Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

КИІGHT ЯІDЄR ƑƑ

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Bonnie Barstow Michael Knight
18.02.2015
17.04.2015
11
18.096
2
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
26.02.2015 1.658
 
KAPITEL VIER
Groß, Gutaussehend, Protzig - KITT wie er schon immer war



POV: Auf einem großen Anwesen


"Nicole!", rief eine krächzende Stimme von der unteren Etage.

"Ja, Vater! Ich komme!", ein hübschen Mädchen mit Pechschwarzen Haare rannte die Treppe herunter in das Wohnzimmer.

"Was ist denn?", fragte sie den großen Mann mit den grauen Haare und der rumpeligen Stirn.

"Du kannst dich doch noch an den Computer erinnern, der nicht anschlußfähig war, oder?"

"Mhm, hast du es entsorgt?" , fragte sie mit schrägem Kopf.

"Nein, mein Schatz. Dieter hat ihn verschenkt in wertvolle Hände, dafür haben wir jetzt einen ähnlichen mit ganz neuer Technik", fing der Mann zu erzählen.

"Aber ist das nicht gestohlen?", fragte sie schockiert.

"Nein, wir haben nur getauscht. Alt gegen Neu", grinste der Herr und nahm einen handgroßen schwarzen Kasten in die Hand und zeugte es ihr. Begeistert nahm sie es entgegen.

"Was soll ich damit?"

"Im Moment noch nichts, aber in ein paar Wochen ist der neue Körper fertig."

"Was für ein Körper?", schrie sie entsetzt.

"Keine Angst, kein echter Körper. Wir wollen eine Art Android erschaffen um damit die wertvollen Informationen der Programerung zu bekommen. Er hat sich sehr gewährt, schade um das Auto, aber dass er früher ein Auto war, wird nie wieder zur Sache sein", erklärte der Mann, "Uns ist es gelungen, die Erinnerungen zu verändern, stell dir vor es wäre ein Computerspiel, wo du verloren hast. Dann das so zu programieren, dass das Spiel 'denkt' du hättest nur gewonnen."

"Ist das nicht gegen die Gesetze?", legte Nicole den Kopf schief und gab ihm den Kasten zurück.

"Nein, es ist kein Lebewesen. Es ist ein Computer!", schrie er sie an und ging wütend in das Nebenzimmer mitsamt des Kastens.

"Oh Dad!", rief sie noch hinterher. Dann stapfte sie mit ihren Stöckelschuhen die Treppe wieder hoch.


*drrrr drrrr drrr* *klack* "Ja wer da?" , meinte einer raue Stimme.

"Hier...P...Peter... Eben waren hier so komische Leute, die suchten Herrn M", meinte eine andere inzwischen bekannte Stimme.

"Und? Hast du etwas gesagt?", schnauzte der Mann mit rauer Stimme.

"N...nein natürlich nicht, aber sie suchten den Pontiac. Der da als Tipp stand."

"Guuut. Aber so werden sie nicht weiter kommen", lachte der ältere Mann und legte einfach auf.

"Vater? Wer war das?" , fragte Nicole um die Ecke blinzelnd.

"Peter. Er hat mich grad nur auf etwas hingewiesen", antwortete der Mann.

Nicole nickte und ging auf ihr Zimmer, dabei nahm sie den kleinen schwarzen Kasten mit.

In ihrem Zimmer war nichts besonderes, das auffälligste war der hyper-speed Computer auf ihrem Schreibtisch, an den sie sich grad heransetzen wollte.

"NICOLE! WO IST DER COMPUTER?", schrie ihr Vater von unten.

"Hier. Ich bring ihn dir", antwortete sie Schuldbewusst und gab keinen Ton von sich. Heimlich dachte sie an Peter, es war ihr Freund um den sie sich wirklich Sorgen machte.

"Was will Dad nur mit dem Computer? Wo hat er ihn her?", gab sie leise dazu.



POV: Sarahs Haus zur selben Zeit


Der große muskulöse Mann mit den unverwechselbaren lockigen Haaren nahm den schwarzen Kasten nochmal in die Hand.

"Michael! Was denkst du ist es der Knight Industie Twotausend?", fragte der etwas der andere Mann mit den braunen Haaren.

"Mhm. Ich hatte Kitt schonmal so in der Hand, aber das ist dreißig Jahre her... Wer kommt denn überhaupt auf die Idee, Kitt auseinander zu nehmen?", legte der locken-Kopf-mann den Kopf schief.

"Also der Mann auf der Computermesse gab mir das einfach so in die Hand...", meinte Billy dazu.

"Ich hab nicht viel Ahnung zu der ganzen Technik von ihm, aber eins ist klar. Wir brauchen die Anschlüße von ihm. Die Original-Teile", sprach Michael weiter.

"Billy, sagtest du nicht, dass du den Pontiac gesehen hast? Auch da irgendwo?", fragte Mike den anderen jungen Mann.

Doch Billy nickte.

"Die Messe ist noch nicht vorbei. Mal hoffen, dass der flache Wagen da noch steht", gab Billy doch noch zu dem Nicken dazu.

Genau anschließend klopfte Sarah an die Tür: "Guten Tag, meine Herren. Ich hab getankt, wo wollen wir denn jetzt hinfahren?"

"Hi Sarah!", kam es von Mike und Billy gleichzeitig. Nur Michael sagte nichts, er gab ein kleines andeutenes Nicken.

"Also, wollen wir jetzt noch mal gucken, ob der Pontiac da jetzt noch steht oder nicht?", fragte Billy und die anderen gaben ein Nicken. Schon flitzen alle in den kleinen Chrysler.

Nachdem Michael KI2T verloren hatte, fuhr er kein Auto, nur alleine aus Respekt.

Wie eine Irre probierte Sarah aus, wie schnell der Chrysler es brachte. Es ging jetzt alles nach Zeit.


Billy beschrieb den Weg so genau wie er konnte und auch innerhalb von wenigen Minuten kamen sie auf der Rückseite der Halle an.

Mike stieg als Erster aus und Billy danach.

"Scheisse! Er ist weg!", schrie Billy umher.

"Vielleicht weiß ja der Heini von dem ich den Computer hab', wo der Wagen ist...", fügte er hinzu.

Inzwischen standen jetzt auch Michael und Sarah auf dem Platz, wo der schwarze Firebird stand.

"Also gut. Dann rein!", gab Mike mit kleinem Befehlston an.

Und wieder rannten sie los in die Halle hinein, da Billy sich hier am Besten auskannte, führte er an.

Doch der Platz war leer. Schockiert sah Billy sich um.

Mike hatte keinen Komentar zu bieten. Aus Langeweile sahen sich Sarah und Michael noch etwas um, Billy und Mike fragten an dem Info-Schalter.

"Nee, tut mir leid, der alte Herr hatte kaum Kunden und ist deswegen gegangen", meinte der ebenfalls junge Mann an dem Schalter.

"Wissen Sie vielleicht wie er hieß?", mischte sich Mike ein.

"Wenn er es ihnen nicht gesagt hat, dann darf ich es ihnen auch nicht mitteilen. Datenschutz und so", meinte der junge Herr.

"Okay vielen Dank. Guten Tag noch", verabschiedete sich Billy schon.

"Halt! Nein! Komm zurück!",schrie Mike und drehte sich zu dem Mann, "Er hat meinem Freund hier etwas geschenkt und wir müssen den Mann etwas dazu fragen!"

"Ich darf ihnen den Namen wirklich nicht sagen!", schrie der Mann zurück.

Mike sah ihn mit einem kritischen Blick an.

"Komm' mal mit. Ich muss dir etwas zeigen!", duzte Mike ihn auf einmal und er ging von seinem Schalter auf Mike zu.

Mit einer Handbewegung führte er ihn nach draußen.

"Schon mal einen Firebird gesehen?", fragte Mike recht freundlich.

"Bestimmt", antwortete der Mann.

"Auch einen Schwarzen? Oder einen Mustang?"

"Bestimmt"

"Du weißt etwas, oder?"

"...", Fragend zuckte der Mann mit den Schultern.

Und schon hatte er Mikes Faust ins Gesicht bekommen.

"Noch eine, oder etwas sagen?" der Mann schaute weg und schon hatte Mike ihm noch eins gegeben.

Doch der Mann sagte weiter hin nichts.

Schließlich führte Mike ihn zurück zum Info-Schalter.

Billy, Sarah und Mikes Vater standen da und machten bei dem Anblick des jungen Mannes ein schockiertes Gesicht.

Mit dem Schultern zuckend meinte Mike: "Er weiß etwas, doch er scheint um sein Leben geschworen haben, dass er nix sagt."

Die Kleidung war an manchen Stellen eingerissen und im Gesicht war er überwiegend blau mit wenig Blut an der Stirn.

"Kommt weg hier", meinte der junge KI3T-Fahrer.

"Wir müssen den Mann später noch mal ausfragen", schlug Sarah vor.

"Ja, möglichst bald", antwortete Mike.

"Ich werd mal kurz Bonnie Bastrow anrufen, sie ist die ehemalige Mechanikerin von Kitt, außerdem eine gute Freundin", sagte Michael in die Runde.

Billy ließ sich auf das Sofa fallen.

"Vielleicht kann der Two Thousand uns ja etwas sagen. Vielleicht haben die ihm Daten mitgeteilt. Mike kommst du nochmal mit, ich will Kitts Chasis holen, dann hast du wenigstens eine fahrbare Beweglichkeit?", fragte Billy Mike in das Gesicht, als Antwort nickte er.

"Eigentlich will ich den Mustang nicht ohne Computer fahren. Das ist fies gegenüber Kitt", gab er hinzu.

Doch Billy zuckte mit den Schultern und beide gingen durch zu der Haustür und stiegen in den Focus ein.

Sarah hatte Billy eine Mülltüte mitgegeben um mal aufzuräumen.

Stattdessen packte er aber alles auf die Rücksitze. Immerhin konnte Mike sitzen.

Die Fahrt verlief still bis zum Hangar Tor. Der Fucus stand hinter der KITT-Cave.

Die beiden gelben Roboter waren ausgefallen, wahrscheinlich von dem langen Stromentzug.

Als ersten nahm sich Mike einen kleinen Akkubetriebenen-Staubsauger und machte die Scherben des eigentlichen unzerbrechlichen Glas weg.

Billy nahm Schraubenzieher und anderes Werkzeug und bastelte im Motor herum.


Nach drei Stunden Durcharbeiten war der Mustang fahrbereit.

Gemütlich ließ sich Mike auf den Fahrersitz fallen und drückte auf den PowerKnopf zum Starten. Der V8 fing an zu schnurren.

"Tut mir leid, Kumpel", flüsterte Mike dem Wagen zu.

Zum Losfahren drehte Billy mit aller Kraft die Tribüne zum Ausgang und schon raste der elegante amerikanische Sportwagen davon.

Der Mustang verschwand hinter dem wieder schließendem Hangar Tor.


Mit allen PS versuchte Billy hinterherzukommen.

Hinter dem Lenkrad kam ein kleines Lächeln hervor.

Sarah, Michael und eine weitere Frau in etwas höherem Alter mit braunen Haaren kamen aus dem Haus heraus.

"Wo ist Billy?", fragte Sarah als die Tür aufging.

"Was ist das für ein Monster?", schrie die ältere Frau nur.

Michael grinste, er hatte schon so etwas erwarten. Den Autogeschmack hatte Mike von ihm. Egal welcher KITT es war, er sah immer gut aus und er hatte Respekt, auch wenn es nur ein kleiner schwarzer Pontiac war, dachte er.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast