wollte sich das Schicksal über mich lustig machen? Oder steckt mehr dahinter?
Und wenn ja war ich in Gefahr. Anscheinend will jemand nicht das informationen über Rapture nach außen dringen.
Ich rief mir sofort ein Taxi und ließ mich nach Hause fahren. Angekommen drückte ich dem fahrer, ein Afro-Amerikaner, eine 20 Dollarnote in die Hand und stieg aus, bevor er mir mein Wechselgeld geben konnte, doch das war mir im Moment Herzlich egal. Ich ging ins Treppenhaus und nahm den Fahrstuhl in den 7. Stock. Vor meiner Haustür angekommen stockte mir der Atem. Die Tür wurde Aufgebrochen. Vorsichtig betrat ich mein Apartment, öffnete leise die unterste Schublade meines Schuhschranks und nahm meine 9mm Luger herraus. Langsam schritt ich ins Wohnzimmer, nichts war gestohlen oder durchwühlt worden. Also haben sie mich gesucht. Ich suchte die Restlichen räume ab aber es war niemand mehr dort. Ich packte schnell ein paar Klamotten ein, und ging hinunter. Ich stieg in ein Taxi.
"Zum Flughafen Bitte"
"Sie Haben Ihr Wechselgeld vergessen" Von Vorne grinste mich derselbe schwarze an der mich bereits hergefahren hat.
"Sehen sie es als Trinkgeld"
"Vielen Dank. Wo Fliegen sie denn hin?
"Island"